Posts by GPeter

    Nein, wozu auch? Das dauert viel länger als eine Neunstallation und das zurückspielen der zuvor gesicherten Konfigurationsdateien und ist fehleranfälliger.


    bei der Installation von 0.4 hatte ich etwas zu kämpfen, bis ich die TT 6400 mit deren Fernbedienung OHNE NVidia Grafik und alles virtualisiert am Start hatte,
    aber ich versuch's mal die Tage
    Grüße, Gerd

    Quote

    Zitat von »seahawk1986«
    Diese Version nutzt die stable-PPAs. Nutzer der yaVDR 0.5alpha1/beta sollten durch Umstellend der Einträge in der /etc/apt/sources.list.d/yavdr.list von testing auf stable und ein anschließendes "sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade" auf die stable-PPAs wechseln können. Ein Update von einer früheren yaVDR-Version ist nicht vorgesehen.


    Hi,
    eine Upgrademöglichkeit von 0.4 zu Version 0.5 wird es auch zukünftig in absehbarer Zeit nicht geben? Oder doch?
    Grüße,
    Gerd

    hi,



    ... nur zur Info, ich habe das Problem auch (nach gestrigem upgrade)! Werde jetzt auch ein Downgrade versuchen. Komisch ist nur, das Aufnahmen von einem Netzlaufwerk abgespielt werden können...


    Hallo,


    yow, auch bei mir mit der TT 6400 S2 das gleiche Problem ....
    mir ist noch aufgefallen, wenn ich mit "ok" den Fortschritsbalken betrachte, dann rennt der schneller als beim Vorspulen Stufe III


    viele Grüße
    EDIT: nach dem Zurücksetzen wie im oben angegebenen LINK und ein Neustart laufen jetzt die Aufnahmen wieder.
    Danke für die Infos und die Anleitung von seahawk1986 (werde gleich noch mal ein Image der VM des yaVDR erstellen)

    Wie und wo bekommt man den mit, wenn sich Medienabspieltechnisch an der Full HD Front etwas tut?
    Oder tut sich da*¹ wirklich nix


    *¹ => abspielen der Medien- bzw. Video- Formate die man früher unter SD per Mplayer abgespielt hat


    Grüße,
    gp

    Von traxanos

    Quote

    das stimmt so nicht, ich habe den kompletten support für 6400 eingebaut, und sie läuft 1a damit. inkl fb. die 6400 wird also zu 100% supportet ootb.


    traxanos
    Hi traxonos,


    das war mir so bis zur Installation nach dem MiniHowTo nicht klar, jetzt habe ich gelesen, dass du das schon mal wo anders so geantwortet hattest.
    Das ist ja vielleicht genau das, wonach ich suche - werde es sofort austesten


    Danke für den nochmaligen Hinweis!
    (und sorry für's übersehen)


    von gda

    Quote

    Ob du etwas besser mit oder ohne ISO hin bekommst ist mir vollkommen egal. Mir geht es nur um deine Behauptung du hättest nach dieser Anleitung yaVDR installiert, was eben nicht stimmt.
    Gerald


    Hi Gerald,
    J a h H aa! Was bis'te den so pingelig? keep 8)
    gerd


    Was soll denn der Quatsch? Mit dieser Anleitung bekommt man kein yaVDR 0.4! Es gibt nur eine Möglichkeit ein yaVDR 0.4 zu bekommen. Man lädt sich das yaVDR-ISO herunter und installiert es. Was anderes wird in diesem Forum auch nicht supportet. Außerdem ist auch noch der Link auf das Mini-Howto in deinem Post kaputt.


