Posts by rell

    Wenn ich Zeit habe, schaue ich mit mal an, was da von wem abhängt. Ich habe noch nicht genau überblickt, welche Rolle die verschiedenen Komponenten übernehmen und wie sie zusammenhängen. 2 Plugins, CEF und softhd*... Kann man das wo nachlesen oder kannst du kurz erläutern, was da wofür zuständig ist?

    Kurzer Einwurf von mir, ohne mich einmischen zu wollen :p Und es ist auch keine Kritik, sondern eine Frage ;)

    Wenn schon alles auf github liegt, warum arbeitet ihr nicht mit nur 1 master branch, brancht den und stellt dann einen pull request auf den master, den andere reviewen können, testen können, man dann selber nachbessern und danach mergen kann.

    So wird es zum Beispiel bei mesa gemacht, was ich als ganz angenehme Arbeitsweise finde.

    Das Problem ist immer, wenn

    a) es nur ein oder wenige Entwickler für ein Projekt gibt

    b) schnelle Pushs erfolgen sollen.

    Eine gute Arbeitsweise wäre natürlich immer, das 4-Augen-Prinzip anzuwenden. Das kann man mit der oben dargestellten Form machen in dem man beim pull request auf ein <Reviewed-by> wartet...

    Man kann natürlich alles überbürokratisieren, aber so bekommt man auch eine gewisse Codequalität sichergestellt und vermeidet reverts...


    EDIT: Oh, sehe grade, es gibt ja pull request, nur keine "fremden" reviewer :)



    Gruß

    Andreas


    PS: Hab das plugin jetzt übrigens auch drauf. Ist es "normal", dass die alte Seite "ausblendet", wenn eine neue aufgerufen wird? Oder soll osdteletext "hart" zur neuen Seite übergehen?

    Ich noch 3-4 Varianten der alten Seite im Hintergrund mit steigender Transparenz, bis sie dann weg ist. Kann aber auch ein Problem meines Ausgabeplugins sein.

    Ich glaube, dass man gar keine Marken verschieben muss um es zu reproduzieren. Es reicht zu pausieren und eine Marke anzuspringen. Wenn ich die Aufnahme verlasse flackert in den Videoframes des Streams (vermutlich) das Standbild aus der Aufnahme mit, als läge es noch in einem Buffer, der zwischen den anderen Frames immer wieder angezeigt wird. Es wirkt so, als wäre jedes 10. angezeigte Bild dieses Standbild. Wenn ich den Kanal wechsle, passt es wieder.


    Wenn das Standbild niemand mehr freigibt und es irgendwie in den Buffers verbleibt, erklärt das womöglich auch, dass der CMA Speicher weniger wird. Hab noch nicht in den Code geschaut, aber initiert der Kanalwechsel evtl. dass die buffer geleert werden, das Standbild aber geleakt wird? Muss mir den Code mal ansehen...

    Wenn ich richtig liege, wird der CMA auf dem H6 dynamisch “weggezwickt“.

    Code
    1. watch -n 0.1 cat /proc/meminfo

    So mache ich das. Da sehe ich direkt was weniger wird. Schau mal, ob das weiterhilft, denn evtl. wird soviel “normaler“ Speicher belegt, dass für den CMA nicht mehr genug übrig bleibt. Das Speichermanagment unterscheidet sich evtl. auf H3 und H6.

    Wenn tatsächlich der CMA weniger wird, können es nur Video/Decoderdaten sein.

    Ich konnte heute den CMA ausgehen lassen, allerdings musste ich da schon einige mehr Marken verschieben und Aufnahmen beenden. Und ich habe 1GB insgesamt - auf meinem H3. Ich kann das auch nochmal auf dem H6 testen.

    JoeBar Ich versuche grade das zu reproduzieren, kann aber nur per ssh zugreifen.

    Muss der Schnitt angestossen sein, damit das Problem auftritt, oder reicht es, Schnittmarken zu setzen, zu verschieben und aus der Aufnahme zurückzukehren?

    Ich habe hier zwar Probleme, dass der VDR nach dem Schließen der Aufnahme nicht mehr auf Tasteneingaben reagiert, aber den CMA Speicher ausgehen zu lassen, habe ich noch nicht geschafft. Allerdings läuft hier auch kein Schnitt.


    Gruß

    Andreas

    Ich denke, das müsste gehen. Aber worin liegt der Unterschied zur CMA-Reservierung über die Kernelconfig oder einen Kernelparameter? Der Speicher wird ja auch weniger, wenn man ihn über den device tree reserviert? Oder habe ich einen Denkfehler?


    EDIT: CMA wird ja vom Decoder für die frames, von drm für die framebuffer und ggfs. für GLES genutzt falls aktiviert. Also von allem, was mit Bilddaten zu tun hat, damit zerocopy möglich ist. Irgendwas gibt da diesen Speicher nicht mehr frei. Was mich stutzig macht ist, dass es wohl mit dem Skin zu tun hat?! Ich sehe das Problem eher bei VDR oder dem Ausgabedevice.

    Wie verhalten sich denn hier die Desktops, auch wenn sie keinen CMA nutzen?

    Danke, hört sich gut an. Ich werde mal eine 4:3 Aufnahme bei mir suchen... Wenn du jetzt noch ein Log mit der 4:3 Aufnahme und aktiviertem DEBUG, DRM_DEBUG und CODEC_DEBUG hättest, wär's super ;)

    Hi,

    ich gestehe, nicht alles gelesen zu haben... deshalb hier meine Frage:


    Welche Voraussetzungen gibt es ausser den im ersten Post genannten? XServer? Was muss das Ausgabedevice können?

    Ist es möglich, das mit softhddevice-drm laufen zu lassen, bzw. was müsste das dann können?


    Danke und Gruß

    Andreas

    Hallo rookie1 ,

    ich habe die Änderungen mal in https://github.com/rellla/vdr-…m/tree/drm-atomic-v7-gles übernommen.


    Die Fehler aus deinen letzten beiden Logs haben aber imho nicht mit drm oder gles zu tun, sondern riechen nach einem Codec Problem. Die drm und gles Logs sehen gut aus, nur der Codec nicht:

    Es wäre also gut, wenn du das mit zillerbaers Branch auch nochmal versuchst.

    Hast du unterwegs irgendwas an ffmpeg geändert?


    Gruß

    Andreas

    habe ich nicht getestet, kann ich aber gerne machen wenn du möchtest

    Wäre hilfreich um es einzuschränken...

    Aber keinen Stress, vor morgen abend oder Montag kann ichs aber eh nicht anschauen.

    Ok, vorletzte Frage: Ohne gles heißt mein branch, nicht zillerbaers?

    sg75 hatte auch so ein Problem...

    Letzte Frage: zillerbaers Original geht in beiden Fällen?

    Schau ich mir nächste Woche mal an.

    Das gbm Problem scheint gelöst, aber es hapert noch mit drm.

    So als Schnellschuß zum Ausklang des Abends kannst du das nochmal testen und die Debugs wieder aktivieren. Wenn das nicht klappt aber ohne GLES=1 funktionierts, muss ich nochmal etwas länger drüber nachdenken :p


    Danke fürs testen!