Beiträge von crawler

    Hallo,


    ich habe das Problem, dass ich bei vielen Sendern keine EPG-Informationen im live-Plugin erhalte, bei anderen jedoch schon.

    So viel ganz allgemein... :)

    Mein System: Arch Linux, Kernel Linux 4.15.3-2-ARCH #1 SMP PREEMPT, VDR:

    An Plugins laufen aktiv der streamdev-server und live.


    Ich bin dem Problem mal etwas auf den Grund gegangen und mir ist aufgefallen, dass bei allen Sendern, deren Einträge in der channels.conf auf :0:0:0 enden, die EPG-Informationen fehlen.

    Vermutlich liegt es daran, ich bin mir aber nicht sicher.


    Auszug aus der channels.conf:

    Code
    1. Das Erste HD;ARD:618000:M256:C:6900:5101=27:5102=deu@3,5103=mis@3;5106=deu@106:5104;5105=deu:0:10301:0:0:0
    2. ZDF HD OBSOLETE;OBSOLETE ZDFvision:490000:M256:C:6900:6110=27:6120=deu@3,6121=mis@3,6123=mul@3;6122=deu@106:6130;6131=deu:0:11110:1:1011:0
    3. 3sat HD OBSOLETE;OBSOLETE ZDFvision:650000:M256:C:6900:6510=27:6520=deu@3,6521=mis@3,6523=mul@3;6522=deu@106:6530;6531=deu:0:11150:1:1010:0
    4. arte HD;ARD:618000:M256:C:6900:5111=27:5112=deu@3,5113=fra@3,5117=mis@3;5116=mul@106:5114;5115=deu,5118=fra,5119=deu:0:10302:0:0:0
    5. ProSieben OBSOLETE;OBSOLETE ProSiebenSat.1:330000:M64:C:6900:511=2:512=deu@3;515=deu@106:33:0:17501:1:1107:0
    6. SAT.1;ProSiebenSat.1:330000:M64:C:6900:255=2:256=deu@3;259=deu@106:32:0:17500:0:0:0
    7. kabel eins OBSOLETE;OBSOLETE ProSiebenSat.1:330000:M64:C:6900:767=2:768=deu@3:34:0:17502:1:1107:0
    8. TELE 5 OBSOLETE;OBSOLETE BetaDigital:418000:M64:C:6900:1535=2:1536=deu@3:38:0:51:133:33:0

    Kein EPG bei Das Erste HD, arte HD, SAT.1;

    EPG-Daten bei ZDF HD, 3sat HD, ProSieben, kabel eins und TELE 5;



    Kurze Frage, bevor ich viele weitere Details einbringe:

    Wie kann ich diese drei Parameter (lt. VDR-Wiki NIT, TID und RID) manuell auslesen (wenn ich hierzu vom DVB-C-System keine direkten Infos erhalte) ?

    Ich kann die betreffenden Transponder manuell über den VLC-Player aufrufen, dort finde ich die Informationen allerdings nicht (z.B. unter Medieninformation -> Codec).


    Es gibt folgende Probleme (mehrere Baustellen):

    1) Diese Einträge wurden automatisch (UpdateChannels=5) vorgenommen, ich habe keine conf mit den ursprünglichen Werten mehr.

    2) Das DVB-C-System unseres Anbieters hier im Haus ist nicht standardkonform, es wird irgendwie von DVB-S auf DVB-C umgewurschtelt.


    Leider ist die Ausgabe von w_scan (-vvv !) für den Transponder Das Erste zu lang für diesen Post, -> schau hier. :)




    Man erhält zwar die einzelnen Transponder-Frequenzen, aber keine weiteren Daten zu Sendernamen, etc.

    Früher hatte man alle IDs und Sendernamen erhalten, irgendwann wurde etwas an der Konfiguration geändert, so dass man jetzt nur noch händisch an die Infos kommt, daher hat der VDR auch fast alle Sender als obsolete markiert.


    Meine Vermutung: Wenn ich die passenden IDs in die channels.conf einfüge, kehren auch die EPG-Daten wieder zurück. :)


    Nur wie komme ich da händisch dran ?

    Mit welchem Tool kann ich einen einzelnen Transponder scannen und mir die fehlenden Daten anzeigen lassen ?


    P.S.: Die vollständige Ausgabe von w_scan findet ihr im Textfile der angehängten Zip. :)

    Hallo zusammen,


    ich hatte meine DVB-Karte die ganze Zeit an einem USB3-Port hängen, lief wunderbar, konnte alle Kanäle aufrufen und sie wurden auch erfolgreich aktualisiert (nicht obsolete).

    Irgendwann wurden - ohne den VDR zu verändern - die Sender fast komplett auf obsolete gesetzt.

    Mache User hatten Probleme bei/mit bestimmten Kernelversionen, das ist auch meine Vermutung.

