Posts by berniejonnie

    it's in your default.py just when you querry the OS :

    Code
    1. PLATFORM_OE = True if ('LIBREELEC' in ', '.join(platform.uname()).upper()) else False


    you need to expand it into two queries for LIBREELEC and OPENELEC via nested if...else...
    The second change I did can be


    Code
    1. if PLATFORM_OE: writeLog('OS seems to be OpenElec or LibreELEC')


    Regards,
    BJ

    Hi,


    ich verwende ebenfalls den RPi als Client an einem VDR Server, allerdings verwende ich als Server auch Openelec 3.0 RC5. Das Problem ist immer, dass sich beide Seiten schnell weiterentwickeln und die xvdr Versionen auf Server und Client Seite ständig ändern. Auf der Seite des Servers habe ich mit OE jetzt eine ziemlich stabile Version, die auch auf meinen iMacs als Client stabil ist und mit xvdr 0.9.7 gut läuft.


    Nur auf dem RPi haben wir nicht die Möglichkeit bei der entsprechenden offiziellen Release und damit der gleichen Version zu bleiben, da sich dort noch vieles weiter entwickeln muss. Hauptthema ist bei mir die HD Wiedergabe sowohl über xvdr Live und Aufnahmen als auch Filme per Samba share. Hier gibt es kontinuierlich Fortschritte, ich verwende immer die Versionen von Rbej, der da gute Fortschritte macht. Er hat uns jetzt den Gefallen getan, beim xvdr bei Version 0.9.7 zu bleiben, damit die Connectivität zu den verschiedenen Varianten von Servern gewährt bleibt, auch für die, die wie ich nicht ständig (Cross-) Kompilieren können. Probiert es doch auch mal aus.


    Grundsätzlich wäre es aber super, wenn Pipelkas Versionen des xvdr auch irgendwo archiviert würden. Er bietet ja via Dropbox immer die Updates an, aber soweit ich verstehe immer nur die aktuellsten Versionen. Wie kann man ihn dazu bewegen, das ganze auch als Archiv zu betreiben ???


    /BJ

    Hi,


    kann man irgendwo die xvdr Endwicklung verfolgen ? Ich habe das plugin/addon bei yavdr und openelec als server und auf meinen iMac's und dem Raspberry Pi als Client installiert. Obwohl ich das Pipelka repository verwende, habe ich doch immer ein wenig Probleme mit den verschiedenen Versionen. Besonders, da das repo wohl immer nur die aktuellste Version liefert, man also nicht mal eben eine ältere Version aktivieren kann.


    Besonders auf dem RPi tut sich ja noch sehr viel, ich kann mit den nightly's, die immer das aktuellste Xvdr verwenden nicht mit meinem openelec Server verbinden.
    Daher wüsste ich gerne wie die Entwicklung verläuft, welche Protokolländerungen in welcher Version entstehen etc..


    Kann man das irgendwo verfolgen, vielleicht in einem der Foren, wo es ausserhalb der Quellen für mich als Halb-Laien verständlich ist ?
    /BJ

    Hi,


    ich habe das seit je-her unter Videos eingebunden. Beim Anlegen des neuen Pfades auswählen "TV Aufnahmen" als Protokoll, dann hast du die Aufnehmen in die DB integriert mit Fan-Art und allem Komfort. Nur das Löschen von Aufnahmen funktioniert nur unter Live TV -> Aufnahmen und nachfolgendem Bereinigen der DB....


    Viel Spass,
    /BJ

    Hi,
    ich muss zugeben, dass ich das irgendwann nicht weiter verfolgt habe. Ich habe meine HAMA MCE angesteckt und das ganze funktioniert problemlos, auch mit meiner Harmony.
    Im XBMC Forum findest du zu dieser Streacom Remote und Empfänger etliche Beiträge, die am Ende auf das selbe hinauslaufen : Mülleimer! Auch wenn bei mir der Receiver und die Original-Remote funktionieren.
    Wenn du also unbedingt weiter forschen willst, teste die Verkabelung....
    Gruß,
    BJ

    Also, ich habe das in den letzten Tagen getestet :


    Die Standard Funktionen im Openelec funktionieren so wie sie sollen. Wenn man das Wakeup aktiviert (->Einstellungen->LiveTV->Energiesparen) und dort das mitgelieferte Script "/usr/bin/setwakeup.sh" (mit vollem Pfad) einträgt, dann ruft XBMC dieses Script mit den richtigem Zeitparameter auf, falls im Bereich TV ein Timer gesetzt wurde. Dabei ist es egal, ob man den Timer im XBMC oder z.B. über das WFE vdr-live gesetzt hat, xvdr liefert das auch nach einem Restart an XBMC.


    Wenn man den PC nach der Timer-Aufnahme wieder ausschalten möchte muss man den Inaktivitäts-Timer des XBMC auf eine kleinen Wert setzen, dann greift er nach dem Ende der Aufnahme.


    Das ist es aber auch schon! Nach meinen Test findet diese gesamte Verwaltung im XBMC statt, der vdr läuft "nur" mit der Bedeutung eines Service, der in allem vom XBMC gesteuert wird.
    Das finde ich am Ende aber auch sinnvoll, so kann das Fehlende auch ohne Abhängigkeit von jeweiligen TC Backend realisiert werden.


