Posts by pfeifi

    Und eine weitere Rückmeldung, das Problem ist gelöst. Das Motherboard M4N78-VM war wohl doch zu alt. Da hat auch eine neue Grafikkarte nichts gebracht.

    Ich konnte ein neueres Board einbauen, ein Gigabyte GA-A75M-UD2H. Damit läuft nun alles flüssig, ohne Ruckler. Die Umschaltzeiten sind auch viel besser.

    Danke nochmal für eure Hilfe und Tipps.

    Ich möchte mich nochmal melden, da das Problem noch nicht gelöst ist, leider.

    gestern habe ich mal wieder eine alte Aufnahme angeschaut, SD, die war damals ruckelfrei. Jetzt ruckelt sie beim Abspielen.

    Das syslog ist immer noch so wie oben gepostet.

    Hat noch jemand eine Idee, was ich machen kann?

    Ich habe nun einige male Ruckler gehabt, auf TV und auch in Aufnahmen.

    Das stand in der /var/log/messages

    Ich denke, es sind diese Meldungen:

    Mar 10 19:55:28 (MLD) user.warn vdr: audio/alsa: wait underrun error? 'Broken pipe'

    Mar 10 19:55:29 (MLD) user.err vdr: video/vdpau: missed frame (33/43466)


    Aber ich konnte nichts brauchbares googeln.

    Habt Ihr eine Idee, was das Ruckeln verursacht?

    Danke für die Hinweise.

    Ich bin mal in die Einstellungen, die "VDR Refresh rate" stand auf 50 Hz, aber die "Wiederholfrequenz" war auf 60 Hz.

    Diese habe ich auch mal auf 50 Hz gestellt und das Loglevel auf 3. Mal sehen, was nun passiert, ich melde mich wieder.

    Hallo,

    Ich habe seit einigen Tagen den MLD 5.4 installiert und bin sehr zufrieden damit. Alles läuft und war recht einfach zu konfigurieren. Großes Lob an die Macher!

    Aber ich habe ein Problem: Es gibt Ton- und Bildaussetzer. Leider finde ich kein Log mit Informationen dazu. Kennt jemand das Problem und eine Lösung dazu?

    Meine Hardware: siehe Signatur.

    Danke pc-medusa, deine Hinweise haben mir geholfen.

    Ich habe festgestellt, dass der lirc-yausbir gar nicht lief. Dieser konnte zwar gestartet werden, aber dann ist der wieder abgeschmiert. Erst dachte ich, es liegt daran, dass ich in der yausbir.conf Leerzeichen statt Tabs genommen hatte, aber das wars nicht. dann habe ich die 3 Tasten, die ich nicht verwende mit Raute auskommentiert, ich hatte als code einfach 0xff eingetragen, aber das nimmt der beim Start übel.

    Jetzt geht alles, auch alle Tasten.


    für alle Interressierten meine /etc/yausbir.conf

    Ich habe die Fernbedienung One4All Essence 4, habe bei SAT den Code 2443 eingestellt.

    OK, das mit der yausbir.conf ist mir nun klar, ich habe die Codes entsprechend eingetragen.

    Dann noch einen Reboot, danach gibt es kein Device yausbir mehr ;(

    ich wollte testen, was nun mit raus kommt, ob die Tasten richtig erkannt werden, aber da kommt die Meldung:

    Code
    MLD> irw /var/run/lirc/lircd-yausbir
    Cannot connect to socket /var/run/lirc/lircd-yausbir: No such file or directory

    lirc-yausbir deinstalliert und wieder installiert, bringt nichts. Warum wird der Empfänger nicht mehr erkannt?

    Aber vorhanden ist der noch:

    Code
    MLD> dmesg | grep -i yausbir
    [    2.373577] usb 3-6: Product: yaUsbIR V3:IR transceiver with power switch
    [    2.388803] hid-generic 0003:10C4:876C.0001: hiddev96,hidraw0: USB HID v1.11 Device [UG Development Lab yaUsbIR V3:IR transceiver with power switch] on usb-0000:00:02.0-6/input0

    Hat mir jemand einen Tipp?


