Posts by Fridi

    Hallo SHODAN,


    vielen Dank für das tolle Skript. Ich benutze es unter C't-VDR 6 (Debian Etch).
    Ich musste nur die VDRConf-Variable auf /var/lib/vdr setzen und das Skript lief los. Da meine channels.conf anscheinend einige Änderungen nicht mitbekommen hat, war die Ausgabe ziemlich lang. Der Aufruf checkchannels > /tmp/newchannels.log brachte zwar Abhilfe, man sieht den Fortschritt aber nicht mehr auf dem Bildschirm. Vielleicht magst du ja noch eine Option zum Loggen einbauen.


    Und wo ich gerade bei Anregungen bin: Klasse wäre natürlich, wenn auch die Datei channes.pl von tvmovie2vdr abgeglichen würde, so sie im System vorhanden ist. Das wäre eine weitere echte Arbeitserleichterung!


    Nochmals vielen Dank!


    Gruß,
    Frid

    wilderigel


    DANKE !!!


    So funktioniert es. Nachdem ich solange an der falschen Stelle gesucht habe, weiß ich nicht, ob ich es ohne diesen Tipp zum Laufen gebracht hätte.


    Muggle war einer der Gründe für mich von Linvdr auf C't-VDR zu wechseln.


    Gruß,
    Fridi

    Hallo,


    es scheint, als ob bisher niemand Muggle unter C't-VDR 6 benutzt. :)


    Ich habe es inzwischen weiterversucht und festgestellt, dass das installierte mysql-common nicht ausreicht. Also mysql-server nach installiiert.


    Danach der Anleitung aus der Wiki gefolgt:



    Bis auf "chown -R mysql var" hat alles funktioniert und mysqld_safe läuft.
    Muggle gibt aber weiter die Fehlermeldung:


    Quote

    Failed to connect to server '(null)' as user 'muggle', pPassword '(null)' Access denied for user 'muggle'@'localhost' (using passwor: NO)


    aus.


    Mir ist schon klar, dass das nicht funktionieren kann, da der user muggle in der Anleitung nicht angelegt wurde. Ich weiß aber auch nicht, wie ich es hin bekomme, da u.a. im der Anleizung Gruppe und User denselben Namen haben und ich auch nicht weiß, was nun wie belegt werden muss.


    Ich habe die user root und vdr.Die Anleitung legt user und Gruppe mysql an und Muggle verlangt den user muggle.
    Die Verzeichnisse mit den MP3-Dateien gehören dem user vdr.


    Wie muss die obige Anleitung für die Benutzung durch Muggle in C't-VDR 6 verändert werden? Ich bekomme es nicht hin.

    Ich verstehe eure Einwürfe, aber es erklärt mir nicht, warum nach der Umstellung auf den VDR-eigenen Programmführer das EPG wieder in Ordnung ist. Wird vom Sender Schrott gesendet, müsste das EPG den Fehler dann doch immer noch haben? Zumal ich bei der Aktion die Datei epg.data nicht gelöscht habe.


    Gruß,
    Fridi

    Ich nutze epgsearch-0.0.22 aus C't-vdr 6 und habe dasselbe Problem!
    Mit der Zeit bleiben bei verschiedenen Sendern (ZDF, 3 Sat, KIKA, ZDF-Infokanal) Reste von alten EPGs zurück. Auch ein Löschen der epg.data-Datei bei nicht laufendem VDR brachte hier keine Abhilfe.
    Was hilft ist, bei den Einstellungen zu epgsearch den VDR-eigenen Programmführer wieder zu aktivieren und das EPG-Überschreiben abzustellen.
    Das EPG ist danach wieder in Ordnung. Man kann danach in den Einstellungen den Programmführer wieder ersetzen und das EPG-Überschreiben wieder erlauben. Die fehlerhaften Einträge sind zunächst einmal weg. Ich nehme aber an, dass sie im Laiufe der Zeit wieder auftauchen.
    Ich vermute, dass es sich um einen Fehler im epgsearch-Plugin handelt. Mit dieser Prozedur kann man sich jedenfalls retten, bis der Fehler gefunden und behoben ist.

