Posts by Grumpy

    I am using this addon for koidi https://github.com/Paulemann/service.shutdown.watchdog which should address most or at least some of your requirements.

    In kodi you must configure a keymaps.xml (or any other .xml) file in userdata/keymaps with the code of k400r power button to trigger the script.


    I am not yet sure why you're taking all the effort to have vdr shutdown separately. I just shutdown from kodi and that's all it needs.

    You can configure wakeup timer via a small exceutable script setwakeup.sh you put e.g. in /usr/local/bin and which is specified under kodi pvr & tv settings -> energy savings -> wakeup command: sudo setwakeup.sh

    Shell-Script
    1. #!/bin/sh
    2. #$1 is the first argument to the script. It is the time in seconds since 1970
    3. echo 0 > /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm #this clears your alarm.
    4. echo $1 > /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm #this writes your alarm
    5. exit 0

    The author says that - in his opinion - VDR is kind of dead. However, I would assume the same applies to any other FTA/DVB based Live TV solution in the long-term since user preference seem to steadily shift towards VOD and streaming platforms.


    To me the question is not whether TVH or VDR is the better solution, but how long will a Live-TV & recording solution survive in general.


    Personally, I still watch Live-TV quite frequently. I don't need many of the extra bells & whistles of TVH and the pure combo of VDR and VNSI meets 99% of my demands and has been giving me a rock solid performance, even more with the improvements that came with the recent 2.4.0 release.


    I hope a skilled programmer will pick up this great project and maintain VNSI in the future. Maybe there is also a slight chance the current maintainer will reconsider his decision.

    Seit Sky zum Jahresanfang wider einmal die Frequenzen einiger Sender geändert hat, hab ich Schwierigkeiten, nach Updates der Channels.conf einige Sender ans Laufen zu kriegen. Speziell 1 Sport und 2 BuLi Sender werden mir immer wieder als OBSOLETE markiert, obwohl ich mir (fast) sicher bin, dass ich alle Parameter richtig eingetragen habe. Leider tauchen diese Sender auch bei Channelpedia aktuell nicht auf, daher hoffe ich auf Euren Rat.


    Dei beroffene Sender scheinen sich Transponder und VID mit einem anderen Sender zu teilen. Und ich vermute, dass auch daher die Probleme herrühren. Evtl. muss für diese Sender noch etwas mehr in der Channels.conf angepasst werden. Hies sind meine Channels.conf Einträge mit den funktionieren und den OBSOLETE markierten Sendern auf derselben Frequnz und mit gleicher VID:


    Code
    1. Sky Sport Bundesliga 3,Sky Buli 3;SKY:11758:HC910M2O35P0S1:S19.2E:27500:3839=27:3840=qab@3,3841=qac@3:32:9C4,98C,9AF,98D:272:133:2:0
    2. Sky Sport Bundesliga 4,Sky Buli 4;SKY:11758:HC910M2O35P0S1:S19.2E:27500:4607=27:4608=qab@3,4609=qac@3:32:9C4,98C,9AF,98D:282:133:2:0
    3. ...
    4. Sky Sport Bundesliga 7 OBSOLETE,Sky Buli 7;OBSOLETE SKY:11758:HC910M2O35P0S1:S19.2E:27500:3839=27:3840=qab@3,3841=qac@3:32:9C4,98C,9AF:312:133:2:0
    5. Sky Sport Bundesliga 8 OBSOLETE,Sky Buli 8;OBSOLETE SKY:11758:HC910M2O35P0S1:S19.2E:27500:4607=27:4608=qab@3,4609=qac@3:32:9C4,98C,9AF:322:133:2:0
    6. ...
    7. Sky Sport 5,Sport5;SKY:11758:HC910M2O35P0S1:S19.2E:27500:4863=27:4864=qae@3,4865=qaf@3:32:9C4,98C,9AF,98D:283:133:2:0
    8. ...
    9. Sky Sport 9 OBSOLETE,Sport9;OBSOLETE SKY:11758:HC910M2O35P0S1:S19.2E:27500:4863=27:4864=qae@3,4865=qaf@3:32:98C,9C4,9AF,98D:323:133:2:0

    Ich habe die Parameter wiederholt mit den Werten auf satindex abgeglichen. Entweder sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht oder ich steh woanders auf dem Schlauch.

