Posts by UnWitt

    Hallo, ich hätte noch ein paar Unklarheiten zum Beseitigen:
    -Mit Rückseite des Boards hast Du sicherlich die Unterseite direkt unter dem Power-Taster gemeint, oder?
    -Was spricht eigentlich dagegen, den IR-Einschalter an den internen Com2 zu hängen?
    -Die Stromversorgung des IR-Einschalters kam jetzt im Endeffekt wo her?

    Sorry TCJ, kann leider noch nichts dazu sagen. Mein Esprimo hat Lieferzeit.....
    Hauptsache, der kommt überhaupt noch. Bei mir soll er übrigens ganz ähnliche Dienste tun wie bei Dir.
    Zum Thema analoger und digitaler Sound fällt mir nur ein: alsamixer in der Konsole eingeben und die Kanäle nacheinander testen.
    Wobei ja der Digitalton von der GraKa und der Analogton vom Soundchip des Esprimo kommt.

    So, der Esprimo 5600 ist bestellt. (Lieferzeit!)


    Aufgerüstet werden soll er wie folgt:
    -0,5 GB raus, 2 GB rein
    -Asus EN210 Silent oder ähnlich
    -Tevii S480 (Danke an mahlzeit, ein Bild sagt mehr als tausend Worte)
    -Festplatte bin ich mir noch nicht so sicher


    Die Herausforderung mit dem Atric IR-Einschalter wollte ich annehmen. Vielleicht bekomme ich es mit ein wenig Hilfe eines bekannten Energieelektronikers hin.


    Tja und was die Mangelhafte Optik des Esprimo angeht.....
    Vielleicht lasse ich es einfach so wie es ist. (WAF eher schlecht)
    Vielleicht genügt es je, wenn ich etwas Lack auf das Gehäuse sprühe?
    Oder ich lasse mir ein Edelstahlblech für die Front lasern und abkanten. (Überstülpvariante)
    Oder ich versuche die größenwahnsinnige Variante und fräse eine neue Front aus einer vollen Aluminiumplatte als Ersatz für die Kunststofffront.
    Wenn ich etwas brauchbares hinbekomme werde ich es auf jeden Fall posten und wenn es misslingt halte ich schön meine Klappe.


    Noch ein paar Worte zu meiner Umgebung:
    Auf dem Dachboden habe ich einen freenas-Server mit meiner Video- und Musiksammlung, die ich über NFS in mein bestehendes gen2vdr eingebunden habe.
    Der Fernseher ist ein einigermaßen betagter 32" Philips mit 1.366 Pixeln.
    Und als Audioanlage habe ich wie TCJ auch einen Analogen Stereoverstärker.


    Da ich auf meinem großen Rechner hauptsächlich Ubuntu fahre werde ich mein Glück zunächst mit yaVDR versuchen. Die ALSA-Aktualisierung sollte kein Problem sein.


    Meine einzige Sorge ist die Audiowiedergabe aus dem Archiv. XBMC ist sicherlich top geeignet aber was ist, wenn ich nicht jedes mal den Fernseher einschalten möchte um Musik zu hören? Dann komme ich um ein Display sicher nicht herum. Was mache ich denn da?
    Gibt es vieleicht ein dekoratives externes zum hinpappen?

    Also die Sache mit Digitalton über HDMI VON der Grafikkarte interessiert mich jetzt doch genauer.


    Ich erinnere mich, daß die Gainward GTS250 in meinem Daddelrechner noch eine Verbindung auf die SPDIF Pins der Hauptplatine brauchte.


    Mein Schwager andererseits hat eine ältere ATI Grafikkarte, die den Digitalton für HDMI über eine integrierte "Soundkarte" selbst produziert.


    Können neuere NVIDIA Karten das jetzt auch? Wenn ja hätte ich mein Wunschsystem fast beisammen.

    Vielen dank für die Informationen.
    Zum Thema CineS2: Hat der e5600 nicht zwei PCIe Slots? Dann wäre doch folgende Belegung denkbar:
    -PCIe x16 GT220 passiv gekühlt
    -PCIe x1 CineS2
    -PCI Low Profile Soundkarte mit SPDIF (für HDMI-Signal)


    oder doch lieber so:
    -PCIe x16 GT220 passiv gekühlt
    -PCIe x1 Soundkarte mit SPDIF (vorausgesetzt so etwas existiert)
    -PCI TT S2-1600
    -PCI TT S2-1600


    Eben habe ich eine Antwort von der Firma Alphacool erhalten. Das 200x64 Display gibt es nicht mehr.
    Kennt jemand ein alternatives Display für einen 5,25" oder einen 3,5" Platz?

