Posts by tomas

    Quote

    Original von FrankWo



    Package: tk-jpeg-lite
    Version: 2.01403-1
    (Dieses Paket hatte ich mir selbst "gebacken" und unter Sarge lief auch alles.)


    Falls du inzwischen noch nicht selbst darauf gekommen bist...einfach unter etch neu backen, dann gehts.


    tomas

    Hallo,


    dann oute ich mich mal als wilder Bastler:-)


    Ich habe zweimal das remoteosd-plugin laufen, um von einem VDR auf zwei Server zugreifen zu können. Vom Prinzip her hab ich das so gemacht, wie du es beschrieben hast.
    Eine Kopie der remoteosd.so...mit anderem Namen im Pluginverzeichnis abgelegt und den Pluginaufruf in den Startbefehl für VDR eingefügt. Die Kopie lässt sich dann getrennt über das OSD konfigurieren und die Einstellungen erscheinen auch mit eigenem Namen in der setup.conf.
    Einziger Nachteil bisher ist, dass ich im Menü des VDR zweimal den Eintrag "Server Menü" habe. Hab schon versucht das Problem zu umgehen, indem ich vor einem zweiten Kompilieren des Plugins in der i18n.c einfach die deutsche Übersetzung für den Hauptmenüeintrag geändert habe. Das hat aber nichts gebracht. In der remoteosd.so... erscheint zwar der geänderte Eintrag, aber im Menü des VDR wird trotzdem der Eintrag der zuerst geladenen "pluginversion" für beide angezeigt.


    Ansonsten funktioniert die Sache zumindest beim remoteosd-plugin einwandfrei.


    Gruß tomas

    Ich bin ja einer, der selten hier schreibt,
    aber trotzdem dem Forum schon lange treu bleibt.


    Hab' hier gefunden so manches Pflaster,
    das hat mir geholfen bei meinem Laster.


    VDR zu benutzen ist der ganzen Familie 'ne Freud,
    wir können wählen, schaun wir den Film später oder heut.


    Dass es gibt Software, die frei ist und offen,
    das lässt doch auch für die Menschheit hoffen,


    dass nicht nur Egoismus und Geld
    ist wichtig und beherrscht die Welt.


    In diesem Sinne bedanke ich mich für alles, was ich durch den VDR und das Forum hier bis jetzt schon lernen konnte und wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit und ein gutes Neues.



    tomas

    Quote

    Hast Du so eine Loesung mit zwei VDRs?


    Genau die Konstellation habe ich nicht. Allerdings habe bzw. hatte ich die einzelnen Komponenten installiert.
    Einer meiner LinVDR-Rechner fungiert als Streamdev-server. Der andere LinVDR-Rechner und der Arbeitsrechner können als Client darauf zugreifen, wobei der Arbeitsrechner keine DVB-Karte hat und wahlweise über das xine-plugin oder xineliboutput ausgibt. Funktioniert einwandfrei!!


    Wenn ich an deine drei Frauen denke (hab' selber auch drei und kann deine Bedenken nachvollziehen), könnte das remoteosd Schwierigkeiten bereiten. Zum einen reagiert es etwas träge, zum anderen muss man natürlich aufpassen in welchem VDR-Menü man sich gerade befindet. Im "Servermenü" wird zwar oben die IP des Servers anstatt "VDR" angezeigt, aber.......Verwechselungen schließt das natürlich nicht aus, wobei das vielleicht Verwirrung aber keine üblen Folgen nach sich zieht.
    In deinem Fall könnte man allerdings sowieso auf das remoteosd verzichten. Du könntest für beide VDRs die selben Konfigurationsdateien benutzen - hab ich kurz getestet, da gibt es wohl kein "Konkurrenzverhalten". Dann kannst direkt im Clientmenü timer setzen. Oder du benutzt eben vdradmin bzw. XXV
    Aufnahmeverzeichnis wäre für beide VDRs natürlich auch das selbe -klar, wenn alle Platten im Server sind.


    Das dxr3-plugin habe ich zuletzt vor ca. einem Jahr benutzt. Da war es beim schnellem Zappen, beim Justieren von Schnittmarken und Vor- und Rückspulen je nach Aufnahme noch etwas instabil, aber da hat sich inzwischen sicher einiges getan. Du wärst bestimmt nicht der Erste, der einen Streamdev-client mit einer dxr3 betreibt.


    Die Möglichkeit das xine-net-plugin über eine dxr3 auszugeben, wie ich es letzte Woche vogeschlagen habe, hatte ich übrigens auch mal installiert. Das funkioniert auch sehr gut.


    Vielleicht findest du ja auch noch die richtigen Einstellungen für deine ursprünglich angestrebte Lösung.


    Gruß
    tomas

    ....wenn du dir eine dxr3-Lösung vorstellen kannst, warum dann nicht doch ein zusätzlicher VDR für den Client:


    VDR (ohne eigene DVB-Karte) als streamdev-client des Server-VDRs mit vdr-remoteosd für die Steuerung des Server-VDRs und dxr3-plugin zur Ausgabe.



