Posts by metahawk

    Quote

    Original von BEEjay
    [...]
    Ich denke das es für den täglichen Desktop bereich noch nicht gut ist, vielleicht in den nächsten Jahren. Es gibt doch noch nicht genug alternative Programm zb in Bildbearbeitung kann doch Gimp noch nicht mit Photoshop konkurieren oder irre ich mich da?

    Du irrst dich, das ist nur Gewöhnung. Ich bin an Gimp gewöhnt und kriege Pusteln, wenn ich mit Photoshop arbeiten muss. Der Funktionsumfang ist fast gleichwertig (Gimp fehlt die Farbraumkalibrierung, dafür fehlen Photoshop einige nette Features, wie z.B. eine vernünftige Layer-Verwaltung).

    Hmm, tut mir leid. Du könntest über google versuchen herauszufinden, zu welchem Package die gehört und das für Linux installieren. Denk dran, im Kommando dann


    ./utils/altivec/libaltivec.a


    durch die neue Lib zu ersetzen


    /usr/lib/libaltivec.a (oder wo auch immer die dann steht).

    Das Problem kommt daher, dass das Archiv für MacOS X konfiguriert ist. Um das auf Linux zu kompilieren, brauchst du folgende Zeile:

    Code
    1. gcc -DLINUX -I. -I./mpeg2enc/ -I ./utils/ -o m2vdown main.c <liste-von-libs>

    Statt <liste-von-libs> musst du die Librarys

    Code
    1. ./mpeg2dec/libmpeg2.a
    2. ./utils/altivec/libaltivec.a
    3. ./utils/libmjpegutils.a
    4. ./utils/libmotion.a

    einsetzen. Diese musst du vorher auf dem System installiert/kompiliert haben, die bei M2V... mitgelieferten sind für MacOS X. Sollte dann gehen...

    Klar; wie Spidermans Onkel so schön sagte: "Aus großer Kraft folgt große Verantwortung." Ich pflege mein Linux-System auch besser (und lieber) als den zusammengestoppelten Windows-Rest, der bei mir noch auf der Platte verbleibt.

    Ich denke, das Problem resultiert daraus, dass du die Karte erst mit Yast und dann noch mal per Hand installiert hast. Yast versucht, die SuSe-eigenen (nicht funktionierenden) Treiber zu installieren, die dann im Weg herumstehen.


    Also:
    a) Unter Yast Karte deinstallieren.
    b) Nochmal laut README installieren.


    Die Firmware brauchst du nicht, die ist nur für Hauppauge/TT-Karten. Die Warnungen kannst du ignorieren. In der insmod.sh brauchst du nur folgende Module:


    dvb-core
    alle b2c2*
    mt352


    Hoffe das läuft dann...

    Quote

    Original von rudibert
    [...]

    ..Du gehst her und trägst in cron die gewünschte Aufnahme ein?? Alter Finne, ..das nenn ich echt "zu Fuß" gelöst! Und wen beauftragst Du dann über cron mit Aufnehmen? :rolleyes:


    Selbstgeschriebenes C++-Programm (sowas wie "cat" mit Timer).

    Quote

    Aber es heißt ja auch:

    Die besten Mechaniker haben die schlimmsten Autos
    :wow


    [SIZE=7]Pause![/SIZE]

    Hehe, das trifft auf meine deformierte SuSe-Installation inzwischen sicher zu. :D

    Quote

    Original von rudibert
    [...]
    Zentrales Anliegen: Riesige Styroporpuppen verbrennen -> bis dahin (Samstag) immer um 14.00 Uhr Böllerkannonaden auf den Plätzen der Stadtteile (dagegen ist ein "Kanonenschlag"-falls Dir das was sagt-ein Witz)
    [...]

    Klingt gesund (Styropor verbrennen, hmmm) :)

    Quote
    • Aber irgendwie muß doch auch VDR seine Anforderungen übergeben, sprich die Karte zu irgendwas bewegen können
    • und was macht VDR (oder was macht er nicht..) bei eingeschaltetem EPG=3 z.B.

    Das geschieht mittels der IOCTLs der Linuxtv-API. IMHO hat das Problem mit exzessivem Setzen & Löschen der PID-Filter zu tun. Irgendwann scheint der DMA dann nicht mehr zu laufen. Mittlerweile habe ich von Guido gehört, dass es auch Probleme mit Slot 4 & 5 der Filter geben soll, vielleicht liegt da das Problem.