    Mein geplanter neuer VDR soll ganz ähnlich aussehen. deshalb frage ich jetzt mal ganz eigennützig:
    Was wäre denn von folgender Hardware zu halten?


    -Bekannter Esprimo E5600 erhältlich bei Pollin
    -512MB Asus GeForce GT 210 passiv DDR2 PCIe für unter 30€ (Ob man die zum Low-Profile umbasteln kann weiß ich jetzt nicht)
    -RAM aufgerüstet auf 2GB
    -Mediapointer CineS2 DVB-S2 Twin Tuner "Low Profile"
    -1TB HD 5400 RPM
    -USB-Display 200x64 von Alphacool (Momentan finde ich zwar leider nur den großen Bruder 240x128 für 2 5,25" Schächte)
    - http://www.atric.de/IR-Einschalter/index.php


    Falls ein DVD-Laufwerk irgendwann mal Not tun sollte würde ich einfach ein externes Slimline daneben legen. Oder von mir aus auch ein externes BluRay-Rom.


    Momentan fahre ich Gen2VDR und kann nicht klagen. Ob ich für den Umstieg auf HD Gen2vdr 3 oder yaVDR nehme weiß ich noch nicht.


    Kann man auf der Hauptplatine des Esprimo eigentlich irgendwo das SPDIF-Signal für die Grafikkarte abgreifen?

    Durch eien .log Datei habe ich nun erfahren, daß Freevo gestartet wurde obwohl ich das im Moment gar nicht gebrauchen kann.
    Also habe ich im Menüpunkt GUI den Punkt "VDR_Freevo" auf "VDR" umgestellt und jetzt funktioniert alles wieder so wie es soll.
    Ich erinnere mich dunkel, daß man auf der FB einen Knopf festlegen konnte um zwischen VDR und z.B. Freevo umzuschalten. Damit werde ich mich aber erst befassen, wenn ich mir meinen neuen HD-VDR baue.

    Hallo, seit ein paar Wochen habe ich das Problem, daß der VDR direkt nach dem Start noch für ca. eine Minute Befehle von meiner Medionfernbedienung (welche schon sehr lange treue Dienste verrichtet) annimmt und danach schlagartig nicht mehr.
    Dasselbe Problem habe ich übrigens auch mit der Web-Oberflächen-Fernbedienung von VDR-Admin.
    Es trat auf als ich angefangen habe mit Streaming über den VLC-Player herumzuexperimentieren.
    Hat jemand schon mal von so etwas gehört?

    Hallo, seit ein paar Wochen habe ich das Problem, daß der VDR direkt nach dem Start noch für ca. eine Minute Befehle von meiner Medionfernbedienung (welche schon sehr lange treue Dienste verrichtet) annimmt und danach schlagartig nicht mehr.
    Dasselbe Problem habe ich übrigens auch mit der Web-Oberflächen-Fernbedienung von VDR-Admin.
    Es trat auf als ich angefangen habe mit Streaming über den VLC-Player herumzuexperimentieren.
    Hat jemand schon mal von so etwas gehört?


    p.s. Oha, falsches Forum. Kann mich jemand umsortieren?

    Hallo Forum. :portal1


    da mein altes Gen2vdr ein paar Probleme gemacht hatte entschloss ich mich die Hardware zu nehmen und c't VDR 7.0 zu installieren.
    Leider bekomme ich ACPI-Wakeup nicht mehr zum laufen.
    Aktuelle Kernelversion ist 2.6.26-2-486 (Wäre ein Kernelupdate sinnvoll?)
    Nach diversem gegoogle und so weiter (Gut möglich, daß ich den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen habe) bin ich immerhin so weit:


    VDR01:~# echo 0 > /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm
    VDR01:~# echo `date '+%s' -d '+ 5 minutes'` > /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm
    VDR01:~# cat /proc/driver/rtc
    rtc_time : 15:22:57
    rtc_date : 2010-02-12
    alrm_time : 15:27:54
    alrm_date : 2010-02-12
    alarm_IRQ : yes
    alrm_pending : no
    24hr : yes
    periodic_IRQ : no
    update_IRQ : no
    HPET_emulated : no
    DST_enable : no
    periodic_freq : 1024
    batt_status : okay


