Posts by ReelChris

    Hm. I like presentation of conversations in text-form in a specialized software for this task since the times of Usenet and never understood the invention of colored, space-wasting, time-wasting forums presented by web browsers. Maybe that's also why I like the app Tapatalk.

    Sorry, for me use of Tapatalk is much mure efficient than using a soooo slooowwww browser.

    Servus,


    weitere Beobachtungen:
    * das Springen in Aufnahmen mit dynamischer Schrittweite bei den Farbtasten scheint nicht zu funktionieren oder verhält sich anders als erwartet.
    * das Display zeigt regelmässig nach Herunterfahren keine Uhrzeit an


    andere Frage:
    wie ist der Status von BM2LTS? Wird weiter entwickelt? Von stschulze hab ich schon lange nichts mehr gelesen....


    Schönen Gruß,
    Christoph

    Hm. Mein Studium ist nun etwas her und ich arbeite die meiste Zeit fachfremd seitdem.


    Rein intuitiv würde ich daran zweifeln, dass eine Reihenfolge beim Einholen von Locks Deadlocks verhindern kann.


    Gibt es nicht ein API, das mehrere locks gleichzeitig holt? Das sollte einiges verbessern. Hilft dennoch nicht weiter, wenn man später im Algorithmus feststellt, dass man noch weitere locks benötigt.


    Ob das nun besser hier im Thread oder im Zweig mit der stl aufgehoben ist, kann ich mich gerade nicht entscheiden.


    Schönen Gruß,
    Christoph

    Servus,


    vielen Dank für den Einblick soweit. Was ist es denn überhaupt, was in dem Szenario an gewohnter Funktionalität von der Reelbox fehlt? Bedienen von Suchtimern würde mir allerdings schon fehlen. Schneiden im Prinzip auch, auch wenn ich das bisher noch nicht genutzt habe. Ich habe in einem vdr-wiki was von einem Plugin für vdr-client zur Fernbedienung genau der Funktionen auf dem Server gelesen. Das bräuchte man halt am Kodi...


    Da bei mir sowieso ein NAS 24/7 läuft, würde sich anbieten, auf dem noch den vdr laufen zu lassen. Macht dann auch den Zugriff von kodi auf die Aufzeichungen am Nas einfacher, wenn das über vdr funktioniert und nicht über Dateifreigabe/Scraper, weil da beim Kodi wohl entscheidende Funktionalität fehlt.


    Aus meiner bisherigen Erfahrung mit Unixoiden Systemen würde ich es aber bevorzugen, den vdr dann irgendwie vom nas zu trennen, vielleicht reicht per Docker, sont durch virtualisierung. Sonst rennt man fast zwangsweise in irgendwelche Probleme...


    Noch was: Tunerverwaltung... gibt es sowas wie eine zentrale Instanz mit etwas Intelligenz, die die Tuner den Clients zuweist? Wer macht das dann? Im Reel-Universum war das m.W. ja schon irgendwie geregelt, auch wenn die Fehler viele graue Haare verursacht haben (Abbruch der Wiedergabe einer Aufzeichung mit der Meldung "Kanal nciht verfügbar" weil ein Tuner für eine Aufzeichnung belegt war, war mal ein Brüller).


    Schönen Gruß,
    Christoph

    Servus,


    zur Audio-CD finde ich das da im Syslog:



    Beteiligte Plugins scheinen mediad und music zu sein.


    Schönen Gruß,
    Christoph

    Servus,


    ich komme aus der Reelbox-Welt in speziell dieses Unterforum wegen BM2LTS als Nachfolger für die Reelbox-Software. Von vdr insgesamt habe ich bisher wenig Ahnung und war bisher auch noch nicht im gesamten Forum Unterwegs. Kann daher gut sein, dass die Frage irgendwo anders besser aufgehoben ist. Wegen Bezug zur ReelBox bleibe ich aber dennoch mal hier. Sollte die Annahme falsch sein, bitte ich um Angabe eines besseren Orts.


    Anlass der Frage: wir werden demnächst in ein eigenes Haus ziehen, wo noch Renovierungsarbeiten anstehen in deren Rahmen ich Netzwerkkabel verlegen könnte und Installationsorte für SatIP-Server, vdr-Server... wie auch immer an geeigneter Stelle planen könnte.


    Vorher benötige ich aber mal etwas Nachhilfe, weil mir der Durchblick fehlt.


    Meines Wissens ist (teils etwas vereinfacht):
    - vdr ein System mit Schwerpunkt auf Live-Empfang von TV, zusätzlich Anzeige, Aufnahme. Wahlweise betreibbar als Client oder Server. Dazu kommt ein OSD für Bedienbarkeit am Fernseher und ein paar Plugins für Wiedergabe von DVD, Medien,...


