Posts by panik105

    Hallo,


    nette Sache.


    Ich habe allerdings noch Folgendes gefunden:

    File "/home/osmc/.kodi/addons/plugin.video.vdr.recordings/resources/lib/vdrrecordingfolder.py", line 89, in initializeInfo

    self.framerate = int(info_line[2:])

    ValueError: invalid literal for int() with base 10: '13.88888889\n'


    Das war eine Radio-Aufnahme, in deren info-Datei F 13.88888889 stand.

    Ich habe leider keine weitere und kann auch keine mehr erzeugen, weiss also nicht, ob das normal ist.

    Nachdem ich 14 reingeschrieben habe, gehts jetzt - im Vdr laesst sie sich auch weiterhin abspielen.


    Was nicht funktioniert: Bildvorschau wie hier in diversen Screenshots gesehen.

    Sollte das gehen?

    Muss Kodi dafür Schreibzugriff auf die Recordings-Ordner haben?


    Tschuess..

    Michael

    Hallo,


    ich habe hier vdr 2.2.0 (aus dem Repository von e-tobi), sowie epgd 1.1.42, epg2vdr 1.1.16 und scraper2vdr 1.0.1 (alle selbst gebaut).
    Immer mal wieder beim Beenden von Aufnahmen bekomme ich einen segfault in libvdr-epg2vdr.so.
    Nachdem ich es nicht geschafft habe, eine Reproduzierbarkeit herzustellen und auch hier im Forum nichts dazu gefunden habe, habe ich es jetzt endlich mal geschafft einen Backtrace zu erstellen.



    Ich habe in diesem konkreten Fall auf 2 Kanälen Direkt-Aufnahmen gestartet (ohne Timer) und dann im Hauptmenü versucht, eine dieser Aufnahmen zu beenden.
    Ich hatte denselben Fehler aber auch schon bei Timer-Aufnahmen, bei nur einer Aufnahme, usw..


    Ich habe versucht, mir den Segfault anhand des Codes zu erklären - ohne Ergebnis :-)
    Wäre schön, wenn jemand was dazu sagen könnte.


    Tschuess..
    Michael

    Hallo,


    alle Ports auf 1GBit. Wenige Sekunden waren 2-3; das passt dann nicht zu den IGPMv3-Problemen.


    Als ich es heute nachstellen wollte zwecks syslog -> jetzt läuft alles ?!


    Es ist mir nicht bewusst, was geändert zu haben. Inzwischen habe ich auf -d 4 erhöht und kann z.B. 3x HD-Aufnahme und 1x HD live. Auch auf dem 2. Rechner parallel mit vdr und /oder vlc geht.


    Sorry for the noise - ich werde es im Auge behalten, da Probleme, die ohne Änderung verschwinden auch ohne Änderung wiederkommen..


    An was ich mich noch erinnere: als ich gestern auf einem IPTV-Kanal Infos mittels Femon-Plugin anzeigen wollte, waren auf der 2. und 3. Seite nur "---" zu sehen.
    Ich dachte, dass das dann halt nicht geht bei IPTV, heute funktioniert es aber problemlos. Evtl. ein Hinweis darauf, dass gestern irgendein grundlegendes Problem bestand.


    Tschuess..
    Michael

    Hallo,


    ich halte diesen Thread wg. der Skizze oben für gut zu meiner Frage passend und reaktiviere ihn deshalb mal.


    Ich teste gerade T-Entertain mit vdr und dem iptv-Plugin.


    Mit der channels.conf von fnu läuft das soweit sehr gut, danke dafür.
    Allerdings habe ich Probleme mit dem gleichzeitigen Aufnehmen und live gucken (Parameter des Plugins: -d 2, später evtl. mehr).
    Ich habe mich durch diverse Threads gewühlt und glaube, das mit dem "IGMPV3-Problem" soweit verstanden zu haben, es passt nur
    nicht zu meiner Realität :-)


    Verwendete Systeme
    Debian jessie mit vdr von e-tobi, d.h. vdr 2.2.0, iptv-plugin 2.2.1
    Linux 4.5.0 bzw. 4.6.0 (von debian-backports)
    Telekom 100 Mbit-Anschluss
    FritzBox 7490 mit FritzOS 6.60


    Jetzt das Phänomen:
    2 Rechner (gleiche Softwarestände (s.o. sowie VLC und passendes Browserplugin)).
    Ich teste im VLC mit der Senderliste von grinch.itg-em.de oder per Browserplugin mit den Links, die in der Fritzbox unter LiveTV angeboten werden sowie im vdr mit der genannten channels.conf.