    Gerald


    Hi Gerald,


    der LInk sollte jetzt gehen.
    der Grund (bei mir) diesen Weg zu wählen, war einfach die beste Lösung für einen stabilen VDR für die FF TT-S2-6400 hin zu bekommen, KEIN VDPAU und KEIN X.. hab' den Namen vergessen yaVDR war auch nicht mein erste Versuch ein simples S2-6400 VDR System an den Start zu bekommen .... usw. usw. Das hat ja zunächst auch mit dieser Anleitung geklappt. Erst seit ich auf die neuen Treiber umgestellt habe, läuft es ja nicht mehr - und schon bin ich beim Thema dieses Threads.
    Wenn du meinst, DAS bekomme ich mit dem aktuellen yaVDR iso besser hin, schaue ich mir das gerne an.
    Aber eigentlich wollte ich auch gar kein Support speziell für yaVDR, sondern hier in erster Linie eine Info darüber, ob nicht das fehlende /dev/dvb device und meine beschriebenen Fehlermeldungen direkt mit der Treiberumstellung von s2-liplianin-dkms zu Linux-Media-DKMS zu tun haben?
    Das Problem taucht ja nicht zum ersten mal auf ...
    Grüße,
    gerd

    Hi,


    ich habe nach dem MINI HowTo von Hier ein yaVDR 0.4 aufgesetzt
    Jetzt nach einem dist-upgrade und Umstellung auf die Linux-Media-DKMS Treiber läuft der VDR nicht mehr, bekomme:

    Code
    1. root@vdr:/etc/apt# dmesg | grep -i SAA7
    2. [ 3.996336] SAA716x FF 0000:00:10.0: PCI INT A -> Link[LNKD] -> GSI 11 (level, high) -> IRQ 11
    3. [ 3.996392] SAA716x FF 0000:00:10.0: setting latency timer to 64
    4. [ 5.450091] SAA716x FF FPGA version 1.09
    5. [ 5.511419] SAA716x FF loader version 1.03
    6. [ 6.176771] DVB: registering new adapter (SAA716x dvb adapter)
    7. [ 6.320476] DVB: registering new adapter (SAA716x dvb adapter)
    8. [ 16.351234] SAA716x FF 0000:00:10.0: PCI INT A disabled
    9. [ 16.351241] SAA716x FF: probe of 0000:00:10.0 failed with error -1
    10. root@vdr:/etc/apt#


    was ich alles hier bereits dargestellt habe. Da habe ich alles ausführlicher erklärt.
    Soll ich das da löschen und hier posten? Oder kann mal jemand da schauen?


    gerd

    Hallo Leute,


    zur Info, VDR läuft, jetzt noch die schönen HD Skins drauf, freu...
    Das Remote-PLugin war die Lösung.
    Gruss,
    Günter


    Hi,
    ist schon interessant, dass jetzt viele ctvdr'ler zu dieser Lösung umsteigen - so wie ich ;-)
    Mit den HD Skins bin ich mit den Auflösungen nicht klar gekommen, bin dann wieder zu Skinsoppalusikka-plugin (und Skinelchi-plugin) gewechselt und vermisse nix.
    Die Senderlogos habe ich hier aus dem Forum von Copperhead (oder so). Falls du die auch nimmst, hier musste ich insbesondere die Namen
    der ganzen öffentlich Rechtlichen Sender korrigieren. Ich habe das mit Symlinks (ln -s ) gelösut und die richtigen Namen aus der channel.conf abgeschrieben.
    Im VDR-Wiki steht dazu aber auch was


    Grüße,
    gerd


    Das erledigt doch das dynamite-Plugin wie weiter oben beschrieben, viel eleganter und schneller.... Dazu isses ja da :D
    mfg
    Manfred


