Posts by new_one

    So ich habe einen Weg gefunden über den es möglich ist die Installation durchzuführen.
    Ich mach mir an der Stelle zu Nutze, dass sowohl ein aktives USB Devices als auch eine SATA HD sich beide unter /dev/sdax in System anmelden.


    1. Anschluß eines USB devices
    2. Minimalinstallation c'tvdr mit passender Partinierung
    3. Abschließende Anpassung der Kernel Module, hier Netzwerk
    4. Das System testen ob alle Grundfunktionen funktionieren, das Netz ist hier eigentlich das Wichtigste.
    5. Ausschalten des Systems
    6. Anschluß der zukünftigen Bootplatte (SATA)
    7. Booten des Systems mit Clonezilla
    8. Erstellen eines 1:1 Clones
    9. Ausschalten des Systems
    10. Entfernen des USB Devices
    11. Neustarten des Systems


    Aufgrund der identischen device Namen läuft das System jetzt einwandfrei.


    Viel Erfolg!

    Nach diversen Test habe ich nun festgestellt, warum es die Probleme bei der Installation gibt. Geräte werden erst nach der Installation erkannt, obwohl die Treiber da sind.
    Bei meinem Mainboard ASUS M3A78-EMH HDMI wird die HD erst erkannt, wenn ich den VDR auf einer IDE Platte installiere. Nach vielen Test habe ich festgestellt, dass die CD nicht konsitent ist. Die CD selber und das System, das instelliert wird hat einen Kernel der Version 2.6.18-6 und damit funktionieren auch fast alle aktuellen Boards. Ausnahme bildet da die Netzwerkkarte. Bei mir eine Realtek 8168. Den Treiber gibts bei ASUS übersetzen und fertig. Nur die Installationsroutine, sprich der Kernel in der init.rd hat die Version 2.6.18-5 und dieser unterstützt diverso SATA Chipsätze nicht. Die init.rd scheint identisch mit der von der Version ctvdr 6.1 zu sein. Bei der Erstellung der 6.2er CD ist wohl versäumt worden die entsprechende Datei anzupassen.


    Ich tüfftle noch mal ein wenig mit meinen rudimentären Linux Kenntnissen, vielleicht komme ich ja noch ein wenig weiter. Oder hat jemand eine passende Idee dazu!?

    Hallo hightower,


    die Netzwerkkarte meines Boards ist auch noch nicht im Kernel. Bei der Installation (autogui) habe ich aber keine Probleme gehabt. Die Routine spuckt nur aus, dass er die Karte nicht erkennen konnte und dann habe ich die Möglichkeit die IP Parameter händisch zu vergeben.
    Nach Abschluß der Installation moutest Du Dir das CD-ROM, gehst ins V61exp Verzeichnis und installierst den neueren Kernel.

    Wie bereits in diesem Thread beschrieben hatte ich so meine Probleme mit meinem neuen Motherboard M3A78-EMH HDMI. Bei der Installation hat die Installations CD (ctvdr 6.2) einfach nicht mein SATA CD-ROM und die SATA HD erkannt. Nach langen probieren habe ich mir bei Debian eine Netzinstall stable Version herunter geladen. Dei Version hat einen älteren Kernel als die ct Version. Alles funktionierte auf anhieb. Alles wurde erkannt und man kann ganz normal arbeiten. Das machte mich stutzig. Schnell eine alte IDE HD in den Rechner gebaut VDR installiert und siehe da auf einmal nach dem Reboot erkennt das System alle SATA Geräte. Alles auf die SATA HD geklont und fertig ist die Laube.
    Schon merkwürdig!?


    Na jetzt gehts, ist auch in Ordnung.

    Ich habe mir eine Debain stable heruntergeladen und zwar die Netzinst und siehe da es geht ohne Probleme. Nur den Netzwerkkartentreiber muss man selbst übersetzen.
    Gibt es eine Möglichkeit aus einer Debian und einer ctvdr selbst eine Distri zu stricken.

    Mit den Parametern geht es nicht. Ich habe ein IDE CD-ROM angeschlossen. Dann findet er die SATA Treiber nicht. Bei ASUS gibt es nur Red Hat und SuSE Treiber. Geht es vielleicht mit den Red Hat Treibern? SuSE ist ja immer noch ein wenig anders.