    Und: in der Liste der Devices scheint beim letzen Device das Trennzeichen '-' zu fehlen. Das ist übrigens auch bei der TImer Liste so. Ist aber eher ein "kosmetisches" Problem.

    Okay, vermute, das mit dem EInbau der alte Karte in das neue System sollte sich mit der Vorgehensweise bewerkstelligen lassen. Probeweise hab ich schon mal die Kernelmodule mittels

    Code
    1. git clone --branch buildall https://github.com/herrnst/media_build.gitst/dddvb-linux-kernel.git
    2. git clone --branch mediatree/master-ngene-tsfix https://github.com/herrnst/dddvb-linux-kernel.git
    3. cd media_build
    4. ./build_all.sh ../dddvb-linux-kernel/

    bauen lassen, was auch fehlerfrei durchgelaufen ist.


    Mal ne Frage wegen des Backups: Reicht es aus, das /lib/modules/4.13.0-36-generic Verzeichnis vor dem make install zu kopieren und hinterher wieder zurückzukopieren oder ist es besser nochmal die Kernel-Module für ddbridge zu erstellen und per make install die Dateien einfach zu überschreiben?


    P.S.: Hab jetzt mit "--branch buildall" erfolgreich bauen können. Vorher musste ich i.d.R. "--branch buildall-ioctl" nutzen, da es sonst nicht durchlief. Was ist der Unterschied und wie ist der aktuelle (empfohlene) Weg? Nutze Ubuntu 16.04.03 LTS (GNU/Linux 4.13.0-36-generic x86_64).

    Ich weiß es wirklich zu schätzen, dass hier nochmal explizit auf das Problem mit den ngene Tribern eingegangen wird. Allerdings hab ich mittlerweile komplett auf neue Hardware, d.h. neues ASUS Mainboard und Cine-S2 v6.5 umgestellt (ddbridge-Treiber), womit es problemlos läuft. Ich kann versuchen, am Wochenende nochmal das alte System zu reaktivieren, muss dazu aber ubuntu, vdr und kodi komplett neu aufsetzen, Wenn ich das hinkriege teste ich und werde berichten ....

    jasminj : Noch aprospros "Treiber"; Gem. Empfehlung von Dir, verwende ich die aktuellen Treiber aus dem media_build git von herrnst. Jetzt habe ich entdeckt, dass es unter linuxtv.org ebenfalls ein media_build git-Repository für linux gibt, an dem Du auch selbst mitwirkst.


    Welcher Unterschied besteht zwischen den Treibern, die aus den unterschiedlichen Repositories gebaut werden und welches ist für welchen Fall zu empfehlen?

    Wie hast du denn bisher geschaut?

    Auch über VDR bzw. KODI/VDR und den (Standard) Kernel-Treibern von Ubuntu 16.04. Nur hab ich da ein anderes Plugin genutzt (das aber hier nicht erwähnt werden darf). Ich bin dann auf CI und DDCI2 Plugin umgestigen, da die vorige Lösung (wie bei vielen) nicht mehr lief. Wie gesagt, in der Konstellation - auch schon mit VDR 2.3.8 - lief es recht gut

    Und das MB tauschen?

    Ja, das scheint mir dann letzlich wohl der einzige Weg. Ist leider nicht nur das MB, was ersetzt werden muss: CPU, Speicher, Netzteil. Das alte Board hatte noch einen LGA1155 Sockel, S0-DIMMs und eine 19V Stromanschluss, die heute kein Board mehr unterstützt. Ich würde dann gleich auf was moderneres wie LGA 1151 setzen und das alte Board ggfs. noch irgendwo als Server oder so nutzen.


    Meine aktuelle Wunschkonfig wäre: ASUS B250M-C, I3-6100T, 8GB DDR4-RAM. Das sollte auch noch für längere Zeit passen (das alte Board hatte ich ca. 4 Jahre im Einsatz) und dann hoffentlich auch mit der v6.5 gut zusammenspielen

    Leider gab es auf meine Frage nach "guten" Combos von CI und Cine S2 bisher keine Rückmeldung. Ich vermute daher, dass es meine alte v5.5 einfach nicht gut mit dem ddci2 tut. Laut der Signaturen, die ich hier so sehe, scheinen die meisten wohl eine v6.x zu nutzen, die offenbar weniger Zicken macht.


