Posts by UnWitt

    Hallo,
    vor einigen Monaten habe ich auf zwei FuSi e5600 (einen für die Eltern, einen für mich) yavdr0.3 installiert und folgendes Problem gehabt:
    Das HDMI Sounddevice meiner Asus EN210 wurde nicht erkannt. Mit Hilfe einiger Howtos und Tips aus dem Forum konnte ich die Hardware zwar durchaus aktivieren.
    Leider führte die Aktivierung immer dazu, daß das Bild extrem ruckelig wurde.
    Dabei machte es keinen Unterschied ob es sich um IP, SD oder HD-Material handelte.
    Nach gefühlten 10 Versuchen habe ich mich damit abgefunden, daß der Sound aus die Kopfhöhrerbuchse über die HiFi Anlage kommt. Manchmal gab es auch gar keinen Ton, was sich aber nach einem Rechnerneustart fast immer erledigt hatte.


    Wenn ich nun yavdr 0.4 installiere bekomme ich genau das gleiche Ruckelproblem wie damals. Der Unterschied ist nur, daß ich jetzt nicht extra das HDMI Gerät aktivieren muß damit es ruckelt. Die Hardware "funktioniert" jetzt nämlich "out of the Box".


    Ich fände es wirklich riesig wenn mir jemand einen guten Tip oder sogar eine Lösung sagen könnte.
    Allerdings wäre ich auch glücklich wenn ich den Stand von Version 0.3 bekommen könnte indem ich das HDMI Gerät komplett ausschalte. Leider weiß ich nicht wie.
    Auf 0.3 zurück möchte ich nur wenn es gar nicht geht.

    Hallo,
    um Energie zu sparen möchte ich mein NAS-System nicht mehr die ganze Zeit laufen lassen sondern am liebsten über einen Menüpunkt per Fernbedienung starten.
    Das (winzig kleine) Script, welches dahinter stecken soll könnte in etwa so aussehen:


    etherwake xx:xx:xx:xx:xx:xx
    sleep 2
    mount -a


    besonder elegant fände ich, wenn man über die Fernbedienung auch einen shutdown-befehl an das NAS-System schicken könnte (ssh?).


    Aber ich weiß weder
    -wie man Menüpunkte selbst erstellt und mit Scripten verknüpft noch wie man
    -dem user "vdr" die rechte für "etherwake" und "mount" einräumt.

    Hallo,


    seit kurzem bin ich stolzer Besitzer eines Alphacool USB-Displays 240x128 und würde es gerne auf yavdr 0.3 nutzen.


    Nun erlaubt mir bitte folgende kurze Frage:


    Hat sich innerhalb des letzten Jahres die Einrichtung unter yavdr vereinfacht oder kennt jemand ein aktuelleres (möglichst genaues) howto?

    Kürzlich ist ein neues Problem zu diesem Thema aufgetaucht:
    Vor einer Woche hatte ich ein yaVDR 0.3 von einer Festplatte am laufen. Hier war das Fernbedienung anlernen kein großen Thema. Webfrontend/System/Fernbedienung/LIRC/Home-brew (16x50 UART compatible serial port)/ /dev/ttyS1 / speichern
    Alle Tasten wie von der Anlernroutine auf dem Fernsehbildschirm gedrückt und fertig.


    Nun habe ich letztens eine SSD nachgerüstet und yaVDR 0.3 neu installiert. Und jetzt bekomme ich es nicht mehr hin? Das Problem kann kein besonders großes sein aber ich finde es nicht.
    Sobald ich die alte Festplatte mit dem vorherigenn yaVDR Starte geht die Fernbedienung also kann es nichts mit der Hardware oder der BIOS Einstellung zu tun haben.


    Nach diversem herumexperimentieren kann ich die Anlernroutine wie oben beschrieben auch nicht mehr starten.
    Am liebsten würde ich lirc komplett deinstallieren und alle .conf-Dateien löschen. In der Hoffnung, daß nach neuinstallation wieder angelernt werden kann. Reicht hierfür ein einfaches apt-get remove lirc && apt-get autoremove?
    Oder hat jemand eine bessere Idee?

    Soulfly2xs : :Meine vorletzte Frage hast Du ja schon weiter oben beantwortet. EVGA G210 läuft also out of the box.
    Werde mir das Gerät auch mal zulegen. 512 MB reicht aber sicherlich, oder?
    Trotzdem hätte ich gerne auch die Onboardsoundkarte am laufen.
    TCJ : Willkommen zurück im eigenen Thread

    Inzwischen ist ja schon etwas Zeit vergangen und nachdem ich yavdr zum xten mal neu installiert hatte lief mein VDR auch ganz brauchbar. Bis eben.