    RTC-Alarm im BIOS ist übrigens aus und die BIOS-Zeit steht auf UTC.
    Inzwischen habe ich auch schon mal 35 Minuten Vorlaufzeit ausprobiert aber die alte Kiste will einfach nicht erwachen obwohl ich genau weiß, daß sie es kann (mit Gen2vdr hundertfach erprobt).
    Es ist zum Mäusemelken. :schiel


    p.s. Nebenbei würde mich noch interessieren, wie man dem mplayer weitere codecs beibringt weil der eingebaute mplayer mit aac und x264 Probleme zu haben scheint.

    Hallo,
    umschalten über die FB läuft jetzt hunderprozentig. Als nächstes nehme ich mir das xineliboutput vor.
    Dann werde ich bei Gelegenheit meine Hardware folgendermaßen aufrüsten:
    Grafikkarte mit DVI-Ausgang,
    meine alte Terratec DMX-Fire Soundkarte
    um folgendes zu erreichen:
    Digitale Bild- und Tonübertragung zum Fernseher über DVI und SPDIF,
    Analoge Audioübertragung zu meinem Stereoverstärker über die DMX-Fire für MP3 bzw. besseren Ton bei Spielfilmen (Stereo ist für mich mehr als ausreichend).
    Videoübertragung über VGA an RGB H/V soll nicht so toll sein, deshalb fange ich das erst gar nicht an.
    Bis die Tage


    Dirk

    Hallo Peter,
    danke für die schnelle Antwort.
    Bei meiner Suche durch die Foren habe ich wohl "/_config/bin/switch_console.sh -switch" übersehen.
    Werde das direkt mal versuchen wenn ich wieder am Platz bin.
    Bis später


    Dirk


    p.s. Freevo bleibt warscheinlich auf dem VGA-Display... Kann man erreichen, daß es beim Umschalten auf dem Fernseher erscheint? Bzw. beides auf VGA oder DVI?

    Hallo Forum,
    kürzlich habe ich mir Gen2VDR auf meinen Wohnzimmerrechner gepackt und freue mich über die umfangreichen Plugins die dem VDR inzwischen zur Verfügung stehen.
    Ganz Sorgenfrei bin ich allerdings noch nicht weil ich gerne Freevo nutzen möchte (wenn's schonmal da ist)


    Zu meinem momentanem Problem:
    Die Fernbedienung funktioniert nur am VDR. Freevo lässt sich erst steuern wenn ich den VDR anhalte (stp vdr).
    Im Forum habe ich gelesen, daß man mit der HOME-Taste zwischen den beiden hin- und herschalten kann. Oder habe ich das falsch verstanden.....
    Im Notfall könnte ich auch eine zweite Fernbedienung extra für Freevo organisieren.


    Leider fehlen mir noch ein paar grundsätzliche Informationen über das zusammenspiel von Freevo und VDR. Zum beispiel weiß ich nicht ob VDR und Freevo gleichberechtigte Oberflächen sind ober ob man eine Oberfläche der anderen unterordnen muß. Ich habe auch schon gegoogelt und in den Foren gesucht. Bisher ohne Erfolg.


    Wünschen würde ich mir, daß der VDR immer läuft damit der Autotimer funktioniert.
    Freevo soll dann die Hauptoberfläche sein. Vorzugsweise auf einem Bildschirm (Chinchausgang der DVB-S Karte, in naher Zukunft über VGA und in ferner Zukunft über DVI).
    Zwei Bildschirme wären aber auch möglich.


    Hallo HelAu,
    gibt es eigentlich ein Spendenkonto für Gen2VDR?


    Dirk

    Hi,
    inzwischen habe ich LinVDR weitestgehend so am laufen wie ich es mir von Anfang an gewünscht habe. Folgendes:


    Wie man in der Readme-Datei des nvram-wakeup lesen kann gibt es zwei Lösungen für das Reboot-Problem:


    -Plan A:
    Im usr/bin/vdrshutdown wird ein Temporäres Verzeichnis erzeugt und bei jedem Start in der etc/init.d/runvdr abgefragt. Ist das Verzeichnis vorhanden wird es gelöscht und der Rechner heruntergefahren ist es nicht vorhanden läuft er normal hoch.


