Posts by DrSat

    Hi Wolfgang,
    bist Du sicher, dass die Einträge in der asound.conf so wirklich richtig sind? Ich habe sie auf meinem System einmal wie folgt minimal geändert, um auch vom Mainboard SPDIF abgreifen zu können:

    PHP
    1. #analog audio
    2. pcm.analog {
    3. type plug
    4. slave.pcm "hw:0,1"
    5. }


    Das Umbenennen habe ich mir mal gespart. Sowohl aus dem HDMI-Anschluss als auch aus dem onboard-SPDIF-Ausgang kommt zwar Ton, über den HDMI-Ausgang allerdings nur der rechte, über SPDIF nur der linke Kanal. Bist Du sicher, dass bei Dir auf beiden Ausgängen Stereoton kommt?
    Gruß,
    DrSat

    Hallo Tobi,


    danke erste einmal für das Update. Kann es sein, dass die Quelldateien noch nicht hochgeladen sind?


    Die dazugehörige Zeile in der sources.list:
    deb-src http://e-tobi.net/vdr-experimental lenny base backports addons vdr-extensions


    Gruß,
    DrSat

    Hi etlam,


    bei mir lag es daran, dass ich den vdr mit der oss-Emulation aoss gestartet habe. Das war für eine tadellose Wiedergabe von Musik mit mp3ng erforderlich. Keine Ahnung warum, jedenfalls gab diese Kombi ab Verison 173.14.12 keinen Mucks von sich. Nachdem ich den vdr ohne aoss gestartet habe, war der Ton auch bei neueren Nvidia-Treibern wieder in Ordnung.
    Gruß,
    DrSat

    Hallo zusammen,


    seit kurzem kompiliert vdr-1.6.0 unter Debian 5.0 bei mir nicht mehr (Kernel 2.6.28.7 AMD64 mit config von etobi, 00list unverändert aus den etobi-Sources).
    Das Makefile des vdrs um die Zeile "DEFINES += -D__KERNEL_STRICT_NAMES" wie hier für Version 1.7.4 vorgeschlagen, hilft leider nicht.


    Gruß,
    DrSat


    Quote

    Wenn mit jetzt noch einer hilft wie ich den fixen Multiplier runter bekomme und/oder gar die Vcore absenken kann, dann wäre das die perfekte Kombination.


    Hast Du es schon einmal mit den cpufreq-utils versucht? Wenn Dein Mainboard die CPU vollständig unterstützt, sollten Multiplier und Vcore abgeregelt werden. Sollte es zu Rucklern kommen, kann die minimale Frequenz auch mit
    cpufreq-set -d 1.8GHz
    festgelegt werden.
    Bei mir läuft vdpau auch mit einem Single-Core-Athlon. Für SDTV reicht das allemal.
    Gruß,
    DrSat

    Hallo berndl,
    danke für Deine Antwort. Kürzlich hatte ich es schon einmal mit set_time versucht, habe aber recht schnell erfolgfrei aufgegeben. Mittlerweile habe ich einen neuen Kernel, mit dem ich es noch einmal versuchen werde. Das Konzept hinter set_time hört sich ja wirklich interessant an.
    Gruß,
    DrSat

    Quote

    ch hab mit jetzt die ASUS EN8400GS SILENT HTP 512MB DDR2 RTL rausgesucht. (Wird auch hier schon erwähnt).


    Hm, gibt es hier jemanden, der mit dieser Karte völlig zufrieden ist? Meine Versuche, HD deinterlaced darzustellen, glichen eher einem Daumenkino. Getestet auf einem AMD- und einer Intel-Mainboard. Die üblichen Tricks zur Vermeidung von Rucklern habe ich beachtet (Taktfrequenz der CPU nicht unter 1.8 GHz...). Das hat selbst eine uralte Geforce 8800GT noch besser gemacht.


    Gruß,
    DrSat

    Hallo,


    in den letzten Tagen habe ich erfolgfrei alles mögliche versucht, um das Board zu irgendeinem timergesteuerten Aufwachverhalten zu bewegen. Hat jemand von Euch zufällig eine Lösung griffbereit?
    Beim acpi-Wakeup tut sich garnichts, beim Setzten der Aufwachzeit im nvram werden jedes Mal die nvram-settings geplättet. Mögliche Settings habe ich mit dem guess-helper ermittelt und widersprüchliche Angaben in der nvram-wakeup.conf systematisch in allen Kombinationen getestet.


