Posts by Urig

    Besser wäre wohl, die VDSB-Erkennung robuster gegen Uhrstellen zu machen, das wäre in cRecorder::Action(). Entweder, in dem einfach mehrere Überläufe summiert werden (10x hintereinander keine Daten für 3 Sekunden), oder durch verwenden einer Zeitquelle, die nicht vom Uhrstellen beeinflusst wird (die von times() gelieferten clock ticks könnten geeignet sein).


    Gruß,


    Udo

    Damit ist wohl klar, mit einem SAT-Kabel der Installation und den Tunern gibt es eine Unverträglichkeit.


    Deine Probleme deuten doch trotz allem stark auf DECT: SIXX und Das Vierte sind auf 12460H (tp 103), Tele 5 auf 12480V (tp 104) - also im Frequenzspektrum direkt nebeneinander, und nahe dem Störbereich von DECT (12480-12500 Hi-Band, 11630-11650 Lo-Band, inkl. ZF). Falls du noch einen Analog-Satempfänger hast, wäre N-TV und RBB Brandenburg interessant, die kollidieren im Low-Band.


    Es muss ja nicht dein Telefon sein, bei ausreichend guter Einstreuung kann es ja auch das vom Nachbarn sein.


    Gruß,


    Udo

    Das Platten klonen war früher irgendwie einfacher. Seit es aber Mode ist, Partitionen anhand ihrer UUID zu erkennen, kommt man beim Klonen extrem schnell durcheinander. Ich hatte schon Fälle, wo das System je nach Laune mal die eine, mal die andere Platte gemountet hat, je nachdem, welche gerade schneller erkannt wurde.


    Seit dem klone ich erst, und starte dann das neue System OHNE die alte Platte anzuschließen. Dann alle UUIDs ändern, überall eintragen (fstab, Bootloader, Swap, Hibernate, udev, etc.), und erst wenn alles wieder geht, kann die alte Platte halbwegs sicher angeschlossen werden...


    Gruß,


    Udo

    Ganz konservativ würde ich auch named pipes nicht gleich verwerfen. Die sind jedenfalls aus einem Shell-Script leichter zu handhaben, als TCP-Verbindungen.


    Leider gibt es meines Wissens keinen Weg, aus mehreren FIFOs gleichzeitig zu lesen. Dazu wären Shell-Äquivalente von select() oder poll() nötig, und die gibt es wohl nicht.


    Wenn du also den Server-Teil nicht für jede Pipe parallelisieren kannst, wird es mit Shell-Mitteln schwierig...


    Es ist auch möglich, einen Server zu schreiben, der mehrere Verbindungen in einem Thread abarbeitet - aber Multithreading ist heutzutage meistens leichter zu implementieren. Insbesondere, wenn es nicht um hohe Last geht.


    Dem würde ich erst mal widersprechen. Saubere Multithread-Programmierung hat seine Tücken, da ist es oft sehr viel einfacher, die Dateizugriffe sauber zu serialisieren, und so allen Multithread-Problemen aus dem Weg zu gehen. Es sei denn, die Threads sind völlig unabhängig von einander, und greifen gar nicht auf gemeinsame Daten zu.



    Gruß,


    Udo


    wäre gut, wenn Du das mal machen würdest, am besten bei siggi.


    Lädt gerade hoch, dauert ein wenig. 1 Minute, 85Mb, lahme Leitung. ;) <edit>Upload komplett.</edit>
    Ist Neues aus der Anstalt, ZDF HD. Hab leider nur ein paar Frames voweg übrig, da schon geschnitten.


