Posts by nicnac

    So langsam legt sich meine Begeisterung für den IBM-Netvista.


    Ich hatte nun schon mehrfach nach dem Booten keinen Ton oder plötzliche Lautstärkeschwankungen.
    Nach mehrfachen Neustart war er machmal wieder da.
    Klar, dass man erst TV und Kabel prüft, alles Roger.
    Bei der Prüferei bin ich zufällig an ein Pin von irgend einem andern Stecker vom Board gekommen und schwupp! Ton da!
    Beim Nächsten Tonausfall habe ich dann mal das Netzwekkabel gezogen und wieder reingesteckt. Ton da!
    Das Ganze schein irgendeine Potential-Kacke zu sein.


    Habt Ihr soetwas schonmal erlebt?


    Es tritt bei easyVDR 0.4 und 0.5RC1 auf.
    Es tritt nicht im Siemens SCOVERY auf.
    Es ist je eine Nexux und eine Nova Karte im System.
    Der Ton kommt über die 2 analogen Kanäle der Nexux-Kabelpeitsche.
    Es spiel keine Rolle ob Live TV oder Wiedergabe.


    Grüße
    Nic

    IBM-Netvista


    Da mein Bericht über den Siemens SCOVERY damals so viel Zuspruch gefunden hat, möchte ich Euch nun einmal den IBM Netvista vorstellen.


    Nach ich auf dem SCOVERY von LinVDR 0.7 auf easyVDR 0.4 umgestiegen bin, musste ich feststellen, dass das System sehr träge geworden ist. Vor allem das Blättern im Menu oder im Aufnahmeverzeichnis wurde zur Geduldsprobe. Mehr CPU-Power musste her!
    Gleichzeitig wollte ich auch einige gehäusetechnische Veränderungen einführen. Da mir der Schritt zu einem HDTV-fähigen VDR gedoch zu groß war, musste eine Zwischenlösung her.


    Ziel:
    • CPU > 400 MHz, jedoch noch nicht HDTV fähig
    • Min. 256 MB RAM
    • Vollwertiges Desktopgehäuse, um Platz für bessere Kühlung zu haben. Ich hatte vor, einen passiven KK für die CPU zu verwenden.
    • Mehr Steckplätze für Karten, vor allem für eine GraKa (für FB)
    • Massives Stahlblech für gute Schirmung (EMV)




    Bei eMüll gibt’s da eine Menge, unter anderem IBM-Netvista’s in verschiednen Ausbaustufen. (Nein, das ist keine Schleichwerbung und NEIN ich bekomme keine Prozente)


    Ich holte mir diesen:
    • CPU P3 900 MHz
    • 256 MB RAM
    • GraKa: Matrox G200
    • LAN: Intel S100/PRO
    • Das Board kann WOL und ACPI


    Nachteil:
    • Kein LAN onboard, dafür geht ein Steckplatz flöten.


    Zusätzlich war noch CDRom und eine 20GB HD drin, kann man ja immer mal gebrauchen.


    Hier ein paar Fotos:


    [Blocked Image: http://www.kuf-kegeln.de/nic/vdr/DSCF0037.JPG]


    (DVD und Wechselrahmen sind von mir)


    [Blocked Image: http://www.kuf-kegeln.de/nic/vdr/DSCF0022.JPG]


    3 x PCI, 1x AGP
    Einer der PCI’s hat noch eine Verlängerung. Wat ist dat denn?


    [Blocked Image: http://www.kuf-kegeln.de/nic/vdr/DSCF0021.JPG]


    Die Kühlung vom NT ist mit der CPU über diese Lufthutze verbunden. Das System kommt mit einem Lüfter aus und ist von Hause aus schon relativ leise.


    [Blocked Image: http://www.kuf-kegeln.de/nic/vdr/DSCF0023.JPG]


    Die Lufthutze ist oben an der Querstange eingehängt und kann einfach abgenommen werden.


    [Blocked Image: http://www.kuf-kegeln.de/nic/vdr/DSCF0024.JPG]


    Der Netzteillüfter ist nicht direkt innen im NT sondern in einem „Anbau“. Vier schrauben ab und man hat ihn.


    [Blocked Image: http://www.kuf-kegeln.de/nic/vdr/DSCF0041.JPG]


    Nachdem ich mit dem Staubsauger im NT war, wurde das Ganze gleich noch etwas leiser.
    Trotzdem habe ich den Lüfter später noch ausgetauscht. Der ist übrigens schon von Hause aus mit Gumminippeln befestigt. Sehr gut!


    [Blocked Image: http://www.kuf-kegeln.de/nic/vdr/DSCF0042.JPG]


    Übrigens macht das ganze Chassis einen sehr soliden und durchdachten Eindruck. Kein Billig-Mist!
    Für die Laufwerke gibt es hockklappbare Käfige


    [Blocked Image: http://www.kuf-kegeln.de/nic/vdr/DSCF0026.JPG]


    Alles ist zum Klappen und Stecken. Geschraubt wird kaum. Alles gut erreichbar.


    [Blocked Image: http://www.kuf-kegeln.de/nic/vdr/DSCF0029.JPG]


    Da habe ich den 5 ¼ Zoll Käfig ausgehängt. Unten ist schon mein Wechselrahmen eingebaut.


    [Blocked Image: http://www.kuf-kegeln.de/nic/vdr/DSCF0030.JPG]


    Unter den HD-Käfig ist ein richtiger Lautsprecher, der am Sound vom Board hängt. Das braucht zwar keiner im VDR, fand ich aber lustig.


    [Blocked Image: http://www.kuf-kegeln.de/nic/vdr/DSCF0027.JPG]

    Wahnsinn, Ihr seid ja hier immernoch zu Gange!