    OS: Debien Lenny + vdr aus e-tobi-Sourcen
    Kernel: 2.6.28.5
    Bios: 1.7


    Gruß,
    DrSat

    Hallo zusammen,


    die GPU alleine scheint nicht ausschlaggebend für das Funktionieren von vdpau inklusive Deinterlacing unter Linux zu sein. So ruckelt die HD-Wiedergabe auf einer Club3d Geforce 8400GS mit G98-GPU und 256MB sogar ohne aktiviertem Deinterlacing bei 1080i. Mit einer Geforce 8600GT mit G84-GPU und 512 MB klappt das dagegen fast fehlerfrei (auch mit temporal_spatial). Jedenfalls besser als mit der GF8400GS. Vielleicht sind 512MB doch klar zu bevorzugen.
    Getestet habe ich sowohl auf einem AMD- als einem Intel-Board. Das Ergebnis bleibt gleich.
    Gruß,
    DrSat

    Hallo zusammen,
    die patches für xine-lib-1.2 sind wieder erreichbar. Zu den Hintergründen aus dem irc-chat:

    Quote

    I had to set a passwortf for jusst.de/vdpau/files as more and more chinese ips (seems like some buts) were trying to load all .mkv files in 30s intervalls as partial transfers which (a) cause lots of traffic and (b) leads to reaching the maximum connection limit of 150 very quickly


    Quote

    I just changed it so that /vdpau/files is public - this only contains archlinux pkgbuilds and xine-lib-1.2 patches. the sample files are in /vdpau/files/samples and are protected now. I'll add a note to the main site


    Gruß,
    DrSat

    Quote

    Welche interne Nvidia-Chipsatz-Revision die 8200/8300 haben weiss ich nicht, eventuel kann ja mal einer in sein xorg.log schauen!?


    Bei mir steht:

    Quote

    (II) NVIDIA(GPU-1): NVIDIA GPU GeForce 8200 (C77) at PCI:2:0:0 (GPU-1)
    (--) NVIDIA(GPU-1): Memory: 524288 kBytes
    (--) NVIDIA(GPU-1): VideoBIOS: 62.77.2a.00.04
    (--) NVIDIA(GPU-1): Interlaced video modes are supported on this GPU


    Reicht (zum jetztigen Stand der Treiberentwicklung) definitiv nicht zur Decodierung von 1080i mit irgendeiner Art von Deinterlacing. 720p geht mit gelegentlichen Tonaussetzern.
    Gruß,
    DrSat

    Wow- das ist ja mal eine Resonanz! Vielen Dank für die Antworten!
    master_red
    Ich teste im Augenblick auf einem Asrock K10NF78FullHD-hSLI mit integriertem GF8200-Chipsatz. SD geht recht gut, HD geht ohne jegliches (!) Deinterlacing mal eben so (Achtung: der GPU-Kühler wird während des Betriebs brüllend heiß!). Daher die Idee, dem Board kompetente Unterstützung zu organisieren.
    wbreu
    Die Club 3D 8400GS gibt es ja geradezu nachgeschmissen- die werde ich wohl erst einmal testen. Es ist wirklich bescheuert, dass selbst bei den Herstellern nicht dokumentiert wird, welcher Chipsatz nun genau in einer Karte verbaut wurde. Im Internet habe ich von einer Zotac GeForce 8400GS gelesen, die- in der richtigen Version- praktisch eine eierlegende Wollmilchsau wäre. Allerdings gibt es insgesamt 6 unterschiedliche Karten, die unter dem Namen vertrieben werden- und die passende mit DDR3-Speicher wird in hiesigen Online-Shops nicht gelistet.
    Über die Stromaufnahme der Club 3D 8400GS kannst Du nicht zufällig etwas sagen, oder?
    Gruß,
    DrSat

    Hallo,


    ich bin im Augenblick auf der Suche nach einer Grafikkarte, die vdpau voll unterstützen soll. Dafür sollte sie wohl am besten eine G98 GPU haben, um auch in HD das deinterlacing ünernehmen zu können, nur in welchen Karten stecken die? Schön wäre auch, wenn die Karte nicht all zu stromhungrig wäre, nicht all zu teuer, möglichst lautlos und den Slot neben dem PCI-E-Port nicht blockieren würde. Kann jemand eine Karte empfehlen?
    Gruß,
    DrSat

    Hallo,
    hat jemand vielleicht eine Hardware-Empfehlung für mich, um vdpau optimal zu nutzen? Folgendes sollte erfüllt sein:
    - möglichst passiv gekühlt (oder notfalls mit leisem Kühler)
    - nur ein Slot belegt (um noch 2 DVB-Karten einzubauen)
    - GPU sollte bei wenig Auslastung, wie bei der SD-Wiedergabe, eine möglichst geringe Stromaufnahme haben
    - GPU sollte stark genug für Deinterlacing im temporal_spatial-Modus sein
    Gibt es so eine Grafikkarte bereits im Handel?
    Gruß und Danke für Eure Hilfe,
    DrSat

    Quote

    xinit -e vdr-sxfe --video xvmc xvdr:TCP://localhost:37890 --nokbd --udp --lirc --fullscreen &> /tmp/sxfe.log


    Hast Du vdr-sxfe schon einmal ein --reconnect als Parameter mit auf den Weg gegeben?
    Gruß,
    DrSat