Posts by Zwickel

    Hallo Wesie,


    ich habs am laufen! Mit 1.3.11 und 0.9.33 (CVS).


    Nach einem kompletten Neuanfang, maulte er bei mir rum, daß er die transform.h nicht finden könne. Habe daraufhin in player-analogtv.c das include 'transform.h' auf 'libdvb/transform.h' geändert.


    Ich sende Dir heute Abend mal meinen geänderten Source (bin gerade auf Arbeit, habe zwar ssh Zugang, nur Daten transferieren ist etwas schwieriger).


    Gruß
    Zwickel

    Hallo Wirbel,


    das Kompilieren bricht ab, anbei die Fehlermeldung:


    make[1]: Entering directory `/usr/src/vdrdevel-plugin-analogtv/vdrdevel-plugin-analogtv-0.9.32'
    g++ -Wall -O4 -march=i486 -mcpu=i686 -pipe -ffast-math -fomit-frame-pointer -D_REENTRANT -D_LARGEFILE_SOURCE -D_FILE_OFFSET_BITS=64 -Wall -Woverloaded-virtual -c -D_GNU_SOURCE -DPLUGIN_NAME_I18N='"analogtv"' -DHAVE_FAST_MEMCPY -I/usr/include/vdrdevel/include -I/usr/include/include menusetup.c
    menusetup.c: In member function `void cMenuSetupAnalogtv::AddNewCategory(const
    char*)':
    menusetup.c:281: error: `clrBackground' undeclared (first use this function)
    menusetup.c:281: error: (Each undeclared identifier is reported only once for
    each function it appears in.)
    menusetup.c:281: error: `SetColor' undeclared (first use this function)
    menusetup.c: In member function `cOsdItem* cMenuSetupAnalogtv::Item(const
    char*, const char*)':
    menusetup.c:317: error: `SetColor' undeclared (first use this function)
    menusetup.c: In member function `virtual eOSState
    cMenuSetupAnalogtv::ProcessKey(eKeys)':
    menusetup.c:465: error: `Interface' undeclared (first use this function)
    make[1]: *** [menusetup.o] Fehler 1
    make[1]: Leaving directory `/usr/src/vdrdevel-plugin-analogtv/vdrdevel-plugin-analogtv-0.9.32'
    make: *** [build-stamp] Fehler 2


    Der Source ist der von gestern Abend aus dem cvs von akool's repository (auch wenn hier 0.9.32 steht).


    Der gleiche Source mit dem vdrdevel-1.3.6 von Tobi geht, mit vdrdevel-1.3.11 von Tom geht nicht. Any Idea?


    Gruß´
    Zwickel

    Hi,


    ich weiß zwar nicht genau, was nach dieser Bauanleitung raus kommt, aber du must auf jeden Fall dem dvb-treiber eine Option beim Laden mit übergeben. Sonst liefert der Treiber kein RGB-Signal.


    # vidmode=1 S-VHS RGB, =2 S-VHS Y/C, =3 Y/C, =0 no out
    options dvb-ttpci vidmode=1 rgb_on=1


    Zudem muss über den Scart-Stecker an einem bestimmten PIN dem Fernseher eine Schaltspannung übergeben werden, sonst gibt dieser auch kein RGB-Signal aus. Ich weiß nur nicht genau, ob das über den Treiber (obige Option) oder irgendwie anders funktioniert. Dazu bemühe aber mal die :suche Funktion.


    Gruß
    Zwickel

    Hallo Dr. Seltsam


    da must du wohl bald deine Signatur korrgieren :D (PVR läuft dann auch unter Linux...)


    Der Patch behebt nur eine Kleinigkeit im VDR selbst (Daten werden dann auch für Cable bearbeitet).


    Das Problem das Wesie und ich haben, ist allerdings, daß etwas in der Menukonfiguration nicht mehr passt. Hattest du auch diesen Fehler? Wenn ja, wie behoben?


    Gruß
    Zwickel

    Hallo Wesie,


    hatte ich auch mal gemacht, anbei mein debian-Verzeichnis. Alles was du noch machen must, ist in den .c und .h Dateien die includes von 'vdr' auf 'vdrdevel' zu ändern.


    Ich erhebe natürlich keinen Anspruch auf Richtig- oder Vollständigkeit, bei mir zumindest funktionierts...


