Posts by Garry

    Das wäre super :-)


    Hätte noch etwas zum optimieren:
    Heute morgen hatte sich der yaVDR als Server "verklemmt", war also wohl nicht mehr (richtig) erreichbar.
    Auf dem Raspberry MLD als Client wirkte sich das als sehr träges reagieren auf die Fernbedienung aus so dass
    es schien, dass es Client-seitig ein Problem gibt.
    Toll wäre an der Stelle eine Pop-Up-Meldung "Server nicht erreichbar", idealerweise noch ergänzt mit "letzter Konntakt XX:XXUhr am xx.xx.xxxx"
    um die Fernadministration zu erleichtern wenn von zu Hause wieder ein Anruf kommt dass der Fernseher nicht geht...


    Garry

    OK, danke Euch - lag an der channels.conf
    Ich hatte bei der Installation angegeben, die Astra 19,2 channels.conf zu nehmen und später dann auf DVB-auto-server-channellist umgestellt,
    in der Annahme dass dann die channels.conf vom Server verwendet wird.
    Nachdem ich über das Web-Interface vom Raspberry-MLD5.1 den Inhalt der channels.conf komplett durch den Inhalt der
    channels.conf vom Server ersetzt hatte lief es nach einem VDR-Neustart und auch die EPG-Daten kamen dann.


    Äh -sehe gerade dass laut webif channels.conf.user eingestellt ist... dachte ich hätte sie auf DVB-auto-server-channellist umgestellt?
    Wird bei DVB-auto-server-channellist die channellist erst vom Server auf den MLD-Client gezogen und dort dann lokal verwendet
    oder ignoriert der Client die lokale channels.conf und greift nur auf die Liste auf dem Server zu?


    Garry

    Ich hatte MLD5.0 auf Rasperry A laufen und auf MLD5.1 upgedatet.
    Dabei ging der Eintrag/Einstellungen für die Fernbedienung (Lirc über GPIO) verloren und ich habe es nicht geschafft sie wieder herzustellen.
    Daraufhin habe ich auf Rasperry B MLD5.1 komplett neu aufgesetzt - die Fernbedienung liess sich auf Anhieb konfigurieren und läuft (Nach Anpassung der Werte für die MPV-Fernbedienung).
    Dafür bekomme ich jetzt keine Live-Sender (nur die Aufzeichnungen über den AVHI-Linker laufen) vom yaVDR0.6 als Server laufen.
    Die Konfiguration zwischen Raspberry A und B habe ich abgeglichen - keine Unterschiede bzgl. streamdev-client und Servereinstellungen gefunden.
    Habe ich noch eine Einstellung übersehen?


    Garry

    Ich meinte dass ich mit dem lokalen Firefox der yaVDR Oberfläche nicht lokal auf das WEB-Interface zugreifen kann.
    Login im Terminal klappt.


    Leider war ich etwas unvorsichtig und habe die Datei ohne Backup gelöscht(in der Annahme, dass sie bei Systemstart neu erstellt wird).
    Wie komme ich jetzt zu einer funktionierenden Konfiguration?


    Nachtrag:
    "write_net_rules all_interfaces" bringt "missing $INTERFACE"
    und
    "ifup eth0" bringt "Error getting hardware adress for eth0:no such device"


    Garry

    Besteht Hoffnung, das bei einem Mainboardwechsel ASROCK N68c-S UCC , AMD Semptron 3400+ auf ein (vorhandenes)Q1900M (GraKa bleibt die gleiche GT630) das System ohne manuelle Anpassung gleich wieder läuft oder wird das eine größere Aktion? System soll heute wieder laufen, eine Neuinstallation wäre erst in 2Wochen möglich, da wäre dann jemand sehr unglücklich...


    Garry

    Ein vdr (yaVDR0.6, ASROCK N68c-S UCC , AMD Semptron 3400+ im Dauerbetrieb) zeigte nach dem TV einschalten nur noch ein stotterndes Standbild.
    Ein Neustart lief nur noch sporadisch durch und zeigte Fehlermeldungen in der Art:

    Code
    1. mce: [Hardware Error]: CPU0: Machine Check Exception: 4 Bank 0: b6270000....15
    2. Machine check: Processor context corrupt
    3. Kernel panic: Fatal machine check on current CPU


    Ist das ein eindeutiger Hinweis dass die CPU hinüber ist oder könnte das auch eine Folge von etwas anderem sein?


    Mir geht es darum, ob es Sinn macht die CPU zu ersetzen oder ob ich gleich auf sowas wie das Q1900M umstelle bevor ich auf erfolgloser
    Fehlersuche auch noch Speicher und Mainboard tausche...
    Bei so einer Umstellung müsste ich auch komplett neu installieren, oder kann sich da ein yaVDR0.6 selbst anpassen?



