Posts by Praktikant

    Hallo,
    mit vdrconvert ist ja so einiges möglich, vdr2divx, vdr2svcd, ...
    jetzt habe ich aber vor, meine DivX-Filme in DVD's zu konvertieren.
    Es geht wohl mit transcode->dvdauthor->usw.
    Gibt es dafür aber auch schon fertige Skripte, so wie divx2svcd?
    Grüße,
    Boris

    Hi,
    könnte es sein, das auf den Server-Rechner gar nicht zugegriffen werden kann?
    Hatte ähnliches Problem, habe dann mal in der svdrphosts.conf den entsprechenden IP-Bereich freigegeben. Ausserdem sollte bei Windows ein sogenanntes Moonlight-Plugin installiert sein, was es Mediaplayer (angeblich) ermöglicht, Streams abzuspielen. Die "besten" Ergebnisse habe ich mit dem uralten Stream-0.1x-Plugin erzielt. Dazu gibt es auch irgendwo ein Proggi für Windows, mit dem sich via VDR-Admin Programme umschalten lassen.
    Die Umschaltzeiten sind allerdings lausig.


    Hoffe ich konnte ein wenig helfen,
    Boris

    Hi,
    in der vdr2divx.sh steht vor Zeile 280, wie die X- und Y-Parameter erzeugt werden.
    Falls Du Deine "eigenen" Werte haben möchtest, füg mal folgendes ein:


    ...
    X=<Dein Wert>
    Y=<Dein Wert>
    for t in $DIVXTYPE <-- (nur zur Orientierung...)
    ...


    Sollte eigentlich funzen.
    Um das ganze etwas handlicher zu machen, kreierst Du am besten eigene Parameter, wie


    ...
    # Optionen


    XRES=<Dein Wert>
    YRES=<Dein Wert>
    [ -z "$DIVXCCHOPT" ] && DIVXCCHOPT="-cache 32768"
    [ -z "$DIVXENCOPT" ] && DIVXENCOPT="" # Sonstige optionen
    ...


    und entsprechend


    ...
    X=XRES
    Y=YRES
    for t in $DIVXTYPE <-- (nur zur Orientierung...)
    ...


    Viel Erfolg,
    Boris

    Hallo,


    mein Problem ist folgendes:
    Ich habe vor ein paar Tagen einen Film von ca. 2h Länge aufgenommen.
    Diesen wollte ich jetzt mit VDRConvert in DivX-Format umwandeln, was soweit auch gut funzt.
    Bis auf die Tatsache, dass die *.avi-Datei 817MB groß wird. O.K., dann habe ich in vdrconvert.env die max. CD-größe auf 700 gesetzt, ..., gleiches Ergebnis. In der vdr2divx.sh
    ist die Berechnung der Bitrate aber anscheinend so ausgelegt, dass der Film auch auf 2 CD's aufgeteilt werden kann. Warum macht das Skript es dann nicht :§$% ??


    Hat jemand einen Tip?


    Danke schon mal,
    Boris

    Hi nochmal,
    nicht, dass hier etwas durcheinander geworfen wird.
    Das o.g. diff-file modifiziert nicht den MPlayer, sondern soll helfen,
    einen Bug zu fixen, der durch (jetzt scheinbar zwei) Plugin-Skripte
    bei Verwendung von MPlayer-1xx entsteht. Probleme lassen sich
    ja (fast) immer auf unterschiedliche Arten beheben ;).
    Nichts für ungut, das mit dem diff-file ist ja nur ein Tip.


    Ciao
    Boris

    Hi,
    ein ähnliches Tonproblem hatte ich mit vdrconvert.
    Es liegt daran, dass MPlayer-1..-pre.. die Tonspur nicht anständig ausliest.
    Für vdr2divx (aus dem vdrconvert-Paket) liegt ein diff-file vor.
    Guck mal unter Suchen->Tonproblem vdrconvert.
    Das diff-file bewirkt, dass die Tonspur von mpg123 an MPlayer übergeben wird.
    Damit war das Tonproblem bei mir erledigt.
    Ist leider ein wenig Frickelei, ..., aber was tut man nicht alles.


    Viel Erfolg