    Was mich auch wundert, beim Starten und Beenden wird das MLD-Logo durch ein kleineres Schwarzweiß Bild kurz ersetzt. Das war nach der Neuinstallation nicht so.

    Ich habe nun auch ein frisches MLD 5.4 installiert, vorher hatte ich einen yavdr 0.5. Dort hat die Fernbedienung einwandfrei funktioniert.

    Nach dem MLD habe ich das Paket lirc-yausbir installiert. Ein Test mit irw funktioniert:

    Code
    MLD> irw /var/run/lirc/lircd-yausbir
    03 00 None NEC_4096
    03 01 None NEC_4096
    88 00 None NEC_4096
    27 00 None NEC_4096
    27 01 None NEC_4096

    leider kapiere ich nicht, wie ich die Tastenzuordnung hin bekomme, jetzt steht noch None da.

    Im Webinterface ist der yausbir Treiber nicht gelistet, aber ich habe die lircd.conf vom yavdr eingefügt. Aber das hat nichts geändert.

    pc-medusa: wohin hast du die yausbir.conf gepackt?


    Was mich noch wundert ist die Ausgabe von ir-keytable:

    Code
    MLD> ir-keytable
    Found /sys/class/rc/rc0/ (/dev/input/event5) with:
            Driver SMI_PCIe, table rc-dvbsky
            Supported protocols:
            Enabled protocols:
            Name: IR (DVBSky S952 V3)
            bus: 1, vendor/product: 4254:0552, version: 0x0001
            Repeat delay = 500 ms, repeat period = 125 ms

    Hier scheint der Empfänger der DVB-Karte verwendet zu werden.

    Kann mir jemand eine Tipp geben? Ich weiß nicht weiter.

    Hallo yacoto Fans! - Oder eher Verzweifler, wie ich?


    Ich hatte mich riesig gefreut, als endlich das yacoto-plugin in den yavdr-Quellen auftauchte. Damals gleich installiert, aber es funktionierte nicht.
    Jetzt habe ich mich nochmal hingesetzt und versuche es gerade zum laufen zu bringen. Hier mal mein bisheriger Stand. Vielleicht kann das Paket zumindest mal in dieser Richtung gebaut werden, dann würden zumindest mal nach der Installation divx-Konvertierungen funktionieren.
    Wie ich hier gelesen habe, sind auch schon für andere Codecs Lösungen da. Und wenn das Plugin selbst funktioniert, finden sich bestimmt schnell Scriptanpassungen, die das Konvertieren erleichtern.


    Ich habe die Plugins-Dateien erst mal richtig angeordent, zumindest nach meinem Verständnis:
    In /etc/vdr/plugins/yacoto alles was root gehört, Rest verlinkt:


    In /var/lib/vdr/plugins/yacoto alles was vdr gehört, Rest verlinkt


    Anpassung in der yacoto.conf:

    Code
    VDR_VIDEO="/srv/vdr/video.00"  #~VDR video dir~F~256~ ~
    TARGET_VIDEO="/srv/vdr/video.00/film"  #~Target video dir~L~256~SOURCE,/srv/vdr/video.00/film,,/srv/vdr/video.00/video~
    TARGET_AUDIO="/srv/vdr/video.00/audio/yacoto"  #~Target audio dir~L~256~/srv/vdr/video.00/audio/yacoto,/srv/vdr/video.00/tmp~


    Anpassung in der yacadmin.conf:

    Code
    /var/lib/vdr/plugins/yacoto/yacoto.conf~VDR_VIDEO~/srv/vdr/video.00~F~256~ ~VDR video dir~
    /var/lib/vdr/plugins/yacoto/yacoto.conf~TARGET_VIDEO~/srv/vdr/video.00/film~L~256~SOURCE,/srv/vdr/video.00/film,,/srv/vdr/video.00/
    video~Target video dir~
    /var/lib/vdr/plugins/yacoto/yacoto.conf~TARGET_AUDIO~/srv/vdr/video.00/audio/yacoto~L~256~/srv/vdr/video.00/audio/yacoto,/srv/vdr/v
    ideo.00/tmp~Target audio dir~


    Mit den Log-Dateien habe ich noch ein Problem: ich weiß nicht, wo die abgelegt werden, habt ihr einen Tipp?


