Posts by Ulrich

    Hallo Leute,


    nachdem mein vdr mit 2.06 stabil lief bin ich auf 3.06 umgestiegen und hatte einige Probleme. Nun aber geht gar nichts mehr.


    Das ganze fing damit an, dass das System bei Aufnahmen den vdr -teilweise mehrmals pro Minute- neu startete.


    Als dieses Problem das erste Mal auftrat habe ich Knoppix aus System- und Videopartition mit fsck unter die Lupe genommen. Erstere war in Ordnung, die zweite wies einige Fehler auf. Sicherheitshalber habe ich damals den Arbeitsspeicher mit Memtest und die Festplatte mit einem Testtool gecheckt. Der Arbeitsspeicher war in Ordnung, SMART-Status der Festplatte auch. Ein nichtdestruktiver Test ergab auch keine Fehler der Festplatte.


    Danach lief das System einige Zeit problemlos, allerdings habe ich nur ein oder zwei Aufnahmen gemacht.


    Letzte Woche fing das ganze aber wieder von vorne an.


    Nun hat es das Dateisystem der Systempartition völlig zerlegt


    Und so geht das endlos weiter. Im Grunde könnte ich einen Stein auf die Enter-Taste legen.


    Ich gehe nicht davon aus, dass die Daten auf der Systempartition Schrott sind. Die Frage ist nur, was ist die Ursache?


    Eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass der vdr das Dateisystem zerschreddern kann und vermute eher einen Hardware-Fehler als Ursache.


    Das System besteht aus einem Athlon 2600(+) auf Epox-Board mit 256 MB Ram, den ich mit 100 MHz FSB fahre. Prozessorspannung war reduziert, ist mittlerweile aber wieder von mir hochgedreht worden.


    Als Festplatte eingebaut ist eine Samsung mit 160 GB und 5400 U/min.


    Im Augenblick habe ich die Festplatte im Verdacht, bin aber auch für andere Tipps dankbar.


    Da ich um eine Neuinstallation wohl nicht herumkommen werde zudem noch die Frage, ist bei der Neuinstallation von 3.06 irgend etwas besonderes zu beachten? Wenn ich mich richtig erinnere dann war es zeitweise nicht möglich, einige Addons mit zu installieren. Man musste irgendwelche Konfigurationsdateien editieren und konnte dann von Hand nachinstallieren.


    Ist das immer noch so?


    Grüße


    Ulrich

    Quote

    Original von Ulrich


    Als nächstes werde ich versuchen, das "&" in "and" umzubenennen. Allerdings kann ich mir nicht wirklich vorstellen dass es das Problem darstellt. Imho ist es ein einfaches ASCII-Zeichen.


    Es war in der Tat das "&". Nach der Umbenennung war das ISO-File vorhanden.


    Grüße


    Ulrich

    Quote

    Original von mag128
    Also nach meiner Meinung ist die Ursache für dem Fehler oberhalb Deines Ausschniites. Nehme mal an das "&" in %Willie_Nelson_&_Friends/2004-12-31.09.40.50.99.rec stört.


    Durchaus möglich. Wie gesagt bin ich allerdings kein Fachmann.


    Ich habe zunächst einmal nach "error" im Log gesucht. Dabei kommt folgendes heraus:



    Schlau werde ich daraus aber nicht wirklich. Kann es sein, dass das nach dem Titel ein ";" als Trenner verlangt wird?


    Als nächstes werde ich versuchen, das "&" in "and" umzubenennen. Allerdings kann ich mir nicht wirklich vorstellen dass es das Problem darstellt. Imho ist es ein einfaches ASCII-Zeichen.


    Grüße


    Ulrich

    Hallo Leute, ich klinke mich hier mal ein weil ich vermutlich das gleiche Problem habe. Images von Filmen mit Umlauten sind 0 Byte gross.


    Update: Mittlerweile habe ich festgestellt, dass nicht nur Sendungen mit Umlauten im Titel betroffen sind. Eventuell doch ein anderer Fehler?