    Hi,
    Nach einem Kernel-Update auf

    Code
    1. blub@vdr:/var/lib/video.00$ uname -a
    2. Linux vdr 2.6.38-13-server #52-Ubuntu SMP Tue Nov 8 17:11:08 UTC 2011 x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux


    das ich jetzt mal gewagt habe, lief der vdr weder mit der udev Regel noch mit dynamite.
    Aber nach Installation des dynamite-Plugins bekam ich sogar ein Kernel-Panic Stop, ging also gar nichts mehr.
    Im Rescu-Mode musste ich das dynamite-Plugin wieder deinstallieren, dann ist das System wieder gestartet, der vdr aber immer noch nicht,
    die Zugriffsrechte auf /dev/dvb/ ... standen wieder auf root, trotz obiger udev Regel. (?)
    Vielleicht erkennt ja jemand einen Syntaxfehler ....
    Die Zugriffsrechte habe ich jetzt erst mal wieder manuell hingebogen, jetzt läuft er wieder.
    Mein System ist aber vielleicht nicht so repräsentativ, weil es bei mir virtualisiert unter Proxmox (KVM) läuft (dafür gibt's 'en eigenen Thread).
    Daher läuft der eh dauerhaft durch und deswegen ist der Druck, das Problem zu lösen nicht soo wichtig.


    gerd

    Also wenn es dir nur um ein Backup deiner Daten geht, warum dann nicht einfach ein günstige Eigenbau- NAS. ...
    Gruß Jan


    Jan
    Hi Jan,
    OT und "never ending story" :
    ... ich weiß jetzt nicht genau, worauf du dich beziehst, aber du hast natürlich Recht damit, dass Raid kein Ersatz für Backups ist und für Backups ein NAS oder auch schon eine externe Festplatte eine viel bessere Lösung ist. Raid und Backups haben aber auch verschiedene Zielrichtungen und wollen sich gar nicht gegenseitig ersetzten, sondern ergänzen sich gegenseitig. Oder mit anderen Worten ein Backup brauche ich IMMER, wenn mir die Daten lieb und wichtig sind, egal ob mit oder ohne Raid. Bei Raid geht's in erste Linie um Ausfallsicherheit (nicht um chronologisch aufgebaute Datensicherung zB Generationen-Backup).
    Ist schon net zu wissen, dass das System einfach weiter läuft, auch wenn eine Festplatte ausfällt. Außerdem kann es bei Raid Systemen auch um Performancesteigerung gehen (ich Rede NICHT von Raid0) Jetzt bin ich aber weit weg von einem VDR System im Home-Office-Keller
    Habe ich aber einen Proxmox Virtualisierungsserver mit zahlreichen virtuellen Maschinen auf die noch mehr Benutzer zugreifen, dann brauche ich richtig Dampf auf allen Leitungen, dann geht das NUR mit Raid UND mit Backup...
    gerd

    Hi,
    Damit der VDR automatisch gestartet werden kann musste ich noch zusätzlich eine udev Regel erstellen, damit die Rechte auf dem DVB Device passen, siehe hier und hier:



    ich habe folgende Regel neu erstellt:

    Code
    1. oot@vdr:/etc/udev/rules.d# cat 62-dvb.rules
    2. ACTION=="add", SUBSYSTEM=="dvb", ENV{DVB_DEVICE_TYPE}!="", GROUP="vdr", MODE="666"
    3. root@vdr:/etc/udev/rules.d#


    Den Namen der Datei (ist wohl egal) und die Zuordnung der Gruppe "video" habe von hier
    Ja, und damit scheint es auf den ersten Blick zu funktionieren, nach 'nem reboot ist jetzt alles guut ;-)



    Vielen Dank

    Hi,


    schaue hier jede Woche mal nach, ob's was neues gibt.
    unter ctVDR war das Mplayer-Plugin für mich auch ganz weit oben in der Gebrauchsliste und jetzt mit der TT-S2-6400 - warten auf Gandalf ;-)
    Gibt es als Übergangslösung vielleicht irgend ein Tool, mit dem man sein Video-Material (*.avi; *.mkv, *.mpeg usw.) in ein TS-Format konvertieren kann, so dass die TT-S2-6400 das schön brav über VDR - Aufnahmen abspielt?