    Quote

    Wenn ich wirklich einen VDR im Wohnzimmer haben wuerde, muesste ich streamdev mit zwei VDRs verwenden. Dann wuerde aber ein restloses Durcheinander entstehen, welcher VDR was aufgezeichnet hat. Und wenn das Wohnzimmergeraet aufzeichnet, gehen die Daten doppelt ueber mein LAN, das ich aber fuer andere Dinge auch noch gern verwende.


    ....träfe ja dann wohl nicht zu, oder?


    Gruß
    tomas

    Hallo,
    wenn du den Platz hast, eine dxr3 zu stecken, dann installiere doch das xine-net-plugin - da gibts einen xine-network-patch, der auch bei der aktuellen xine-plugin-Version funktioniert - und lass xine über die dxr3 ausgeben. Dann hast du ein Top-Bild und kaum CPU-Last.


    Gruß
    tomas

    Hallo,
    wenn ich das richtig verstanden habe, geht es dir ja darum deine Aufnahmen weiter zu verarbeiten.
    Zum Setzen bzw. Justieren der Schnittmarken bauchst du aber auf jeden Fall eine Ausgabe deiner Aufnahmen auf einem deiner Clients. Dabei nützt dir das remote-plugin nichts. Damit kannst du zwar den VDR auf dem Server steuern, aber du hast nur das VDR-OSD, kein Bild! Wie willst du da Schnittmarken setzen?
    Wie schon andere geschrieben haben, gibt es für eine "Bildausgabe" auf einem Client mehrere Möglichkeiten.


    Eine für deinen Server ressourcenschonende ist folgende:
    Am Server: VDR nur mit streamdev-server.
    An einem Client: VDR mit streamdev-client und xineliboutput.
    Hierbei übernimmt streamdev-client das Eingabegerät für den VDR, d.h du brauchst keine TV-Karte im (Client)Rechner. Die Ausgabe des Bildes übernimmt xineliboutput. Das OSD, das dir am Client angezeigt wird, ist zwar das des VDR-Clients, aber du kannst damit auf dem Server umschalten und bekommst das Live-TV-Bild des Servers zu sehen (timer setzen geht nicht!). Um deine Aufnahmen zu bearbeiten mountest du einfach das Aufnahmeverzeichnis des Servers ins Videoverzeichnis deines Clients und schon hast du übers OSD Zugriff darauf. D.h. du kannst die Aufnahmen ansehen, Schnittmarken setzen oder justieren oder wenn du noch das burn-plugin oder vdrconvert oder....auf dem Client installiert hast, umwandeln.


    Falls du auf ac3-Ton verzichten kannst und darauf achtest, dass deine Aufnahmetitel keine Sonderzeichen enthalten, könntest du dir auch mal VDRsync-gui anschauen. Auf einem Client installieren, Videoverzeichnis des Servers mounten, Schnittmarken setzen, schneiden oder DVD erstellen lassen, fertig. VDRsync-gui wird zwar nicht mehr weiterentwickelt, aber zum schnellen Setzen von Schnittmarken ist das tool unschlagbar. Hätte den Vorteil, dass du auf keinem deiner Rechner noch einen zusätzlichen VDR installieren müsstest. Allerdings müssen für VDRsync-gui einige Abhängigkeiten erfüllt sein bis es läuft.


    Neben diesen beiden Möglichkeiten habe ich noch das xine-net-plugin installiert, das von einem Client aus direkten Zugriff auf OSD und Bild des Servers liefert, aber die Installation ist (zumindest von Hand) etwas aufwendig und ob es davon für dich passende debs gibt, weiß ich nicht.


    Wie komfortabel ffnetdev über einen vncviewer ist, kann ich nicht sagen, hab ich noch nicht getestet.


    Ich hoffe ich hab dich jetzt nicht noch mehr verwirrt, als du es vielleicht eh schon bist, aber nur das remote-plugin wird dir m.E. nicht viel bringen.


    tomas

    Mach das mal mit dem keymapeditor in xine.
    Rechtsklick im xine-Fenster/Einstellungen/Tastenbelegung/entsprechenden Eintrag auswählen/Schaltflächen für Ändern und Aufzeichnen drücken/gewünschte Taste an Tastatur eingeben/speichern/fertig.


    Gruß tomas

    Hallo


    ich habe am Wochenende das xine-plugin installiert und habe das Problem, dass ich damit kein vdr-Menü bekomme.
    Ich führe die Befehle zum Starten wie in der xine-plugin-install angegeben aus, xine startet mit BR3 - dann komme ich aber nicht ins vdr-Menü. Tastatureingaben werden nach der xine-keymap interpretiert.
    Mit dem xvxine-plugin habe ich das OSD, das einwandfrei funzt.


    Für Hilfe wäre ich sehr dankbar!
    tomas