    Sobald ich auf dem selben Rechner 2 iptv-Devices nutze oder 2 Vdrs auf den beiden Rechnern mit iptv nutze oder auf einem Rechner vdr mit iptv und auf dem anderen Vlc nutze, sieht es so aus als hätte ich das "IGMPV3-Problem": nach wenigen Sekunden bricht auf beiden Seiten das Bild weg.


    Aber:
    - Wenn ich auf beiden Rechnern Vlc verwende, geht es
    - Beide Rechner hängen ohne Switch direkt an der FritzBox


    Es wäre schön, wenn sich jemand darauf einen Reim machen könnte.


    Tschuess..
    Michael

    Hi,


    ich betreibe hier vdr (2.2.0-4~etobi) mit softhddevice (0.6.0+git20150324)
    unter Debian Jessie mit vdr-experimental-Repository von e-tobi.


    Dort gibt es seitdem ffmpeg wieder in sid Einzug hielt (vor einigen Monaten)
    einen Jessie-Backport von ffmpeg, seinen libs und Kodi.


    Mit ffmpeg 2.5.4 lief das problemlos, später kamen 2.7.2 (2x) und dann 2.8.1.
    Mit diesen hatte ich jeweils den Effekt, das beim Umschalten auf verschiedene
    Sender häufig das Bild schwarz blieb, der Ton aber funktionierte. Nach
    weiteren Umschaltvorgängen klappte es dann aber immer irgendwann.
    Ich habe dann jeweils wieder 2.5.4 installiert und die Pakete auf hold gesetzt.


    Nachdem nun sowohl ffmpeg als auch Kodi "offiziell" in jessie-backports zu
    finden sind (http://balintreczey.hu/blog/ff…rived-to-jessie-backports),
    habe ich einen weiteren Versuch gestartet -> ohne Änderung, d.h. prinzipiell
    läuft alles (nur kodi-pvr-vdr-vnsi muss man noch von e-tobi holen), der Effekt
    beim Umschalten ist aber unverändert.


    Bei der Recherche zu diesem Beitrag bin ich dann über http://www.vdr-portal.de/board…an%C3%A4le-mit-ffmpeg-2-7
    gestolpert, habe mir vdr-plugin-softhddevice mit den beschriebenen Änderungen und
    neu gebaut und es läuft jetzt einwandfrei.


    Ich werde im Blog von e-tobi darum bitten, dass der Fix übernommen wird.


    Tschuess..
    Michael

    Hallo,


    ich versuche seit einiger Zeit, das Plugin ans Laufen zu bringen.
    Eigentlich sollen vdr und plexmediaserver auf dem selben Rechner
    (debian jessie i386) laufen, aber das scheint nicht zu funktionieren.
    Jedenfalls wird vom Plugin kein plexmediaserver gefunden.
    Testhalber habe ich mir einen vdr auf meinem Desktop installiert
    (debian jessie amd64), von dort geht es.


    Was ich gemacht habe:
    libpoco aus debian/experimental gebaut (inkl. in diesem Thread erwähnten
    Patch für aktuelle libpcre).
    vdr-plugin-plex (0.1.0 und vorher bereits einige ältere Stände direkt aus dem git)
    plexmediaserver 0.9.11.7.803-87d0708-debian von shell.ninthgate.se
    Prinzipiell läuft plex (inkl. Zugriff per Browser, Plex-Android-App, upnp und Plexbmc).
    Ausserdem habe ich in plex erfolgreich VDR.bundle und plex-vdr-live.bundle
    eingebunden.


    Evtl. hat das Problem auch hiermit zu tun:
    Wenn ich vdr mit aktiviertem plex-plugin vor dem plexmediaserver starte, dann
    scheint sich dieser nicht richtig zu initialisieren, z.B. klappt dann
    der Zugriff mit der Android-App nicht. Ich denke, da kommen sich irgendwelche
    Ports in die Quere. Gefunden wird der (lokale) Plex-Server aber auch dann nicht.