    Auch die Verwendung der nst-Treiber hat zwar weniger Fehler, aber letztlich doch nicht die gewünschte Stabilität gebracht. Seit dem Umstieg auf CI und ddci2-Plugin häufen sich die Bild- und Aufnahmefehler auf meinem System.


    Leider wird die v6.5 nicht konstant von meinem Mainboard erkannt (bekanntes Problem mit Intel MB DH61AG, was sich leider nicht lösen lässt - wie sich erst jetzt heraus stellte) und so bleibt mir aktuell wohl keine andere Option als mich erstmal mit dem jetzigen Zustand anzufreunden


    Mich würde trotzdem weiterhin interessieren, ob diese Combo hier irgendjemand anderes stabil am Laufen hat.

    Auf streamdev und wirbelscan kann ich verzichten. MIt vnsiserver ist das schwieriger, da dann mein Frontend nicht mehr verfügbar ist und ich keine Möglichkeit mehr habe, auf den VDR zuzugreifen. Das würde leider auch den WAF auf den Gefrierpunkt abkühlen lassen


    Ich will nicht vorgreifen, aber ich fürchte, dass der Fehler tatsächlich mit dem ddci2 Plugin irgendwie zusammenhängt. Ich nutze das Plugin erst seit kurzem (ca. 3 Wochen) während ich den VDR, auch in der Verison 2.3.8, schon länger betreibe und vorher keine Probleme hatte.


    Im Thread zum ddci2-Plugin habe ich ja bereits gepostet, dass sich meine ältere Cine S2 v5.5 mit CI Modul nicht so 100% mit dem Plugin verträgt - was evtl. auch am Support für den ngene Treiber liegen kann. Wenn es läuft, läuft es richtig gut, aber mit den Aussetzern zwischendurch macht es gerade nicht so wirklich Spaß.


    Ich hab mir bereits eine Cine S2 v6.5 geschossen und warte nun auf deren Eintreffen in der Hoffnung, dass die Unterstützung für die Treiber dieser Version (ddbridge) besser ist.


    Update: Es bleibt schwierig. Die neue Cine S2 v6.5 wird vom Mainboard nur sporadisch erkannt. Fehler scheint bekannt und ist leider nicht lösbar. Also erstmal alte Karte wieder rein und mit den gelegentlichen Aussetzern leben und dann Sparschwein füttern, um den geplanten HW-Upgrade für Mainboard/CPU/Speicher vorzuziehen. Mann oh Mann, ich hoffe die Investition lohnt sich ...

    Heureka. Bei der letzten Aufnahme heute Nacht, ist es wohl wieder passiert.

    Durch den jetzt aktivierten Watchdog wurde der VDR aber neu gestartet und hat dann die Aufnahme wie geplant beendet.


    WIe es aussieht, so war es auch beim letzten Mal, tritt das Problem unmittelbar nach Ende des Films auf, wenn Sky auf "Werbung" schaltet. Sky scheint dann irgendwas am Signal/Datenstrom zu ändern, was das System aus dem Tritt bringt.


    Der Timer war so eingestellt:

    Code
    1. Sky Cinema Action - Batman v Superman: Dawn of Justice 26.08.2017 from 05:42 to 08:20


    Der Film lief laut EPG von 05:45 bis 08:15 Uhr.


    Ich hoffe der Auszug aus dem Syslog für den relevanten Zeitraum hilft den Fehler einzukreisen:

    Files

    • syslog2.txt

      (44.53 kB, downloaded 162 times, last: )

    Und was genau hat Dein Problem mit dem Topic, "Treiber der Cine-CTv6/DDBridge/CI in den Kernel integrieren" zu tun??

    Naja, unter anderem weil die Anleitung hier aus dem Thread kommt und auch weil hier schon vorher Probleme beim Kompilieren der Sources aus dem git von herrnst diskutiert wurden (z.B. Post #506ff). Wo würde es denn besser passen?


    Edit:

    Problem gelöst. Man muss die Datei nach media-build/v4l/linux kopieren. Dann geht es.


    Code
    1. cp ./dddvb-linux-kernel/include/uapi/linux/ddbridge-ioctl.h ./media_build/v4l/linux/ddbridge-ioctl.h

    ihm fehlt die "linux/ddbridge-ioctl.h"


    schau mal ob die da ist. wenn nicht, beide "git clone" wiederholen.