    -Plan B:
    Hierfür braucht man den Bootloader Lilo. In usr/bin/vdrshutdown wird dem Bootmanager gesagt, daß er das nächste Mal doch gefälligst nicht mit der Default Bootvariante sondern mit der „Poweroff“-Variante booten soll. Diese „Poweroff“-Variante ruft dann einen sogenannten Poweroffkernel auf der nichts anderes tut als abzuschalten.


    Ohne weiteres haben beide Varianten nicht bei mir geklappt.
    Plan A nicht weil der Zeitpunkt in welchem der Rechner das temporäre Verzeichnis checkt, löscht und dann herunterfährt warscheinlich zu Spät ist und schon irgendwo ins nvram geschrieben wurde (macht übrigens keinen Unterschied ob die neu geschriebenen Aufweckdaten dieselben sind die schon vorher in BIOS standen, er bootet nach dem schreiben nicht). Da ich aber nicht wußte, wo er das macht und wie ich ihm das abgewöhnen kann habe ich mich an
    Plan B versucht.
    War aber auch nichts weil ich nicht herausbekommen habe wie ich einen Poweroffkernel in LinVDR packt.
    Wenn mir das einer sagen kann, nur zu.


    Guter Rat war teuer (oder dauerte mir zu lange (schon klar, daß diese Heerscharen von Newbies das Portalkollegium arg beanspruchen)) und ich mußte mir selbst was überlegen.


    Weil ich nvram-wakeup auf LinVDR 0.5 haben wollte es aber nur für den Kernel von LinVDR 0.4 kompiliert war mußte ich mit dem oben genannten Selbstextrahierenden Paket den Kernel 2.4.21 anstelle des Kernels 2.4.23 setzen.
    Also habe ich mir den Umstand, daß der 23er Kernel nicht mit nvram-wakeup in dieser Form funktionieren kann zunutze gemacht.


    Die Lösung sieht so aus:
    -Rechner schreibt beim herunterfahren die Aufweckzeit ins BIOS und erstellt ein temporäres Verzeichnis und weist Lilo an beim nächsten Mal den 23er Kernel zu booten.
    -Rechner bootet erneut, findet das temporäre Verzeichnis, löscht es und fährt herunter.
    Der Trick ist also, daß nvram-wakeup nichts ins BIOS schreibt weil der Originalkernel von LinVDR 0.5 damit nicht üm kann.


    Hier erkläre ich nun die einzelnen Schritte:


    Debtool -i lilo (Debtool -u haben wir ja bereits kurz vorher ausgeführt)
    erstellen einer etc/lilo.conf mit dem MidnightCommander (mc)
    aufrufen von lilo (ganz wichtig ist, das man lilo jedesmal aufruft wenn man Änderungen in der lilo.conf vorgenommen hat)


    -etc/lilo.conf:


    boot=/dev/hda
    map=/boot/map
    install=/boot/boot.b
    prompt
    vga=1
    timeout=0
    lba32
    default=Linvdr


    image=/boot/vmlinuz-2.4.21
    label=Linvdr
    root=/dev/hda1
    read-only


    image=/boot/vmlinuz-2.4.23
    label=Poweroff
    append="apm=off 0"
    root=/dev/hda1
    read-only




    -runvdr editieren:
    # Poweroff:
    if [ -e /video0/poweroff ]; then
    rm /video0/poweroff
    busybox poweroff
    echo "Shutdown for nvram-wakeup"
    exit
    fi



    -vdrshutdown editieren:


    lilo -R Poweroff


    # shutdown -r now
    echo "Shutdown" > /video0/poweroff
    busybox reboot
    EXITSTATUS=0



    So, das sollte es gewesen sein.
    Als Tüpfelchen auf dem I werde ich mal zusehen ob ich LinVDR klarmachen kann, daß es 48 Stunden nach dem letzten Timer für eine Dreiviertelstunde angehen soll, damit er die EPG Daten für den Autotimer aktualisieren kann.
    Und dann möchte ich den alten Kasten noch etwas gemütlicher bzw. wohnzimmertauglicher machen. Heatpipes, Riesenlüfter usw.