    Grüße
    pfeifi

    Hallo,
    Ich habe da auch noch einen Vorschlag:
    Jeder Tester und auch Benutzer sollte ihre Hardwarekonfiguration veröffentlichen und auch Kommentare dazu geben, was nicht oder was gut funktioniert.
    Das sollte Neuen die Hardwareauswahl erleichtern. Ideal wären auch ein paar Referenzbeispiele, mit denen yavdr gut läuft bzw. getestet wurde.
    Dabei sollte die Basis aber auch Erweiterungen wie Displays etc. Erwähnung finden.


    Grüße
    pfeifi

    Hallo,
    ich habe ein VDR-Wakeup-Board, dass ich nicht mehr missen will.
    Seit ich ein neues Motherboard habe, muss ich das Wakeup-Board mit einem USB-COM Adapter (FTDI) betreiben, den Lirc habe ich an den internen COM-Port angeschlossen.
    Wenn ich LCDPROC laufen lasse, schmiert der Kerneltreiber nach einiger Zeit ab, ist wohl ein Bug, wie ich gefunden habe.
    Jetzt würde ich am liebsten das LCDPROC wieder über den "echten" COM-Port laufen lassen. Dann brauche ich aber einen anderen Empfänger für die Fernbedienung.


    Was funktioniert nach euere Erfahrung am Besten?
    - Home-Brew mit FTDI á la Albert (Projekt im Board)
    - IgorUSB IR, funktioniert dieser hier?
    - MCE Empfänger, gibt's da Unterschiede?
    - oder?
    Hier im Forum habe ich schon einige Erfahrungen gelesen, aber so richtig schlüssig bin ich noch nicht.
    Der Empfänger sollte möglichst viele IR-Codes empfangen können, nicht nur RC5.
    Ich würde auch selber basteln, wenn ich weiß, dass es Erfolgsaussichten gibt.


    Danke schon mal für eure Tipps.
    pfeifi

    Hallo,
    ich habe da mal ne Frage:
    Bisher habe ich immer Aufnahmen als DVD archiviert. Aber modern ist das nicht.
    Ich möchte meine Aufnahmen mit h264 kodieren, weil das wohl am platzsparendsten ist. Leider finde ich da nichts, wie der VDR das so nebenbei erledigen könnte, welche Pakete nötig sind.
    Ich habe mir zwar schon das Yacoto-Plugin kompliliert, aber das funktioniert bei mir nicht. Kompiliert habe ich noch nie. Hat jemand ein funktionierendes DEB für den ct'vdr?
    Oderwie macht Ihr das so?


    Grüße
    pfeifi

    Hallo Frank,
    kurze Rückmeldung:
    Ich habe das testwakeup.sh unter Ubuntu (Kernel 2.6.31-19-generic) ausgeführt und es hat das Wakeupmodul korrekt programmiert.
    Bei meinem VDR (Kernel 2.6.28-etobi.3-686) nicht. Wie gesagt hatten die Befehle einzeln in der Konsole aufgerufen funktioniert. Ich vermute, dass der Puffer nicht korrekt arbeitet. Jetzt ist im Script zwischen dem ATS- und RTS-Befehl ein "sleep 1" und nun funktioniert das senden.


    Danke nochmal für Eure Hilfe
    pfeifi

    Hallo Frank,
    danke für den Tipp. Ich habe jetzt das LCDprog 0.5.2. Damit konnte ich Speed=9600 einstellen und schon hat es funktioniert. Andere Baudraten funktionieren nicht. In manchen Menüs funktioniert die Anzeige nicht, aber wenn ich dieses Menü verlasse kommt die Anzeige wieder.
    Das Programmieren ATS und RTS funktioniert nicht richtig.
    Beim Shutdown wird nur die Einschaltuhrzeit gesetzt, ohne Datum. Die Zeit wird nicht gesetzt.
    Gehe ich aber auf die Kommandozeile, stoppe LCDd und mache echo RTS..., dann wird die Zeit richtig gesetzt.
    Ein stty 9600 cs8 -crtscts -clocal -cstopb -echo -F /dev/ttyUSB0 im Script, gepaart mit sleep 1 bringt auch nichts.
    Irgendwas ist auf der Kommandozeile anders als im Script. Aber was?
    Langsam habe ich keine Lust mehr. Aber diese Lösung gefällt mir so gut.


