Posts by VirtuaDZ

    Wenn du VLAN in EasyVDR nutzen möchtest, musst du den scz-Kernel aktivieren und noch ein Paket installieren sowie die Netzwerkeigenschaften anpassen. siehe Link oben.


    Die Anzahl der DVB Karten wird über den Parameter "--dvb-s2" bzw. "--dvb-s"eingestellt. Hier im Beispiel ist es DVB-S2 mit einer Karte: "1".

    Ich habe im Mai mal ein HowTo geschrieben. Bei der 0.8 Version funktioniert es so ähnlich.
    Ich habe es unter 0.8 in einem ESXi Server als VM laufen.


    http://www.easyvdr-forum.de/fo…18.msg79270.html#msg79270


    Wenn du kein VLAN benötigst, musst du eigentlich nur folgendes machen:


    3. NetCeiver Skript anpassen
    in /etc/init.d/RCDVBLoadModule.d/40_netceiver.module den vorhanden Code ersetzen durch

    Code
    1. if [ $START_NETCEIVER = "yes" ]; then
    2. modprobe dvbloop
    3. sleep 10
    4. # /etc/init.d/mcli start
    5. (/usr/bin/mcli --dvb-s2 1 --ifname eth0 &) &


    Hinweis: Die Anzahl der Devices muss an die Devices in deinem NetCeiver angepasst werden!


    in /etc/init.d/mcli in der ersten Zeile das Leerzeichen entfernen, also so:

    Shell-Script
    1. #!/bin/sh


    4. VDR Konfigruation anpassen
    VDR mit "stopvdr" beenden und in /etc/vdr/sysconfig folgende Paramter ändern:

    Code
    1. STARTSCREEN="no" START_NETCEIVER="yes"

    Ja, die habe ich alle durchprobiert. Ich habe ja sogar KVM und XEN-Server probiert. Aber nirgendwo funktionierte der NetCeiver mit einer virtuellen Netzwerkkarte.
    Das liegt vermutlich daran, dass das mit den hohen Datenraten bei Multicast nicht funktioniert.

    Ich habe jetzt seit ein paar Tagen die folgende Konfiguration mit EXi , EasyVDR und NetCeiver am laufen:


    Hardware:
    - Intel DQ45CB (unterstützt VT-d)
    - Q9650 (3 GHz)
    - 8 GB RAM
    - PCI-E Karte mit r8169 Realtek Chip
    - PCI-E Karte mit Intel e1000e Chip
    - PCI DVB-S2 Budget Karte
    - NetCeiver mit 6x Dual DVB-S2
    - Linksys/Cisco Switch SLM2008


    Software:
    - VMWare ESXi 4.01 auf USB-Stick
    - VM mit easyVDR 0.6.22 auf 500 GB HD direkt als RAW Device durchgereicht und somit auch Stand Alone lauffähig (ohne VM)
    - VM hat zwei CPU Kerne, 512 MB RAM
    - 2 Netzwerkkarten direkt durchgereicht (eth0 = e1000; eth1 = r8169)
    - NetCeiver läuft über VLAN1 mit r8169 Netzwerkkarte


    Nach ersten Tests scheint alles einwandfrei zu laufen.
    Sobald ich jedoch den NetCeiver über eine virtuelle Netzwerkkarte laufen lasse bekomme ich TS Continuty Error Meldungen. Wenn ich die Netzwarkkarte über VT-d durchreiche läuft es Fehlerfrei.

    Es funktioniert jetzt fehlerfrei !!! :unsch


    :lehrer1 Ich habe mir "einfach" ein neues Mainboard gekauft. Damit ist nun VT-d möglich, so dass ich die PCI-E Netzwerkkarte in die VM durchreiche und somit die Probleme mit den angebotenen virtuellen Netzwerkkarten umgehe.