    Zum Reproduzieren: Startmarke ansteuern und nach hinten verschieben. Bis 0:00:03.03 wird das Bild aktualisiert, ab 0:00:03.19 nicht mehr. Schiebt man die Marke wieder zurück, wird ab 0:00:03.03 das Bild wieder aktualisiert.
    Zweiter Versuch: Marke auf 0:00:03.19 setzen, und Play drücken. Film läuft. Jetzt wieder zur Marke springen. Die Marke lässt sich jetzt mit Bild vor und zurück schieben. So bald man aber nur ein mal auf 0:00:03.03 war, sieht man ab 0:00:03.19 wieder kein Bild mehr, so lange, bis man Play drückt.
    Ähnliche Effekte ergeben sich auch am Ende der Sendung, nur in entgegengesetzter Richtung.
    /lib/firmware/dvb-ttpremium-fpga-01.fw -> dvb-ttpremium-fpga-01-v1.09.fw
    /lib/firmware/dvb-ttpremium-loader-01.fw -> dvb-ttpremium-loader-01-v1.03.fw
    /lib/firmware/dvb-ttpremium-st7109-01.fw -> dvb-ttpremium-st7109-01-v0.3.4.fw
    vdr-dvbhddevice-20110905, v4l-dvb-saa716x-20110821 - jaa, könnte ich mal aktualisieren....
    <edit>vdr-dvbhddevice-20111016, v4l-dvb-saa716x-20111125.tar.bz2 - gleiches Phänomen.</edit>


    Beim Abspielen einer Aufnahme habe ich hin und wieder Störungen im Ton und oder Bild. Nach ein wenig suchen habe ich herausgefunden, dass die Störungen (Bild und/oder Ton) an den Dateiübergängen (...1.ts -> ...2.ts) sind!
    Dateisystem der Videopartition ist XFS; VDR 1.7.21


    Kann kein prinzipielles Problem sein, ich verwende auch 1.7.21, xfs, und eine Standard-Dateigröße von nur 40Mb. Störungen beim Dateiwechsel würden bei mir sofort auffallen. hdparm -T (buffered disk read) kommt bei mir auf gerade mal 88Mb/s, ich hatte aber auch schon langsamere Platten im Einsatz.


    Gruß,


    Udo

    Ich kenne ein ähnliches Problem von bestimmten, alten FF DVB-S Karten, die wohl bei der Produktion irgendwie seltsame Wege genommen haben: Deren I2C-EEProm war blütenweiß leer, und die Karte damit noch ohne Hersteller. Damals gab es ein Kernelmodul, mit dem man das EEProm mit einem zur Karte passenden Inhalt beschreiben konnte. Aber das funktioniert erst mal nur mit den FF-Karten. Als Notnagel könntest du die ID 0000:0000 mit in das Kernelmodul einpatchen...


    Gruß,


    Udo

    Live-TV: ARD HD
    gleichzeitige Aufnahme von: Tele5


    Tele 5 hatte ich früher auch Probleme. Zum einen ist 12480 eine der DECT-kollidierenden Kanäle, zum anderen ist es einer der wenigen deutschen Kanäle, die vertikal gesendet werden.
    Bei mir sind die Probleme mit einem neuen Multischalter verschwunden, der (die) alte(n) hatten wohl Probleme mit der Trennung der Ausgänge, wodurch wohl die 14v nicht mehr sauber erkannt wurden.


    Ich muss auch nochmal den Absturz beim schnellen Verschieben von Schnittmarken ansprechen. Der Fehler war schonmal weg, ist aber jetzt wieder da.


    Kann ich teilweise bestätigen. Tritt nicht mehr so häufig auf, kommt aber noch vor.


    Und im Bezug darauf ein weiterer Fehler, den man mit dem anderen leicht verwechselt:
    Bei HD-Aufnahmen (ARD/ZDF) habe ich beobachtet, dass die Schnittmarken beim Verschieben an einer Sendungs-Grenze 'kleben bleiben': Läuft man über das Ende der Sendung, bleibt das Bild stehen, bis man kurz auf Wiedergabe schaltet, oder die Marke wieder zurück über das Ende schiebt. Ich vermute, beim Umschalten zwischen HD-Material und SD-Upscale ändert sich irgendwas im Videostrom, weshalb der Dekoder die Einzel-Frames ablehnt. Bei kontinuierlicher Wiedergabe schaltet der Dekoder dann um. Bei Interesse uploade ich gerne mal so ein Stück.



