Posts by ReelChris

    Bei mir kommt aus dem gleichen Punkt beim nächsten update die SSD erstmal wieder raus.
    Andere Frage zu den Updates: wäre es möglich, den Updatevorgang per Paketverwaltung oder lokal auszuführendem Script zu realisieren? Ich bin mir nie ganz sicher, inwiewet die Medienpartition überlebt, also immer besser ein Backup, dann alle Konfigurationen sichern und wiederherstellen - das alles finde ich sehr mühsam und das ist eine große Hemmschwelle, ein Update zu installieren.
    Oder gibt es einen trifftigen Grund, das noch beim alten Weg per Überbügeln von Isos zu belassen?
    (einmaliges Anpassen der Formatierung ist verstanden).


    Schönen Gruß,
    Christoph,
    schaut später mal nach, ob das NAS die Wolke inzwischen synchronisiert hat

    Servus,


    ah, das Problem habe ich auch schon seit Urzeiten und muss mir mit der Einstellung behelfen. Leider ist dann die Bildqualität deutlich schlechter.
    Beim Abspielen aus der Konserve funktioniert es übrigens fehlerfrei.


    Schönen Gruß,
    Christoph

    Servus,


    in irgendeiner "WhatsNew"-Liste zu einem der letzten vdrs hab ich gesehen, dass es dort inzwischen auch Suchtimer geben soll. Jetzt ist mir noch nicht ganz klar, wie eine Client/Server-Struktur auf reiner vdr-Basis aussehen kann, aber prinzipiell sollte sich damit das ganze reel-Konzept erledigt haben. Oder gibts noch weitere features?


    Schönen Gruß,
    Christoph

    Servus,


    ich hatte zum installieren die Patte abgeklemmt und die SSD dran, Installation hat dann geklappt. Mit angesteckter Platte haben SSD und Platte dann die Bezeichnung getauscht und das Booten ging schief. Platte und SSD getauscht und gut war. Ich meine, er hätte dann den grub von der Platte gebootet. Wie man dem sagt, dass er mit der ssd weiter machen soll, hat sch dann meiner Kenntnis entzogen und ich hab es lieber gelassen.


    Schönen Gruß,
    Christoph

    Servus,


    wen ich gggg richtig verstanden habe, schaltet der Grub direkt nach dem Menü momentan in eine Auflösung/Farbtiefe/Wiedehrolfrequenz/was auch immer-Einstellung um, die der Fernseher nicht ab kann, aus dem Grund gibt es keine weiteren Bootmeldungen mehr zu sehen. Den Timeout für den Reset in dem zusammenhang halte ich für eine Fehlmeldung, weil ich den auch sehe, wenn der Boot klappt.
    Ggg hatte irgendwo auf eine Konfiguration des Grub verwiesen, wo die restlichen Meldungen sichtbar bleiben. Selbst probiert habe ich das aus Zeitgründen noch nicht.


    Schönen Gruß,
    Christoph

    Servus,


    noch eine handvoll Beabachtungen:


    - wenn ich eine alte Sicherung der Suchtimer in einem aktualiserten System einspiele, funktionieren grundsätzlich alle Suchtimer nicht mehr. Erst nach Anpassen aller Timer spielt das System wieder. Ursache: die Einschränkung der Kanäle steht immer auf gleichem Start- und Endwert der nichts mit der ursprünglichen Einstellung zu tun hatte. Das führt regelmässig zu keiner guten Akzeptanz von Updates bei der besseren Hälfte..;-)


    - wie g* (habs sie noch nicht gezählt) habe ich beobachtet, dass das System aktuell nicht zuverlässig startet (boote auch von einer SSD). Wo es hängen bleibt, konnte ich wegen dem nächsten Punkt noch nicht feststellen


    - bei mir hängt der Fernseher per Adapter an der internen Grafikausgabe. Früher konnte ich darüber den kompletten Bootprozess sehen. Aktuell endet die Ausgabe bei einem bestimmten Punkt und ich sehe deswegen nicht mehr, wo der Punkt vorher hängt. Außerdem sehe ich keine Konsolen oder Ubuntu-Desktop mehr?!


    Schönen Gruß,
    Christoph

    Servus,


    ich hab hier gerade mangels Zeit eine Weile nicht mitlesen können, goggle hat jedenfalls schonmal nicht gefunden, dass das Thema schon behandelt wäre.
    Ich habe am Wochenende endlich mal geschafft, die neue SSD einzubauen und im Zuge dessen das aktuelle BM2LTS aus der Donation Cloud (2.90 RC9) eingespielt. Auf der Platte lief vorher noch eins der freien BM2LTS.
    Beim jetzt aktuellen System funktioniert leider die Wiedergabe von Audio-CDs nicht. Nach Einlegen einer CD erscheint die Abfrage, was man nun vorhat, nach Auswahl von "Wiedergabe" kommt "Identifiziere Disk" und dann ist man wieder bei der TV-Wiedergabe.
    Wiedergabe von mp3 per Medienplayer funktioniert.
    Mit welcher Version das kaputt gegangen ist, kann ich leider nicht nachvollziehen, da ich schon länger kein Update gemacht habe.


