Posts by ZicZac

    Hallo Vondor,


    Die Fernbedienung funktioniert unter Linux als normales HID-input-device (evdev). Der IR-Empfänger ist ein separater USB-Adapter.


    Zu 2.: Keine Ahnung


    Ich hatte zwischenzeitlich auch mit einem Haupauge Dual TD-Stick umher probiert. Die Empfangseigenschaften waren wesentlich schlechter als die der Terratec-Karte.


    Gruß
    ZicZac

    Hallo UFO,


    Quote

    Ich wollte nur sicherstellen, daß nicht 2 fast identische ngene-Treiber gleichzeitig submitted werden.


    Klar! Ich hatte nicht vor einen 2. Treiber zu erstellen. Nur bin ich noch lange nicht so weit wie ihr aus der DVB-S(2) Abteilung.


    Quote

    Für Deinen Demod + Tuner bräuchtest Du dann "nur" noch passende Patches zu liefern.


    Da sitze ich gerade dran und scheitere hoffentlich nicht.


    Ich hatte mir die Quellen von twoofseven schon einmal angesehen. Wieso habt ihr den ngene-Treiber eigentlich unter media/video abgelegt und nicht unter media/dvb (wie z.B. pluto2). Laut Micronas-Statement im README wird es keine Karten mit Analog-In/Out mehr geben:


    Quote

    V4L2 support for analog TV and HDTV is currently no longer supported. There is no time to write the necessary fixes due to changes in the V4L2 kernel subsystem. It will probably be completeley dropped in the future and only pure digital TV cards will be supported.


    Egal. Es freut mich auf jeden Fall, dass für gute Hardware auch gute Linux-Unterstützung in Sicht ist.


    bis denne
    Sven

    Hallo UFO,


    twoofseven hatte mich wegen der Treiberintegration schon vor ein paar Tagen per E-Mail angeschrieben. Grundsätzlich handelt es sich ja um den selben Treiber. Die Gemeinsamkeiten hören jedoch nach der nGene-PCIe-bridge auf. Momentan bin ich dabei den Treiber funktional in die dvb-v4l Quellen zu integrieren. D.h. Ansteuerung des schon in den dvb-v4l Sourcen vorhandenen drx397xD + verwendete DVB-T Tuner.
    Wenn dieser Schritt vollzogen ist, kann man "mergen". Vorher bringt das nix. Das hatte ich auch twoofseven so geschrieben.
    Ein ganz wichtiger Schritt ist da noch die Trennung von Treiber und Firmware. Diese steht nicht unter der GPL. In der jetzigen "Form" wäre eine Integration in den Kernel ausgeschlossen. Ich habe mal mit dem "load_firmware" Parameter für das ngene-Modul umhergefummelt. Die Funktion lief allerdings immer auf'n Hammer.


    Ich bin nicht sicher, ob das Alles dieses Jahr noch was wird. Ab nächste Woche ist meine "Hütte" mit 11 Personen mehr als voll. Da werde ich wenig Zeit für dieses Thema finden.


    cu
    ZicZac

    Hallo Nicolai,


    jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende. Bei mir läuft die Karte mit letztem Patch-07-Treiber seit 04.12. ohne Absturz durch. Auch ich hab zum Test ein paar Aufnahmen mit beiden Tunern gleichzeitig gemacht und den EPG-Scan im VDR auf 3 Std. eingestellt. Das Umschaltverhalten ist in der Tat nicht "goldig".


    Hast Du mal versucht die Karte in einen anderen PCIe-Slot zu stecken? Vielleicht ist es doch ein Fehler in der IRQ-Behandlung.


    bis denne
    ZicZac

    Hallo ngsonst,


    Was sagt Syslog dazu? Such' mal in /var/log/messages nach "Can't read SC_RA_RAM_LOCK__A status".