    Hier ein Auszug aus dem Log:



    Leider bin ich kein Linux-Experte, deshalb stehe ich häufiger recht ratlos vor Problemen, die vermutlich für andere recht leicht lösbar sind. Aus diesem Grund möchte ich lieber zunächst hier fragen, bevor ich mir durch weitere Anktionen eventuell meinen VDR vollkommen unbrauchbar mache und das Image von 2.06 zurückspielen muss ;-)


    Installiert habe ich vom (letzte Woche) aktuellen Image c't-VDR 3.06. Online-Updates und ein anschließendes apt-get update /apt-get upgrade habe ich gemacht.


    Vorweg meine Konfiguration:




    Bevor ich auf diesen Tread gestoßen bin, hatte ich schon -nach einem Hinweis in einem anderen Beitrag- mit

    Code
    1. apt-get install transcode vdr-addon-vdrconvert

    versucht, eine aktuellere Version von vdrconvert zu installieren. Dies ist zwar wohl gelungen, meine Probleme hat das aber nicht gelöst.


    Quote

    Original von marpiet


    kein iso wegen umlauten:


    danke, das war der letzte Baustein, nun gibt es auch DVDs mit Umlauten in Titeln. Mein Weg:
    1. manuelles Update von dvdauthor 0.6.10-2 auf 0.6.10-4 (dvdauthor war bei aptitude auf hold, apt-get verwendet andere Methode für Hold)


    Hier setzt meine erster Frage ein: Wie bekomme ich die installierte Version von dvdauthor heraus?


    Quote


    2. dpkg-reconfigure locales: e_DE ISO-8859-1 (UND) de_DE@euro ISO-8859-15;
    Auswahl von de_DE@euro ISO-8859-15 as default for system language


    Code
    1. vdr1:/video/film/dvd# dpkg-reconfigure locales: e_DE@ISO-8859-1
    2. Paket »locales:« ist nicht installiert und keine Info ist vorhanden.
    3. .......
    4. vdr1:/video/film/dvd# apt-get install locales
    5. Paketlisten werden gelesen... Fertig
    6. Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut... Fertig
    7. locales ist schon die neueste Version.


    Was nun? Ist locales installiert oder nicht?


    Quote


    3. dpkg-reconfigure -p low console-data; im Menü: quertz; German; Standard; latin1 - no dead keys
    vorher gab's keine Umlaute auf der Tastatur
    4. /etc/vdr/vdrconvert/vdrconvert.conf mit: RECODE="recode latin1..UTF-8"


    Es wäre schön, wenn mir jemand unter den Fachleuten einen Tipp geben könnte, bevor ich mein System vollkommen unbrauchbar mache ;-)


    Grüße


    Ulrich

    Quote

    Original von wilderigel
    Liegt warscheinlich an vdrconvert.


    http://www.vdrportal.de/board/thread.php?threadid=20126&sid=&hilight=format+vdrconvert


    Andere Suchbegriffe für die Suche verwenden (findest du auch im Link)


    Danke, ich habe den Tipp von Bender befolgt. Mal sehen, ob es funktioniert.


    Was das Suchen angeht, so muss man erst einmal auf die richtigen Begriffe kommen ;-)


    "Schwarze Balken" klingt zwar logisch, ist mir aber ehrlich gesagt nicht eingefallen. Und zudem habe ich nach "amorph" statt "anamorph" gesucht, sonst hätte ich es sofort gefunden ;-)


    Grüße


    Ulrich

    Hallo Leute,


    ich habe vorgestern und gestern "Die Rückkehr des Tanzlehrers" aufgenommen und den Film heute auf DVD gebrannt. Der VDR hat den Fim richtig in 16:9 dargestellt, auf dem DVD-Recorder wird das ganze aber in 4:3 wiedergegeben.


    "Macke" von vdrconvet oder Macke meines DVD-Players? Der Fehler tritt das erste Mal auf. Eventuell wurden die Filme, die ich bisher gebrannt habe aber auch einfach in einem anderen Format ausgestrahlt?


    Mit Hilfe der Suchfunktion habe ich leider nichts gefunden, da ich es wegen des ":" nicht schaffe nach "4:3" und "16:9" zu suchen.


    Mein System:


    c't-vdr 21.2.6-15 mit vdrconvert 0.0.12i-10


    Grüße


    Ulrich

    Quote

    Original von NixMix


    Genau diesen Eindruck habe ich auch. Seltsam nur, dass das bei mir wenn dann immer auf einen Dienstag passiert. Ist das vielleicht ein Bug im plugin?


