Posts by achwo

    Hallo,


    ich melde mich hier auch mal, weil ich ein sehr ähnliches Problem habe.


    > Es läuft erst, aber nicht stabil. Ich muss den VDR alle 24-48h neu starten.


    Genau das muss ich auch ständig tun, alle 1-2 Tage hängt zuerst der eine Tuner (kein Empfang mehr) und dann irgendwann auch der zweite.
    Timeraufnahmen sind hier ein Lotteriespiel. Mal geht`s mal nicht.


    Hier meine Hardware:
    MSI B250M Pro VDH
    intel G4560 (Kaby Lake)
    DVBSky S952 Twin
    GeForce GT218
    8GB Ram DDR4
    64GB SATA SSD (System)
    1TB SATA HDD (Aufnahmen)
    PicoPSU 120W
    Silverstone Grandia GD04


    Software:
    YAVDR 0.6
    derzeit Kernel 4.4.0-72


    Ich habe mich schon durch die Logs gekaut, hatte aber bisher nicht die Zeit, das mal genauer zu untersuchen, wann das denn auftaucht und dann die passenden Fehlermeldungen zu suchen. Kommt aber noch.


    Bis Januar hatte ich einen laufenden VDR im gleichen Gehäuse. da war aber ein AMD Athlon 64 X2 EE mit einem ASROCK ALive 6NFG-DVI verbaut (ohne SSD, nur HDD), identische Grafik und DVB sowie Stromversorgung.
    Als mir das Board abgeraucht ist (ein paar Elkos dick, ein Transistor heiß und dann irgendwann Kurzschluss) musste ich mir was Neues kaufen und habe da einfach was günstiges genommen, was ins Gehäuse passt und die nötigen PCIx-Plätze hat. MSI war mein Favorit, da ich hier schon bei 2 weiteren Systemen gute Erfahrungen sammeln konnte.


    UEFI und Secure-Boot habe ich gleich deaktiviert und das System installiert. Da die DVBSky-Karte mit den alten 3er Kerneln nur lief, wenn man nach jedem Kernelupdate die Treiber neu kompilierte, war da jedesmal ne halbe Stunde Sendepause. Aber mit dieser Konstellation lief das Ding völlig problemlos jahrelang, bis das Board sich ins Nirvana beamte.


    Mit dem Neuen Board habe ich natürlich gleich die neueste Version installiert, da das alte YAVDR 0.5, was auf der HDD war, gar nicht erst mit dem Mainboard gestartet ist.
    Damit mir die Treiberkompiliererei erspart bleibt, habe ich den 4.4er Kernel installiert und das Ding lief direkt und zunächst "problemlos".
    War aber nicht von langer Dauer. Schon am nächsten Tag war das Bild weg.


    Bei mir läuft der VDR durch (24/7/365) also kein Standby und Aufwecken.


    Wenn ich per FeMon auf den zweiten Tuner umschalten will (Pfeil nach rechte/links) habe ich zeitweise das Problem, dass das Bild weiß wird und der Empfang weg (kein Lock, Sync, usw)
    irgendwann geht der andere Tuner dann auch nicht mehr.
    Helfen tut nur ein Neustart des Rechners, Treiber entladen oder vdr Neustarten bringt nichts.


    Was ich nach diversen Suchen noch probieren will:
    BIOS aktualisieren - hier gibt es neuere Versionen.
    Wechseln auf den Kernel 4.8 oder sogar 4.10 - testweise (wenn ich das irgendwie hinkriege)


    Grüße


    Achim

    So, ich melde mich mal wieder (nach fast einem Jahr)!


    Nur der Vollständigkeit halber hier meine Lösung:


    Seit dem Wechsel des Frontends von vdr-sxfe@vdr-plugin-xineliboutput auf vdr-plugin-softhddevice ist bei mir das Ton-Problem weg.


    irqpoll als Kernel-Parameter hat bei mir nicht geholfen.


    Ich habe nur ab zu kurze Bildhänger bei HD (hatte ich vorher aber auch schon), die treten so selten auf, dass ich das verschmerzen kann. Das ist aber ein anderes Thema.


    Grüße
    Achim

    Hi!


    ich habe ja lange gesucht, aber jetzt erst diesen Thread entdeckt, der genau mein Problem umschreibt.