    Ich habe versucht den o.g. Fehler (EPG) zu beseitigen. Ob es mir gelungen ist wird sich erst heute Abend zeigen. Weiterhin gibts noch minimale Änderungen bei der Ansteuerung der Tuner. Leider ist das Alles nur ein Umhergestocher, da ich z.B. vom Thomson DTT7520 (Tuner) nirgendwo Daten finde.
    Also: Wenn meine letzte Bastelei was gebracht hat, dann "klebe" ich noch einen überarbeiteten Patch an den Beitrag.


    bis denne
    ZicZac

    Moin Moin,


    ich habe den Treiber von der Media-Pointer-Karte + Patches aus diesem Thema in minimal modifizieter Form mit einer "Terratec Cinergy 2400i DT" (Dual DVB-T) am laufen. Die einzige Gemeinsamkeit mit der DVB-S2 Karte ist der nGene Chip. Als Frontend nutzt die Cinergy das drxd-Modul. Die in diesem Thema beschriebenen Probleme habe ich jedoch teilweise auch:

    • Umschaltzeit zwischen Sendern auf unterschiedlichen Transpondern 3-4 Sekunden. Schalte ich innerhalb eines Transponders umher, sind die Sender "sofort da".
    • Mit aktiviertem EPG-Scan im VDR hängt sich die Karte früher oder später während eines Scans auf. Wann das passiert, ist nicht nachvollziehbar. Ein Reload der Module hilft dann auch nicht mehr. Der Rechner muss neu gestartet werden (Kaltstart).


    Ich vermute, dass das ngene-Modul die Ursache beider Probleme ist. Irgendwie haut da was mit dem Lock-Status nicht hin. Der Code sieht ein wenig ungepflegt und "flickig" aus.


    Was mich beim Durchsehen der Quellen gewundert hat, ist das Copyright: (C) 2005-2007 Micronas. Wo hat das Zeug die letzten Jahre umher gelegen? Wurde es erst jetzt unter GPL gestellt?
    Auf linuxtv.org ist ein ngene-Repository von Ralph Metzler zu finden. Nur ist dort seit 2 Jahren nix passiert. So wie es aussieht, hat Hr. Metzler jedoch die DVB-S2 Unterstützung in den Treiber eingebaut (siehe ngene.c, (C) 2008-2009...).


    Hoffentlich wird das irgendwann mal was mit 'nem brauchbaren ngene-Modul.


    bis denne
    ZicZac

    Moin Moin,


    um den Treiber mit v4l-dvb-mercurial zu kompilieren, müsstest Du die Sourcen in v4l-dvb "einbauen". Hab's bisher nicht probiert.
    Wenn ich um die Weihnachtstage genug Zeit habe, so werde ich mal versuchen den Treiber komplett zu integrieren. Das ist allerdings eine etwas größere Aktion. Das ngene-Modul soll dann das schon in den Quellen vorhandene drxd-Modul (drx397xD) benutzen. Auch müssen die Tunerdaten (DTT7520X, MT3X0823) noch in dvb-pll integriert werden.
    Vielleicht wäre damit auch das "Can't read SC_RA_RAM_LOCK__A status" Problem behoben. Verursacht wird es durch das jetzige drxd-Modul (drxd_hard.c).


    Bis dahin benutze ich den separaten Treiber und lasse den automatischen EPG-Scan im VDR deaktiviert.

    Moin Moin,


    ich hatte auch das beschrieben Problem (lirc_serial: ignoring spike:...) mit lirc_serial (lirc-0.8.5 + Kernel 2.6.31). Abhilfe brachte die Option "--without-soft-carrier" beim kompilieren von lirc. Bei Gentoo wird das durch setzten des USE-Flags "hardware-carrier" erreicht.


    ZicZac

    Moin Moin,


    ich hab noch ein bischen am Treiber gebastelt:

    • Modul dvb-ngene in ngene umbenannt, siehe README
    • Tunerfrequenzen in drxd.c und ngene_core.c (vorher ngene.c) korrigiert
    • Es werden nur noch die Module kompiliert, welche für die Cinergy 2400i benötigt werden
    • neuer Patch im Anhang


    Status:

    • Ist der automatische EPG-Scan im VDR deaktiviert, so läuft die Karte absolut fehlerfrei durch.
    • Mit aktiviertem EPG-Scan hatte sich die Karte manchmal während eines Scans "aufgehängt" (siehe Code). Ein Reload der Module half dann auch nicht mehr. Der Rechner musste neu gestartet werden. Ich habe probeweise mal "ScanTimeout" in eitscan.h (VDR sources) von 20 auf 40 Sekunden gesetzt. Bringt's allerdings auch nicht.


