Beiträge von wirbel

    Mich jedenfalls als *hier* noch Neuling stören alte Fragen gar nicht, da kann man ja drüber weg blättern.


    So ist das nun mal in Foren..


    Ich habe mit der ct-version des vdr angefangen und bin damit nicht weit gekommen. Mein zweiter -jetziger- Anlauf geht besser, alles selbst compiliert und siehda, es läuft viel besser. Beim Suchen nach Hilfe im Net bin ich dann auf dieses Forum hier gestoßen. Und gerade auch die alten Probleme sind dann hilfreich.


    Einige Probleme hier sind hausgemacht, wie das mit dem make mrproper von Frederik, aber so ist das nu mal.. Man lernt eben immer ein Stück dazu.


    Gerade in linux-Foren hat sich die Methode mit dem harschen RTFM sehr breitgemacht, was auch schade ist. Niemand ist wirklich in der Lage den Berg an Doku zu jedem Teilproblem zu lesen. An der Stelle würde ein kurzer Tip mit dem richtigen link sehr viel weiter helfen.


    in diesem Sinne-schönen Sonntag allen hier.

    Ja, make insmod lädt nach dem Aufruf von make die Treiber in der richtigen Reihenfolge.


    Ein Shell script könnte das auch, *etwa* so in der Art..


    #!/bin/sh
    DVBDIR=[bei mir liegen die in /usr/src/vdr/DVB, weil selbstkompiliert..]


    echo -n -e "Inserting av7110 modules into kernel"
    modprobe videodev
    cd $DVBDIR
    insmod ./dvb-core.o dvb_shutdown_timeout=0
    cd frontends
    insmod ./alps_bsrv2.o
    insmod ./alps_tdmb7.o
    insmod ./alps_tdlb7.o
    insmod ./grundig_29504-401.o
    insmod ./grundig_29504-491.o
    insmod ./stv0299.o
    insmod ./ves1820.o
    insmod ./tda1004x.o
    insmod ./mt312.o
    cd ..
    cd av7110
    insmod ./input
    insmod ./evdev
    insmod ./dvb-ttpci.o latency=[whatever you like...]
    cd ..
    echo "done."



    Betrachte das aber bitte nur als Anregung, nicht als fertige Lösung.

    http://www.gdv.uni-hannover.de…d1/linux/saa7146/mxb.html


    http://akool.bei.t-online.de/vdr/analogtv/


    Die besten Erfahrungen habe ich mit Version 0.9.14 gemacht, aber mittlerweile bin ich statt dessen komplett auf digital via Antenne umgestiegen. Insgesamt ist das aber etwas tricky.. ?( 
    Dafür brauchst du allerdings noch nen kleinen Patch von dieser Seite für den DVB-Treiber damit du auch Sound hast.


    Den da..
    http://www.akool.de/download/DVB-14dec03.patch.bz2
    Bei meiner DVB-C verbessert dieser Patch auch die Umschaltzeiten deutlich, davon mal ganz unabhängig. :]

    In der Anleitung von lirc steht, dass du einen jungfräulichen Kernel ohne Ptches von kernel.org benutzen sollst.


    Du versuchst das aber mit einem speziellen SuSE-Kernel und anscheinend auch noch ohne die sources. Ich würd an deiner Stelle parallel dazu mal einen zweiten originalen (aktuellen) Kernel testen. Und außerdem empfiehlt es sich ein aktuelles lirc runterzuladen und zu installieren.

    Thanks..


    nu bin ich etwas schlauer.


    Ja, mein Onkyo kann anscheinend so ziemlich alle Formate. Und ist damit aber auch etwas unübersichtlich.


    Meine Fernbedienung funkst mittlerweile auch, das Teil wird richtig komfortabel. :o))

    Mein vdr läuft auch auf einem LinuxFromScratch, eine cvs-Version die ich dann eben stückweise aufgerüstet habe. Damit hast du später recht wenig Probleme beim compilieren von sources.


    Allerdings kostet das dann auch jede Menge Zeit. Also Basisversion hatte ich ne Knoppix-Cd benutzt, der Compiler darauf geht prima.

    Danke, mit der Antwort kann ich was anfangen. :) 
    Damit erklärt sich also auch die Anzeige ProLogic II.


    Das würde dann bedeuten, dass erst mal hard- und softwaremäßig alles ok ist..


    Wie schauts mit den pids aus? Muß man da für Kabel und terrestrisch noch was einstellen?

    Ich kenne Mandrake nicht, aber der gewöhnliche Weg bei mir wäre folgender..


    a) aktuellen Kernel von www.kernel.org runterladen (falls sourcen vorhanden reicht auch ein Patch auf die aktuelle Version, aber das wär noch mehr tricky) und in /usr/src speichern
    b) in Konsole nach /usr/src wechseln
    c) in /usr/src entpacken: tar xfvj linux-2.4.xx.tar.bz2
    d) symbolischen Link erstellen: ln -sf linux-2.4.xx linux
    e) nach /usr/src/linux wechseln
    f) make menuconfig
    g) make dep bzImage
    h) make modules modules_install
    i) cp arch/i386/boot/bzImage /boot/NAME_DEINES_NEUEN_KERNELS
    j) /etc/lilo.conf anpassen und /sbin/lilo oder bei grub dann analog..

    Hm, mein vdr läuft nun schon ganz gut, aber nun soll Dolby Digital dazu kommen.


    Also vdr1.2.6 mit ac3overdvb gepacht und compiliert. Ok, läuft auf meinem LinuxFromScratch. Kommt ja auch Sound via digitales Coax wie's soll. Nur bei den Anzeigen meines DD-Receivers steh ich noch komplett im Dunklen.


    Die Anzeigen wechseln je nach Sender zwischen
    pcm => klar, ist nur stereo
    digital + ProLogic II => was denn nu, ist das nu gutes altes analoges ProLogic oder Dolby digital? ?(


    Wenn man mit der Display-Taste weiter spielt wird auch Dolby D 2/0 oder 2/1 angezeigt-scheint also ok, aber wo ist der Unterschied zwischen 2/1 und 2/0? Ein guter Link zu den verschiedenen Formaten würde mir schon echt weiterhelfen..