    Die Datei ist vorhanden:

    Code
    1. root@kodi-mc:/usr/src/dvbdev.new# find | grep "ddbridge-ioctl.h"
    2. ./media_build/v4l/ddbridge-ioctl.h
    3. ./media_build/linux/drivers/media/pci/ddbridge/ddbridge-ioctl.h
    4. ./dddvb-linux-kernel/include/uapi/linux/ddbridge-ioctl.h
    5. ./dddvb-linux-kernel/drivers/media/pci/ddbridge/ddbridge-ioctl.h

    Hab sie sogar händisch mittels

    Code
    1. cp ./dddvb-linux-kernel/include/uapi/linux/ddbridge-ioctl.h ./dddvb-linux-kernel/include/linux/ddbridge-ioctl.h


    in das include-Verzeichnis kopiert, wo die anderen Header-Dateien liegen. Trotzdem hängt es immer an derselben Stelle.

    Ich versuch gerade für meine ältere Cine S2 v5.5 die Treiber gem. Anleitung aus dem Wiki zu aktualisieren. Leider bricht das Kompilieren immer mit der folgenden Fehlermeldung ab:

    Code
    1. In file included from /usr/src/dvbdev.new/media_build/v4l/ddbridge-core.c:42:0:
    2. /usr/src/dvbdev.new/media_build/v4l/ddbridge-ioctl.h:22:34: fatal error: linux/ddbridge-ioctl.h: No such file or directory
    3. compilation terminated.

    noch vor ca. 1 Woche hat es mit dem zu der Zeit aktuellen Code geklappt. Habe den Kernel unter Ubuntu 16.04 schon auf 4.10. aktualisiert,

    Hat jemand noch einen Tipp für mich?

    Ah, danke.


    Werde das mal mit meinen Einstellungen vergleichen. Die "dbox compatibility" steht bei mir definitiv auf "AUS". Den Rest muss ich nachher mal nachschauen ...


    Den DDCI2-Buffer musste ich bei mir explizit gegenüber der Standardeinstellung verkleinern (s.o.), damit die Bildfehler weniger wurden.

    Nach einem BIOS Reset (Sleep States C1E, C7 kann ich im BIOS meines Intel Boards anscheinend nicht separat setzen) scheint es stabiler zu laufen. Bildqualität der letzten Aufnahme war zumindest 1A ohne Fehler/Aussetzer.


    Ich werde den Zustand jetzt erstmal so lassen und beobachten. Wenn es so stabil bleibt, kommt die neue Karte erstmal in die Schublade oder geht zur Auktion in die Bucht.

    Ok. Danke.


    Dann sollte das bei mir der Fall sein, da ich den VDR selber kompiliert habe. Jetzt heißt es abwarten bis es wieder auftritt. Erste Aufnahme ist reibunglos durchgelaufen...


    Edit: Murphys Law; Alle Aufnahmen sind bisher korrekt durchgelaufen. Auch die Bildfehler sind aktuell bei den Aufnahmen minimal. Vielleicht war es doch nur ein (zwei) Ausreißer.

    Hmmm, ich interpretier die Ruhe jetzt mal so, dass es bei allen anderen (mit aktuellerer) HW rund läuft. Ich hab mir in der Bucht mal ein Cine-S2 V6.5 geschossen und werde es alternativ damit versuchen und berichten.


    Dass bei den verschlüsselten Sendern die Aufnahmen aber sehr viel häufiger Bildfehler haben als das Fernsehbild finde ich merkwürdig.

    Startest du VDR mit Watchdog (Option -w)?

    Wenn nicht, dann setze den mal auf z.B. 60 Sekunden.

    Aktuell starte ich den VDR ohne watchdog (-w 0). Werde ihn mal auf 60 Sekunden einstellen.


    Ich werde heute Abend mal ein paar Aufnahmen planen, um zu sehen, ob ich das Problem reproduzieren kann. Tritt bisher leider nur sporadisch auf.

    (die debug-Symbole sollte da natürlich nach Möglichkeit installiert sein).

    Kannst Du kurz was dazu sagen, was dafür bzw. wie das genau installiert werden muss?


    Danke Euch!