    Nein, nicht nur Dienstags ;-)


    HIer ein Ausschnitt aus /var/log/messages:


    18:17 waren die Timer noch da. 19:18 wurden sie dann -vermutlichnach der nächsten Abfrage bei tvtv- gelöscht.


    So sieht der Eintrag in der /var/log/syslog aus, wenn die Timer richtig übertragen werden:


    Code
    1. Oct 29 17:16:02 vdr1 vdr[7963]: TVTV Timer Make Update
    2. Oct 29 17:16:03 vdr1 vdr[7963]: TVTV Receive 24321 Bytes


    und so, wenn nichts -oder zumindest nichts sinnvolles- übertragen wird:


    Code
    1. Oct 29 19:18:29 vdr1 vdr[7963]: TVTV Timer Make Update
    2. Oct 29 19:18:30 vdr1 vdr[7963]: TVTV Receive 251 Bytes


    Grüße


    Ulrich


    P.S.: Mittlerweile sind die Timer wieder da.


    Grüße


    Ulrich

    Quote

    Original von NixMix
    Also irgendwie habe ich ein Problem mit meinen Timern.


    Mein VDR ist mit dem Internet verbunden, programmiert wird er über TVTV. Zum Großteil läuft auch alles wie es soll. Aber manchmal fährt der VDR über nvram zu einer Aufnahme hoch, löscht alle existierenden Timer und fährt wieder runter; natürlich ohne neue Aufwachzeit.


    Kann das ein Problem des Plugins oder von tvtv.de sein?


    Bei mir läuft der VDR durch. Allerdings habe ich gelegentlich festgestellt, dass Aufnahmen zu spät starteten.


    Einmal habe ich per Zufall festgestellt, dass alle Timer gelöscht waren. Aus Zeitgründen konnte ich nur einen kurzen Blick in die Logfiles werfen. Für mich sah das so aus, als ob die letzte Abfrage bei tvtv ergeben hatte dass schlichtweg keine gesetzten Timer vorlagen und deshalb alles gelöscht wurde.


    Bei der nächsten regulären Abfrage war dann wieder alles da.


    Grüße


    Ulrich


    Ich kenne die angewendeten Verfahren zwar nicht, aber hier scheint sich eine Entwicklung fortzusetzen, die es im CD-Bereich schon länger gibt.


    Mangels eines wirklich funktionierenden Kopierschutzes werden einfach Produkte mit eingebauten Defekten auf den Markt geworfen. Man hofft dann, dass diese Defekte zwar nicht das einfache Abspielen, wohl aber das Kopieren der Scheiben verhindern.


    Ich persönlich gehe diesen Produkten aus dem Wege, wenn ich es kann.


    Grüße


    Ulrich


    Schön zu hören.


    Prima wäre es auch, wenn Ihr die Zeit finden könntet, die Informationen bei Euch auf der Homepage auf "Anfänger-Kompatibilität" hin zu überprüfen.


    Zumindest ich hatte bei einigen Punkten doch arge Probleme. Allerdings gebe ich zu, dass es sicherlich zum großen Teil auch an mir gelegen hat ;-)


    Grüße


    Ulrich

    Quote

    Original von jejune



    Da solche Distris wie c't oder linvdr aber nunmal absolute Einsteiger ansprechen, kannst du den Meisten keinen Vorwurf machen. Wenn jemand noch nie ein Linux benutzt hat, ist c't VDR eine ziemlich harte Nuss. Und: Auf Fragen, die man nicht formulieren kann gibts halt keine Antwort. Als absoluter Anfänger findet man sich in den meisten c't VDR Threads nur schwer zurecht, weil man einfach die Lösung nicht versteht!


    Hallo Stefan,


    Du sprichst mir wirklich aus der Seele.


    In der Tat meine ich, dass sich die c't mit ihren Aussagen zu ihrer VDR-Zusammenstellung recht weit aus dem Fenster gehängt hat; eventuell weil man sich nicht wirklich in die Position von absoluten Einsteigern versetzen kann.


    Ich habe einige Linux-Grundkenntnisse, und die habe ich auch gebraucht als ich mein System (c't VDR 1.2.6.15) aufgesetzt habe. Wer nicht weiß, was eine Partitionstabelle, etc. ist und noch nie mit einem fdisk gearbeitet hat, der scheitert vermutlich schon bei der Paritionierung des Systems.


