Posts by zappa

    das Problem lag bei den e2fsprogs, die mit der neueren ext4-Partitionierung der /home-Partition nicht zurecht kamen. Etwas kryptisch ist die Fehlermeldung aber dann doch ...

    Habe erst einmal eine andere Partition als /home verwendet und dann eine neuere Version der e2fsprogs installiert.


    Gruß und danke an alle!

    Peter

    habe jetzt erst mal noch einen anderen USB-Stick versucht (man weiss ja nie), leider mit dem selben Resultat.

    Die Konsole spuckt folgende Meldungen (gekürzt) nach Eingabe des Partitionierungsschemas aus:


    EXT4-fs (sda3 => die / Partition der SSD) : couldn't mount as ext3 due to incompatibilities

    EXT4-fs (sda3) : couldn't mount as ext2 due to incompatibilities

    JBD2: Unrecognized features on journal

    EXT4-fs (sda3): error loading journal


    Keine Ahnung, was er da zu mounten versucht, auf alle Fälle nicht meine gewünschte Basispartition (ext4 wurde angegeben)

    Hallo zusammen,


    ich hatte nach mehreren missglückten Manipulationsversuchen mein altes System komplett zerschossen und daraufhin beschlossen, yavdr neu aufzusetzen. Das übliche Vorgehen - Iso auf USB, USB in den Rechner, Installation läuft durch bis zum Erkennen der Festplatten, dann kommt schon der erste kleine Verwunderer: eine Partition sei eingehängt, ob ich sie aushängen möchte. Wird mit ja bestätigt (viele weitere Versuche später auch mit nein), Installation läuft weiter mit der manuellen Partitionierung (neues yavdr soll auf die Partition des alten, ansonsten alles beibehalten - /home, /srv und SWAP). Alles bestätigt, Einrichtung läuft und bricht dann ab mit der Fehlermeldung 'Löschen der Konfliktdateien fehlgeschlagen' mit der Behauptung, dass das Installationsprogramm Dateien vom Ziellaufwerk löschen muss und nicht kann.

    Es sind zwei Festplatten verbaut, yavdr soll auf die erste SSD (dev/sda), was ja auch schon mal funktioniert hat.

    Ich habe mal spaßeshalber Debian 9 mit dem Debian-Installer und der selben Partitionsverteilung installiert, was problemlos und zügig geklappt hat.


    Jemand eine Idee?


    Viele Grüße

    Peter

    ja, das 'essential' war noch installiert, habe ich jetzt runtergenommen und mit autoremove aufgeräumt. Jetzt hängt er mir beim Starten bei 'vdr-addon-acpiwakeup : Resetting wakeup-time'...

    Ist doch schon mal ein Ansatz, nur - wie bekomme ich das wieder weg?

    Gruß

    Peter

    danke für den Hinweis! im syslog habe ich zwei Einträge mit 'assuming manual start' gefunden, einmal im Zusammenhang mit dynamite

    und einmal mit Verweis auf vdr-frontend

    Code: /var/log/syslog
    Nov  5 17:44:57 ya06 vdr.conf: vdr is ready
    Nov  5 17:44:57 ya06 vdr-frontend[1891]: acip-wakeup.time.old hatte Wert: Sun Nov  5 13:38:00 2017
    Nov  5 17:44:57 ya06 vdr-frontend[1891]: vergleiche mit jetzt: Sun Nov  5 16:44:57 2017
    Nov  5 17:44:57 ya06 vdr-frontend[1891]: assuming manual start

    vdr-frontend war nicht so gesprächig, da habe ich nur 1 Meldung bzgl. X display gefunden

    Code: /var/log/upstart/vdr-frontend
    Error org.freedesktop.DBus.Error.ServiceUnknown: The name de.yavdr.frontend was not provided by any .service files
    feh ERROR: Can't open X display. It *is* running, yeah?
    Ready <bound method Main.onStart of <__main__.Main object at 0x7f462523a470>>

    Gruß

    Peter

    ja, Dynamite ist aktiviert. Allerdings habe ich die Sinnhaftigkeit dieses Plugins noch nie verstanden. Es wird mir zwar ein Adapter angezeigt (/dev/dvb/adapter0/frontend0), wenn ich aber eine Aktion vornehme (aushängen, einhängen, schlafen legen etc.) passiert gar nichts.

    Gruß

    Peter

    Hallo zusammen,

    ich habe (seit längerem) das Problem, dass mein yavdr nach dem Aufwachen lediglich die Meldung 'frontend attached' anzeigt (Sundtek DVB-C), aber kein Bild und Ton. Dieses wird erst nach einem Kanalwechsel angezeigt. Benutze das softhddevice, mit xine allerdings auch keine Änderung.

    Irgend jemand 'ne Idee?

    Gruß

    Peter

    ok, ich gebe es jetzt auf mit dem STR. Es ärgert mich zwar ziemlich, dass ich dem Problem nicht auf den Grund gekommen bin, aber irgendwann ist ja mal gut, und zudem muss sich die Investition (SSD) auch amortisieren.
    Vielen Dank an die Supporter und interessierten Leser!


    Gruß
    Peter

    schon mal vielen Dank für die Tipps! Batterie habe ich getauscht, war die schnellste und billigste Möglichkeit (nebenbei noch 'ne SSD gekauft, war dann doch nicht so billig), hat aber nix gebracht. Als nächstes kommen Netzteil und die anderen Punkte dran, ich werde auf jeden Fall weiter an einer Lösung arbeiten!
    Gruß
    Peter

    Hallo zusammen,


    habe wieder mal das Problem, dass das System aus dem STR nicht mehr aufwacht, d. h. einfriert, und das reproduzierbar bei jedem dritten Aufwachen. Anfänglich, d. h. nach Neuinstallation von ya06, trat das Problem gar nicht auf, dann sporadisch und nun wie gesagt jedes 3. mal. Und wieder mal deshalb, weil ich das gleiche Problem schon unter ya05 hatte, was bei mir die Vermutung weckte, es könnte ein Hardwareproblem sein, leider ohne weitere Erkenntnis.
    Der Rechner fängt beim resume sich an zu regen, DVD-Laufwerk blinkt, Screen geht an und zeigt die Meldung 'loading cpufreq kernel mudules' mit 'ok' an und dann ist Feierabend. Keinerlei Zugang zum Rechner, weder über Terminals noch SSH noch FB etc. Und nach einem kompletten Reboot zeigen mir die Logdateien leider nix relevantes an (dmesg, syslog, suspend und Konsorten).
    Hat vielleicht einer eine Idee?


    Grüße
    Peter

    erst einmal Danke!
    Ich habe mir (mühsam) auf meine Medion-NAS eine NFS-Freigabe eingerichtet, das ich auch erfolgreich über die fstab einbinden konnte. Von dem avahi-linker und aufofs habe ich nichts bemerkt und in /net ist auch nichts gelandet. Es würde mich mal interessieren, ob ich da was falsch mache.
    Peter

    Moin,
    ich hätte da mal eine prinzipielle Frage: wofür sind die Verzeichnisse net und net.yavdr gedacht? Soweit ich das verstanden habe, kommen Shares über ~local verlinkt aus dem media ordner in den /srv-Ordner. Welches netzaffine Zeugs soll denn dann in die net-Ordner?
    Gruß
    Peter