    /Edit
    Ich vergaß zu erwähnen: Tobis VDRDevel 1.3.6, AnalogTV-Plugin 0.9.32. Ob es mit neueren Versionen funktioniert weiß ich nicht, sollte aber eigentlich.


    Zudem kann ich noch anbieten: MP3 (mit MPlayer), TVOnScreen, und ein erster Versuch mit dem DVD-Plugin (aber uralte DVD-Version, die bei mir nicht kompilieren wollte)
    Edit/


    Gruß
    Zwickel

    Files

    catweazle :


    doch, doch ich habe ein richtiges DualbootSystem. Eines komplett auf ctvdr-2, nur mit 1.2.6 und den Plugins (Standardboot - d.h. Ehefrauen freundlich), das andere auf dem ich entwickle und kompiliere wie mir danach ist. D.h. ich brauch nur neu zu booten, und habe meine 'Spielwiese', möchte meine Frau etwas sehen oder aufnehmen - neu booten (ca. 45sec.) und sie kann es
    :sonne


    Wesie :


    wenn ich etwas mache, dann mache ich es (meist) richtig. D.h. ich wollte ein 'richtiges' Package bauen, ohne irgendwelche händischen Verrenkungen. Irgendwo gab es mal eine Link im Forum auf eine Seite, wo erklärt wird, wie man Debian-Source Pakete baut. Das wollte ich machen. Vielleicht erbarmt sich Tobi dann ja, diese in sein experimental repository aufzunehmen. Dann hätten ctvdr-User eine Anlaufstelle für ihre Pakete (auch für die experimentellen).


    Denn im Ernst, es geht mir kaum etwas mehr auf den S... als an vierzig verschiedenen Stellen mir Plugins zusammensuchen zu müssen, und dann an weiteren zwanzig um dort irgendwelche weiteren Patche und Erweiterungen für die Plugins zu finden.


    Nicht das das falsch rüberkommt: Ich finde es absolut klasse was die einzelnen Coder und Maintainer in Ihrer Freizeit tun, um den VDR weiterzubringen. Absoluten Respekt und Hut ab davor. :respekt :applaus


    Ich finde es nur traurig, daß es nicht eine Seite gibt, die alle Sourcen, Patche, Plugins, Addons und die jeweiligen Patche und Erweiterungen für die Plugins beiinhaltet.


    Oder habe ich die nur bisher nicht gefunden? Es gibt überall etwas Stückwerk, aber nichts vollständiges.


    Gruß
    Zwickel

    Hi,


    ich habe mir einige Packages für den vdrdevel angepasst (mp3, tvonscreen, analogtv) - siehe Signatur.


    Ist ein bisschen Frickelarbeit, geht aber im Grunde genommen immer nach dem gleichen Schema.


    Du musst das passende vdrdevel-package installiert haben. Entweder direkt von Tobi, oder wenn du deinen VDR selbst aus Tobi's Quellen gebaut hast, daß daraus entstehende devel-Package.


    Dann brauchst du das jeweilige normale VDR-Plugin-Source-Package von Tobi (Anleitung auf Tobi's Seite). Benenne das daraus entstehende Verzeichnis vdr-xxx auf vdrdevel-xxx um. Ändere in den Source-Dateien (*.c und *.h-Dateien) das '#include (vdr/xxx)' in '#include (vdrdevel/xxx' (das ist manchmal sehr umfangreich, besonders beim mp3/mplayer-package). Mit '#include' sucht er (unter anderem) in /usr/include nach dem Unterverzeichnis 'vdr' bzw. 'vdrdevel' und darin nach dem zu inkludierenden Source.


    Nun kommt der etwas schwierigere Teil. Im Unterverzeichnis 'debian' steht das Skript 'rules' und die davon benötigten anderen Dateien. Auch hier musst du alles auf 'vdrdevel' anpassen, ebenso die Pfade die in der rules und in einer evtl. dirs stehen. Debian kopiert während der package-Erstellung alle für das package nötigen Dateien in einen Unterordner von debian (debian/vdrdevel-plugin-xxx/) und ab dort in die Verzeichnisse in die sie später 'richtig' installiert werden.
    Beim buildpackage (oder debian/rules) Durchlauf musste du auf Fehlermeldung achten, und entsprechend korrigieren. Dies ist der eigentlich 'fisselige' Teil des devel-bauens.


    Auch ich habe mir damals das package des dxr3 als Vorbild genommen.


    Viel Spaß beim bauen..