    - Kodi ein System mit Schwerpunkt auf Wiedergabe und Verwaltung von abgelegten Medien mit Plugin zum Zugriff auf Live-TV das woanders her kommt (zum Beispiel vdr).


    - Die Reelbox ist ein kleiner wohnzimmertauglicher PC mit hübschem Gehäuse, selbstentwickelter Karte zur TV Wiedergabe (eHd), selbstentwickelter Karte zum TV-Empfang und verwendet als Software eine Linux Basis und einen angepassten vdr.


    - BM2LTS ist eine freie Weiterentwicklung der Reel Software mit dem Ziel noch vdr-Updates auf die Box zu bringen, das identische Konzept auf modernerer Hardware (nuc) laufen zu lassen und dort kodi zur Darstellung zu benutzen.


    Fragen:


    - bietet die Reel-Software oder der Nachfolger BM2LTS wichtige Features, die mit originalem vdr oder Kodi nicht funktionieren? Sowas wie Suchtimer, Werbefilter,....
    - lässt sich von Kodi aus ein vdr mit allen wichtigen Funktionen bedienen? Also z.B. Kanallisten editieren, Aufnahmen&Suchtimer programmieren?
    - wie würde heute ein Multiroom-System nach Stand der Zeit aussehen? Ich vermute ein SatIp-Server unter dem Dach mit breiter Netzwerk-Anbindung und 4 Kabeln zur Schüssel. Dann an andere Stelle, viellleicht im Keller ein vdr-Server der die Aufzeichungen erledigt. Und an allen Stellen, wo TV geschaut werden soll, verschiedenartige Lösungen. zum Beispiel RasPis oder Tablets oder normale PCs mit Kodi. Den vdr-Server könnte ich mir jetzt zum Beispiel auch in einer virtuellen Maschine auf einem potenten Nas vorstellen, der gleich auf dem Nas die Aufzeichnungen ablegt.
    - Wie viele Tuner werden benötigt um maximal viele Streams bedienen zu können? Oder benötigt jeder Stream seinen Tuner?
    - unterstüzt ein solches Szenario auch den in modernen Zeiten möglichen Schnickschnack, wie Rückgriff auf eine zentrale mp3-Sammlung per Standard-Schnittstelle (dlna?) oder vom Handy "Streamen an -> Wohnzimmer-TV...." oder Display ausgeben an -> Wohnzimmer-TV,...etc?


    achja, passt nur halb dazu, hat aber eine Schnittmenge: ist es möglich, an dieses System dann kleine aktive Medienplayer anzuschliessen, die zum Beispiel im Keller, Schuppen oder Küche Radio streamen oder per DLNA-auf die Musiksammlung zurückgreifen?


    noch ein Punkt:
    Rückgriff auf die Bildersammlung irgendwo am Nas. Etwas komfortabler als per Dateimanager. Zur Not im Browser auf irgendeine Webserver-basierte Gallerie ala owncloud oder so... Gibts das aus Kodi?



    Herzlichen Dank im Voraus für jede Erhellung!


    Schönen Gruß,
    Christoph

    OK, ich hab am Sonntag viel Zeit mit der Box verbracht und das System auf der Platte erstmal zum Laufen gebracht.
    Der zugrundeliegende Fehler war wohl, dass in der fstab ein EIntrag vorhanden war, der auf eine nNicht-existente Platte verwiesen hat. Im Zusammenhang sehr unglücklich ist leider, dass das System im Lieferzustand keine Bootmeldungen auf die Konsole schreibt. Ob der fehlerhafte Eintrag durch das route66-Script ins System kam (war seit dem Schritt 1 oder 2 vorhanden) oder durch ein zwischenzeitliches Anstecken der SSD enstanden ist, kann ich nicht mehr recht nachvollziehen.
    Jetzt steht erstmal noch an, die Partitionen der Platte auf die SSD zu spiegeln, und dadurch die SSD wieder ans Laufen zu bringen. Momentan sieht es für mich aus, als wäre das gleiche Problem bei der Platte auch da gewesen.


    Zusammenfassung der ersten Tests mit dem System:
    - Kanallisten editieren funktioniert wieder
    - Wiedergabe von Audio-CDs funktioniert leider nicht (bricht nach "Wiedergabe" ab und schaltet zurück auf live-TV), war in 2,90 auch schon drin
    - live-TV-Wiedergabe in Quellauflösung flackert, hab aber noch keinen Neustart probiert, das hat sich bisher immer anders verhalten. Wiedergabe von Aufnahmen hab ich noch nicht getestet. Ist auch schon länger so.


