Posts by Garry

    Hab es es gefunden, MVP != MVP...


    In der lircd.conf die vorhandenen Codes durch die folgenden ersetzt, dann ging es.
    Jetzt muss ich mich noch darum kümmern wie ich das prellen los bekomme (doppelte Befehlsausführung bei Tastendruck)


    Ich habe zwei LGs zur Verfügung einen vom Dezember 2014 und einen von Dezember 2012.
    Bei beiden habe ich CEC nicht zum laufen gebracht - aktviert ist es, bekomme auch beim neueren "Broadcom" angezeigt,
    aber keine Reaktion auf Tastendruck.
    Wie funktioniert das überhaupt? Beim neueren LG bekomme ich eine OSD-Tastatur eingeblendet die ich mit dem "Mauszeiger" betätigen kann,
    beim älteren nicht - werden da einfach die Tasten auf er FB umbelegt?


    Und wie sehen die Kommandos zwischen dem RPI und dem TV aus? Wird da der Name der Quelle mitgeliefert? (Habe den verdacht dass der TV nur bekannte Geräte akzeptiert),
    Kann ich die empfangenen CEC-Kommandos in einer Log-Datei sehen?


    Garry

    Nachdem die Inbetriebnahme CEC am LG TV Probleme macht läuft es mit Lirc auch nicht besser :-(


    Lirc RPI_GPIO ist installiert und als FP HauppaugeMVP ausgewählt.
    Eine Reaktion (nach Neustart) auf einen Tastendruck gibt es allerdings nicht.


    Nach stoppen von lirc bekomme ich mit

    Code
    1. mode2 -d /dev/lirc0


    die Puls-Signale von der Fernbedienung.


    Habe ich noch eine Einstellung übersehen?



    Garry

    Der LG ist von Ende letzten Jahres, also recht aktuell.
    "Einfach" Simlink aktivieren gibt es da nicht, das ist ein Dialogsystem an dem man Gerätetyp, Hersteller, FB-Typ... auswählen muss.
    bei letzterem werden drei Tasten angezeigt die man anklicken kann um zu testen ob man einen passenden Typ gefunden hat.
    Habe bisher keine Kombination gefunden die funktioniert... gibt allerdings auch sehr viele Kombinationsmöglichkeiten.
    Wird in dem Protokoll eine Herstellername mit übertragen? Wenn der LG darauf Filter würde es wohl gar nicht gehen...


    Garry

    Am TV LG 42LB674 (HDMI3 Eingang) wird der Raspberry2 als "Broadcom" erkannt. Irgendwelche Tastenaktion von der TV-Fernbedienung am Raspberry konnte ich aber nicht erkennen.
    Am LG TV muss man zuerst einen Gerätetyp auswählen, dann den Hersteller und dann noch den Fernbedienungstyp (Numerisch, so etwas Typ 1bis12).
    Was wählt man da aus?
    Reicht es wenn ich im MLD-Webinterface den Haken bei "Install CEC support" setze oder ist da noch mehr Konfiguration notwendig(lirc aktivieren, Tasten zuordnen)?


    Garry

    Für 44 € bekommt man den Raspi2 auch schon mit Gehäuse.
    Habe auch gerade noch mal einen zweiten Satz mit Speicherkarte, Netzteil (2A für 4,95€) etc. bei Pollin bestellt.


    Was jetzt noch fehlt ist ein fertiges Basis-Image um auch als VDR-Laie schnell zu einem lauffähigen System zu kommen..


    Tip noch zur Speicherkarte wenn man mal schnell eine braucht:
    Seit kurzem gibt es auch im dm-Markt 16GB class10 Speicherkarten für unter 10€. Die ist etwas schneller beim Schreiben als die von Pollin.
    Ja, gibt sicher noch bessere und billigere, aber wenn man Samstag Abend kurz vor Ladenschluß noch eine braucht...


    Garry

    Mich würde mal interessieren, ob vomp ohne Modifikationen auf den neuen raspis läuft oder ob ich etwas am Code machen muß. (Am besten scraper support branch).
    Kann das einer von euch testen?

    Ich habe gerade mal auf dem RPi1 mit einer laufenden vomp Installation ein apt-get update & apt-get upgrade gemacht und die SD-Karte in den RPi2 gesteckt - vomp läuft auf Anhieb! :]
    Zumindest HD-TV und HD-Video-Wiedergabe, für SD passt ja die Lizenz nicht, muss ich erst besorgen.


    Gruß
    Garry

    Sorry, ja, Du hast recht, gelobe mich zu bessern ?(


    Gruß
    Garry


    Mod.: Vollzitate braucht niemand, schon gar nicht bei direkter Antwort ...