    Hallo Jowi24,


    zur Zeit verwende ich die Version 0.0.2 deines Plugins. Das Passwort muss ich mühsam mit der Fernbedienung eingeben, da an meinem Wohnzimmerrechner keine Tastatur hängt. Ist die Eingabe eines Passwortes bei der neuen Version auf diese Weise überhaupt noch möglich (Es erscheinen laut Beschreibung ja nur Sterne und man weiß nicht, welchen Buchstaben man gerade ausgewählt hat) oder kann man das Passwort irgendwo hinterlegen?


    Gruß aus Bruchsal-Untergrombach,
    Fridi

    Hallo Morone,


    gerade las ich etwas über die Voraussetzungen, die ein Plugin erfüllen muss, um in Tobis Sammlung für c't-vdr aufgenommen zu werden:


    (Tobis Antwort auf die Frage, ob Tobi die Morone-Suite zum C't-vdr-Paket machen würde)

    Quote

    Kein Realname, Keine Email-Adresse, keine Homepage - ohne die drei Dinge lege ich kein neues Paket an , sorry!


    Wird deine geniale Morone-Suite eines Tages eine Homepage haben und du deinen Namen sowie e-mail-Adresse an Tobi preisgeben? Es würde mich freuen!


    Gruß,
    Fridi

    Hallo struppi,


    du musst die Module, die nicht durch den Würfelmechanismus geladen werden sollen, in /etc/modprobe.d/blacklist eintragen.
    Dann ist es nicht mehr Zufall, ob Atmolight läuft oder nicht.
    Das Ergebnis bei mir war aber, dass die Module nun vorhersehbar in der falschen Reihenfolge geladen werden.
    Mit einem beherzten
    ln -si /dev/video0 /dev/video1
    habe ich kurzerhand einen Link von /dev/video1 auf /dev/video0 gesetzt.
    Dieser Link muss bei jedem Start neu gesetzt werden.


    Gruß,
    Fridi

    Hallo,


    habe mich auch gerade an Muggle versucht und stehe vor demselben Problem. Muggle bekommt keine Verbindung zur Datenbank. Ich habe mysql-server bzw. -client nicht nachinstalliert, da Aptitute angab, mysql sei installiert.


    Kann jemand weiterhelfen?


    Gruß,
    Fridi

    Hallo Wilderigel,


    wenn du mit den 30 Minuten die Zeit von der Timerprogrammierung mit anschließendem Abschalten bis zur nächsten Aufnahme meinst, dann war die Spanne bis zur nächsten Aufwachzeit bei etwa 10 Minuten!
    Da die Versuche immer so langwierig sind hatte ich es so gewählt.
    Demnach müsste es ja bereits richtig funktionieren. Ich werde es im Laufe des Tages testen.
    Jetzt habe ich aber noch eine Frage: Wo ist die Brückenzeit festgelegt?


    Vielen Dank für die schnelle Antwort,
    Fridi

    Hallo!
    Gestern habe ich den Tag damit verbracht ACPI-Wakeup gemäß der Anleitung in der Wiki auf meinem Rechner einzurichten. Der manuelle Eintrag in /proc/acpi/alarm funktioniert und der Rechner fährt wunschgemäß hoch. Bei Timeraufnahmen tat er dies nicht, weshalb ich vermutete, dass er evtl 2 Std später aufwacht, da ich die Bios-Uhr auf UTC-Zeit gestellt hatte. Ein Test heute morgen ergab aber, dass der Start 15 Min nach Filmbeginn erfolgt. Das sind 20 Minuten zu spät, da der Rechener ja 5 Minuten vor der Aufnahme starten soll.


