Posts by braveheuel

    Kleine Anmerkung zu icle: Da fehlt die Portnummer. Also müßte die Syntax lauten:

    Code
    1. mplayer http://IPvomVDR:Portnummer/PS/Kanalnummer

    (spookie hatte das ja schon richtig, nur ist bei ihm ein Smiley draus geworden!)
    Bei mir läuft der Streamdev-Server auf Port 3000, somit lauten die Beispiele von icle:

    Code
    1. mplayer http://localhost:3000/PS/kanalnummer
    2. mplayer http://127.0.0.1:3000/PS/kanalnummer
    3. mplayer http://IPdesVDR:3000/PS/kanalnummer


    Mit einem

    Code
    1. mplayer -fs <geschose von oben>

    läuft der dann auf Vollbild.


    Wenn das nicht läuft: Was gibt der mplayer denn für eine Fehlermeldung aus?

    Hallo tomaurer!


    Ich habe genau dasselbe Problem, mit genau der gleichen Konfiguration. Bei mit hat das System auch ueber ein Jahr lang gelaufen. Bloederweise habe ich gedacht, ich koennte ja mal was neueres Testen... Never touch a running System!


    Hast Du mittlerweile Dein System ans laufen gekriegt?


    MfG
    braveheuel

    Wie gesagt, ist schwierig Dein Problem so richtig einzugrenzen. Da fehlt der "schnelle" Feedback.


    Vielleicht probierst Du mal aus, die Festplatte zu überprüfen mit "e2fsck /dev/hda1". Ich gehe mal davon aus, dass die erste Festplatte überhaupt Deine Linux-Partition enthält! Du hast nämlich noch nicht geschrieben, was was ist. Und, wenn ich ehrlich sein soll, sieht es so aus, als hättest Du die Partitionen zerschossen.

    Also, ich gehe ganz schwer davon aus, dass Du nichts an den Head-Einstellungen ändern mußt. Normalerweise mach das der Rechner selber. Wenn Du natürlich irgendwas im Bios was geändert hast...


    Um nochmal zurück um Thema zu kommen: Du willst ja das Problem mit Grub in den Griff bekommen, und nicht die Fehlermeldung von testdisk. Wie schon gesagt, ich kenne dieses testdisk nicht, und ich habe es auch noch nie gebraucht, um Festplattenprobleme zu lösen.


    Ich gehe mal davon aus, dass du
    /dev/hda1 als root-device( / )
    und
    /dev/hdb1 als video-Verzeichnis benutzt.


    So, dann versuch mal unter Knoppix als root (!) dein Linux-Root zu mounten. Und zwar


    mount /dev/hda1 /mnt/hda1


    und wenn das nicht läuft, probier mal mit der Angabe des Dateisystems


    mount -t ext2 /dev/hda1 /mnt/hda1


    Was gibs denn da für eine Ausgabe?

    Also, ehrlich gesagt weiß ich nicht, was Du immer mit deinen Heads hast. Da braucht man doch nichts dran einstellen. Der Fehler liegt doch irgendwo bei den Partitionen oder sonstiges. Wie gesagt, schreib einfach mal, was "dmesg" so schreibt über deine Festplatte, und was fdisk -l so alles ausgibt. Mit so wenig Informationen die Du rausgibst, kann man echt keine richtige Fehleranalyse machen.

    Hallo!


    Aus dem Grub-Manual

    Code
    1. 17 : Cannot mount selected partition
    2. This error is returned if the partition requested exists, but the filesystem type cannot be recognized by GRUB.


    Danach scheint irgenwie deine Festplatte nicht mehr in Ordnung zu sein.


    Kannst Du denn unter Knoppix auf Deine Partition zugreifen? Kenne jetzt dieses Testdisk nicht von Knoppix... Und wo hast du die Heads geändert? Im Bios?

    Hallo!


    Ich habe auch so eine Karte, und habe auch einige Zeit dran gesessen.
    Was sagt denn "ifconfig -a"? Taucht da eine "wlan0" auf?