    Übrigens ist nach Restart von plex und vdr in der umgekehrten Reihenfolge
    ein Android-Reboot fällig, damit der Server wieder gefunden wird - irgendwie
    stehe ich mit diesem ganzen Auto-Discovery-Zeug auf Kriegsfuss und hätte gerne
    explizite IP-Adress- und -Port-Angaben konfigurierbar :-)


    Tschuess..
    Michael

    Hallo,


    ich bin gerade mal am basteln. epgd und Plugin laufen soweit prima - Vielen Dank dafür.


    2 Hinweise :


    CURLOPT_TIMEOUT steht mit 120 Sekunden m.E. zu niedrig. Eine Datei von Epgdata ist ca.
    20 MB gross, das macht bei 1MBit/s ca. 2,5 Minuten - wenn sonst kein Download läuft.
    Bitte an die Leute vom Dorf denken :-) Ich habs jetzt mal verzehnfacht. Wäre schön,
    wenn das angepast oder konfigurierbar gemacht würde.


    Aufgefallen ist mir das an folgenden Fehlermeldungen im syslog:

    Code
    1. Nov 18 01:10:30 mvdr2 epgd: Download file: 'http://www.epgdata.com/index.php?action=sendPackage&iOEM=VDR&pin=insert-your-pin-here&dayOffset=0&dataType=xml' to '20131118_20131115_de_qy.zip
    2. Nov 18 01:12:30 mvdr2 epgd: Error, download of 'http://www.epgdata.com/index.php?action=sendPackage&iOEM=VDR&pin=hierstehtmeinwirklicherpin&dayOffset=0&dataType=xml' failed; Timeout was reached (28)
    3. Nov 18 01:12:30 mvdr2 epgd: Download of day (0) from 'http://www.epgdata.com/index.php?action=sendPackage&iOEM=VDR&pin=insert-your-pin-here&dayOffset=0&dataType=xml' failed


    Das finde ich irgendwie inkonsistent. Entweder sollte überall die vollständige URI stehen oder überall nur ein Dummy.


    Tschuess..
    Michael

    Hallo,


    ich habe hier auch die "cannot find timer for" / "no logo found for" Meldungen von markad bei Timeraufnahmen.
    Bei Direktaufnahmen bzw. auf der Kommandozeile geht es. (Debian/Wheezy/e-tobi, d.h. vdr 2.0.1 und markad 0.1.4)


    Lt. diesem Thread sollte es mit der git-Version jetzt funktionieren, oder ?
    Ich habe den aktuellen Stand aus dem git geholt und mir eine 0.1.5pre gebaut - leider kommen die Meldungen
    weiterhin. Irgendwelche Hinweise ?


    Tschuess..
    Michael

    Ja, super ! Nach Umstellung auf MPEG2 DVD geht es jetzt - übrigens auch ohne Neustart des Vdr.
    Und ich war mir sicher, an allen Einstellparametern bereits geschraubt zu haben :-(
    Ich verzichte somit auf weitere Tests und bedanke mich vielmals für die Hilfe.


    Tschues..
    Michael

    Hallo,


    ich bin endlich mal zum Testen gekommen.


    Größer als 1000 kann ich den AudioBuffer gar nicht einstellen.
    Ich habs also mal mit 500 und 1000 probiert -> klappt trotzdem nicht.


    Das Clear ist in dieser Logsequenz grundsätzlich enthalten.


    Was ich noch getestet habe :
    - alle Plugins ausser softhddevice und pvrinput deaktiviert -> kein Unterschied
    - neue Vdr-Version 2.0.1 kam heute morgen -> kein Unterschied
    - ich habe herausgefunden, dass ich Aufnahmen durchführen und diese auch problemlos abspielen kann.
    - auch Timeshift (selbst mit minimalem Versatz) funktioniert somit
    - dann sagt das Log direkt nach dem Clear noch ein Play (also kein Transfermode ?)


    Tschuess..
    Michael

    Hallo,


    ich bin kürzlich auf vdr2.0.0 mit softhddevice umgestiegen (vorher 1.7.28 und xinelibouput).
    Läuft soweit sehr schön, ich habe aber ein Problem mit von pvrinput bereitgestellten Kanälen.
    Hier setzt alle paar Sekunden der Ton aus, das Bild bleibt stehen und im Log erscheint :