    Das Problem vorher:
    Ton über HDMI habe ich nicht hinbekommen. Jedes Mal wenn ich das Audiodevice meiner Asus en 210 irgendwie angesprochen habe hörte das TV-Bild auf flüssig zu laufen. Hier im Forum habe ich drei verschiedene Möglichkeiten gefunden um das HDMI-Sounddevice zu aktivieren und alle führten letzdendlich zum selben Fehler.
    Also habe ich mich entschlossen auf den neuen Kernel zu warten, den Ubuntu 11.04 hoffentlich mitbringen wird. Bis dahin hatte ich geplant einfach analogen Sound über meinen Stereoverstärker laufen zu lassen.


    Als ich aber eben mit
    sudo apt-get update
    sudo apt-get dist-upgrade
    die neuesten Updates installiert habe ist auch der Analogton verschwunden.


    aplay -l
    aplay: device_list:223: keine Soundkarten gefunden ...
    (als der Ton noch ging hat aplay allerdings auch nichts gefunden)


    yaVDR Web Configuration Frontend/Diagnose/Sound(ALSA)
    null
    Discard all samples (playback) or generate zero samples (capture)
    front:CARD=SI7012,DEV=0
    SiS SI7012, SiS SI7012
    Front speakers
    surround40:CARD=SI7012,DEV=0
    SiS SI7012, SiS SI7012
    4.0 Surround output to Front and Rear speakers
    surround41:CARD=SI7012,DEV=0
    SiS SI7012, SiS SI7012
    4.1 Surround output to Front, Rear and Subwoofer speakers
    surround50:CARD=SI7012,DEV=0
    SiS SI7012, SiS SI7012
    5.0 Surround output to Front, Center and Rear speakers
    surround51:CARD=SI7012,DEV=0
    SiS SI7012, SiS SI7012
    5.1 Surround output to Front, Center, Rear and Subwoofer speakers
    iec958:CARD=SI7012,DEV=0
    SiS SI7012, SiS SI7012
    IEC958 (S/PDIF) Digital Audio Output


    Wenn aplay die Soundkarte nicht findet geht auch alsamixer nicht. Weiß jemand Rat?

    Guter Tip. Ich glaube genau das werde ich auch tun.
    Nur zum Verständnis:
    Was wäre wenn ich bei http://www.alsa-project.org/main/index.php/Main_Page die neueste ALSA-Version herunterladen und wie auf http://wiki.ubuntuusers.de/Programme_kompilieren?redirect=no beschrieben installieren würde?
    Also an Stelle von "linux-backports-modules-alsa-lucid-generic"
    Könnte das helfen?


    Zur Verfügung stehen momentan folgende tar Pakete.
    alsa-driver-1.0.24
    alsa-lib-1.0.24.1
    alsa-utils-1.0.24.2
    alsa-tools-1.0.24.1
    alsa-firmware-1.0.24.1
    alsa-plugins-1.0.24
    alsa-oss-1.0.17
    pyalsa-1.0.24
    bräuchte ich die dann alle?

    Nach der Anleitung von Thyor weiter oben habe ich eine /etc/modprobe.d/sound.conf erstellt und auch die Einträge wie oben beschrieben vorgenommen.
    Eine alsa-base.conf gibt es allerdings auch....


    # autoloader aliases
    install sound-slot-0 /sbin/modprobe snd-card-0
    install sound-slot-1 /sbin/modprobe snd-card-1
    install sound-slot-2 /sbin/modprobe snd-card-2
    install sound-slot-3 /sbin/modprobe snd-card-3
    install sound-slot-4 /sbin/modprobe snd-card-4
    install sound-slot-5 /sbin/modprobe snd-card-5
    install sound-slot-6 /sbin/modprobe snd-card-6
    install sound-slot-7 /sbin/modprobe snd-card-7