    Grundsätzliche Fragen, die mir noch wichtig wären:
    ich müsste vom alten auf das neue System noch weitere Informationen übernehmen, zum Beispiel die zur Vermeidung von aufgenommenen Wiederholungen bei Serien verwendete Liste. Jetzt nehmen die ganzen alten Serien wieder von vorn auf. Gibts eine Übersicht, wo der vdr sich das alles hält?

    Servus,


    vielen Dank, so hat das aufspielen geklappt. Leider bootet die BOX nicht (oft gegoogeltes Problem "softreset failed", dann schwarzer Bildschirm). Leider kann ich die Lösung in grub.conf nicht einspielen, da es bisher kein einnziges Mal erfolgreich gebootet hat.


    Ich vesuchs mal, auf die Platte aufzuspielen, aber da muss erstmal die Medienpartition naufs Nas....


    Schönen Gruß,
    Christoph

    Hab ich auch versucht mit identischer Fehlermeldung (aber etwas anderem Ablauf). Wie gesagt, was die Ausgangsversion ist, bin ich nicht ganz sicher. Komme erst Freitag abend wieder an das System, aber ich vermute fast 2.94.4


    Ah, die Box läuft zufällig gerade.
    /home/bm2lts_changelog.txt beginnt mit dieser Zeile:
    v2.90 Route 66 - RC9 - BM2LTS Ubuntu 14.03



    Schönen Gruß,
    Christoph

    Servus,


    Nach einiger Zeit mit einer alten Version (keine Ahnung, ob die Angabe in der Signatur noch stimmt - sehe die gerade erst beim Überarbeiten der Autokorrekturfehler vom Tablet gestern abend) wollte ich mich an ein Update wagen, was leider schief ging.
    Ausgangssituation:
    Avg II mit SSD.
    Per Clonezilla habe ich vorher ein Backup auf das nas erstellt, dann die Platte abgeklemmt und vom USB-Stick gebootet. (was leider auch schon einige Nerven gekostet hat: ich habe an der Front-USB-Buchse einen kleinen Hub verwendet, um da ebenfalls eine Tastatur anzuschliessen. Vom Stick booten wollte das System erst, als der Stick alleine in der Buchse steckte und die Tastatur hinten).
    Egal ob ich nun Factory oder Recovery-Installation wähle, ich bekomme immer die Fehlermeldung, die Zielpartition (13GB) wäre kleiner als die Quelle (40).


    Ideen?
    Ich spiele inzwischen mal das Backup zurück, damit der Haussegen morgen gerade hängt.


    Schönen Gruß,
    Christoph

    Servus,


    Ich habe kürzlich entdeckt, dass ich im Webinterface vom nas (qnap) einen Dateimanager habe, wo ich smb-Freigaben (von der reelbox) mounten kann und Daten verschieben. Das würde ich nun gern nutzen, um Aufnahmen von der box aufs nas zu bekommen, weil:


    - wenn ich das von der Box mache leidet die Bedienbarkeit und die Wiedergabe
    - wenn ich das vom PC mache, ist es Quatsch vom Netzwerkverkehr und der Auslastung des PCs
    - vom Nas aus gehts auch vom Tablett.


    Einziges Problem: die Freigabe von der box erfolgt wohl so, dass da nicht gelöscht werden darf, also scheitert auch das verschieben. Ich möchte aber ungern da kopieren und an der box löschen, da wäre mit einem gewissen Risiko behaftet, bei Serien mal die falsche Folge zu erwischen z. B.


    Ideen? Vorschläge?


    Herzlichen Dank im Voraus!
    Schönen Gruß,
    Christoph

    Servus,


    ich lese hier mal mit, habe vor einiger Zeit mal im Arbeitszimmer am PC einen Kodi installiert, damals hat die TV-Wiedergabe funktioniert. Aktuell wollte ich am neuen Tablett auch einen kodi installieren und jetzt geht live-TV nicht mehr, auch im Arbeitszimmer an der alten unveränderten Installation. Irgendwas auf bm2lts-Seite muss sich geändert haben.


    Frage am Rande: was kann ich auf kodi-Seite tun, damit kodi die durch vdr abgelegten Aufnahmen findet und gut aufbereitet darstellt? BEdienung von google hat viele Treffer zu dem Thema gefunden aber keine Lösung. Sieht ein bisschen so aus, als wäre durch ein kodi-Update aus der Vergangenheit die Unterstützung verschwunden.


    Schönen Gruß,
    Christoph
    (bm2lts noch nicht am aktuellen Stand)