    Bei hatte es daran gelegen, dass ich nach den ganzen iwconfig's (siehe script von tarandor) keine "iwconfig wlan0 commit" gemacht habe. Danach lief's.


    MfG

    Du hast eigentlich schon ein vollwertiges Debian drauf, das ist kein bestimmtes Programm, was Debian ausmacht.


    Was Du willst, ist, mehr Pakete zur Installation angeboten zu bekommen. Dazu mußt Du in der /etc/apt/sources.list einige Server anzugeben


    Code
    1. # Offizielle Sources von Debian
    2. deb [URL]http://security.debian.org/[/URL] stable/updates main contrib non-free
    3. deb [URL]http://non-us.debian.org/debian-non-US[/URL] stable/non-US contrib non-free
    4. deb-src [URL]http://non-us.debian.org/debian-non-US[/URL] stable/non-US main contrib non-free
    5. deb [URL]http://ftp.debian.org/debian[/URL] stable main contrib non-free
    6. deb-src [URL]http://ftp.debian.org/debian[/URL] stable main contrib non-free


    (Immer das URL-Zeug da oben rausschmeissen (die beiden Tags), irgendwie fügt das die Forumssoftware ein)
    Das geht natürlich nur, wenn der Rechner am Internet hängt.
    Mit "apt-get update" holt er die Quellen herunter und Dir stehen ein Haufen an Paket zur Verfügung, die Du dann am besten mit "aptitude" ansiehst und dann installierst. Da ist bestimmt auch so Emulator für Snes-Spiele dabei.


    Aber am besten ist, Du schaust Dir mal die Doku zu Debian an.


    http://www.debian.org/doc/

    Hallo!


    Also, das mit dem automatisch Mounten ist so eine Sache. Ich habe das damals gelöst mit scsidev. Da USB-Datenträger als SCSI-Datenträger emuliert werden.


    Jetzt weiß ich nicht so genau, was Du für eine Kernel-Version fährst mit Suse 9.0. Seit dem 2.6er Kernel kann man das udev-System nutzen, was das automatische mounten und zuweisen von Device-Geräten vereinfacht.


    Jetzt nochmal zu scsidev. Hier kann man über bestimmte Merkmale bestimmen, was für ein Name der Device-Link bekommen soll.
    Hier einmal ein Beispiel:

    Code
    1. manufacturer=Pentax, devtype=disk, alias=pentax


    Man kann sich auf verschiedene Merkmale beziehen, die man aus dem /proc/scsi/usb-storage/<nummer> beziehen kann. Ich mußte schon ziemlich viel rumprobieren, bis ich raus hatte, was ich nehmen mußte. Helfen tut auch ein wenig "man scsidev".
    Allerdings kann ich nicht wirklich viel zur Benutzung von dem Tool unter SuSE sagen, da ich Debian fahre.


    Vielleicht kannst Du damit schon ein wenig anfangen, ansonsten kannst Du Dich ja nochmal melden.


    MfG
    braveheuel

    Hallo!


    Mal noch so eine Frage: Wenn Du den VDR nur per PDA steuern wolltest und den Rechner jetzt aus deinem Wohnzimmer verbannen willst, wie willst Du denn das Bild auf den Fernseher bekommen?


    MfG braveheuel

    Hallo!


    Wenn Dein PDA WLAN kann, dann bedien doch einfach den VDR über vdradmin.
    Das wirst Du sicher schon installiert haben.
    Der PDA hat doch sicher einen Browser. Dann rufst Du dort die Seite http://<ip-adresse des vdr> auf. Und dann wählst Du die Fernbedienung im Menü.


    MfG braveheuel

    Hallo!


    Es reicht glaube ich nicht, den Benutzer unter linux anzulegen, sondern du mußt auch das Passwort einstellen, welches dasselbe sein solte wie unter Windows. Unter Debian kann man das machen mit (als root)

    Code
    1. smbpasswd <user>

    Und dann wird das Passwort abgefragt.


    Du gibst es ja bei dir auch als Backend an... (smbpasswd)


    MfG braveheuel