Posts by TEN

    Quote

    Original von schnuller
    das war ja nur ne überlegung, mit der alternative. ich starte normalerweise auch meinen vdr als root, ich hab auch das startscript schon mit den entsprechenden denpends erstellt. trotzdem thx
    ich hab aber noch ein oder 2 bugs die ich einfach nicht rauskriege. vor allem dass ich den sobald der mplayer läuft nichts mehr machen kann mit der fb, das nervt gewaltig :rolleyes:
    und vdrconvert, da hab ich auch noch n paar dispute aus dem, weg zu räumen ?( ....
    mal schaun was ich nu machem, ich hat eben n bisschen zeit udn hab mir die activy angeschaut, was man da noch so machen kann :D :D :D


    Was hat sich hieraus seither entwickelt?
    Inzwischen gibt es außerdem http://endriss.escape.bei.t-online.de/vdr/Readme, aber wahrscheinlich genügt es zur Unterstützung der drei Fernbedienungen für Activy 300 doch, die keymap und remote.conf auszutauschen?
    Hat hier jemand fertige Dateien, um z.B. den aktuellen c't-VDR (8/2004) ohne viel Bastelei auf die kleine(n) Activy-Fernbedienung(en) umzustellen?


    Quote

    Activy 300 EU LCD, 1400 Celeron (immer noch passiv gekühlt[Blocked Image: http://vdrportal.de/board/images/smilies/cool1.gif]), Fujitsu-Siemens DVB-C


    Mit welchem Kühlkörper?
    Wurde das Netzteil gewechselt - denn eigentlich benötigt ja auch dieses den gemeinsamen Lüfter?
    BTW, wer betreibt ein anderes Lüftermodell (Verax? Papst?), und was bringt's?

    Zwar hat sich rechtzeitig zu Ostern eine Fujitsu-Siemens-DVB-C-Karte in meiner Activy 300 eingefunden (oberer Slot auf der "riser card" - ich hoffe doch, daß dieser in der Tat busmasterfähig ist?) - die (unter dem Recovery-Win98SE) auch ihre Kanäle findet, aber bei Mausbewegungen leicht und beim Versuch, den MPEG-Strom aufzunehmen, heftig ins Stottern gerät (Bild-"Klötzchen", Tonstörungen - Mit neueren als den mitgelieferten Treibern [v1.46 von 2002] wird das Ganze noch schlimmer: dann ist selbst im Normalbetrieb der Bildaufbau dauerhaft mit Klötzchen gestört und der Ton fällt ständig für Sekundenbruchteile knackend aus).
    Der Grund hierfür ist also offenbar nicht der Empfangspegel, und auch Busmaster-DMA für die Festplatte ist ordnungsgemäß aktiviert.
    Nachdem auch MiniDVBLinux bei

    Quote

    Installing VDR addon:

    stehenbleibt, habe ich in den Zeilen darüber folgenden hilfreichen Output erspäht und als Ursache in Verdacht:

    Quote

    PCI: Found IRQ 11 with 01:09.0
    PCI: Sharing IRQ 11 with 01:06.0

    cat /proc/pci bestätigt dies z.B. auch unter dem c't-VDR-Knoppix. Das System-Objekt im Windows-"Control Center" behauptet zwar, der IRQ der DVB-C-Karte ließe sich nicht umstellen, aber es verrät zumindest, daß der "Konkurrent" offenbar "CyberPro 5000" heißt - also der VGA-Chip: bei einem solchen Ressourcenkonflikt (den Windows aber nicht sieht) wäre das oben beschriebene Verhalten in der Tat sehr plausibel.


    Wie läßt sich das Problem nun aber lösen?
    Die DVB-C ist offenbar eine Plug&Pray-Karte: weder Jumper noch Mäuseklavier zur IRQ-Einstellung.
    Gängigerweise sollte man die Zuweisung im BIOS-Setup vornehmen können, aber selbst wenn man es mit F2 im Startbildschirm dorthin geschafft hat, findet sich hierfür keine Einstellmöglichkeit.


    Gibt es unter Linux (habe hier auch eine mit pat-nrg.EXE für Activy 300 bootfähig gepatchte c't-VDR-CD-ROM, d.h. Knoppix/Debian, aus dem aktuellen Heft 08/2004) eine Möglichkeit, z.B. per ACPI den IRQ der Karte umzukonfigurieren?


    Oder wie sonst bekommt man diese Karte auf einen anderen Interrupt (und v.a., welcher ist bei der Activy 300 definitiv frei und hierfür benutzbar - muß man notfalls IRQ 15 vom "secondary IDE" abschalten)? :rolleyes:


    Frohe Ostern und schon jetzt vielen Dank für Eure rasche Hilfe!


    BTW, hat jemand eine korrekte Keymap für die Infrarottastatur? Unter Linux so wichtige Zeichen wie "<,| , >, =" scheinen zu fehlen... (auch schon im MS-DOS-Fenster ist allerdings das unter WinDOS ja nicht ganz uninteressante "\" nicht aufzufinden).


    Es sitzt doch unter den PCI-Slots bereits ein Chipkartenleser im Gehäuse. Nun gibt es ja einige Ansätze, PayTV-Karten gerade in solchen Chipkartenlesern zu betreiben (zum Verfahren siehe c't 24/2003, S. 34-36 ... aber eben freilich nicht zu kriminellen Zwecken!), was auch all jenen weiterhelfen würde, die kein Siemens-CI-Modul mehr ergattern konnten.


    Hat bereits jemand herausgefunden, ob sich im eingebauten Kartenleser ("as is", oder wenn nicht, dann zumindest nach Umbau auf serielles "Smartmouse"-Interface?) eine PayTV-Karte einsetzen lässt? Es ginge wohlgemerkt nur darum, eine legal erworbene Chipkarte ohne weitere Hardwareinvestitionen oder Gehäuseumbauten verwenden zu können. (Achtung: bei manchen PayTV-Anbietern, deren Karten auf bestimmte zugelassene Geräte beschränkt sind, könnte das trotzdem gegen die AGB verstossen - auch für Activy mit Original-CI-Modul dürfte dann aber wohl bereits nichts anderes gelten.)