    Ist das denn noch aktuell? Gib es da bereits eine Lösung?


    Ich habe genau die gleichen Probleme wie Habichthugo.


    Hier noch kurz meine Hardware, falls das hilft:


    Asrock Alive NF6-G DVI
    AMD Ahtlon 64 X2 3800+ EE
    2GB RAM, 1TB HDD, BD-Rom
    Nvidia Geforce GE9300 mit 2x DVI von Fujitsu
    DVBSky Twin S952 - 2 getrennte Leitungen zur Sat-Antenne


    Stromversorgung über PicoPSU und Bicker 12V-Netzteil


    YAVDR 0.5 auf dem aktuellen Stand. Das Problem hatte ich aber von Anfang an (mittlerweile schon fast ein Jahr!!!)


    Das Audio-Signal geht von der internen Soundkarte (auf dem Mainboard) über SPDIF-Header an ein Slotblech und von dort per Lichtleiter an einen SONY STR-DA 50ES Vollverstärker mit DD, DTS und PCM-Dekoder.


    Die Problematik tritt bei mir mehrmals täglich auf, immer nach dem Umschalten von SD nach HD, aber nicht ständig, manchmal auch von HD nach HD (z. B. von ZDF HD nach ARD HD)
    Meist ist die HD-Schiene von ARD betroffen, also auch die 3. Programme (in HD) aber auch die ZDF-Schiene, diese aber scheinbar seltener.
    Der Ton ruckelt sich nach ein paar Minuten von selbst ein, wenn man nicht vorher ein paar mal die Kanäle hin- und her-schaltet.


    Aufnahmen und andere Medien spielt die Kiste ohne Mucken ab. Nur beim Live-Bild von HD (DVB-S2) kommen diese hässlichen Aussetzer.
    Teilweise auch direkt nach dem Reboot, ohne dass ich den Kanal wechsle.


    Grüße


    Achim

    Hi!


    Kann es vielleicht sein, dass manche Receiver bei ansonsten gleicher Bezeichnung (STR-DB940 o.ä.) evtl. verschiedene Versionen von Decoder-Chips haben, die mal mit ac3overdvb funktionieren oder auch nicht funktionieren?


    Entscheidend ist offenbar, was am S/PDIF-Eingang für ein Decoderchip hängt, und wie dieser den Datenstrom auf die einzelnen D/A-Wandler zerlegt.


    Ich möchte meinen STR-DA50ES demnächst auch an den VDR optisch anschliessen und hab die Befürchtung, dass das über den ac3overdvb nicht klappt.


    Na ja, ich werd´s mal versuchen.


    Gruß
    Achim

    Und 115,- EUR sind für das bisschen Hardware eh viel zu teuer. Diese Karte habe ich mal bei ebay ersteigert für 15 EUR+Versand. Leider habe ich sie damals (ist schon 1/2 Jahr her) nicht zum laufen gekriegt. Ich habe aber irgendwo gelesen, dass sie jemand unter linvdr zum laufen gebracht hat. Problem war damals die etwas andere Ansteuerung der LNB-Stromversorgung und 22kHz-Umschaltung. Über die Suchfunktion solltest Du aber da auch fündig werden.


    Ist aber, wie schon erwähnt nur eine Budget!


    Für das Geld gibt´s auch ne echte TT Nova (auch Budget), mit ein bisschen Glück sogar 2 davon.


    Als Erstkarte ist die sowieso nicht zu gebrauchen, da keine FF.
    Da solltest du Dir schon eine TT 1.3 oder eine Nexus holen.


    Gruß


    AchWo

    Wenn das mal stimmt, dann wär´s ja fast geschenkt. Der Xeon kostet ja ohne Mainboard, Gehäuse, Netzteil und HDD schon 200 EUR.
    Da muss ja ein Haken dran sein. Oder gilt der Preis nur für "Geschäftskunden".
    Was mich noch stark wundert, ist, dass der kleinere Poweredge 750 mit Minimalausstattung 569,- EUR + MWSt. kostet. Und der hat nun nen lahmen Celeron mit 2,4 GHz drin.
    Leider habe ich zur Zeit nicht die Kohle mir die Kiste mal bestellen zu können.


    Gruß


    Achwo

    Hallo ersma!