    Im Prinzip hat sich das System nur über die regelmäßigen Updates verändert und damit traten plötzlich die massiven Obsoletes auf. :)

    Wann das genau war kann ich nicht mehr sagen, leider. Ich habe mal einen w_scan durchgeführt (w_scan -fc ...), der brachte nur einen Bruchteil der tatsächlich vorhandenen Sender hervor, ebenso an anderen USB3-Ports, sowie an USB2.


    Naja...ich hab die "große" channels.conf mit allen Sendern zum Glück noch als Backup,

    die Ursache meines Recordingproblems dürfte damit auch geklärt sein, deshalb setze ich diesen Beitrag auf gelöst.


    Vielen Dank für eure Hilfe, ihr seid echt Top! :)

    jsffm,


    channels.conf ist ein gutes Stichwort. :)


    Durch UpdateChannels=5 habe ich ca. 90% OBSOLETE Sender in meiner Liste, von denen ich allerdings über 85% noch ganz normal aufrufen kann.

    Einer der Sender unter den Aufnahmen gehörte - wie ich beim durchgehen feststellen musste - zu den wenigen Sendern, die nicht mehr aufrufbar sind.


    Was kann man gegen dieses Durcheinander, das bei UpdateChannels=5 entsteht, unternehmen ? Die Playliste wird nicht automatisch aufgeräumt.

    Ich säubere sie jetzt von Hand und setz das Update mal auf 3...hoffentlich bleibt die conf dann übersichtlicher. :)

    Hallo Liebe VDR-Community,


    ist es möglich, Aufnahmen mehrerer Sender von einem Transponder parallel laufen zu lassen ?

    Über den Streamdev kann ich alle Sender eines Transponders per VLC parallel schauen, das ist gar kein Problem.


    Sobald ich versuche, über das live-Plugin zwei Sender des gleichen Transponders parallel aufzunehmen, fängt er an, den ersten Sender aufzuzeichnen,

    bricht beim Start der Aufzeichnung des zweiten Senders die erste Aufnahme ab und crasht dann komplett.

    Die beiden Aufnahmen waren mit einem Abstand von 12 Minuten getimed.


    Theoretisch müsste das doch möglich sein.

    Ich habe hierzu keine Option für die setup.conf gefunden,

    gibt es einen Eintrag, über den ich so mehrere Aufnahmen realisieren kann ?


    P.S.: ...natürlich nur mit einer DVB-Karte. :)

    Eventuell gibt es da einen spürbaren Unterschied zwischen Lese- und Schreibgeschwindigkeit (wie sieht die CPU-Last während HD-Aufnahmen aus?) - in https://krazyabouttechnology.b…tfs-performance-woes.html sind einige Tricks gelistet, wie man den Durchsatz verbessern kann.


    Ein Gegentest mit einem Linux-Dateisystem wie ext4 ist ja auch schnell gemacht.

    Du hast witzigerweise Recht. :)

    Witzigerweise deshalb, weil ich meine Externe testweise an mein Laptop mit USB3 angeschlossen habe und dort einen Datendurchsatz von über 100 Megabyte/Sekunde erhalten hab. Nur über USB2 scheint sie derbe langsam zu sein. Ich versuchs nochmal mit ext4, vielleicht ist das etwas besser.

    Aktuell habe ich eine andere externe USB-Platte dran hängen, auch USB2, allerdings ext4, damit läuft's. :)


    ...ich setz das Thema mal auf gelöst. :)


    Danke für eure Hilfe. :)

    Für mich sieht das so aus, als ob er da mit dem wegschreiben der bei der Aufnahme anfallenden Daten nicht hinterher kommt. Was für ein Dateisystem wird auf der USB-Platte genutzt? Wenn lokal angesteckte USB-Tuner genutzt werden, kann da natürlich einiges an Bandbreite dafür drauf gehen.

    Hallo seahawk1986,

    meine Externe hat NTFS als Dateisystem, der Durchsatz passt. Ich hab mir mal testweise eine Bluray-TS drauf gelegt und die übers Netz mit dem VLC geöffnet, keine Ruckler, keine Aussetzer. Mehr als 5-8 Megabyte/Sekunde sollten bei der HD-Aufnahme nicht benötigt werden, und das ist locker drin. Die Externe hängt an einem eigenen Hub und wird über ein separates Netzteil mit Strom versorgt, daran liegts also auch nicht. :)

    Hallo liebe VDR-Gemeinde,


    ich habe den neuesten VDR aus dem Git mit streamdev-server und live-plugin auf meinem Cubietruck (Debian stretch) laufen und das seltsame Phänomen,

    dass bei Aufnahmen von HD-Sendern massiv ring buffer overflows entstehen.

    Wenn ich mir den HD-Sender über den vlc auf meinem Laptop anschaue ist alles in Ordnung, keine overflows.