    Code
    1. kernel: ngene: Command timeout cmd=04 prev=04
    2. kernel: Error in pll_set
    3. kernel: ngene: Command timeout cmd=03 prev=04
    4. kernel: Can't read SC_RA_RAM_LOCK__A status = ffffffff


    ZicZac

    Moin Moin,


    seit ein paar Stunden läuft mein VDR mit einer Cinergy 2400i. Beinahe hätte ich die Karte wegen fehlender Linux-Unterstützung unter den Hammer gebracht. Gestern bin ich jedoch zufällig auf das Thema Media-Pointer MP-S2 DVB-S2 Twin Tuner geraten. Da diese Karte ebenfalls auf dem nGene-Chip von Micronas basiert wurde mein Interesse geweckt.


    Im o.g. Thema wurden schon ein paar Patches veröffentlicht. Ich hab diese mit minimalen Ergänzungen in den "Original Treiber" eingebaut und einen funktionierenden Treiber kompilieren können (Kernel 2.6.31).


    DANKE!


    Kernelmeldung beim Laden der Module:


    Was geht:

    • Es werden 2 Devices mit jeweils einem Frontend erzeugt (adapter0/frontend0, adapter1/frontend0)
    • Beide Tuner sind im VDR verwendbar
    • Alle in Berlin verfügbaren Sender wurden mit w_scan gefunden


    Die Quellen:
    Das originale Treiber-Paket von media-pointer.de
    ...Treiber-Patch im Anhang


    bis denne
    ZicZac


    [edit 19.11.2009]
    Hab den Patch nochmal ein wenig geändert:
    - Keine Fehlermeldungen/Warnungen mehr beim Kompilieren der für die Karte benötigten Module
    - Module werden beim Systemstart automatisch geladen
    - Deklarationsfehler aus Patch ngene-sm-3 in ngene_snd.c beseitigt
    [/edit]


    [edit 20.11.2009]
    Noch ein paar Korrekturen:
    - Keine Fehlermeldungen/Warnungen mehr beim Kompilieren (bei Kernel 2.6.31)
    - Patch im Anhang: ngene-sm-5.tar.gz
    Das wars erstmal. Die Karte läuft jetzt seit 2 Tagen ohne "Absturz" mit dem Treiber aus dem 1. Patch (ngene-sm-3). Trotz intensiven EPG-Scans im VDR (Timout auf 1 Std. eingestellt). Ich lade jetzt mal die Treiber mit dem letzten Patch und hoffe, dass es so bleibt.
    [/edit]

    Hi niklot,


    Warum holst du dir nicht das volle Bild von der Karte? Wird doch an der Video-Ausgabe sowieso skaliert.
    Mit "norm=PAL" gibst du dem v4l-Treiber von mplayer die zu verwendende TV-Norm vor.
    Mit folgender "Befehlszeile" funktioniert's:


    mplayer -tv driver=v4l:width=768:height=576:input=0:fps=25:norm=PAL -vo directfb tv://


    Das Ergebnis (Bildqualität) wird allerdings ernüchternd sein. Mit dem gleichen Problem wie du, hatte ich alle TV-App's, die ich für Linux finden konnte ausprobiert und bin ich letztendlich bei "tvtime" [ http://tvtime.sourceforge.net/ ] gelandet: Mit grossem Abstand zu anderen "Playern" das beste Deinterlacing! Endlich mal Fussball ohne "Kometenschweif" und Laufschrift ohne Zappeln und Fransen. Zusätzlich gibts noch ein nettes OSD, einstellbaren Overscanbereich ...