    Ich persönlich hatte große Probleme bei der Einrichtung von lirc. Wie so häufig lag es zum größten Teil an mir selbst, aber auch vieles was ich an Dokumentation bei der ct oder hier im VDR-Portal gefunden habe war nicht wirklich hilfreich oder sogar verwirrend. Ein großes Problem scheint mir hier wie auch bei einigen anderen Open-Source-Projekten zu sein dass die Aktiven nicht genügend Zeit finden, regelmäßig Dokumentationen, etc. zu überarbeiten.


    Leider ist hier mittlerweile das Rauschen so groß, dass man auch mit Hilfe der Suchfunktion nur schwer die benötigten Informationen findet. Was nützt es einem, wenn man zehn Treads mit der Frage aufstöbert die man selbst beantwortet haben möchte, aber als Antwort jweils nur den Hinweis auf die Suchfunktion findet :-(


    Grüße


    Ulrich


    P.S.: Ich kann zwar durchaus nachvollziehen dass einige Experten hier im Portal wegen der für erfahrene VDR-Benutzer zweifellos "dummen" Fragen genervt sind. Sie sollten aber erstens nicht vergessen, dass sie niemand zwingt, diese Beiträge durchzulesen und zweitens daran denken, dass es wirtschaftlich vermutlich nicht lohndend ist, für eine sehr kleine Minderheit von Benutzern die technischen Spezifikationen von DVB-Karten offenzulegen ohne die keine Linux-Treiber entwickelt werden können. Schon jetzt scheint es mir so zu sein, dass bei neuen Modellen Linux-Unterstützung eher die Ausnahme als die Regel ist.


    P.P.S: Dank an diejenigen, die wohl meist in ihrer Freizeit und unbezahlt die Entwicklung des VDR vorantreiben und auch an diejenigen, die die Geduld aufbringen, die immer wieder auftauchenden Anfängerfragen zu beantworten ;-)

    Quote

    Original von Full_ack
    Ich habe einen 8-fach NEC einen NEC Double_Layer 8fach und ein Kollege hat einen 16-fach NEC. Sind mit allen bestens zufrieden. Relativ leise sehr kompatibel und schnell. Rohlinge sind Platinium auf Spindel, supergünstig und ebenfalls (bsiher) astrein.


    Das Problem ist nur, dass die Brennqualität trotzdem mit steigender Geschwindigkeit schlechter werden kann. Du bekommst davon nichts mit, solange das Wiedergabegerät die korrigierbaren Fehler ausbügelt.


    Der aktuelle Plextor kann diese Fehler auswerten und ausgeben; ich vermute allerdings nur unter Windows.


    Grüße


    Ulrich

    Quote

    Original von s_herzog
    Siehste, alles Bingo :D


    Glück gehabt ;-) Ist zwar nur ein LX-Board, aber es scheint stabil zu laufen. Große Platten werden im Bios nicht untestützt, aber Platte auf 32 GB jumpern, erkennen lasssen und dann wieder zu entjumpern funktionierte.


    Quote

    Original von s_herzog
    Das Board hätt ich mich eh net richtig getraut zu verticken, weil ich net weiß, obs noch geht, und weil ich noch nicht genau researched habe, was das genau für ein Modell ist und ob es noch "gefragt" ist :D, war aus einer Siemens Scenic M "irgendwas" Workstation 8)


    Außerdem haben die den beschissenen Kühler mit Wärmeleitkleber auf die CPU gebappt, man kriegt den Sockelhebel nicht auf :§$% :§$% :§$%


    Wenn das Board nicht funiktioniert hätte, dann hättest Du es halt zurückbekommen. Das Porto wäre dann auf meine Rechnung gegangen ;-)


    Von Siemens-Boards habe ich übrigens nie etwas wirklich schlechtes gehört. Von der Leistung her waren sie wohl einige Prozent langsamer als die Konkurenz, dafür liefen sie aber angeblich meist absolut stabil.


    Bei alter Hardware ist man vor Überraschungen nie sicher. Das T2P4-System z.b. war mit einer 6GB-Platte ausgestattet. Als ich das Board außer Betrieb genommen hatte, lief sie noch. Jetzt wurde sie nicht einmal mehr im Bios erkannt. Passiert halt.