    Das passiert tatsächlich nur bei Aufnahmen.

    Aufnahmen mit SD-Sendern funktionieren einwandfrei.

    Das Recordingverzeichnis befindet sich auf meiner externen USB-Platte, die über USB2 angebunden ist, also mehr als genug Luft hat für diesen Datendurchsatz.


    Ausführliche Daten sind auch in diesem pastebin enthalten.


    Code
    1. VDR-Info:
    2. ---------
    3. vdr --version
    4. vdr (2.3.3/2.3.3) - The Video Disk Recorder
    5. epgtableid0 (2.2.0) - EPG handler for events with table id 0x00
    6. live (2.3.1) - Live Interactive VDR Environment
    7. skincurses (2.3.2) - A text only skin
    8. status (2.2.0) - Status monitor test
    9. streamdev-client (0.6.1-git) - VTP Streaming Client
    10. streamdev-server (0.6.1-git) - VDR Streaming Server


    Syslog während der Aufnahme:


    Ich habe alle verwendeten Plugins (streamdev-server und live) übers Git gezogen und kompiliert.


    Wie kann ich das Problem mit den ring buffer overflows beheben ?

    Es scheint tatsächlich nur bei Aufnahmen von HD-Sendern aufzutreten, über den streamdev (TS) läuft alles gut.

    Könnte es sein, daß es evtl um eine Spaun SUS 5581/33NF handelt, wie ich sie habe?
    Weil:
    * Die SCR-Frequenzen sind gleich
    * Wenn nicht die 1516Mhz als ersters hergenommen wird, es ewig dauert, bis ein Bild kommt.


    Meine Lösung war nach langen verzweifelten herumprobieren, daß jener Tuner, der fürs Live-Bild zuständig ist, die Frequenz 1516Mhz bekam.


    Die Config der Spaun ist 3x3 SCR-Adr. In der Einstellung 1x8 kanns anders sein, vielleicht spinnt das Ding dort nicht so...


    Hmmm, ausschließen kann ich es nicht, aber ich kann leider keine beliebigen SCRs zuweisen, die Wohnung hier hat leider die 1980.
    Damit müssten ja auch die Frequenzen für alle anderen Wohnungen geändert werden.


    Noch erwähnenswert::
    Ich habe eine Sundtek SkyTV ultimate an das selbe System angeschlossen mit SCR6 1980 und hatte sofort ein Bild.
    Allerdings hat Sundtek wohl Probleme mit den Treibern, denn nach 2-3h verliert der Tuner plötzlich sein Signal und funktioniert erst nach einem Reboot wieder, dann aber sofort.
    Das Problem ist wohl bekannt und durchaus häufig...
    Der Treiber wurde über die netinst installiert, ist also aktuell, aber das ist hier nicht das Thema. :)


    Meine Vermutung ist, dass entweder
    a) der Treiber für die TT6400 USB angepasst werden müsste, oder
    b) die diseq-commands in der diseqc.conf angepasst werden müssten


    Aber wie gesagt, das sind nur Vermutungen...ich stehe der Situation hier ziemlich ratlos gegenüber. :)

    Leider hat 1979 auch keinen Erfolg gebracht:


    Auch bei 1981 sieht es nicht besser aus: :(


    Ich hab jetzt wieder auf 1979 umgestellt, bin aber mit meinem Latein am Ende...


    Nachtrag:
    ...bei 1978 scheint es zu funktionieren, allerdings ist das jetzt nach ein paar reboots wegen geändertem scr und knapp 15 Minuten nach Kaltstart, also etwas kürzer als gestern...so wirklich schlau werde ich aus diesem System nicht.

    Ein Schuss ins Blaue: Probiere mal das in der scr.conf:

    Code
    1. 6 1979

    oder auch mal

    Code
    1. 6 1981


    Mit 1979 scheint es jetzt gut zu funktionieren...ich will es aber nochmal heute Abend testen, wenn der Cubie & die Karte ein paar Stunden aus waren und ich quasi "from scratch" beginne.


    Bin mal gespannt :)

    Deine diseqc.conf ist auch für scr angepasst nehme ich an sonst würde gar nichts gehn. Aber poste die vielleicht auch noch.


    lg,
    Joe


    Ja, die hatte ich noch vergessen :)


    diseqc.conf:

    Code
    1. S19.2E 11690 V 9750 t V S0 W10 [E0 10 5A 00 00] W10 v
    2. S19.2E 99999 V 10600 t V S1 W10 [E0 10 5A 00 00] W10 v
    3. S19.2E 11690 H 9750 t V S2 W10 [E0 10 5A 00 00] W10 v
    4. S19.2E 99999 H 10600 t V S3 W10 [E0 10 5A 00 00] W10 v


    Ich habe die Frequenz mal testweise von 11700 auf 11690 gesenkt nach diesem Post : (Gelöst) Hardwareproblem? TT6400 HD zeigt manche Sender nicht an. (LOF angepasst) 
    Hat aber keinen Unterschied gemacht.


