Posts by Ozymandias

    Nimm den funktionierenden heraus und setze stattdessen den verdächtigen Riegel ein. Was passiert dann im Memtest?


    Anschließend den funktionierenden Riegel zu dem verdächtigen stecken, so dass sie gegenüber ihrer ursprünglichen Position vertauscht in den Slots stecken. Dann nochmal prüfen (komplett durchlaufen lassen).

    Hallo zusammen,


    heute ist mir etwas aufgefallen, als ich im Kaufhaus vor den ganzen Flachbildfernsehern stand.


    Die meisten Geräte zeigten den Sender N24 mit dem Laufband unten.
    Am rechten Bildschirmrand sahen die Buchstaben horizontal gestreckt aus und wurden dann auf ihrem Weg nach links allmählich gequetscht. Am linken Bildschirmrand vollzog sich dies umgekehrt, die Buchstaben wurden wieder breiter.
    Diesen Effekt habe ich schon früher beobachtet und ihn auf die Wölbung der Bildröhre meines alten Fernsehgeräts geschoben (Verzerrung an den Rändern).
    Aber bei Flachbildfernsehern fällt diese Erklärung ja wohl aus :) Seltsamerweise zeigte nur ein kleiner Teil der Flachbildfernseher diese Verzerrung, der größte Teil hielt die Zeichenbreite konstant!


    Wer hat eine Erklärung dazu?

    Ich habe inzwischen die Rückmeldung erhalten, dass das Problem bereits bekannt sei und man an einer Lösung arbeite.


    Bei der Eröffnungsfeier zu den olympischen Spielen war das Phänomen auch zu beobachten. Vermutlich ist es also ein senderseitiges Softwareproblem.

    Quote

    Bei Project X gibts ne Option um die Aspect Ratio festzulegen.

    Danke für den Hinweis - wie ich die AR beim Demuxen umpatchen kann, weiß ich. Allerdings ist das Resultat an der betroffenen Stelle nicht frei von Störungen.


    Quote

    ich hab sowas bei den Sendern auch schon mal am Fernseher gesehen - bei kabel analog ...

    Falls das Kabelfernsehen von einer Kopfstation mit SAT-Empfang gespeist wird und der gleiche Fehler auch auftritt, spricht das für einen Fehler im playout center oder davor...


    Ich habe mal mit der ARD Kontakt aufgenommen. Mal sehen, was die dazu sagen.

    Hallo,


    seit einiger Zeit beobachte ich auf verschiedenen Sendern des ARD-Digital-Pakets auf Astra 19,2E (insbesondere arte), dass bei 16:9 Sendungen das Bild kurzzeitig auf 4:3 und dann wieder zurück auf 16:9 wechselt.


    Zufällig habe ich eine Aufzeichnug gemacht, wobei dieser Fehler auch beim Abspielen an der gleichen Stelle auftritt. Auch bei Wiedergabe der Aufzeichnung mit Windows ist das Problem vorhanden.


    Es ist sehr ärgerlich, da Aufnahmen durch sowas unbrauchbar werden.


    Hat das sonst noch jemand bemerkt? Putzt da jemand in der Sendetechnik die Schalter?

    Tja, haben wir uns früher über zu geringe Bitraten beschwert (Klötzchenbildung usw.), ist sie uns nun zu hoch. Meine letzte Aufnahme hatte 11 Megabit Spitze.


    Ich bin auch mit zwei FF 1.3 betroffen. Das Löten traue ich mir nicht zu, habe für so kleine Dinge kein Händchen.


    Ich glaube nicht, dass da noch eine Lösung seitens des Herstellers kommt.

    Hallo,


    ich hab irgendwie ein Brett vor dem Kopf.
    Gegeben sind zwei Elementary-Streams (video, ac3 5.1 Audio), aus denen ich eine .VDR-Datei machen will.


    Ich wollte die beiden erst mit mplex1.exe zu einem mpg umwandeln und dann ProjectX mit 'to VDR'-Funktion verwenden, zum Schluß noch genindex rüberjagen.
    Das klappt aber nicht. Das Resultat wird nicht richtig abgespielt (viel zu schnell und Tonfragmente).


    ProjectX schreibt im Log, dass der AC3-private stream 0xBD auf 0x80 gemappt wird. Ich vermute, hier liegt das Problem.


    Wie muss ich das richtig machen? Das hat früher mehrfach geklappt, ich komm einfach nicht mehr drauf.

    Schau, ob das Netzteil sauber ist, d.h. kein Staub usw. da drin ist.


    Falls dein Prozessor nur passiv gekühlt ist, spendier ihm einen kleinen Lüfter.
    Das habe ich auch gemacht, indem ich einen kleinen Lüfter stehend am Kühlkörper so angebracht habe, dass er trotzdem unter den Tunnel passt und die Luft durch die Rippen des Kühlkörpers bläst.
    Das setzt voraus, dass der Kühlkörper in der 'richtigen' Orientierung auf die CPU geklebt wurde, was leider nicht immer der Fall ist. Anschluss findet der Lüfter an einem üblichen 3-poligen Stecker auf dem Mainboard. Der neue Lüfter wird vom Mainboard geregelt!


    Dadurch dreht der Lüfter im Tunnel des Netzteils nicht so hoch und insgesamt wird die Kiste leiser. Die Einstellung "Auto" würde ich auch so belassen.


