Posts by kfb77

    Zuerst einige Anmerkungen zu deiner markad_videos.conf Konfiguration:

    loglevel = 4

    3 reicht hier selbst für mich, 4 braucht man nur, wenn man gezielt nach einem Fehler sucht. Meist baue ich dann extra Log Output rein.


    logocachedir = /var/lib/markad

    Kann man machen, wenn man sich sicher ist, dass das, was da drin ist, für alle Aufnahmen (auch für alte) korrekt ist (oder wenn es eh leer ist). Ich setze das immer auf /tmp um ganz sicher keine alten Logos aus der Distribution anzuziehen.

    minfree = 0

    Da würde ich mal was größer als die längste Aufnahme rein schreiben. Das soll verhindern, dass markad mit seinen Videoschnitt die Platte voll laufen lässt und dann den VDR abschießt.


    Ich habe deine Aufnahme bei mit mit folgendem Aufruf gestestet:

    Code
    1. sudo -u vdr markad -I -v -O -R --threads=4 --log2rec --astopoffs=10 --vps --fulldecode --cut --ac3reencode --svdrpport=2001 --autologo=2 nice cmd "$VIDEO"

    Mit dem original FFmpeg aus Ubuntu 20.04 funktioniert der Schnitt mit deiner Aufnahme bei mir. Mit deiner Ffmpeg Version 4.3.2 bekomme ich deinen Fehler nicht, dafür aber später einen SegFault in der Ffmpeg Lib.


    Kannst du die Ffmpeg Version auf den Ubuntu default (4.2.4) zurück drehen ?

    OK, die ist da.

    Jetzt gehen mir aber die spontanen Ideen aus, den Fehler hatte ich noch nie.

    Kann ich mir den tar wieder runter laden, ich muss mal sehen, ob die Aufnahme bei mir geht. Irgendwie habe ich immer noch den Verdacht, es könnte an deiner ffmpeg Version liegen, die ist zumindest mal nicht aus den Ubuntu Repositories.

    Meine Vorschläge:

    sudo -u vdr markad --loglevel=3 --log2rec --cut --threads=1 --logocachedir=/tmp nice <Pfad zur Aufnahme>


    oder wenn du viel Zeit und eine leistungsfähige CPU hast (die Marken und der Schnitt wird etwas genauer):


    sudo -u vdr markad --fulldecode --fullencode=all --loglevel=3 --log2rec --cut --threads=1 --logocachedir=/tmp nice <Pfad zur Aufnahme>


    Ich nutze das markad_video Skript für den Aufruf von markad (liegt im Source Code im Unterverzeichnis contrib). Das wird bei mir einmal die Stunde aufgerufen und sucht selbst nach Aufnahmen, die noch geschnitten werden müssen. Doku steht in markad_video.conf.

    Ich komme mit den "Leck-Detektoren" auch nicht klar. Ich habe bei markad genau so eine Logging Funktion mal eingebaut. Jedes alloc/new wird mit dem Objektnamen in ein Array geschrieben, jedes free/delete löscht den Eintrag aus dem Array. Am Programmende wird das gelogged, was noch im Array drin ist.

    War zwar erst mal ein großer Aufwand das überall einzubauen, deckt jetzt aber neue Leaks sofort auf.

    Das Ganze ist aus Performance Gründe natürlich per default über Compiler Direktive aus.

    In welchen git finde ich den aktuellen Stand ? Hier ist es (noch) nicht drin.

    Edit: Ich dachte zuerst, es wäre schon eine Änderung im git.


    erlaube das eins leer und eins gefüllt ist

    Das ist mehr die Sicht des Codes. Die Formulierung aus Sicht des Anwenders wäre "nehme ohne Untertitel nicht auf". Ist aber beides ganz schön lang für ein Pulldown.

    oder dies als weitere(?) Option einzubauen

    Eine weitere Option braucht es meiner Meinung nach nicht. Es gibt nur die zwei Varianten, Untertitel ist da (dann wird in beiden Fällen verglichen) oder ist nicht da. Bei "ja" wird dann aufgenommen, bei ??? wird nicht aufgenommen.

    unter Linux Mint 20.2 mit XFCE

    Als Neueinsteiger wäre es sinnvoll, eine Distribution zu nehmen, die hier häufig vorkommt und entsprechend dokumentiert ist (z.B. yavdr, es gibt aber auch andere).

    Da Mint Ubuntu basiert ist, wird vieles grundlegendes aus der yavdr Dokumentation auch bei dir funktionieren.

    Zum Beispiel das Kapitel über starten und stoppen vom VDR.

    https://www.yavdr.org/document…umentation.html#systemctl


    prod ohne Patch, test mit Patch von HelmutB , auf beiden laufen Aufnahmen, auf dem prod wesentlich mehr, wie auf test.

    Edit: beide mit epg Scan.

    Zwei Tage sind natürlich sehr wenig, aber ich glaube, eine erste Tendenz kann man erkennen: Hat leider nichts gebracht.

    Es gibt Sender, die keine Untertitel im EPG haben und auch nicht durch epgdata unterstützt werden. Wird eine Serie, die von einem Kanal mit Untertitel schon mal aufgenommen wurde, auf so einem Kanal wiederholt, werden alle Folgen nochmals aufgenommen, weil der Untertitel leer ist. Das möchte ich damit vermeiden.

    Ich habe da nie darauf geachtet, mein Server hat 32 GB Memory und wird i.A. einmal im Monat für ein Clonezilla Backup der Systemplatte runtergefahren. Da fallen mir Leaks nicht auf. Ich habe es erst festgestellt nachdem ich gezielt per Script danach gesucht habe.

    dass der "epg scan off" Effekt nicht direkt das Leak behebt, sondern das tunen verhindert (welches dann eben nicht mehr das leak triggered)

    Das glaube ich auch. Aber "glauben" kommt von "nicht wissen". ;-)

    Hast Du mal ein "Umschaltescript" laufen lassen?

    Nein, hatte noch keine Zeit dazu, was zu basteln. Ich glaube auch nicht, dass das neue Erkenntnisse bringt. Das Verhalten wird sein, wie beim EPG Scan, nur eben extern getriggert. Ich hoffe, HelmutB ist da schon auf der richtigen Spur.


    Oder das laek verhält sich auf headless Installationen anders, als eine mit Ausgabe-Plugin umd interaktiver Nutzung.

    Davon gehe ich auch aus, das zappen fällt weg. Mein Server tunt ohne EPG Scan nur einen Kanal an, wenn er auch davon aufnehmen will.