Posts by Holger D.

    Hi Leon357,


    sowas hatten wir auch mal. In der Beschreibung des Vorfalls war aber ein Fahrzeug beschrieben, welches weder in Modell noch in der Farbe mit unserem übereingestimmt hat. Ich hab dort angerufen und hab das denen verklickert. Ohne viel Aufhebens wurde die Anschuldigung fallen gelassen, der Zeuge hatte sich wohl auf dem Nummernschild verlesen...

    Hi iNOB,

    Jepp... das Ding hab ich ebenfalls wohlwollend registriert. Steckt wohl ein Abkömmling des Intel S1200KP drin. Wobei das WADE-8011 von Portwell für mich noch interessanter wäre, aber scheints nur in größerer Stückzahl geordert werden kann.

    Das WADE-8011 hab ich jetzt bei Avnet Express gefunden, allerdings halte ich 325,-€ für etwas überteuert. Hoffentlich wird das noch billiger (und auch bei einem europäischen Distributor verfügbar)...

    Hi Torsten,


    danke für den Hinweis, ich finde diese Kiste nicht uninteressant.

    Bei Amazon findet Ihr den ab G620 CPU für 449 € ohne Betriebsystem, als Core I3 2100 mit 2GB ECC Ram und 500GB WD für 499,-


    Laut CT liegt der Verbrauch mit der 500er Platte im Leerlauf bei 23W und Vollast bei 51W.
    Das FlexATX Netzteil hat 200W und 80+ Bronze Status.

    Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann handelt es sich bei der G620 (und auch der i3-2100) um eine CPU mit 65W TDP. Möglicherweise wäre der Verbrauch also noch leicht nach unten zu tunen, wenn man diese durch eine i3-2100T (2x 2,5GHz) mit 35W TDP ersetzt.


    Blöd nur, dass man wahrscheinlich ne ganze Weile braucht, bis das beim Stromverbrauch gesparte Geld die Mehrkosten durch den Kauf des 2. Prozessors aufwiegt... :)

    Hi,


    vorab erstmal vielen Dank für yaVDR. Es wird wohl noch ein paar Wochen dauern, bis ich von 0.3 auf 0.4 upgrade (andere ToDos haben z.Zt. noch Vorrang), aber den Upgrade mache ich auf jeden Fall.


    Eine kleine Anmerkung hätte ich noch. Auf eurer Webseite, Bereich Download, konnte ich noch keinen Hinweis auf die 0.4 finden. Habt ihr das Update der Webseite vergessen oder auf später verschoben?


    (Edit: Typo)

    Hi Magnus,


    bist Du sicher, dass es statisch gelinkt ist? Das wäre dann nämlich kein Problem, da beim statischen Linken ein Binary entsteht, das alles hat, was es zum Laufen braucht. Ich denke mal, dass in deinem Fall gegen eine alte glibc dynamisch gelinkt wurde.
    Ein ganze chroot Umgebung wirst du nicht brauchen, evtl reicht es, wenn Du die alten Libs in ein Verzeichnis legst und vor dem Starten von xobg die Environment-Variable LD_LIBRARY_PATH auf dieses Verueichnis setzt.
    Also:
    mkdir ./old_libs
    cp <libs> ./old_libs/
    export LD_LIBRARY_PATH=./old_libs/
    xobg


    Das sollte eigentlich reichen. Zur Not kannst du dich mit "ldd $(which xobg)" vergewissern, welche shared Libs xobg braucht.

    Hi Morone,


    und auf den xtreamer packt man dann einen XBMC für Live-TV?


    [Edit]: ok, seh gerade, dass der OP gar kein Live-TV wollte. Mich würde trotzdem interessieren, ob xtreamer auch für Live-TV taugen würde.

    Hi pacha_muc,


    ich würde evtl. eher zum ND02 raten, da der IGP per Shared Memory angebunden ist. Und mir wäre mit DDR3 dann etwas wohler.


    [Edit]: noch besser (und mittlerweile billiger) wäre dann noch die Zotac ZBOX HD-ID41, da ist ein next-gen ION drin. Ermöglicht IMHO einen besseren Interlacer bei HD.