    Hier nochmal runvdr und vdrshutdown in ungekürzter Fassung:


    -RUNVDR:


    #!/bin/bash


    . /etc/sysconfig


    # Poweroff:
    if [ -e /video0/poweroff ]; then
    rm /video0/poweroff
    busybox poweroff
    echo "Shutdown for nvram-wakeup"
    exit
    fi


    export PATH="/usr/local/sbin:/usr/local/bin:/sbin:/bin:/usr/sbin:/usr/bin"
    export NAME="vdr"
    export DESC="Digital Videorecorder"
    export LANG="C"
    export HOME="/root"


    BINDIR="/usr/bin"
    CONFDIR="/etc/vdr"
    PLUGINDIR="/usr/lib/vdr/plugins"


    VDRTTY="10"


    MODULES="
    videodev.o
    dvb-core.o dvb_shutdown_timeout=0
    alps_bsrv2.o
    alps_tdmb7.o
    alps_tdlb7.o
    grundig_29504-401.o
    grundig_29504-491.o
    stv0299.o
    ves1820.o
    input.o
    evdev.o
    dvb-ttpci.o
    "


    for PLUGIN in `unique.pl $PLUGINLIST`;
    do
    PLUGINS="$PLUGINS -P$PLUGIN"
    done


    loadmodule() {
    insmod /lib/modules/`uname -r`/misc/$*
    }


    loaddriver() {
    OLDIFS=$IFS
    IFS=$'\t'$'\n'
    for module in $MODULES; do
    IFS=$OLDIFS
    loadmodule $module
    IFS=$'\t'$'\n'
    done
    IFS=$OLDIFS
    }


    unloaddriver() {
    OLDIFS=$IFS
    IFS=""
    MODULES="`echo $MODULES | tac`"
    IFS=$OLDIFS


    OLDIFS=$IFS
    IFS=$'\t'$'\n'
    for module in $MODULES; do
    module=`echo $module | sed -e s/\\\.o.*//`
    rmmod $module
    done
    IFS=$OLDIFS
    }


    case "$1" in
    start)
    /bin/bash -c '\
    /bin/echo $$ > /var/run/vdr.pid; \
    while /bin/true; do \
    /etc/init.d/runvdr up 2>&1 >/dev/null; \
    sleep 1; \
    /etc/init.d/runvdr down; \
    sleep 5; \
    done >/dev/null 2>/dev/null' &
    ;;
    stop)
    if [ -e /var/run/vdr.pid ]; then
    PID=`cat /var/run/vdr.pid`
    if [ x"$PID" != "x" ]; then
    kill -9 $PID
    fi
    rm -f /var/run/vdr.pid
    fi
    /etc/init.d/runvdr down 2>&1 >/dev/null
    ;;
    up)
    loaddriver


    if [ $USE_INTERNAL_IR != "yes" ]; then
    #setserial /dev/ttyS0 uart none
    loadmodule lirc_serial.o
    $BINDIR/lircd
    else
    if [ $INVERT_SIGNAL = "yes" ]; then
    LOADKEYS_PARAM="-i"
    fi
    /usr/bin/av7110_loadkeys $LOADKEYS_PARAM /etc/vdr/loadkeys/default.rc5 > /proc/av7110_ir
    # add -Premote to $PLUGINS?
    PLUGINS="$PLUGINS -Premote"
    fi


    if [ x$START_FBTV == x"yes" ]; then
    fbtv -t 10 2>/dev/null >/dev/null &
    # doesnt work, why?
    #bash -c 'while true; do fbtv -t 12 2>/dev/null >/dev/null; wait; sleep 5; done' &
    else
    chvt $VDRTTY
    echo "Here reads VDR from the keyboard as remote control replacement." > /dev/tty$VDRTTY
    echo "For a login console switch to console 1 to 4 with [ALT][F1] to [ALT][F4]" > /dev/tty$VDRTTY
    echo "To get back here, please press [ALT][F10]" > /dev/tty$VDRTTY
    fi


    sleep 5 && nice -n 19 vdradmind.pl &
    umask 0002
    $BINDIR/vdr -L $PLUGINDIR $PLUGINS -v /video0 -c $CONFDIR -w 900 -E /ramdisk/epg.data -s /usr/bin/vdrshutdown < /dev/tty$VDRTTY
    ;;
    down)
    vdradmind.pl -k
    PID=`ps auxw | grep "vdr -L" | grep -v grep | awk '{ print $2 }'`
    if [ x"$PID" != "x" ]; then
    echo $pid
    kill $PID
    fi
    sleep 1


    if [ x$START_FBTV == x"yes" ]; then
    PID=`ps auxw | grep "fbtv" | grep -v grep | awk '{ print $2 }'`
    if [ x"$PID" != "x" ]; then
    kill $PID
    fi
    fi


    unloaddriver


    killall lircd 2>/dev/null >/dev/null
    rmmod lirc_serial
    ;;
    loaddriver)
    loaddriver
    ;;
    unloaddriver)
    unloaddriver
    ;;
    *)
    N=/etc/init.d/$NAME
    # echo "Usage: $N {start|stop|restart|reload|force-reload}" >&2
    echo "Usage: $N {start|stop|up|down}" >&2
    exit 1
    ;;
    esac


    exit 0



    -VDRSHUTDOWN:


    #!/bin/bash
    # $Id: vdrshutdown,v 1.15 2003/08/06 12:55:44 bistr-o-math Exp $


    NVRAMCMD=/usr/bin/nvram-wakeup
    SVDRPCMD=/usr/local/src/VDR/svdrpsend.pl
    CHECKSCRIPT=/path/to/the/script


    #################
    ## if the script $CHECKSCRIPT thinks that we should shutdown,
    ## it must not pint anything on stdout.
    ## if it thinks that we should NOT shutdown,
    ## it must pint a one-line message on stdout.
    ##
    ## note that all parameters passed to vdrshutdown will also be passed to $CHECKSCRIPT
    ## so it might use them (e.g. $5 -eq 0 below)
    ##
    ## it might look like this:
    ## --------------------------
    ## #!/bin/bash
    ##
    ## pgrep 2divx && { echo Divx-Conversion is still running; exit; }
    ##
    ## test -a /some/file && { echo /some/file exists; exit; }
    ##
    ## USERCOUNT=`who --count | grep users= | cut -f 2 -d "="`;
    ## test $5 -eq 0 -a $USERCOUNT -gt 0 && { echo "$USERCOUNT users are logged in."; exit; }
    ##
    ## --------------------------
    ##
    ## now if $CHECKSCRIPT exists and is executable, the message will be passed through
    ## SVDRP to the tv screen.
    ##


    test -x $CHECKSCRIPT && {
    msg=`$CHECKSCRIPT $*`
    test "$msg" != "" && {
    $SVDRPCMD MESG $msg &
    exit 1
    }
    }


    #################


    # Add here needed options like --configfile=...
    # (read man nvram-wakeup and man nvram-wakeup.conf for more details)
    $NVRAMCMD -ls $1


    case $PIPESTATUS in
    0) # all went ok - new date and time set
    # shutdown -h now
    echo "Shutdown" > /video0/poweroff
    busybox reboot
    EXITSTATUS=0
    ;;
    1) # all went ok - new date and time set.
    #
    # *** but we need to reboot. ***
    #
    # for some boards this is needed after every change.
    #
    # for some other boards, we only need this after changing the
    # status flag, i.e. from enabled to disabled or the other way.



    # For plan A - (Plan A is not supported anymore---see README)
    #
    # For plan B - (don't forget to install the modified kernel image first)
    #


    lilo -R Poweroff


    # shutdown -r now
    echo "Shutdown" > /video0/poweroff
    busybox reboot
    EXITSTATUS=0
    ;;
    2) # something went wrong
    # don't do anything - just exit with status 1
    EXITSTATUS=1
    ;;
    esac


    # exit with 0 if everything went ok.
    # exit with 1 if something went wrong.
    exit $EXITSTATUS



    Viel Erfolg.


    UnWitt

    Dejuh
    also das interessiert mich aber auch.
    Wie genau bekommt man den Poweroff-Kernel in Linvdr hinein?
    Auf die Gefahr hin unhöflich zu sein, ?(
    könntest Du ein kleines Howto posten? Schrittweise für Newbies? Bin nämlich auch fast am verzweifeln.
    Gruß
    UnWitt

    soweit habe ich es jetzt hinbiegen können.
    Wie ich jetzt den Poweroff-Kernel von Bistr-o-Math integriere weiß ich noch nicht weil append="0" ging mit dem linvdr-kernel wohl nicht.....:lachen2
    Aber das ist eine andere Geschichte, und soll woanders erzählt werden.
    Vielen herzlichen Dank

    Oha,
    will das mal versuchen.
    Aber ich schätze Rückfragen sind da schon vorprogrammiert......
    Es gibt offenbar auch schon Grub 0.94. Vielleicht wäre das auch zu machen.