    Quote

    Die Frage ist jetzt, ob ein 486DX 50/2 mit seinen 25MHz als Router für eine DSL- Leitung reicht?


    Also ich habe einen 486DX2/66-Uuuuuuralt-Notebook
    mit Intel-Chipsatz als fli4l-Router laufen:


    http://www.fli4l.de/praxis-gallery-1.4.4-pl1/AchWo


    Das Ding läuft problemlos seit ca. 2 Jahren an einem DSL-Anschluß, braucht so gut wie kein Strom (sogar weniger als 10 Watt), da das Display im zugeklappten Zustand abgeschaltet, der Akku und die Festplatte ausgebaut wurden.


    Bitte vor dem Kauf eines alten Notebooks auf folgendes achten:


    Falls keine Netzwerkkarte eingebaut ist, sollten 2 PCMCIA- oder PCCard-Slots vorhanden sein, da bei DSL 2 Netzwerkanschlüsse benötigt werden. (Es soll zwar mit einer Karte auch funktionieren, ist aber aus Sicherheitsgründen DRINGEND davon abzuraten).


    Desweiteren sollte der Chipsatz von fli4l unterstützt werden. Leider gibt es da keine allgemeinen Aussagen dazu, da hilft nur probieren oder in fli4l-Forum nachzuschauen.


    Bei meinem 486DX2/66 (läuft auch auf 66MHz) beträgt die Prozessorlast bei voller DSL-Geschwindigkeit (bei mir noch 768kBit/s) ca. 60 %


    Ich würde Dir empfehlen nicht mit 25 MHz, sondern mit 50 MHz das Ding laufen zu lassen, da sonst vermutlich nicht die volle Bandbreite ausgenutzt wird.


    Als Mindestanforderung für den Speicher gilt 12MB, besser 16MB, dann lassen sich auch ein DHCP-Server und LPR-Printserver installieren.


    So....


    Ich hoffe, Dir damit geholfen zu haben.


    Gruß


    Achim

    Hi!


    Seit dem Update von Linvdr 0.5 mit vdradmin0.93 auf das neue
    Linvdr0.6 mit vdradmin0.95 hab ich ein etwas eigenartiges Problem:


    Nach einem Neustart des VDR-Rechners läuft zunächst alles einwandfrei.
    Ich kann über Vdradmin von anderen Rechnern auf den VDR zugreifen, Timer programmieren, usw.
    Nach einigen Stunden (genaue Zeit hab ich noch nicht herausfinden können) ist kein Zugriff mehr über VDRadmin möglich.
    Ich kann die Adresse im Browser eingeben, aber es läuft anscheinend kein HTTP-Dienst mehr, da nicht einmal die Passwortabfrage kommt.
    Samba funktioniert aber noch einwandfrei. Am VDR selbst ist die Bedienung über FB auch OK.


    Bisher hab ich mir immer damit geholfen, den VDR zu rebooten.
    Dann geht wieder alles, bis zum nächsten VDRadmin-Hänger


    Jemand ne Idee?


    Gruß achwo

    Hallo Jörg!


    Hatte mit meiner RTL8139 das gleiche Problem, dachte schon ich hätte die Karte abgeschossen :(
    Hab dann wieder die 0.5 installliert und da lief alles wieder.


    wieder die 0.6 drauf, gleiches Problem.
    Irgendwie scheint die 0.6 mit einer Realtek-Karte keine Lust zu haben.
    Ich habe eine 3com, die ich noch so rumliegen hatte eingebaut und im Setup eingestellt, dann lief alles wie geschmiert.
    Hatte bisher aber noch keine Zeit nach der Ursache der nicht erkannten RTL8139 zu suchen.


    Ich habe aber ein neues Problem mit der 0.6:


    VDRadmin 0.95 läuft zwar, man kann auch alles damit machen, aber so nach einem halben Tag habe ich keinen Zugriff mehr über VDRadmin. ;(
    Netzwerkverbindung ist OK, Samba OK, per Telnet und FTP auch keine Probleme. Bei der alten linvdr0.5 gabs keine Probleme.


    Ich habe mir bisher damit geholfen einfach die Kiste neu zu starten, dann geht alles wieder bis zum nächsten Ausfall. Bei Gelegenheit muss ich mal einen Blick in die Logs werfen.


    Achim