    Hi bbott,


    die Windows Server 2008/R2 gibt es IMHO auch als HyperV Variante, spricht, der hauseigene Hypervisor von Microsoft ist dann da mit dabei. Der scheint, zumindest was ich bisher davon gesehen habe, ganz schön aufgeholt zu haben gegenüber VMware und Konsorten.
    Für den VDR Guest kannst du eine beliebige Distro nehmen. Such dir eine mit einer einfachen Benutzerführung wie yaVDR, easyVDR o.ä. das kommt dir dann entgegen, gerade wenn Du weniger Ahnung von Linux hast.
    Alternative Hypervisor unter Windows wären VirtualBox oder VMware ESX Server. Können IMHO beide PCI(e) Paththrough

    Hi Dr. Seltsam, hi nippes,
    Zwischen dem LGP500 und dem Galaxy II wäre noch das Motorola Defy angesiedelt. CPU 800MHz, 512MB RAM, 2GB ROM. Dazu ist es noch IP-67 zertifiziert, also in Grenzen spritzwassergeschützt und ein wenig robuster. Bin selbst am überlegen, ob ich das Gerät "brauche"... ;)
    Achja, auch preislich liegt es mit ~230,-€ in der Mitte.

    Hi Walter,

    (gdb) bt
    #0 isnumber (s=0x0) at tools.c:264
    #1 0x0000000000502962 in main (argc=, argv=) at vdr.c:707

    na, da haben wir ja auch schon den Schuldigen... isnumber() wird hier mit einem Null-Pointer aufgerufen. Der Check am Anfang der Methode sollte den Pointer überprüfen, nicht den value.


    Ich hänge hier mal einen Patch an und ich fände es prima, wenn Du den mal ausprobieren könntest (also mal testen ohne setup.conf). Ich werde parallel Klaus ne Mail schicken.

    Hi Walter,


    ich selbst habe keine FFHD-Karte, daher ist ein Vergleich mit meinem System nicht wirklich hilfreich. Aber ich vermute mal, dass der 2. Tuner die Devices anbietet, die normalerweise eine Budget-Karte auch hat. Und die 4 Devices deines 2. adapter, scheinen mir ok zu sein.


    Warum dann im strace die ENOENTs drin sind beim Zugriff auf die devices, ist mir schleierhaft... Kannst Du evtl mal sicherstellen, dass die modules der Karte geladen werden, bevor der vdr startet?

    Hi Walter,


    schau Dir bitte mal an, mit welchen Parametern der VDR im startup-Script aufgerufen wird. Dann stellst Du sicher, dass kein vdr-Prozess mehr läuft. Von der Commandline startest Du jetzt den vdr im gdb wie folgt:

    Code
    gdb --args vdr <rest_der_parameter>


    gdb ist interactiv, d.h. Du bekommst nun eine "gdb-shell", in der Du Commands gegen den Debugger absetzen kannst. Den Prozess kannst Du nun starten mit "r". Sobals er auf den segfault läuft, bleibt er stehen und akzeptiert wieder eine Eingabe. Jetzt forderst Du mit "bt" einen backtrace an und postest den hier mal. Dann müsste man schon ein ganzes Stück weiterkommen.


    BTW: Vorher solltest du den vdr mit Debug-Symbolen (gcc -g ...) neu compilieren.


    [EDIT] typo

    Hi Walter,


    hm, was mich irritiert sind die Zugriffe auf die devices in /dev/dvb/... Kannst Du bitte mal überprüfen, welche Adapter unter /dev/dvb/ da sind und welche devices in den Adaptern angelegt wurden (also alles was mit frontend, ca, osd uws anfängt)?
    Des weiteren gibts laut strace ein paar files nicht, wie z.B. das /etc/vdr/setup.conf. Ich kenne mich im vdr-Code nicht gut aus, daher weiss ich nicht, in wie fern fehlende Files ihn aus dem Tritt ringen.
    Schau mal das strace-Log nach open() calls durch, die mit ENOENT zurück kamen und versuche mal, die Files anzulegen (evtl findest du ja irgendwelche Samples). Sollte das alles nicht weiterhelfen, würde ich mich mal ein backtrace nach dem segfault interessieren. Doch dazu morgen ...ähh... heute mehr...
    Bis nachher.

    Was sagt denn strace? Könntest Du evtl das Startup-Script temporär so modifizieren, dass der vdr mit

    Code
    strace -o <output_file> vdr ...

    gestartet wird? Das File könnte etwas größer werden, also irgendwo ablegen, wo genug Platz ist. Sollte das nicht helfen, wäre ein backtrace nicht verkehrt...

    Hi,


    ich hätte eine Frage an das yaVDR-Team. Wenn demnächst yaVDR auch mit 64bit-Kernel verfügbar sein wird, wie gestaltet sich dann ein Update von einem 32bit zu einem 64bit yaVDR? Um eine Neu-Installation wird man nicht herum kommen, oder? Welche Daten müssen gesichert werden? Gibts da Anhaltspunkte, wie z.B. /var/lib/vdr und /etc/vdr* für die Konfiguration, /srv/vdr/ für die Aufnahmen etc?
    Vielleicht können wir ja hier ein Umzugs-Checkliste zusammentragen... ?