Posts by Fridi

    Quote

    Original von netz
    Danke, aber dass hat nicht weiter geholfen.


    Was sagt denn ein Suchbefehl?

    Code
    1. find /etc -name mplayer.sh.conf

    oder

    Code
    1. slocate mplayer.sh.conf


    Inzwischen habe ich herausgefunden, dass die gesuchte Datei unter C't-VDR "vdrmplayer.sh.conf" hießt.


    Ich hänge sie hier an.


    Gruß,
    Fridi

    Schade, dass es das nicht war!


    Ich habe auf meinem System (C't-VDR 6.0) nach mplayer.sh* gesucht, aber außer mplayer.sh.examples bei den Dokumenten nichts gefunden. Die einzige mplayer-Konfigurationsdatei ist bei mir /etc/mplayer/mplayer.conf ich habe sie einmal angehängt. Vielleicht nutzt es was.

    Files

    • mplayer.conf

      (3.12 kB, downloaded 261 times, last: )

    Hallo Bolino,


    das Problem hatte ich auch. Meine schnelle, aber sicher nicht unbedingt zukunfsträchtige Lösung war, in /boot/grub/menu.lst die neuen Zeilen mit dem Start des 'kernel 2.6.18-5-486' auszukommentieren und 'kernel 2.6.18-4-486' in Betrieb zu nehmen.

    Hallo vdrbär,


    da mir das gleiche noch bevorsteht, bitte ich dich kurz zu berichten, wie du das Bild über den DVI-Stecker der Graphikkarte ausgibst. Benutzt du das vdr-xineliboutput-plugin? Hast du Treiber für die Graphikkarte nachinstallieren müssen? Konntest du die Auflösung des Bildes wählen? An welche Installationsanleitung hast du dich gehalten? Evtl sind ja alle meine Fragen mit einem Verweis auf die Anleitung schon beantwortet.


    Gruß,
    Fridi

    Wäre es doch so einfach wie ihr schreibt.


    Ich hatte nämlich bei der Installation von ct-vdr 6 keinen Rechnernamen eingegeben, in der Annahme, dass man die nachholen könne. Später habe ich mir einen Namen überlegt und in die Datei /etc/hostname geschrieben. Auch die Datei /etc/hosts habe ich um den Namen ergänzt.


    Ergebnis: Das Anmelden mittels dhcp beim Router (einer Fritzbox) dauert nun etwa eine Minute und der Name wird nicht vom Router übernommen. Stattdessen steht da bei den Netzwerkgeräten "noname". Auch auf der Fritzbox hatte ich die Zeile in den entsprechenden /var/flash/multid.leases schon mal angepasst. Ohne Wirkung.


    Daher hoffte ich mit einem entsprechenden Programm das ganze konsistent noch einmal aufsetzen zu können.


    Gibt es evtl. noch eine Datei, die ich hätte editieren müssen?

    So, nun läuft auch der Cover-Download!


    Dazu musste in der Datei /var/lib/vdr/plugins/music/downloads/music_cover/getcover-pl der Pfad zu Java angepasst werden. Bei ct-vdr 6.0 sollte dort /usr/bin/java eingetragen werden.


    Gruß,
    Fridi

    ramon.serrano


    Klasse Arbeit! Vielen Dank!
    :welle
    Nun komme ich auch in den Genuss des music-Plugins.


    Bevor man die Pakete mit dpgk -i <paketname> installiert, sollte man noch fftw3 mit aptitude oder apt-get installieren.
    Danach die /var/lib/vdr/plugins/musiv/musicsources.conf angepasst, VDR neu gestartet und es läuft!


    Nur andere Skins konnte ich bisher nicht audprobieren, da die anderen Themen wohl nicht mitgeliefert wurden. Kann man die irgendwo nachladen?


    EDIT
    Die themes sind doch da, allerdings hatte ich das music-plugin unter root installiert, so dass der vdr den Skin nicht ändern kann. Mit
    chown -R vdr.vdr music
    im Verzeichnis /var/lib/vdr/plugins/ ließ sich das beheben. Nun funktioniert auch das.
    /EDIT


    Gruß,
    Fridi

    Wenn du Internetanschluss hast und mit der Konsole vertraut bist, gibt es ein nützliches Skript, das deine channels.conf mit einer Datenbank im Internet abgleicht. Siehe hier.
    Die neu erzeugte channels.conf muss man in diesem Fall von Hand gegen die alte ersetzen.
    Gruß,
    Fridi

    Ich denke wir müssen uns noch auf eine Zielgruppe einigen, da wir in einem relativ unflexiblen Buchprojekt nicht alle Nutzergruppen bedienen können.