    Apr 6 02:00:53 mvdr2 vdr: [12757] [softhddev]Clear:
    Apr 6 02:00:53 mvdr2 vdr: [12757] ERROR: TS packet not accepted in Transfer Mode
    Apr 6 02:00:53 mvdr2 vdr: audio/alsa: using device 'hw:1,7'
    Apr 6 02:00:54 mvdr2 vdr: audio/alsa: start delay 336ms
    Apr 6 02:00:54 mvdr2 vdr: video: decoder buffer empty, duping frame (2917/184) 0 v-buf
    Apr 6 02:00:54 mvdr2 vdr: video: slow down video, duping frame
    Apr 6 02:00:54 mvdr2 vdr: video: 0:00:15.580 +111 382 240/\ms 125+7 v-buf


    Bis zum Umstieg lief das problemlos und ein kurzer Test zeigt, dass es mit xinelibouput
    weiterhin klappt - deshalb die Frage, ob jemand diese Kombination erfolgreich betreibt.


    Es läuft hier debian wheezy mit e-tobi/experimental, d.h. softhddevice 0.6.0 und
    pvrinput 2012-25-1+git20130319.


    Tschuess..
    Michael

    Hallo,


    ich nutze seit Jahren das Fritzbox-Plugin mit Debian (e-tobi), d.h. zuletzt 1.4.3, und einer Fritzbox 7050. Jetzt habe ich mir eine Fritzbox 7390 zugelegt (und ein Firmware-Update auf 84.05.50 durchgeführt). Da kein Login mehr möglich war, bin ich auf diesen Thread gestossen und habe mir ein 1.5.2-Paket gebaut -> Login geht jetzt wieder. Vielen Dank dafür.


    Allerdings sind mir 2 Sachen aufgefallen :


    1. Man kann unter Fritzbox-Kennwort den Login wahlweise mit der Kombination aus Benutzer und Kennwort oder wie bisher nur mit Kennwort durchführen. Für die Sambafreigaben der Box wäre ersteres schöner, das Fritz-Plugin funktioniert aber nur mit letzterem, oder ?


    2. Ich habe meine per LDAP gepflegte Kontaktliste über den Umweg FritzFon für Android als alternatives Telefonbuch in die Fritzbox geladen. Ich sehe aber keine Möglichkeit, dieses im Fritz-Plugin zu verwenden, oder ?
    In diesem Zusammenhang verstehe ich auch folgenden Eintrag im Syslog nicht :
    [libfritz++/FonbookManager.cpp:100] Invalid call parameter. ActiveFonbook 'FRITZ OERT' is not enabled or unknown

    Da diese Kombination bei mir auch nicht lief, bin ich auf diesen Thread gestossen. Besser spät als nie :-)
    Abhilfe bringt in menu-vbox.c folgendes zu ändern :


    < cControl::Launch(new cVBOXSndPlayerControl(szVBOXAuFilename));
    ---
    > cPluginManager::CallFirstService("MusicPlayer-1.0", (void*) szVBOXAuFilename);


    Dann wird nicht mehr der interne Player-Code verwendet, sondern der des xineliboutput-Plugins (die Idee ist geklaut beim vodcatcher-Plugin..).


    Damit es mit vdr-Versionen jenseits 1.7.x (mit mir nicht mehr genau bekanntem x) noch läuft, habe ich in der selben Datei
    ausserdem noch das folgende auskommentiert (und damit die Skriptfunktionalität abgeschafft) :


    < if(resolvenumber_script)
    < {
    < cCommand cmd;
    < cmd.Parse(resolvenumber_script);
    < m_szCallerName = strdup(cmd.Execute(callerid));
    < caller = m_szCallerName;
    < }
    < else


    Tschuess..
    Michael

    Ich habe vor längerer Zeit in vdr2mpg.sh folgende Änderungen vorgenommen :
    (bezieht sich auf den px-Zweig, den Rest benutze ich nicht).


    142c142
    < vdrfiles=`$LS $i/*[0-9].[vt][ds]*`
    ---
    > vdrfiles=`$LS $i/[0-9][0-9][0-9].vdr`


    Da wollte ich noch alte und neue Aufnahmen behandeln können.


    148c148
    < if [ -z "$pxfiles" -a "$l" != "00001.ts" ]
    ---
    > if [ -z "$pxfiles" -a "$l" != "001.vdr" ]
    151c151
    < echo "s/00001/$pre/g" > sedcmd
    ---
    > echo "s/001/$pre/g" > sedcmd


    Und hier habe ich mir dann gesagt, dass es reicht, nur noch neue Aufnahmen zu berücksichtigen.


    Tschuess..
    Michael