    Was fehlt ist sowas wie automatisches Abschalten nach der (letzten) Aufnahme, bei User Inaktivität, Verhindern des Abschalten (auch des ersten gewollten) bei Aufnahmen, aktivem ssh, smb, etc.etc., halt all das, was wir bei yavdr so gewöhnt sind :D


    Ich werde mal mit das "Powersave Addon für XBMC mit vdr" ansehen, aber leider verstehe ich nicht soviel von Python etc., wäre vielleicht super, wenn jemand von den "Sachverständigen" da helfen würde (auch wenn es für eine andere Distri ist.. :O )

    BJ1


    ja, das von dir zitierte AddOn hatte ich schon gesehen, es setzt aber tatsächlich nicht den RTC Wakeuptimer. Und : es setzt yavdr voraus !!!
    Das Problem ist tatsächlich, dass der VDR in dem AddOn-Paket des Openelec ziehmlich "basic" kommt, nur eine handvoll nötigster Plugin wie xvdd, ein Miniscript zum Starten und eins zum Stoppen von VDR von der commandline.


    Die ganze Infrastruktur wie die wichtigen script's und hook's fehlen komplett. ACPI ist im Openelec System enthalten.
    Man müsste also sich die vdr script's anschauen und etwas ähnliches als neues script zusammenstellen.
    Erschwert wird das noch dadurch, dass Openelec ohne bash kommt, d.h. viele der Kommandos funktionieren gar nicht.


    Meine Hoffnung ist also eher, dass etwas als Pyton AddOn für XBMC entsteht, dass hierzu verwendet werden kann, so ähnlich, wie dies für Tvheadend.


    /BJ

    Hi,


    ich sehe immer wieder, dass einige von Euch auch mit aktuellen Openelec Frodo Images experimentieren wie ich. Natürlich nehme ich den VDR dazu und nicht Tvheadend, den VDR kenne ich einfach besser.
    Ich habe aber noch nichts gefunden, um Openelec per ACPI aufzuwecken, wenn eine Aufnahme per Timer programmiert wurde. Es gibt unter System-> LiveTV -> Energiesparen, die Möglichkeit ein Script einzutragen, das vor dem Shutdown die RTC WakeupTime setzt. Das setwakeup.sh Script, dass im Openelec Forum beschrieben wird, kann man aber doch wohl nur als Beispiel Fragment ansehen. Es gibt für Openelec + Tvheadend ja einige Lösungen und Plugins, auch hier im Forum hat BJ1 ja so etwas beschrieben.
    Ich finde aber nichts, was so etwas für Openelec + VDR bietet.


    Hat irgend jemand von Euch so etwas am Laufen ??
    Das würde mich sehr interessieren.


    /BJ

    Hey,
    wie habt Ihr das in Windows denn gelöst ??
    Ich habe heute alle Versionen deren ich habhaft werden konnte ausprobiert. Unter Windows kommt beim aktivieren des xvdd plugins im XBMC immer genau die Fehlermeldung

    Code
    1. 13:03:24 T:2556 ERROR: Win32DllLoader::Load: Failed to load C:\Program Files\XBMC\addons\pvr.vdr.xvdr\XBMC_VDR_xvdr_WIN32.pvr with error 126:Das angegebene Modul wurde nicht gefunden.
    2. 13:03:24 T:2556 ERROR: PVR - PVR::CPVRClients::InitialiseClient - can't initialise add-on 'VDR XVDR Client'


    obwohl die Datei genau an der Stelle ist??
    /BJ

    gda : ist ja ok., halt nur schauen, dass die Funktionen wie z.B. Skalierung des OSD nicht zu Hardware-/Treiber-abhängig sind. Ich denke das ist guter Brauch. Wie gesagt, das ist aber nur Kosmetik..


    johns : eine gute Nachricht : femon/Sinalstärke funktioniert jetzt !! Ich war deinem Rat gefolgt und hatte im BIOS den Grafikspeicher auf maximale 1GB gestellt (die übrigen 3GB Hauptspeicher langweilen sich bei VDR ja immer noch) und nach ein paar reboots sehe ich die Signalstärke über das live-Bild geblendet. Bei mp3 keine Änderung. Ich werd mal im Startskript das Quiet rausnehmen und so den Debug-Level erhöhen, mal schauen ob es dann mehr Erkenntnisse gibt.


    /BJ

    1) Bei den -g parametern und den Einstellungen zum OSD handelt es sich nur um den Versuch, das OS zu zentrieren, da es bei meinem höheren Bildschirm immer "unter der Decke" klebt (siehe Bild unten) Das ist reine Kosmetik und ich persönlich habe nicht geglaubt, dass es mit den crash'es zu tun hat ?


    2) Den crash beim Ende des mp3 Plugin habe ich aus dem syslog herauskopiert Link.
    Um 19:06:39 sieht man das Ende des mp3, um 19:06:42 werden vdr main und frontend gestoppt und um 19:07:32 startet alles neu. Nur schlau werde ich nicht daraus...


    /BJ

    1. Die Einstellung "1920x1080+0+60" bewirkt nichts, auch mit -60 nicht.
    2. Die Einstellungen im VDR Menü zu Größe und Versatz des OSD ändern auch gar nichts, zumindest bei anthra_1920_FSE ..
    3. Im Bios habe ich den Grafik Speicher auf 1GB erhöht ohne Veränderung.
    Ich könnte es mal mit Xine probieren, erster Test mit WFE führte zu unleserlichem Bildschirm mit schrägen Streifen, aber eigentlich möchte ich ja bei softhddevice bleiben..
    /BJ