    # Cause optional modules to be loaded above generic modules
    install snd /sbin/modprobe --ignore-install snd $CMDLINE_OPTS && { /sbin/modprobe --quiet --use-blacklist snd-ioctl32 ; /sbin/modprobe --quiet --use-blacklist snd-seq ; }
    #
    # Workaround at bug #499695 (reverted in Ubuntu see LP #319505)
    install snd-pcm /sbin/modprobe --ignore-install snd-pcm $CMDLINE_OPTS && { /sbin/modprobe --quiet --use-blacklist snd-pcm-oss ; : ; }
    install snd-mixer /sbin/modprobe --ignore-install snd-mixer $CMDLINE_OPTS && { /sbin/modprobe --quiet --use-blacklist snd-mixer-oss ; : ; }
    install snd-seq /sbin/modprobe --ignore-install snd-seq $CMDLINE_OPTS && { /sbin/modprobe --quiet --use-blacklist snd-seq-midi ; /sbin/modprobe --quiet --use-blacklist snd-seq-oss ; : ; }
    #
    install snd-rawmidi /sbin/modprobe --ignore-install snd-rawmidi $CMDLINE_OPTS && { /sbin/modprobe --quiet --use-blacklist snd-seq-midi ; : ; }
    # Cause optional modules to be loaded above sound card driver modules
    install snd-emu10k1 /sbin/modprobe --ignore-install snd-emu10k1 $CMDLINE_OPTS && { /sbin/modprobe --quiet --use-blacklist snd-emu10k1-synth ; }
    install snd-via82xx /sbin/modprobe --ignore-install snd-via82xx $CMDLINE_OPTS && { /sbin/modprobe --quiet --use-blacklist snd-seq ; }


    # Load saa7134-alsa instead of saa7134 (which gets dragged in by it anyway)
    install saa7134 /sbin/modprobe --ignore-install saa7134 $CMDLINE_OPTS && { /sbin/modprobe --quiet --use-blacklist saa7134-alsa ; : ; }
    # Prevent abnormal drivers from grabbing index 0
    options bt87x index=-2
    options cx88_alsa index=-2
    options saa7134-alsa index=-2
    options snd-atiixp-modem index=-2
    options snd-intel8x0m index=-2
    options snd-via82xx-modem index=-2
    options snd-usb-audio index=-2
    options snd-usb-us122l index=-2
    options snd-usb-usx2y index=-2
    options snd-usb-caiaq index=-2
    # Ubuntu #62691, enable MPU for snd-cmipci
    options snd-cmipci mpu_port=0x330 fm_port=0x388
    # Keep snd-pcsp from being loaded as first soundcard
    options snd-pcsp index=-2


    Was passiert, wenn ich die sound.conf lösche und die Einträge stattdessen alsa-base.conf vornehme?

    Ausprobiert habe ich beides. Es machte keinen Unterschied ob die Onboardsoundkarte aktiv war oder nicht.
    Aber im Moment ist sie inaktiv.


    apt-get install linux-backports-modules-alsa-lucid-generic
    reboot


    #Bild ruckelt, Ton stottert.


    apt-get remove linux-backports-modules-alsa-lucid-generic
    apt-get autoremove
    reboot


    #Bild in Ordnung, kein Ton (wer hätte das gedacht).


    Übrigens möchte ich in Zukunft den Analogsound vom Board durchaus für reine Musikwiedergabe ohne TV nutzen.


    Ob die Prozessorlast von Anfang an so hoch ist kann ich nicht so haargenau sagen. Tatsache ist, daß es von Anfang an kein ordentliches Bild gibt.

    Nach der Anleitung von Thyor nochmal versucht:
    /etc/asound.conf und
    /etc/vdr-sxfe/config_xineliboutput geprüft.


    Beide Dateien mit der oben von Soulfly2xs verglichen. Sind in Ordnung.
    Das Problem ist nicht der fehlende Ton sondern die Prozessorlast und das damit verbundene schäbige Bild.

    Das mit dem Sound über HDMI gebe ich vorerst auf.
    Jetzt wird der Realtek ALC655 wieder aktiviert und ich leite den TV-Ton über meinen Verstärker bis der "Nvidia ID b" ordentlich über die normalen updates unterstützt wird.
    Wann kann ich denn ungefähr damit rechnen?


    Nächste Baustelle; Thema Fernbedienung:
    1. Atric IR-Einschalter Rev. 5 an den internen Com 2 (Im Bios aktiv) Port des Boards 2264.A1 angeschlossen.
    2. Über YaVDR Web Frontend/System/Fernbedienung Home-brew (16x50 UART compatible serial port), /dev/ttyS1 eingestellt und abgeschickt.
    3. Aufforderung zum Drücken einer Taste auf der Fernbedienung erscheint. Taste gedrückt. Meldung verschwindet. Offenbar kein Signal angekommen.
    hilfe

    /etc/asound.conf gibts bei mir (noch?) nicht
    config_xineliboutput konnte ich nicht finden


    Heute habe ich wiederholt folgendes gemacht:


    apt-get install linux-backports-modules-alsa-lucid-generic
    reboot


    # Bild ruckelt


    apt-get remove linux-backports-modules-alsa-lucid-generic
    apt-get autoremove
    reboot


    #Bild in Ordnung.


    oder liegt es daran, daß ich die Anleitung von Thyor (http://www.vdrportal.de/board/thread.php?threadid=100114) nicht bis zum Ende ausgeführt habe?