    Grüße


    Ulrich

    Quote

    Original von blehnert
    bei mir werden def. og. zeiten benutzt.
    gerade noch einmal ausprobiert.


    vdr1.2.6


    Bei mir auch.


    Allerdings "verschwinden" bei TVTV gelegentlich die Timer. Ich hatte mich gewundert, wieso bei einigen Aufnahmen der Anfang fehlte -bis ich es dann "live" mitbekommen habe.


    Grüße


    Ulrich

    Quote

    Original von Ulrich
    [


    Was möchtest Du für das Board inclusive Versand haben? PI 200 und Speicher habe ich ja.


    Hat sich erledigt. Ich habe ein System mit P2-266 auftreiben können, das auf Anhieb läuft. Ich muß lediglich noch ein oder zwei Lüfter tauschen, an denen der Zahn der Zeit genagt hat.


    Grüße


    Ulrich

    Quote

    Original von s_herzog
    Was vielleicht eine Überlegung wert wäre, wäre ein separater IDE-Controller...


    Hatte ich auch schon überlegt, aber das Board mit dem Via-Chipsatz hat nur drei PCI-Slots, und die wären schon mit Grafikkarte, Netzwerkadapter und Technotrend belegt.


    Das Asus T2P4 hat zwar vier Slots, unterstützt aber kein Split Voltage.


    Grüße


    Ulrich


    Wäre eine Möglichkeit. Ich denke, die Nachfrage ist vermutlich nicht allzu hoch ;-)


    Allerdings müßte ich mir ein ATX-Gehäuse besorgen. Aber das wäre auch machbar.


    Quote

    Original von s_herzog
    Und ich selber hab hier auch ein Siemens-ATX-Board mit Intel TX (gerade vom Chip abgelesen :D) und onboard Matrox Mystique, das SD-RAM frisst....da ist soweit ich weiß sogar ein 200er Brenzlium MMX druff.... ;)


    Dummerweise weiß ich nicht, obs noch geht, bzw. obs tatsächlich ein 200er ist oder nur ein 166er...aber da auch ein 266er PII mit Board hier ruliegt, wird der P5 doch kein VDR-System ?(


    Die Boards gibts also doch noch 8)


    Was möchtest Du für das Board inclusive Versand haben? PI 200 und Speicher habe ich ja.


    Grüße


    Ulrich

    Quote

    Original von Ulrich


    So einfach ist an diese Boards leider nicht mehr heranzukommen. Ich habe hier noch ein Asus T2P4 mit Pentium 133 herumliegen. Leider nur Revision 2.1, deshalb noch kein Split Voltage. Zudem befürchte ich, dass der IDE-Conrtroller nicht einmal UDMA1 unterstützt; im Bios jedenfalls habe ich keinen Punkt dazu gefunden. Cache ist drauf, Speicher auf 128 MB aufgerüstet.


    Bildwiedergabe funktioniert, aber sobald man aufnimmt kommt es erneut zu Bild- und Tonstörungen.


    Das Board läuft in der Tat nur mit Multiword-DMA, Platte ist wohl zu langsam für Aufnahmen:


    Code
    1. vdr3:~# hdparm -tT /dev/hda
    2. /dev/hda:
    3. Timing buffer-cache reads: 128 MB in 3.83 seconds = 33.42 MB/sec
    4. Timing buffered disk reads: 64 MB in 8.26 seconds = 7.75 MB/sec


    Grüße


    Ulrich

    Quote

    Original von SvenS



    Oben sieht es so aus, als ob der PCI die Daten nicht schnell genug zur Platte bekommt. Ich würde auf jeden fall ein Board mit Intel Chipsatz besorgen, kost nicht mehr viel bei ebay, das ist der Stabilität allemal zuträglich. ansonsten für die kurzfristige Abhilfe im BIOS mal die einstellungen angucken.


    Die Bios-Einstellungen sind soweit ich das sehen konnte in Ordnung. Im Augenblick habe ich die Technotrend wie bereits oben geschrieben in einem anderen System und versuche damit mein Glück.


    Allerdings befürchte ich, dass dort der IDE-Controller die Schwachstelle sein wird. Zudem könnte es mit dem Prozessor eng werden.


    Ich werde mich wohl in der Tat nach einem anderen Board umsehen.


    Grüße


    Ulrich