    Mittlerweile habe ich den NT-Lüfter ausgetauscht, hat gefiept.


    Die Samasung HD hats es kürzlich auch zersemmelt. Nix ist für die Ehwigkeit.
    (Alle Aufnahmen i.A.)


    Gottseidank habe ich über einen Wechselrahmen schon eine zweite mit easyVDR in Vorbereitung gehabt. (Sonst hätte es Mecker gegeben) Bei easyVDR 0.4x gibt es aber einiges mehr zu konfigurieren als bei LinVDR.
    Das Wakeup ist mysteriös, geht nun aber.
    Mittlerweile erkennt er nun auch die Nova ans zweite Karte, aber GraphLCD geht noch nicht wieder.


    EasyVDR ist zwar deutlich umfangreicher, auch das DVD-Mastern klappt besser, leider ist das System auch träger geworden.


    Nun, die Zeit bis zur HDTV-Ära werde ich so überbrücken können.
    Dann muß eh etwas Neues her.


    Viele Grüße
    Nic

    Die Bios-Uhr und date waren natürlich totals synchron.


    Ich habe in den Wakeup-Menu die Sicherheitszeit vor Timerbeginn auf 900 Sekunden gestellt
    Das reicht, jetzt gehts.


    Das ist zwar keine Erklärung sondern nur ein Work-Around - egal.


    Ich hatte zwar früher schon mit der Sicherheitszeit gebastelt, es aber für Minuten gehalten - konnte ja nix werden.


    Wer lesen kann ist klar im Vorteil.



    Ist das OSD eigentlich bei Euch auch so träge?


    Grüße
    Nic

    Quote

    Original von RocketChef
    Ich hoffe euch ist bekannt, dass die ausgabe von date (systemuhr) und hwclock (bios uhr) unterschiedlich sein (gesetzt werden) kann?! Das sind für linux 2 paar schuhe. Bin dem problem selber schonmal erlegen :).


    Uiii - das könnte des Pudels kern sein.


    Das würde aber bedeuten, dass LinVDR und easyVDR hier unterschiedlich funktionieren, da ich ja nur die Platten wechsel. Na dann guck ich mal ins BIOS.


    Danke!


    @HP: siehe RocketChef

    Hi Leute,


    ich habe in meinem Scovery-VDR einen Wechselrahmen gebaut um zwischen der alten LinVDR 0.7 und einer Bastel-HD wechlsen zu können.


    Auf der Bastel-HD ist EasyVDR 04 mit online-Update installier.
    Geht soweit auch, nur wenn ich einen Timer programmiere und das Gerät abschalte wacht es erst 15 min nach der Timerzeit auf.
    Also habe ich einen Sicherheitsabstand von 15 min vor Aufnahmebeginn eingestellt - nützt nix!


    Beim Runterfahren sehen ich auf dem Monitor eine Ausgabe mit der eingestellten ACPI-Aufwachzeit und die ist 15 min nach Aufnahmebeginn.


    Die Systemzeit ist OK.


    Unter LinVDR ist alles OK.


    Was kann ich tun?


    Danke
    Nic

    Hi Leute
    so weit läuft es erst einmal. Aber mein Scovery braucht
    acpi=force.


    Bei LinVDR ging das so:


    In der Datei /boot/grub/menu.lst die Zeile:
    kernel /boot/vmlinuz vga=0x314 root=/dev/hda1 quiet
    durch:
    kernel /boot/vmlinuz vga=0x314 root=/dev/hda1 acpi=force quite
    ersetzen.


    Hier das aber anders, was mus ich tun?


    Danke
    Nic

    Danke wbreu,
    das habe ich auch schon versucht, aber klemmt die Säge schon wierder.


    Der VDR hängt am Router. Ich muß also DHCP einstellen.


    Nach Weile weie meldet der VDR, das Update wäre fertig.
    Der Router war aber nie online.


    Frage: Wenn ich DHCP einstelle, sind alle alderen Netzwerkeinstellungen nicht von Interesse, also nicht nur IP und Subnet sondern auch Namesserver und Gateway.


    Richtig?


    Edit: Ich habe DHCP abgestellt und feste IPs vergeben.
    Mittlerweile habe ich auch den richtigen LAN-Treiber ermittelt...
    ... und schon klappts auch mit der FB!!!!

    Hi Leute,


    nachdem das Teil nun fast zwei Jahre problemos gelaufen ist, fängt er nun an zu mucken.


    Nicht nur das es träger im Menu ist, immer wenn der VDR mehr als nur eine normale Widergabe zu tun hat, besteht die Gefahr dass er sich aufhängt. Das OSD ist dann total zerhutzelt, manchmal kann ich noch den Sender wechslen, was eeeeehwig dauert. In der Regel bleibten dann Reste von OSD stehen. Machmal kommt überhaubt kein Bild oder Ton mehr. Die Anzeige im GLCD funktioniert noch, wenn auch laaaangsam.


    Aufnahmen, die im Hintergrund laufen, werden aber ordnungsgemäss ausgeführt. Meisst fängt er sich wieder, wenn alle Jobs erledigt sind.



    Auslöser sind:
    - mehr als eine Aufnahme zur gleichen Zeit
    - automatisch Schnittmarken setzen und schneide zur gleichen Zeit


    Früher konnte ich gleichzeitig 4 Aufnahmen machen und ein 5. Programm gucken!


    Ich habe auch schon mal den ganzen Staub rausgesaugt und noch 256 MB Ram reingesteckt - hat nix gebracht.


    Hardware siehe unten, nur dass mittlerweile 128 + 256 MB Ram drin sind.


    Hat jemand eine Idee?


    Danke
    Nic