    Quote

    :Dkönnte man nicht den VDR überreden alle 15 Minuten eine Minute lang, den auf Karte 2 aktiven Kanal benutzend, nach /dev/NULL aufzunehmen?
    LINK auf /dev/NULL ins Video-Verzeichnis und dann Serienaufnahme darauflenken, außerdem Aufnahmeanfang und -ende zur selben Zeit :D :mua...WIE WÄR DAS
    ..sind nur 72 Timer mehr am Tag:haehaehae

    Klar, Hacks kann man einige machen. Aber das kann ja nur ein zeitweiliger Workaround sein.


    becs : Du bist doch aus Hannover, könnte ich vielleicht mal einen Blick auf deinen VDR werfen? Wie gesagt kann ich das Problem bei mir nämlich nicht gut reproduzieren (mangels VDR).

    Quote

    Original von rudibert


    ...Frage also: Kann man das machen ohne "entladen" -
    also quasi mit geladenem Modul, ohne <modprobe -r skystar2> gewissermaßen? ?(

    Nein, Modulparameter werden nur zur Initialisierung ausgewertet.

    Quote

    [SIZE=7]PS: Ab gehts in die Pause..mal sehen ob der Laden nachher noch steht (Feuerwerk um 14.00h - direkt vor der Tür!!)[/SIZE]

    Wo arbeitest du denn? :D


    becs : Nein, nur ausgewählter Personenkreis. Ich hab auch keine :( Du hast aber völlig recht, dass es entweder am Skystar2-Modul oder (weniger wahrscheinlich) am softdemux (in dvb-core) liegt.

    Quote

    Original von rudibert
    Ach so, die Zeit ist mir egal....Wenns Dir darum geht, kann ich´s gern mal machen :]
    Geht aber immer nur bei mir zu Hause - hier hab ich keine Schüssel :(
    Werd´mir allerdings dieses Wochenende ´nen Auto anschauen-ist also nur verschoben 8)

    Das ist nett, lass dir Zeit. Der Treiber ist schon so lange kaputt, da machen zwei Wochen keinen Unterschied.

    Quote

    Ist das wirklich so einfach? Mir scheint das Entladen nicht möglich wenn VDR löppt. "device busy"

    Ja stimmt. Man müsste den VDR erst überreden, das device freizugeben. KA wie man das macht.

    Quote

    Schiebt ein <modprobe skystar2 enable_hw_filters=6> die alten Einstellungen raus und umgekehrt
    nach der Aufnahme <modprobe skystar2 enable_hw_filters=0> wieder zurück??

    Fast. Die Option ist nur eine Binäroption, d.h. 0=aus, 1=an. Wenn die Filter enabled sind, nimmt er alle, die auf der Karte drauf sind (6-38, je nach Karte).


    Quote

    Kann es sein, daß ich eine "Option" am kleinen "d" erkennen kann?? (gibt er bei der listenartigen Darstellung im Ansichtsmodus des Midnight Commanders mit aus.) Außerdem gibts noch "t" und "K" soweit ich mich erinnere :rolleyes:

    Nein, das siehst du entweder im Beschreibungstext in der Kernelconf. oder ganz am Ende im Source (wie oben zitiert alles was mit "module_param" ausgezeichnet wird.

    Quote

    Sagtest nicht Du weiter oben, andere Karten (Nova z.B.) hätten gar keine Filter ->würden die in meinem Rechner dann mglweise nicht funktionieren?

    Kann schon sein, ein weiterer Unterschied zu den Novas ist aber auch die Rate, mit der IRQs erzeugt werden. Die ist bei den Novas aus mir unbekannten Gründen niedriger, daher kann's sein, dass eine Nova auf einem alten Rechner eher funktioniert. Das ist jetzt aber wirklich nur geraten.

    Quote

    Original von rudibert


    ..wenn ich das erkennen würde, hätte ich nicht weiter oben von "..in den Beinen haben.." geschrieben :hat3 bin halt gezwungenermaßen mehr der learning by doing Typ

    Deshalb erkläre ich's ja, damit du was lernst ;)

    Quote

    ..Wäre es nicht möglich die genannte Fuktion (..._reset) oder irgendwas anderes aus dem code zum wiedererwecken zu benutzen?

    Funktionen im kernel space können nicht ohne weiteres aus dem user space aufgerufen werden, wenn sie nicht über andere Mechanismen exportiert werden (IOcalls, Modulparameter)

    Quote

    Oder gibts eine andere Möglichkeit über "recording before"-action den Reset des Skystarmoduls zu erzwingen (ich mein Watchdog schaffts ja auch-also entladen des Skystar2-moduls und neustarten desselben - nur das ist eben die harte Tour!)

    Das müsste gehen: Man müsste einfach bei jedem Start einer Aufnahme kurz das Modul neuladen.