    Gruß,


    Udo

    Eigentlich bin ich kein Markenfreak, aber auf no-name Multischalter reagiere ich mittlerweile empfindlich. Ich hatte jahrelang Empfangsstörungen mit den seltsamsten Effekten - Störungen bei bestimmten Kanal-Kombinationen etc. - und hatte nahezu alles schon in Verdacht, bis hin zum PC-Netzteil. Nur da das Problem mit zwei verschiedenen Multischaltern auftrat, hab ich die als Ursache immer ausgeschlossen.


    Wegen Energieverbrauch und Aufrüstung von 4 auf 6 Kanäle kam dann doch mal ein Marken-Multischalter rein, und siehe da: Alle Probleme sind weg...


    Der Kaufpreis eines Marken-Multischalter mit niedrigem Standby-Verbrauch rechnet sich übrigens recht schnell, verglichen mit nem billigen, der permanent gleich Strom zieht.


    Gruß,


    Udo

    Auf die Gefahr hin, hier wieder Öl ins Feuer zu kippen...


    Ich halte einen html/xml-ähnlichen Ansatz für das beste, da er flexibel auf zukünftige Erweiterungen anpassbar wäre. Beispiel eines EPG-Eintrags mit Timer, VPS und running-Flag:


    Son 23 20:00\tTV*\tEvent-Titel


    Mit ein wenig Tags:


    Son 23 20:00\t<timerstatus>T</timerstatus><vpsstatus>V</vpsstatus><event-running>*</event-running>\tEvent-Titel


    Die Idee dabei: Wer Tags nicht auswerten kann/will, ignoriert einfach alles zwischen < >, interpretiert noch ein &lt; und hat so wieder die alte Textausgabe zurück.
    Und kompatibel geht das auch: Wir ergänzen einfach eine virtual void SetEnhancedItem(...), das die formatierten Texte entgegennimmt. Skins, die diese Information auswerten, überschreiben die Funktion. Für alte Skins gibt es eine Default-Implementierung, die die Tags wegwirft, und das Ergebnis an SetItem durchreicht.


    Ein kompletter xml-Parser wäre dafür sicher overkill. Ein einfacher Parser, der eine handvoll Tags erkennt und auswertet, sollte aber kein ernsthaftes Problem darstellen.


    Gruß,


    Udo

    powarman : Klasse, wenn du dich da jetzt rein vertiefst. Wenn du das in mplayer integriert kriegst, wäre es aber schön, wenn eine funktionierende Pipe-Ausgabe dabei wäre, als kompletter TS-Strom oder so. Der windige Hack, dass VDR die Video-Ausgabe vom Device abkoppelt, das OSD aber behält... brrr... Da wäre mir wohler, wenn mplayer den TS-Strom z.B. per file descriptor 3 an das mplayer-Plugin übergibt, und dieser die Daten regulär an das dvbhddevice weiterreicht. Der wesentliche Code dafür wäre ja schon in der gepatchten Version vom Anfang des Threads drin. Leider ist der entsprechende Code für die alte mpegpes-Ausgabe mehr als kaputt.


    @all:
    Wer händeringend nach einer Mediaplayer-Lösung mit 6400 sucht, sollte ruhig in Erwägung ziehen, den normalen Grafikausgang des PC parallel zum Fernseher zu legen. Das bricht zwar die Bedienlogik des VDR, aber dafür spart man sich das CPU-lastige Umkodieren. Und es funktioniert halt schon heute, nicht irgendwann.


    Gruß,


    Udo

    Wie schon oben geschrieben, verwende ich eine Harmony 300 (Profil Silverstone LC11 aus der Logitech-Datenbank) als Ersatz für die imon-Fernbedienung. Funktioniert einwandfrei.


    Gruß,


    Udo

    Copperhead :


    Ein minimaler Fehler ist mir aufgefallen: Wenn ich in VDR mit 'mute' den Ton abschalte, kann ich ihn immer noch sehr leise hören. Wirklich aufgefallen ist es mir nur mit Kopfhörer, die Fernseher-Lautsprecher geben das bei normal eingestellter Lautstärke gar nicht her. Ton geht bei mir per HDMI direkt an den Fernseher, die Kopfhörer waren dann auch an den Fernseher angeschlossen. Ob DD oder nicht, kann ich gerade nicht beschwören.