    Mein VDR hat nun lange gelaufen und nach drei Jahren den Löffel abgegeben nun habe ich noch ein Board (M3A78 von ASUS).
    Die fällige Neuinstallation auf SATA Platten schlägt fehl, weil das System das CD-ROM nicht findet, wenn ich mit der originalen ctvdr 62 Version bootet. Ich gehe davon aus, dass der Treiber fehlt, wie kann ich nun die Installation durchführen? Muss ich bei der Installation einen Bootparameter angeben, oder geht das so ohne weiteres nicht?

    Hallo wilderigel,


    in dem Verzeichnis stehen die Dateien, remote.conf und remote.KBD.conf.


    Ich habe Deinen Vorschlag ausprobiert, aber es hat nicht funktioniert. Nach dem Neustart des VDR kommt wieder die Aufforderung die FB neu anzulernen. Die Datei remote.conf hat wieder die alte Struktur nur mit KBD.* Einträgen.


    Hast Du vielleicht noch eine Idee?

    Hallo Allerseits,


    ich setzte einen vdr mit Tobi's vdrdevel ein aktuellste Version.
    Nun habe ich das Problem, daß das remote-plugin ein Problem hat.
    Zuerst wollte der Anlerndialog nicht kommen. Wie im Portal zu lesen habe ich die remote*.conf in /var/lib/vdrdevel umbenannt, neu gestartet und das Anlernen funktioniert. Nun habe ich den Effekt, daß er nach jedem Neustart des VDRs bzw des Rechners der Neuanlerndialog kommt. Übergehe ich den, dann habe ich halt keine FB.
    Ich habe schon die Suche bemüht, aber die durchgeführten Aktionen waren ohne Erfolg.
    Jemand eine Idee?

    Habe bei der Suche im Board nun gelesen, daß die vdrdevel Installation von der c't CD nicht so gut sein soll.


    Vielleicht ruhrt der Fehler da her.
    Nun meine Frage, wie ist denn nun die Vorgehensweise, wenn ich vdrdevel installieren möchte?


    Könnte das so aussehen:

    • Installation vdr von jigdoo-ctvdr nur mit 2.6 Kernel, vdr, vdradmin und mc
    • Umstellung auf Tobi's vdr repository, zwecks Installation poweroff kernel (brauche ich für mein Board)
    • Umbiegen der sources.list auf Tobi's vdrdevel-testing
    • Installation von vdrdevel über apt-get install vdrdevel?


    Was muß ich jetzt noch tun?

    Hallo Allerseits,


    nach dem Wechsel auf die neue Version 4 des ctvdr hatte ich nur Probleme. Der VDR restartet sich immer wieder unkontrolliert. Ich habe dann beschlossen es mal mit der vdrdevel-testing Version zu probieren. Alles läuft ohne Probleme, ich habe keine Abstürze mehr.
    Obwohl ich alle benötigten Plugins installiert habe, tauscht kein einziger neuer Menüentrag auf. Ich habe versucht, die verschiedenen plugins neu zu installieren, wie z.B. screenshot, graphlcd, noad, vdrconvert... Jedes Mal kommt die Meldung "schon installiert". Trotzdem keine Menüeinträge. Wenn ich mir über die Wartung die installierten plugins/addons anzeigen lassen stehen die gar nicht dabei. Habe ich bei der Umstellung was vergessen?

    Hallo Allersets,


    ich weis, das Thema ist hier schon behandelt worden, aber ich habe immer noch so meine Probleme.
    Die Ausgangssituation bei mir war ein ohne Probleme funktionierender VDR mit ctvdr 3.06 und Tobi's testing Repository.
    Nach dem Einbau einer neuen DVB-C Karte habe ich gedacht es wäre schlau das System aufzuräumen, also originale Platte ausbauen, neue Platte rein, CD rein installieren (manual26, also mit dem 2.6 er Kernel). Alles funktioniert ohne Probleme (bis auf die bekannten, wegen der Umstellung auf den User vdr).
    Jetzt geht es ans einbinden der DVB-T von Avermedia. Nach hin und her und suchen im Portal habe ich den folgenden Link gefunden und alles so gemacht, wie beschrieben. Kein Problem, die DVB-T Karte läuft. ABER in unregelmäßigen Abständen gibt's einen Restart des VDR. Keine Fehlermeldung in den Logs nichts zu finden. Hat jemand eine Idee?

    Hallo,


    ich habe das gleiche Problem. Ich war dann so naiv und wollte versuchen den Tip mit den hdparm zu testen und siehe da, den Befehl gibt es auf meinem System gar nicht.
    Installation ctvdr 4 von CD anschließend update auf Tobi's testing Repository.