    Hardware:
    - Intel DQ45CB (unterstützt VT-d)
    - Q9650 (3 GHz)
    - 8 GB RAM
    - PCI-E Karte mit r8169 Realtek Chip
    - PCI-E Karte mit Intel e1000e Chip
    - PCI DVB-S2 Budget Karte
    - NetCeiver mit 6x Dual DVB-S2
    - Linksys/Cisco Switch SLM2008


    Software:
    - VMWare ESXi 4.01 auf USB-Stick
    - VM mit easyVDR 0.6.22 auf 500 GB HD direkt als RAW Device durchgereicht und somit auch Stand Alone lauffähig (ohne VM)
    - VM hat zwei CPU Kerne, 512 MB RAM
    - 2 Netzwerkkarten direkt durchgereicht (eth0 = e1000; eth1 = r8169)
    - NetCeiver läuft über VLAN1 mit r8169 Netzwerkkarte

    Es läuft jetzt etwas besser.
    Jedenfalls kommen nur noch ganz wenige 'TS continuity error' Meldungen.
    Ab und zu ist auch eine 'PES packet shortened to ...' Meldung dazwischen.


    Ubuntu 10.4 + KVM


    :lehrer1
    Netzwerkkarte für die VM in libvirt auf e1000 konfiguriert:


    Code
    1. <interface type='bridge'>
    2. <source bridge='br1'/>
    3. <model type='e1000'/>
    4. </interface>


    In der Realität geht der Datenstrom vom NetCeiver physisch über eine PCI-E Karte mit Realtek Chip (r8169)

    Unter ESXi habe ich es bei der Konfiguration mit "Flexibel" und mit "e1000" probiert. Beide liefern TS continuity error.
    Die restlichen beiden NIC Typen für die VM werden scheinbar von easyVDR nicht unterstützt.


    Unter KVM habe ich in der VM "virtio" was einer "r8169" entspricht.


    Ich habe bei beiden Versuchen der easyVDR VM zwei Netzwerkkarten zugeordnet. Die erste für den normalen Netzwerksdatenverkehr und die 2. Netzwerkkarte nur für den NetCeiver. Der 2. Karte ist auf dem Host auch keine andere VM zugeordnet.



    Multicast scheint ja bei mir zu frunktionieren, da ich den NetCeiver sehe und auch aufnehmen kann.
    Aber es gibt halt sehr viele Aussetzer/Bildfehler beim Aufnehmen in der VM.

    Hallo zusammen,


    ich bin seit einigen Wochen dabei meinen VDR in eine virtuelle Umgebung zu stecken. easyVDR läuft auch wunderbar virtualisiert, allerdings habe ich sehr viele 'TS continuity error' Meldungen. Es kommen mehrere Meldungen pro Sekunde.
    Ich habe bereits verschiedene Netzwerkkarten ausprobiert, bekomme es aber nicht hin.
    Es scheitert an daran, dass der VDR in einer virtuellen Umgebung steckt.


    An meiner Netzwerkumgebung kann es nicht liegen, da es auf einem Standalone VDR einwandfrei zusammen mit dem NetCeiver funktioniert.
    Nur virtuell klapp es nicht. Sowohl unter VMWare ESXi als auch Ubuntu 10.4 mit KVM.


    Ich vermute also, dass es entweder daran liegt, dass der VDR in einer VM ist, oder an der Hardware.


    Ich habe:
    - Asus Mainboard mit 965G Chipsatz
    - Core2Quad Q6600
    - 4 GB RAM
    - Onboard Marvell Netzwerkchip Gbit (skge)
    - PCI-E Intel Netzwerkkarte (e1000e)
    - PCI-E Realtek Netzwerkkarte (r8169)


    Über die Netzwerkkarte für den Empfang vom NetCeiver läuft kein andere Datenverkehr. Der NetCeiver Empfang läuft über die Realtek Karte. Mit der Intel Karte kommen aber auch die 'TS continuity error' Meldungen.
    Es läuft nur eine einzige virtuelle Maschine.


    Ich habe das ganze unter VMWare ESXi 4.01 und auch unter Ubuntu 10.4 64 bit mit KVM probiert.



    Hat jemand einen Tip, was ich in ESXi oder KVM konfigurieren muss, so dass der Multicast Datenstream ohne Probleme in die VM gelangt?
    Also ohne 'TS continuity error' Meldungen.
    Ich bin langsam am verzweifeln. Ohne VM in anderen PCs läuft es.



    Bei wem läuft der VDR in einer VM mit dem NetCeiver? Welcher Software und welche Hardware wird von euch dafür eingesetzt?

    Wenn du im nachhinein cronjobs verändern willst, musst du sie mit "crontab -e" bearbeiten (nicht in rcstart.delayed). Ansonsten sieht der Eintrag inordnung aus. Hat die Datei tvmovie2vdr.sh die Rechte 777 ?