    gerd


    PS: Für denjenigen, der sich verantwortlich zeichnet für ein Plugin oder ähnliches, das das erste längerfristig stabile "Video-Material-Bild" auf einen (und meinen) TV zaubert, würde ich gerne eine Kiste Bier nach Wahl spenden :prost2

    Hi,


    falls noch jemand so wie ich auf diesen Thread stößt und hinterher nicht mehr weiß als vorher, meine Lösung war:


    unter yaVDR 4.0 mit dem Skin vdr-plugin-skinsoppalusikka unter MENÜ - OSD - Standartschriftarten => auf VDR-Symbol.... umgestellt
    und gut war.

    Hi mini73,


    vielen Dank für den Tipp,
    ich habe folgende Regel neu erstellt:

    Code
    1. oot@vdr:/etc/udev/rules.d# cat 62-dvb.rules
    2. ACTION=="add", SUBSYSTEM=="dvb", ENV{DVB_DEVICE_TYPE}!="", GROUP="vdr", MODE="666"
    3. root@vdr:/etc/udev/rules.d#


    Den Namen der Datei (ist wohl egal) und die Zuordnung der Gruppe "video" oder eben gleich auf "vdr" habe ich von hier
    Ja, und damit scheint es auf den ersten Blick zu funktionieren, nach 'nem reboot ist jetzt alles guut ;-)



    Vielen Dank


    gerd

    Hallo,
    Bei mir kommt eine Fehlermeldung, mit "Keine Berechtigung" auf das dvb Device und der Start des vdr bricht ab:


    Code
    1. 5 vdr vdr: [810]
    2. Nov 22 11:54:05 vdr kernel: [ 6.362051] stv6110x_attach: Attaching STV6110x
    3. Nov 22 11:54:05 vdr kernel: [ 6.395755] DVB: registering adapter 1 frontend 0 (STV090x Multistandard)...
    4. Nov 22 11:54:05 vdr vdr: [810] registered source parameters for 'A - ATSC'
    5. Nov 22 11:54:05 vdr vdr: [810] registered source parameters for 'C - DVB-C'
    6. Nov 22 11:54:05 vdr vdr: [810] registered source parameters for 'S - DVB-S'
    7. Nov 22 11:54:05 vdr vdr: [810] registered source parameters for 'T - DVB-T'
    8. Nov 22 11:54:05 vdr vdr: [810] ERROR: /dev/dvb/adapter0/frontend0: Keine Berechtigung
    9. Nov 22 11:54:05 vdr vdr: [810] no DVB device found
    10. Nov 22 11:54:05


    und etwas weiter unten kommt dann noch:




    wie im Forum vorgeschlagen, habe ich user vdr in Gruppe video rein genommen, usermod -aG video vdr

    Code
    1. root@vdr:/var/log# id vdr
    2. uid=666(vdr) gid=666(vdr) Gruppen=666(vdr),24(cdrom),44(video),46(plugdev)


    Auch die Rechte direkt am Device habe ich versucht anzupassen, die sind aber nicht sehr lange haltbar ... bringt also nix.
    Starte ich vdr per

    Code
    1. sudo service vdr start


    läuft er problemlos durch.


    Wie setzte ich die Rechte per udev Regel, so dass vdr problemlos dran darf?


    Die Module sind folgende:



    so am Rande: da ich ausschließlich per Satellit Programme empfange, macht es da Sinn,

    Code
    1. ov 22 11:54:05 vdr kernel: [ 6.395755] DVB: registering adapter 1 frontend 0 (STV090x Multistandard)...
    2. Nov 22 11:54:05 vdr vdr: [810] registered source parameters for 'A - ATSC'
    3. Nov 22 11:54:05 vdr vdr: [810] registered source parameters for 'C - DVB-C'
    4. Nov 22 11:54:05 vdr vdr: [810] registered source parameters for 'T - DVB-T'


    Das auszuschalten?


    gerd