    Ansonsten gehe ich wieder von 18V auf 13V(oder 14? auf jeden Fall 'v') runter.


    Ich werde mal 1979 und 1981 ausprobieren.


    VG :)

    Moin,


    ich bräuchte etwas Hilfe bei meiner Unicablekonfiguration. :)


    In unserem Mehrparteienhaus existiert eine Unicable-Anlage, wobei ich den Verteilertyp nicht kenne...ich vermute Technisat (SCR6, 1980), muss aber nicht sein. :)


    Zu meinem Problem:


    Nach Start des VDR mit Streamdev-Server dauert es ungefähr 25 Minuten, bis ich ein Signal bekomme, obwohl die Einstellungen korrekt sind.
    Das Log sieht dann so aus:


    Zu meinem System:
    VDR auf Cubietruck (Debian Wheezy, kernel 3.4.61+)


    scr.conf:

    Code
    1. # 0 1284
    2. # 1 1400
    3. # 2 1516
    4. # 3 1632
    5. # 4 1748
    6. # 5 1864
    7. 6 1980
    8. # 7 2096


    setup.conf:

    Code
    1. DiSEqC = 1


    Meine DVB-Karte ist eine TT6400-USB, Treiber liplianin.


    Kann es sein, dass unser Unicable-System mit dem offset


    Code
    1. Apr 25 09:30:24 cubie kernel: [ 1050.120957] ts2022_set_params: offset -286khz
    2. Apr 25 09:30:24 cubie kernel: [ 1050.135234] ts2022_set_params: 1979000khz 1978714khz


    nicht klar kommt ?


    Nach ca. 25 Minuten habe ich plötzlich ein Signal, ohne dass sich etwas ändert:


    Zum EPG-Update: setup.conf:

    Code
    1. EPGBugfixLevel = 3
    2. EPGLanguages =
    3. EPGLinger = 0
    4. EPGScanTimeout = 0


    Wie kann ich das offset verändern ?


    VG :)

    Hallo zusammen,


    folgendes Szenario:


    VirtualBox-VM mit Ubuntu trusty minimal und VDR (installed from source):


    Der VDR läuft headless mit streamdev-server.
    Beim Aufruf von SD- und HD-Streams bekomm ich massenhaft ring buffer overflows-->syslog::


    Der Netzwerkdurchsatz zur VM scheint allerdings ok zu sein, ein iperf ergibt:


    Das Streamdev-Plugin habe ich über vdr-wiki-Streamdev-plugin gezogen,
    dort gab es nur diese Version (0.6.1-git).


    Wie kann ich dieses Problem beheben ?

    Volle Zustimmung. Wenn 64bit geht, dann wäre Umstellen die einfachste Lösung.


    Ansonsten wäre auch selberkompilieren eine Option. Ist mit den vdr4arch-Paketen wirklich keine große Sache. Du brauchst nur ein 32bit ArchLinux in einer VirtualBox installieren und via "repo-make" das ganze Repository durchkompilieren.


    Das Durchcompilieren habe ich bereits probiert, dabei trat der o.g. Fehler auf. :)


    Ich nehme eure Meinungen bezüglich der 64Bit-Wahl zur Kenntnis, halte die Diskussion allerdings nicht für sonderlich zielführend, lasst uns bitte NICHT über die Pros/Cons von 64Bit-Systemen reden. :)


    Leider ist der manual build nicht gelungen (s.o.), könntet ihr mir zu diesem Problem vielleicht etwas raten ? (...außer "nimm ein 64Bit-System" :-P )

    Copperhead bietet die fertigen Pakete im Repo nur für x86_64 an.


    Für i686 wirst du sie wohl selber bauen müssen (makepkg bzw. repo-make). Gibt es für dich einen speziellen Grund kein x86_64 einzusetzen?


    Mein altes Laptop hat 4G RAM,da reichen mir 32Bit :)


    Wenns nur über den manual build geht, dann sei es so, kein Problem, ist allerdings gut zu wissen. :)



    Btw:


    ->new topic? :)

    Hallo zusammen,


    ich habe gerade versucht, den VDR anhand dieses Wikis unter Arch Linux (32Bit, Kernel 3.14.4-1-ARCH) zu installieren. Einträge in pacman.conf wie im Wiki angegeben,


    Code
    1. -> pacman -Sy
    2. -> pacman -S vdr
    3. ->Fehler: Konnte den Vorgang nicht vorbereiten (Die Paket-Architektur ist ungültig)
    4. :: Paket vdr-2.1.6-5-x86_64 hat keine gültige Architektur


    kennt jemand dieses Problem ? Wie kann ich das Paket aus dem dort genannten Repo installieren ?