    Meine /etc/vdr/vdr-addon-acpiwakeup.conf sieht so aus:


    Hat jemand eine Erklärung dafür?
    Einfach in ACPI_START_AHEAD 25 Minuten eintragen ist ja nicht die elegante Lösung. Ich möchte wissen, was da falsch läuft.
    Vor allem habe ich nicht herausgefunden, wo /proc/acpi/alarm bei ct-vdr gesetzt wird, so dass ich Test machen kann, was da passiert und wie es berechnet wird.


    Bin dankbar für jede Hilfe!


    Fridi

    Danke für den Hinweis!
    Vor allem weiter geholfen hat mir nun die Seite hier in der Wiki.


    Nach Eingabe von


    Quote

    mknod /dev/parport0 c 99 0 -m 666
    chmod 0666 /dev/parport0
    chgrp lp /dev/parport0
    chmod g+w /dev/parport0


    läuft der VDR wieder.


    Nach einem reboot sind aber alle Einstellungen wieder weg. Nun kenne ich mich mit ct-vdr noch zu wenig aus, um zu wissen, wo ich diese Befehlsfolge am besten dauerhaft ablege.


    Hat jemand einen Tipp?




    EDIT: Der Vollständigkeit halber für Nachahmer:


    Ich habe den Benutzer "vdr" in der Datei /etc/group der Gruppe "lp" hinzugefügt. Die betreffende Zeile sieht dann so aus:
    lp:x:7:vdr

    Oha! Es ist wohl schon spät geworden.


    mknod ist richtig
    /etc/modules gibt es auch (Ich hatte nur bei den Verzeichnissen gesucht)


    Alle Änderungen sind durchgeführt, rebbot, aber auf /dev/parport0 darf graphlcd noch immer nicht zugreifen.


    Ich werde morgen weitermachen.


    Vielen Dank erstmal für die schnelle Hilfe!

    Noch viel schlimmer!


    Ich bin inzwischen in der Wki fündig geworden und habe hiereinen passenden Thread entdeckt.


    Demnach darf ich nicht direkt über die Port-Nr. zugreifen, sondern muss über /(dev/parport0 gehen. Das war in der graphlcd.conf schnell geändert. Nur /dev/parport0 existiert bei ct-vdr6 nicht.


    Mit dem Kammando

    Quote

    mkmod /dev/dvd/parport0 c 99 0


    sollte sich das beheben lassen, Aber ct-vdr6 kennt mkmod nicht!
    Außerdem muss ich das Modul ppdev* in /etc/modules eintragen, um es nach zu laden. Auch das gibt es nicht.


    Danch erst kann ich mich um die Rechte kümmern.


    Wie geht es weiter?

    Doch,


    nach Beheben eines Schreibfehlers in der plugin.graphlcd.conf darf nun graphlcd nicht auf den Parallelport zugreifen.


    Unter LinVDR war das bisher kein Problem! Die graphlcd.conf habe ich von dort übernommen.

    nach einem ln -si /dev/hdc /dsv/dvd
    und einem /etc/init.d/vdr start


    ist die Fehlermeldung nun kürzer:
    ctvdr runvdr: stopping after fatal fail (vdre: warning - connot set dumpable: Invalid argument)


    .. und sagt mir leider gar nichts.


    Was kann denn da passiert sein?

    Hallo wilderigel,


    vielen Dank für die schnelle Hilfe!
    Im syslog steht jetzt folgendes:
    ctvdr runvdr: stopping after fatal fail (vdre: warning - connot set dumpable: Invalid argument: DVD drive not found: /var/cache/vdr/dvd)


    Im entsprechenden Verzeichnis steht ein rotes "!dvd". was müsste dort stehen?


    Ich weiß auch nicht wieso das nun nicht mehr funktioniert. Meine letzten Aktionen sollten damit eigentlich nichts zu tun haben. Ich hatte mit apt-get graphlcd und atmo nachinstalliert und konfiguriert.