    Gruß,


    Udo

    ich suche folgende 3 Patches für VDR-1.7.21
    HARDLINKCUTTER


    Da die Änderungen am recorder teilweise zurück genommen wurden, funktioniert beim HL-Cutter wieder die Patch-Version 1.7.14, die noch bis VDR-1.7.19 funktioniert hatte.


    ---


    Und weil ich gerade schreibe, aktuelle Versionen des S2API-Wrappers gibts auch:
    Version 0.7 für VDR-1.7.13-VDR-1.7.20 (<-- autsch, vergessen)
    Version 0.7 für VDR-1.7.21


    Die 0.7 ist eigentlich seit Dezember fertig, irgendjemand hat aber den Upload vertrödelt. :whistling:
    Die 0.7 kann wahlweise bei SD-FF über PES oder TS ausgeben, und übersetzt klaglos mit DVBv5-Headern, sprich: Mit allen Header-Versionen übersetzbar, auf allen Kernel-Versionen lauffähig, und nutzt automatisch vorhandenes S2API des Kernel.


    Da S2API aber nun wirklich in allen aktuellen Distris bereits drin ist, dürfte das langsam aber auch das letzte Update sein, dass ich für diesen Patch bringe.


    Gruß,


    Udo

    Das Verhalten des Steuerkreuz ist je nach Lirc-Version unterschiedlich. Ältere Lirc-Treiber (z.B. 0.8.3 von Debian Squeeze) interpretieren jede x/y-Position des Steuerkreuzes als separate 'Taste'. Neuere Versionen (z.B. 0.8.7) 'kennen' das Steuerkreuz und interpretieren die x/y-Position. Diese Versionen haben eine Modul-Option pad_thresh, um die Empfindlichkeit des Mappings x/y-Position zu Cursor-Key-Tasten zu setzen. Bei aktuellen Kerneln mit Kernel-eigenem Lirc (0.9.x glaube ich) kann es wiederum anders aussehen.


    Ich verwende eine von Ubuntu nach Debian portierte Lirc-0.8.7, hab die Original-FB durch eine günstige Harmony 300 ersetzt, und bin damit sehr zufrieden.


    Gruß,


    Udo

    Einen Punkt vermisse ich noch kontra VDPAU / nvidia, der aus meiner persönlichen Sicht wichtig ist:


    VDPAU:
    - Keine Open-Source-Treiber (nvidia, intel ist aber auf gutem Weg)



    Ich habe mich in der Vergangenheit schon genug mit Blob-Treibern von ATI und Intel embedded herumgeärgert, und bin heilfroh, dass all meine Hardware mittlerweile stabil und gut von Kerneltreibern unterstützt wird. Die nvidia-Blob-Treiber scheinen ja auch wechselnde Qualität zu haben, und man hat nun mal nicht immer die Wahl, die zum Grafiktreiber passende Kernelversion einzusetzen.


    Gruß,


    Udo

    Probiere gerade den ersten Workaround aus: Ich hab vdr-portal die Cookie-Rechte entzogen! Dadurch kriegt jede URL eine Session-ID angehängt, und die ist jedesmal anders. Und schon ist der Cache umgangen!


    Bisher funktioniert es gut, allerdings fehlt mir jetzt meine History-Hervorhebung der bereits besuchten Beiträge - weil sich ja die URL jedesmal ändert...


    Unter den Firefox-Erweiterungen könnte BetterCache ein Workaround sein, damit kann man glaube ich das Caching einzelner Webseiten unterbinden. Allerdings muss man die alten Einträge auch erst mal aus dem Cache heraus bekommen... (Tipp: Über about:cache kann man durch den Disk-Cache stöbern, da finden sich einige first-new-post Einträge mit unbegrenzter Lebenszeit.)


    Gruß,


    Udo


    PS: Firefox 8.0a2