    Quote

    Besser wäre ...sagen wir mal.. ohne zu entladen die Hardwarefilter immer nur für die Aufnahme auf "enable" und danach wieder zurück fürs wachbleiben?

    Dafür müsste die DVB-API geändert werden (s.o.: kernel space vs. user space). Das würden viele Leute (mich eingeschlossen) ablehnen, da man keine API ändert, um fehlerhafte Treiber zu "fixen". Wichtiger wäre es, endlich herauszufinden, warum das blöde Teil abschaltet. Ich werd's weiter versuchen...


    Quote

    PS: Gegentesten auf (etwas) schnellerem Rechner wäre zwar möglich, aber unnötig, weil ich nun mal genau den P200MMX verwenden will - und es schon seit 1em Jahr erfolgreich tue

    Für mich nicht, weil dann definitiv eine weitere Fehlerquelle (zu langsamer Rechner) identifiziert wäre. Aber ist schon OK, wenn du keine Zeit hast.

    Quote

    Original von rudibert
    ..sag nich Gurke zu meinem Oldie-das tut uns weh ;D

    Verzeih! War nicht ernst gemeint. :)

    Quote
    • Außerdem funkts einwandfrei, wenn die Hardwarefilter an sind!!! Entgegen den Aussagen weiter oben, sie seien bedeutungslos! (definitiv reproduzierbar durchs ab und anschalten derselben)
      [...]


    unbrauchbar bedeutet, daß "Klötzchenbildung" ein Euphemismus wäre - also Ton und Bild sind völlig vergrützt.
    [...]

    Aha, dann liegt's vielleicht einfach am zu langsamen Durchsatz: Schließlich muss der Rechner selbst (bei abgeschalteten Filtern) die ganzen Daten durchforsten.


    mt312_sleep ist (wie man am Code sieht) eine Kernelfunktion und keine Option. Daher ergibt es absolut gar keinen Sinn, das als Parameter zu übergeben (schadet aber auch nichts).

    Quote

    Original von rudibert
    ...so mal´n Zwischenbericht:
    Die Einstellung "probeall .......skystar2 enable_hw_filters=0 mt312 mt312_sleep=0" sorgt bei mir definitiv für´s ansprechbar bleiben der Karte2 - macht aber bei mir keinen Sinn, weil die Aufnahmen unbrauchbar werden.

    Zunächst mal hat das Modul mt312 gar keine Option namens "mt312_sleep", Zitat aus http://www.linuxtv.org/cgi-bin/viewcvs.cgi/dvb-kernel/linux/drivers/media/dvb/frontends/mt312.c?rev=1.22&view=auto

    Code
    1. module_param(debug, int, 0644);
    2. MODULE_PARM_DESC(debug, "Turn on/off frontend debugging (default:off).");

    debug ist also der einzige Parameter.


    Wie schnell ist dein Rechner denn? Wenn er Hardwarefilter benötigt, müsste er schon sehr alt sein (>8 Jahre). Wie äußert sich das "unbrauchbar" der Aufnahmen genau? EDIT: Ich seh gerade: Pentium 200MMX, also 200MHz? Das könnte schon sein, dass die Gurke ;) nicht mit der Datenrate klarkommt. Hast du einen schnelleren Rechner zum gegentesten?

    Code
    1. > man regcomp
    2. REGCOMP(3) Linux Programmer’s Manual REGCOMP(3)
    3. NAME
    4. regcomp, regexec, regerror, regfree - POSIX regex functions

    Sieht nach POSIX-Standard aus, daher würde ich mal sagen, sollte auf jeder Linux-Installation dabei sein.

    Quote

    Original von SyncMaster
    Kann ma nix machen. Oder hast du Mulimidix?

    Nein.

    Quote

    Original von SyncMaster
    Wie ich grad seh, haste auch ne Skystar2. Is ja cool. WIe machst dus?

    Ich will mich ungern wiederholen, aber das habe ich oben schon geschrieben: dvb-kernel vom CVS gezogen, README gelesen, installiert. Ob das mit Muli auch geht, weiß ich nicht, sollte mich aber sehr wundern, wenn nicht. Du brauchst natürlich ein System mit installieren Kernel-Quellen & Compiler.


    Falls du die Distri meinst: Ich hatte testweise VDR aus den Sourcen selbstkompiliert, aber die Kiste ist einfach zu lahm für softdevice. Daher im Moment nur Aufnahmen, kein Liveview. Ansonsten gibt es mE keine fertige Distri, die Software-Decoding out-of-the-box unterstützt, d.h. du musst es per Hand nachinstallieren. Support für die Skystar2 haben die neueren c't (2 & 3) und die neuere LinVDR (0.7 soweit ich weiß).