    Ich habe auch mal den Lüfter im Tunnel des Netzteils ersetzt, das hat aber fast nichts gebracht. Der Tunnel wirkt als Resonanzkörper und verstärkt das Laufgeräusch.

    Wer wegschaltet, wird demnächst verklagt :)
    Irgendwer meint sogar, wenn man in einer Aufnahme(!) die Werbung vorspult, betrügt man den Sender...


    Alles Mumpitz. Das Recht, einen Sender nicht anzusehen, kann mir niemand verwehren. Wenn RTL/ProSieben/MTV verschlüsseln, ziehe ich jedenfalls nicht mit. Die paar sehenswerten Sendungen sind mir die erforderlichen Investitionen in neue Hardware und dazu noch laufende Kosten nicht wert.


    Außerdem ist ja nicht gesagt, dass die gekaufte Hardware immer mit dem Verschlüsselungsstandard oder dem Übertragungsstandard kompatibel sein wird. Auf Versprechungen kann man sich ja nicht verlassen. Siehe DVB-T, mit viel Aufwand eingeführt und die ganzen FTA-Boxen verkauft, nun soll verschlüsselt werden (z.T. mit dem Schlupfloch-Argument begründet), womit die ganzen Geräte dann unbrauchbar werden.
    War es nicht so, dass die Privatsender sich nicht am DVB-T-Ausbau bzw. der Finanzierung beteiligten? Also am besten die Privatsender abschalten und den ÖR mehr Bandbreite für eine bessere Bildqualität geben.

    Bei solchen Reinigungs-Aktionen hab ich mit Alkohol schlechte Erfahrungen gemacht (ich verwende 100% Isopropanol): Zwar geht die Fernbedienung zunächst wieder, um dann nach ein paar Wochen wieder die gleichen Ausfälle zu zeigen. Öffnet man danach die Ferbendienung nochmal und schaut unter die Tastenmatte, findet sich dort ein grünliches klebriges Zeug.
    Das ist Silikonöl, es kommt aus der Tastenmatte. Der Alkohol treibt das Silikonöl raus, dieses verdreckt die Kontaktflächen.
    Seitdem reinige ich nur die Platinenkontakte mit Alkohol und achte darauf, dass alles verdunstet. Anschließend wische ich noch mal trocken nach. Die Tastenmatte mit den schwarzen Kontaktplättchen reinige ich nur noch trocken.

    Wieso sollte es 1400 MHz-Prozessoren nur in der S-Ausführung geben?
    Es gibt ja noch die Celerons mit Tualatin-Kern.


    Ich habe auf einem TUSL2-C, Rev. 1.04 Celerons mit 1400MHz und PIII-S mit 14000MHz über lange Zeit verwendet, lief immer stabil.


    Chipsatzbedingt ist allerdings bei 512MB RAM Schluss (leider!).


    Ergänzung: Ich kann mich erinnern, dass es das Mainboard auch ohne -C gegeben hat, allerdings habe ich damit keine Erfahrung. Mein Board hat ein -C dran und einen Soundchip. Das kann also nicht der Unterschied sein.


    Edit 2: Natürlich liefen die PIII-S auch nur mit 1400 MHz. :)

    Ich nutze nur den Sat-EPG, keine externen Quellen.
    Hat jemand zufällig noch den alten Viva-Eintrag in der Channels.conf?
    Wäre interessant zu wissen, ob der EPG immer noch dort festklebt.


    Vielleicht würde eine Mail an SES mehr bringen?

    Das Rückwärts-Übersetzen (Google reverse engineering :) ) war nicht schwer:


    If I view recorded shows, they sometimes skip and don't stop skipping until I skip some seconds forward.


    Meine Übersetzung:
    Wenn ich Aufzeichnungen ansehe, springen sie manchmal ständig, bis ich [manuell] ein paar Sekunden überspringe.


    Soweit zum Sprachproblem. Jetzt seid ihr dran :)

    Beim Viva-Umzug wurden die EPG-Daten vergessen. Sie werden wohl noch immer für die alte SID auf dem alten Transponder gesendet.
    Eine Mail an Viva half leider nicht weiter, weil man dort das Problem nicht verstand und mir mit einer Standardmail antwortete, ich solle doch einen Suchlauf machen um das jetzt noch bessere Viva-Programm sehen zu können.

    Ich kenne die Scovery xS nur mit D1171.02 oder D1215 (i810 oder i815 Chipset) und die Gehäuse sind äußerst klein, sie bieten gerade so Platz für zwei PCI-Karten (liegend über eine Riser-Card). Gib bei eBucht mal "scovery xs" in die Suche ein, dann weißt du was ich meine.


    Wenn deine anderen Speicherriegel nur 100Mhz sind, hast du schon die Ursache für dein Problem gefunden. Ansonsten mal die Handbücher durchforsten.

    Hmm, wenn das wirklich ein Scovery Xs ist, dann ist das Mainboard schonmal nicht original. D.h. da hat jemand ein neueres Mainboard in ein Scovery Xs Gehäuse eingebaut.


    In der ersten Zeile wird beim Booten die Bios- und Boardversion angegeben, gib die mal an, dann sehen wir weiter. Sollte stattdessen das Fujitsu-Siemens-Logo zu sehen sein, ins Bios gehen (F2) und Quiet Boot ausstellen, dann sieht man auch was.