    Was sind hier mögliche Zielgruppen:
    1. Der ambitionierte Bastler: Er kennt sich mit Hardware und Linux aus. Sein Informationsbedarf ist hoch, aber er holt sich was er braucht selbständig aus Foren und der Wiki.
    2. Der Linux-Anfänger: Er hat oft einen Windows-hintergrund, hat vom VDR gehört und möchte das ausprobieren. Er installiert selber und braucht vor allem Linuxgrundkenntnisse und Installationshinweise. Auch er wird in Foren und Wiki gut bedient Grundlagenbücher gibt es für Linux zu Hauf und in verschiedenen Schwierigkeitsgraden.
    3. Der VDR-Nutzer: Das sind vor allem Familienangehörige und Freunde, die sich vom VDR haben begeistern lassen und von jemendem aus den Gruppen 1 und 2 einen VDR vorgesetzt bekommen, den sie nun bedienen möchten.


    Aus meiner Sicht wird diese Gruppe nach wie vor schlecht bedient. Meine Bedienungsanleitung war damals für diese Gruppe gedacht, war dafür aber schon wieder zu lang. Möglicherweise sollte man diese Gruppe auch noch einmal unterteilen in diejenigen, die viele Funktionen des VDR kennenlernen und nutzen möchten (Gruppe a) und diejenigen, die nur eine kurze Einführung in die wesentlichen Funktionen wollen (Gruppe b). Die letztgenannte Nutzeergruppe schaut auch nicht in der Wiki nach um herauszufinden wie man mit dem VDR eine DVD brennt, oder wie ihn auch einfach nur ausschaltet. Sie kämen mit der Information in der Wiki auch nicht zurecht, da sie erstens nichts von den Plugins wissen, die die Funktionalität bereitstellt und zweitens bei vielen Plugins in der Wiki nicht einmal beschrieben ist, wofür sie gut sind, geschweige denn, wie man sie bedient. In der Wiki liegt der Schwerpunkt eindeutig auf der Installation.


    Wählen wir als Zielgruppe die VDR-Nutzer die Kategorie 3b, ersparen wir uns auch viele Probleme mit sich ändernden Details, der Installation und den verschiedenen Distributionen. Gleiczeitig ist der Nutzerkreis groß und wir würden vielen Menschen den VDR näher bringen.


    Was meint ihr?


    Edit: Mit seiner Gliederung plädiert mikewarer schon einmal eher für Gruppe 2

    Hallo,


    ich habe so etwas schon einmal für LinVDR gemacht. Die Bedienungsanleitung kann man sich auf den LinVDR-Seiten herunterladen. Die "Bedienungsanleitung für LinVDR 0.7" gibt es dort in verschiedenen Formaten. Unter anderem als OpenOffice, damit man sich seine Anletung leicht durch Weglassen oder Ergänzen selber gestalten kann.
    Inzwischen ist sie natürlich nicht mehr aktuell. Aber als Basis für das VDR-Buch könnte sie schon dienen. Ich wäre auch bereit hier einiges zu überarbeiten, allerdings habe ich nicht beliebig viel Zeit. Im Prinzip wäre ich aber dabei.


    Gruß,
    Fridi

    Den Link erstellst du mit folgendem Befehl:


    ln -si /dev/hdc /dev/dvd


    (Sofern hdc dein DVD-Laufwerk ist)
    Und probier auch aus, ob der Link nach einem Neustart erhalten bleibt.
    Falls nicht müsen wir noch ein kleines Script schreiben, das beim Start ausgeführt wird.


    Gruß,
    Fridi

    Ist der Owner von film/dvd auch vdr?
    Dass du das Ziel "nur brennen" nicht ändern kannst, liegt nämlich daran, dass burn das Verzeichnis für das ISO nicht findet bzw. nicht benutzen kann.