    Es gibt neue Erkenntnisse und ich glaube mein Problem hat mit dem Sound zu tun.
    Zur Vorgehensweise:
    yaVDR 0.3.0 installiert (ohne s2-liplianin)


    # Updates
    sudo su
    apt-get update
    apt-get dist-upgrade


    # neuestes s2-liplianin installiert
    apt-get install mc mercurial linux-headers-generic build-essential
    hg clone http://mercurial.intuxication.org/hg/s2-liplianin/
    cd s2-liplianin
    make
    mc
    # ./v4l/.config editiert; CONFIG_DVB_FIREDTV=m =m durch =n ersetzt
    make
    make install
    reboot


    dmesg | grep -i dvb


    # gesehen, daß die TeVii S480 erkannt wurde; nun fehlt noch die Firmware
    sudo su
    apt-get install libncurses5-dev
    cd /usr/src
    wget http://www.tevii.com/s2_liplianin_1.tar
    tar xf s2_liplianin_1.tar
    cp /lib/firmware/dvb-fe-ds3000.fw /usr/src/dvb-fe-ds3000-backup.fw
    cp /lib/firmware/dvb-usb-s630.fw /usr/src/dvb-usb-s630-backup.fw
    cd /usr/src/tevii_s2_liplianin-eb8a914cd499/linux/firmware
    cp *.fw /lib/firmware
    cd /lib/firmware
    rm dvb-usb-s630.fw
    cp dvb-usb-s660.fw dvb-usb-s630.fw
    reboot


    dmesg | grep -i dvb


    # Bild ist da und sieht auch auf den ersten Blick flüssig aus.


    # Der Onboard-Sound des e5600 ist abgeschaltet und ich hätte gerne Ton über HDMI. Also tat ich folgendes:
    apt-get install linux-backports-modules-alsa-lucid-generic
    touch /etc/modprobe.d/sound.conf
    cd /etc/modprobe.d/
    mc


    # sound.conf folgendermaßen editiert:


    options snd-hda-intel enable_msi=0 probe_mask=0xfff2
    alias snd-card-0 snd-hda-intel
    alias sound-slot-0 snd-hda-intel


    reboot


    # Ab jetzt habe ich ein schlechtes Bild. Soll heißen: Diashow und extreme Klötzchenbildung.


    #mit
    sudo su
    apt-get remove linux-backports-modules-alsa-lucid-generic
    apt-get autoremove
    reboot


    #habe ich erreicht, daß das Bild wieder geht. Aber wie zum Geier bekomme ich jetzt Sound über den HDMI Port meiner ASUS EN210 silent?

    Updates im Sinne von:


    sudo apt-get update
    sudo apt-get upgrade


    schon.


    Es würde sicherlich helfen, wenn ich die Versionen verschiedener Treiber und Firmwares posten könnte.
    Dachte da an:
    Treiber der TeVii S480
    FIrmware der TeVii S480
    nvidia Treiber für die Asus EN 210
    Nur weiß ich nicht in welchem log die stehen bzw. wie man die anzeigen lässt.

    Daß es an VDPAU liegt kann ich also ausschließen?
    Am LNB und der Schüssel kann es meiner Meinung nach übrigens nicht liegen. Mein alter (FF-betriebener) Gen2VDR machte die letzten Jahre diesbezüglich keine Zicken.


    Inzwischen habe ich neue Erkenntnisse:
    Auch wenn die Prozessorlast nicht 100% ist wird das Bild keineswegs besser.

    habe in den letzten Tagen einigermaßen aufgeholt:
    Satellitensignal wird empfangen
    Über HDMI kommt Ton am Fernseher an


    Mein Problem ist nur, daß vdr-sxfe die volle Prozessorleistung beansprucht.
    Entsprechend ruckelt auch der Ton. Sowohl bei TV- als auch bei Radiokanälen.


    Ich habe den Verdacht, daß VDPAU nicht aktiv ist, aber wie kann ich das herausfinden?


    Hardware:
    Siemens Esprimo e5600
    TeVii S480
    Asus EN210 Silent