    Gruß
    Zwickel

    Hi,


    ich kenne zwar den autofs unter Suse nicht, wird aber wohl der gleiche wie unter Debian sein.


    Der autofs mag es nicht, wenn er für ein Device (/dev/hdc) zwei Einträge hat.


    Abgesehen davon, wird es Dir in Verbindung mit dem mediadetection nichts nutzen. Das Mediadetection geht davon aus, daß es mit dem Laufwerk als Parameter gestartet wird, es untersucht das eingelegte Medium und startet dann das jeweilige passende Programm.


    Damit es funktioniert, müsste man dem autofs beibringen, daß es, wenn ein Laufwerk eingebunden wurde, ein Skript oder Programm mit dem neu eingebundenen Device als Parameter startet. Leider habe ich die Option bisher nicht gefunden.


    Solltest du so etwas finden, wäre das klasse. CD/DVD einlegen und fertig... (ein weiter Schritt des VDR zur Ehefrau-Sicherheit ;D ).


    Gruß
    Zwickel

    Hallo zusammen,


    habe ein seltsames Phänomen mit dem analogTV-Plugin 0.9.32 (habe andere Versionen noch nicht ausprobiert).


    Ich kann das Zweite und WDR nicht sehen - die channels.conf ist allerdings richtig eingestellt (siehe weiter unten).


    Starte ich den VDR, eingestellt auf einen beliebigen Kanal (außer Zweites/WDR), kann ich alles (außer den beiden) sehen.
    Starte ich den VDR, eingestellt auf dem Zweiten, neu, kann ich anschließend das Zweite sehen - die restlichen Analogen nicht mehr (auch WDR nicht, die digitalen gehen immer). Gleiches Verhalten wenn ich mit WDR restarte (WDR geht, der Rest nicht).


    Aus dem Log und der Console geht nichts hervor.


    Jemand eine Idee?


    Gruß
    Zwickel

    ich selbst benutze eine PVR250 mit analogTV 0.9.32 (Rest siehe Signatur Unstable). Habe auch erst mit den Einstellungen 'rumspielen' müssen bis es ging, dafür aber nun Problemlos. Kann zappen wie ich will (muss nur warten (1-2Sec), bis das Bild ganz aufgebaut ist) ohne das das Bild schlechter wird oder es Tonaussetzer gibt. Als ivtv-Reiber benutze ich die 0.1.10pre2 mit dem CVS-Patch von akool.


    Habe mal in einem anderen Treath gelesen, daß das Transfer-Mode Problem nur bei ungepatchen ivtv-Treibern auftreten soll.


    Gruß
    Zwickel

    In den Docs steht, daß es mit gemeinsamem vesa/fb16 und matroxfb Schwierigkeiten gibt.


    Es gibt eine Kabelpeitsche (wurde bei mir direkt mitgeliefert) für den zweiten Ausgang (VGA). Dort wird dann ein S-VHS und ein Composite-Signal ausgegeben.


    Gruß
    Zwickel

    Hallo Martini (geschüttelt oder gerührt ;D ?)


    ich habe die gleiche Graka unter meinem normalen Debian DesktopRechner laufen.


    Du must die beiden anderen fb (vesa und fb16) rauswerfen und die matrox-treiber fest einbinden (als modul geht es nur, wenn du nur den video-Ausgang nutzen willst, zusätzlich benötigst du dann aber auch das 'fbset'-Package). In der lilo.conf fehlen dann noch in der 'append'-Anweisung zusätzliche Einträge. Siehe dazu $kernelsource/Documentation/fb/matroxfb.txt.


    Gruß
    Zwickel

    Hallo Thosi,


    das es geht, weiß ich definitiv. Ich habe es in meinem 2.6.4 auch als Modul kompiliert.


    Probier doch mal die angehängte config. Kopiere diese als .config in dein Kernel-Source-Vezeichnis, führe 'make oldconfig' aus, danach füge wie gewohnt über 'make menuconfig' deine Änderungen ein.


    Vielleicht hilfts
    Zwickel

    Folgende Serial-benutzende Komponenten sind in den Kernel kompiliert:


    Unter 'character devices' die 'CONFIG_SERIAL_NONSTANDARD'


    ....
    Sorry, kann morgen erst weitersuchen.


    Oder such selbst mal in der .config nach serial und versuche mittels menuconfig die entsprechenden passagen zu finden