    Noch eine Beobachtung: mit der original Reel-Multimedia-Software hatte ich in der Einstellung "Quellauflösung" immer kräftiges Geflacker in der Bilddarstellung. Der damalige Support (hahaha) hat das auf meinen Fernseher geschoben. Daher benutze ich seit langem immer nur die Einstellung "maximale Auflösung" und muss mit dem matschigen Bild leben, dass die ReelBox dann liefert.
    Mit der aktuellen Software habe ich mal wieder die Quellauflösung ausprobiert und - siehe da - bei Live-TV ist das Geflacker verschwunden, dafür ist die Bilddarstellung gestochen scharf und in kräftigen Farben. Leider flackert die Wiedergabe von Aufzeichnungen noch ein bisschen. Das Ganze sieht für mich so aus, als wäre in Software schon irgendwas verbessert worden. Sind da irgendwelche Verbesserungen bekannt und wäre es möglich, die in der Offline-Wiedergabe auch noch nachzuholen? Meistens sehe ich nämlich Aufzeichnungen und nicht live.


    Zur Hardware:
    - Reelbox II, 2GB, Turion X2 (TL-66)


    Falls ich mit logs oder sonstiger Information helfen kann, bitte nachfragen.


    Schönen Gruß,
    Christoph

    Servus,


    ich fände es hilfreich, wenn es in der cloud eine kurze Anleitung gäbe, was die Dateien bedeuten und wozu die benötigt werden. Was ist das hübsche Logo? Wird das benötigt? Was sind die Linux-A tar-Dateien? (oder tgz, habs gerade nicht in Erinnerung).


    Falls es erlaubt ist noch ein weiterer Wunsch:
    der ständige Neustart beim Route-66-Skript, ist der wirklich nötig? Oft hat man sich mal im Menü vertan, will nur eine Ebene zurück und schwupp - schon ist ein Neustart nötig, weil man aus dem ganzen Skript fliegt.
    Auch die vielen Neustarts, bis man eine Installation einmal komplett durch hat - sind die alle nötig oder täte es auch ein reiner vdr-Neustart oder Neustart der betroffenen services?


    Mit einem vollständigen Neustart ganz am Ende der Prozedur könnte ich leben.


    Ansonsten: tolle Sache, dass es das bm2lts gibt!


    Schönen Gruß,
    Christoph

    Servus,


    soeben ereilte mich noch die Idee:
    nach Veröffentlichung einer Version bis zur nächsten Version gibt es ja einige "Zwischeninfos" zu Verbesserung: zum Beispiel Updates von Treibern (Grafik, Display, eHd) oder vdr oder Basissystem, was es nötig macht, nach Einspielen eines Images bis zum Aktuellen Stand einige weitere Schritte durchzuführen. Bisher findet sich die Information tief in irgendwelchen Forenthreads verborgen. Es wäre mMn schön, wenn das prinzipielle Vorgehen zum "letzten Stand" noch an irgendeiner prominenten Stelle aufgeführt wäre, zum Beispiel direkt beim Downloadlink: danah noch ausführen: apt-get blabla, wget blublu... usw....


    Schönen Gruß,
    Christoph

    Servus!

    Die Kiste ist schon etwas älter, wenn man will dass diese ordentlich funktioniert sollte man den maximalen Arbeitsspeicher installieren.

    Wobei man dazu sagen muss, das man auch vom sog. Reel-MM Support zu hören bekommen hat, man solle seine soeben gekaufte Hardware aufrüsten, weil die Speicheraustattung für den mitgelieferten Softwarestand nicht ausreichend wäre...
    Gäbe es BM2LTS nicht, wäre das Stück Hardware mein schlimmster Fehlkauf bis jetzt. Von daher mal ein dicker Brocken Lob und Anerkennung an die Entwicklung (finanziell kommt das auch demnächst hinterher - wegen Werbe- und Scriptblockern habe ich die passende Stelle gerade erst zufällig gefunden)!


    Schönen Gruß,
    Christoph

    Servus,


    ich benutze schon eine ganze Weile BM2LTS auf meiner Avantgarde II (mit dickerem Prozessor und vergrößertem RAM).
    Aktuell hätte ich da etwas Verbesserungsbedarf und eine Frage. Die Frage zuerst:
    seit dem letzten Update von BM2LTS ist jetzt schon eine ganze Weile nichts mehr passiert. Wie sind denn die Aussichten dieses Projekts? Wird es weiter Updates geben, oder schläft das ganze irgendwann ein, weil auch der letzte Nutzer von der ReelBox weg ist?
    (Ah - hat sich erledigt, ich habe gerade parallel den Thread zur Weiterentwicklung entdeckt - feine Sache!)


    Dann habe ich auf dem NAS eine größere Musiksammlung. Freigegeben wird die auf Dateiebene über eine Verzeichnisfreigabe und über einen TwonkeyMediaServer als DLNA-Freigabe. Von der ReelBox kann ich bisher auf Dateiebene auf die Daten zugreifen. Sehr komfortabel ist das allerdings nicht. Gibt es da was besseres/schöneres/komfortableres? Entweder was eigenes, was auf Dateiebene auf die Daten vom NAS zugreift und seine eigene Datenbank aufbaut, so ähnlich wie der Ansatz, den REEL mal hatte - noch schöner natürlich standardisiert per DLNA. Ich bin mir fast sicher, dass es sowas in der VDR-Welt schon gibt, hab außerhalb der ReelBox mit vdr aber noch nichts zu tun. Gibts einen Weg, "normale" vdr-Plugins auf die ReelBox zu bringen, oder muss das immer über BM2LTS auf das System kommen?


    Vielen Dank im Voraus für etwas Erleuchtung, gern auch einen link wo sowas schon erklärt ist und man sich einlesen kann - bin selbst Informatiker, hab aber mit Linux wenig und VDR bisher nichts am Hut.


    Schönen Gruß,
    Christoph