    Ich habe keine DVB-Karte angeschlossen, ein YaVDR 0.5 läuft im Netzwerk


    Welche logs sind relevant? Syslog im denke ich relevanten Teil sieht so aus:


    Gruß
    Garry

    Quote

    Hi


    DAS müsste dir weiter helfen


    Gruß Patrick

    Vielen Dank, Patrick!
    Hat für die Installation geholfen - die lief so weit ich das beurteilen kann fehlerfrei.


    Aber wie starte ich jetzt vdr?
    nach einem reboot
    sagt

    Code
    1. sudo start vdr


    nur

    Code
    1. vdr: no primary device found - using first device!


    Gruss
    Garry

    Hätte das gerne als Client am yaVDR... Gibt es da schon eine daufreundlich ausformulierte Anleitung?
    Zur Zeit läuft dafür ein Vomp-Client auf dem RPi1 - der RPi2 traf gestern ein (Sonntag bei Pollin bestellt).


    Garry

    Steh noch etwas auf dem Schlauch:


    die Videodaten habe ich auf dem Server unter

    Code
    1. /srv/video2tb


    eingebunden. Da werden die videos lokal auch angezeigt.


    Demnach benötige ich der fstab den Eintrag

    Code
    1. /srv/video2tb /export/vdr none bind 0 0


    Versuche ich es von Hand kommt:

    Code
    1. root@videoserver:~# mount /srv/video2tb/ /export/vdr-vdr
    2. mount: Einhängepunkt /export/vdr-vdr ist nicht vorhanden


    Muss ich /export/vdr noch als Verzeichnisstruktur anlegen?


    Vom vdr aus kann ich allerdings unter XBMC /export/vdr auf dem Server als leeres Verzeichnis sehen.
    Hat das eventuell was mit der (falschen?) fsid zu tun?



    Gruß
    Garry

    Ich versuche mich gerade daran unter Ubuntu NFS einzurichten so dass yaVDR dort Aufzeichungen abholen kann.
    Meiner Auffassung nach muss ich am yaVDR- dazu gar nichts ändern, er sollte spätestens nach einem Neustart im video-Menü auch die Aufzeichnungen vom Ubuntu-Rechner mit anzeigen.
    Auf dem Ubuntu-Rechner habe ich eine gerade ausrangierte Aufzeichnungsplatte vom VDR unter /srv/video2tb eingebunden und kann lokal darauf zugreifen.
    In /etc/exports habe ich
    /srv/video2tb *(rw,async)
    eingefügt
    und in /etc/hosts.allow
    portmap: ALL
    mountd: ALL
    nfsd: ALL
    eingefügt


    Was fehlt noch damit der vdr diese Platte sieht und im video-Verzeichniss einbindet?


    showmount -a
    zeigt
    All mount points on [Rechner]:
    (kein Inhalt nach dem Doppelpunkt)


    Garry

    Suche ein TV Gerät das in eine 120cm Nische passen sollte.
    Weitere Eigenschaften:
    - Gute Bildqualität
    - Möglichst gut geeignet zur Raspberry (VOMP / XBMC) Ansteuerung per CEC geeignet.
    - Triple Tuner
    - Mehrer HDMI-Eingänge / Allgemein gerne Schnittstellenvielfalt
    - 3D-Eigenschaften sind nicht relevant, wichtiger ist dass er gut zum VDR (GT630) passt.
    - Preisbereich 400€-500€


    Vor zwei Jahren habe ich einen LG 579? geholt mit dem ich bis heute zufrieden bin.
    Irgendwelche Tipps welche Modelle man nehmen kann und welche man meiden sollte?


    Garry

    Wenn ich das richtig gelesen habe ist in Kernel 3.16 oder 3.17 der Treiber für die TBS6981 integriert.
    Würde die Karte dann unter yavdr ootb laufen?
    Geht ein entsprechender Kernel-Update unter yavdr0.5 ohne Probleme/eingeschränkt oder gar nicht?


    Garry

    Ich spiele wegen der eingeschränkten Möglichkeit der "Antennen"-Verkabelung (lange Strecken, altes Kabel) mit dem Gedanken in Antennennähe (SAT und DVB-T) einen RaspberryPi mit USB-Receivern einzusetzen.
    Was müsste ich dafür auf dem Raspberry installieren und was muss ich yavdr-seitig machen um Empfang zu haben?
    Geht das auch als Mischsystem mit 2 Receivern per Netzwerk und zwei lokakalen Receiver Kanälen (TBS6981) per Satkabel?
    Reicht das System aus um 2 Sat-Transponder und einen DVB-T Kanal/Transponder zu übertragen (100mBit Netzwerk)?


    Garry