    grüße
    pfeifi

    Ich muss mich nochmal melden. Mein Display will gar nicht recht.
    Die Verbindung Wakup-Platine -- Display funktioniert, die Uhrzeit wird richtig angezeigt.
    Scaltet LCDproc an, kommt zuerst die Meldung:
    LCDproc Server
    Clients:
    Die Client-Anzahl wird dann schon verspätet angezeigt.
    Sendet dann das VDR-Plugin sieht es so aus:
    [Blocked Image: http://www.samiweb.de/vdr/p1.jpg]
    in der ersten Zeile werden nur die ersten 6 Zeichen angezeigt und die Uhrzeit wird auch aktualisiert, aber nur die Ziffern, die sich ändern.


    [Blocked Image: http://www.samiweb.de/vdr/p2.jpg]
    die 2. und dritte Zeile kommt manchmal auch zur Anzeige, aber auch hier nur 6 Zeichen. Im Rest des Displays wird manchmal auch was angezeigt.


    Ein echo ATS04300607 > /dev/ttyUSB0 funktioniert auch nicht.


    Ich habe ein neues Mainboard, den LIRC habe ich direkt an den COM1 angeschlossen und an einen USB-COM-Adapter habe ich den Atmega angeschlossen. Die Software habe ich nicht angefasst, die hat auf dem alten Mainboard tadellos funktioniert. Die Ports habe ich lediglich in den Scripts geändert.
    Der ftdi_sio Treiber wird laut dmesg ordentlich geladen und /dev/ttyUSB0 steht zur Verfügung. Was ich seit Tagen vergebens suche: Wie kann ich die COM-Verbindung konfigurieren? Mit setserial geht das ja nicht. Was gibt's da für den FTDI? Ich denke dass die Baudrate nicht stimmt.


    Grüße
    pfeifi

    Hallo,
    Der USB-Seriell Adapter ist eingebaut. Aber im Display erscheinen nur ca. 6 Zeichen und der Rest der Zeile bleibt unverändert stehen. Ich vermute, dass die Baudrate usw. nicht stimmt. Wie kann ich die konfigurieren? Mit setserial geht's nicht. Und Google hat mir keine Hilfe geleistet. Hat jemand einen Tipp?


    Zu LIRC und Display an einem Com-Port: Ich habe mir überlegt, dass das wohl zu Beginn ohne LCDproc funktioniert hat? Ich bin halt nicht von Anfang an dabei. Aber das Wakeup-Modul finde ich echt praktisch.


    Grüße
    Michael

    Hallo,
    ich bekomme nächste Woche mein neues Board M4N78-VM. Leider hat dies, wie wohl die meisten aktuellen, nur noch einen COM-Port. Wie betreibe ich nun am Besten mein Wakeup-Board?
    Mir fallen folgende Mölichkeiten ein:
    1. LIRC und LCDprog am gleichen COM-Port - man muss wohl neu kompilieren.
    2. LIRC an COM1, mittels USB-COM-Adapter einen 2. COM-Port bereitstellen für den LCDprog
    3. LCDproc an COM1, LIRC an LPT1 oder ein anderer Empfänger von der LIRC-Seite.
    Was habt/empfehlt ihr? Der aufwand soll nicht zu groß sein, aber ein paar Bauelemente kann ich schon zusammenlöten.


    Grüße
    pfeifi

    Hallo,
    ich bin mit der Fernbedienung hier auch nicht zufrieden. Gibt es für deine Lösung "USB-Empfänger als HID-Keyboard" eine Anleitung?
    Grüße
    pfeifi