    Garry

    Also zwischenzeitlich bin ich ganz auf yaVDR0.6 umgestiegen - von daher passt die Überschrift nicht ganz.
    Ich bin damals mit diesem Thread unter yaVDR 0.5 zu einer Lösung gekommen dass die DVB-S Sticks funktionieren.
    Ich habe dass dann jetzt nochmals blindlings unter yaVDR0.6 erfolgreich nachgezogen, habe also nicht wirklich Ahnung was ich da tue.
    Da ich momentan Problem mit dem SAT-Empfang habe wollte ich alternativ noch einen alten DVB-TD Stick aus der Schublade reaktivieren der vom Original yaVDR0.6
    sofort erkannt wurde, jetzt aber mit Frodos Paket nicht mehr so dass ich vermute das dies den Treiber rausgeworfen hat ?( .
    Aktiv gelöscht habe ich nichts.



    Garry

    Nachdem ich jetzt die Ursache für den schlechten Empfang in der letzen Zeit gefunden habe *) muss jetzt ein neuer LNB(bisher Quad) her.
    Welches Modell nimmt man da heute? Der bisherige ist mindestens 12 Jahre alt.
    Ich hoffe auf bessere Empfangsstärke und eventuellen geringen Strombedarf (Es werden zwei 461e - DVB-S-Receiver betrieben)
    Die Testberichte die ich gelesen habe waren großteils mehrer Jahre alt.
    Schön wäre auch noch wenn DVB-T mit eingespeist wird, ist aber kein muss, lieber ein solider LNB in den sich nichts einnisten kann und sehr gute Werte hat.


    Garry


    *) Ausser dass Tauben sich mit ihrer Hinterlassenschafft auf der Schüssel verewigt hatten und diese etwas bemoost war spürte ich ein "Kribbeln" im Finger den ich unvorsichtigerweise in die nicht abgedeckten Öffnung zum Spiegel hineingesteckt hatte. Schnell wieder zurückgezogen, wunderte ich mich über den Schmerz von den paar Volt - als ich dann aber noch das Summen hörte war klar dass sich da wenigsten eine Wespe eingenisstet hatte die ich in ihrem Pfingst-Winterschlaf gestört hatte.... :§$%

    Nochmal hervorgekramt - bei einer yavdr0.6.1 installation habe ich jetzt ein Problem:


    Das obige vorgehen funktioniert so dass der 461e - USBReceiver verwendet werden kann, allerdings wird dann der
    Nova-TD Stick (52009) nicht mehr erkannt, der ansonsten ootb mit yavdr0.6.1 funktioniert ;(
    Kannst Du den bitte mit einbauen, Frodo, oder wie bekomme ich den wieder (gleichzeitig)zum laufen?


    So sah es vorher aus:
    dmesg | grep -i dvb


    So sieht es jetzt aus:
    dmesg | grep -i dvb



    Garry

    Das einbinden der bestehenden Festplatte für Aufzeichnungen über die fstab mit

    Code
    1. UUID=[ID] /srv/vdr/video.00 ext4 defaults 0 0


    hat problemlos geklappt so dass die alten Aufzeichnungen wieder sichtbar sind.
    Binde ich allerdings auf dem MLD5-Raspberry über nfs wie bisher das Aufnahmeverzeichnis vom VDR ein sehe ich dort nur die Testaufnahme die ich auf die System-Platte vor der Anpassung der fstab gemacht habe.
    Wie bekomme ich jetzt die /srv/share noch angepasst(umount wurde verweigert weil trotz gestopptem VDR noch in Benutzung)?
    Garry

    Mangels Scheiben-Rohling habe ich versucht yaVDR0.6 per USV-Stick zu installieren:
    - Auswahl des Bootmediums per F8
    - Error "not a COM32R image"
    - "help" und "return" eingegeben (Als Lösung per Google-Suche für den Fehler gefunden)
    - Rechner bootet, aber es erscheint die Ubuntu 15.04 - Oberfläche statt der üblichen Sprachwahl für die yaVDR-Installation.


    Kann ich jetzt per Terminal die yaVDR-Installation anstoßen oder wie verhindere ich dass der "not a COM32R image"-Fehler auftritt?


    Garr

    Vor ein paar Jahren hatte ich Probleme mit dem einstecken von USB-Geräten auf einer bestimmten Hardware - Ursache war den ein Fehler in den Treibern vom Kernel der sich über mehrere Versionen hinwegzog.
    Trat auch nur bei einer bestimmten USB-Konfiguration auf. In der Folge hing sich SATA auf und das Gerät war erst nach einem trennen der Spannungsversorgung wieder zu gebrauchen.
    Von daher kann ich mir gut vorstellen dass da ein paar Sachen zusammenkommen müssen dass der Fehler auftritt und daher der Fehler von Hand kaum reproduzierbar ist.


    Garry