Beiträge von Dr. Seltsam

    ich hatte gestern beim Durchzappen meiner iptv-Kanäle auch etliche tonlose dabei. Ich habe dann auf http://grinch.itg-em.de/entert…ein/multicastadressliste/ den rtp-Link im vlc eingegeben und dort über Werkzeuge-Codecinformationen nachgesehen, weclhe Audio-PIds gesendet werden. Da waren z.T. Änderungen/Wchsel insbesondere zwischen 257/258 nötig.
    Ich hoffe nur, die ändern da nicht ständig dran herum.


    Frank, kann man mit den beiden empfohlenen Änderungen die automatische Kanallistenaktualisierung nun wieder anschalten? Werden dann eigentlich geänderte Pids auch bei iptv erkannt?

    ohne dass ich das jetzt aus eigener Erfahrung beantworten kann (mein Raspi ist noch ganz neu), habe ich mal in die Sourcen gesehen.


    Das rpihddevice hat den Patch auch im aktuellen git-Stand noch nicht. Der Patch für die Version 0.0.10 bringt mit der aktuellen Version diverse Fehler und müsste manuell in die Sourcen eingebaut werden. Habt Ihr maverick-me schon mal gefragt, ob er vielleicht einen aktuellen Patch hat?


    Das mplayer-Plugin, das ebenfalls angepasst werden muss, ist Teil der Sourcen des mp3-Plugins. Da beide Plugins (mp3/mplayer) vom Author schon lange nicht mehr gepflegt werden, habe ich sie vor einiger Zeit schon mal in zwei separate Plugins aufgeteilt. Bin aber nie dazu gekommen, das irgendwo zu releasen, weil das mp3-Plugin auch noch ein paar Zicken im Zusammenspiel mit softhddevice macht.
    Die Sourcen 'meines' mplayer-Plugins ließen sich recht leicht für den omx-Player anpassen.


    Last not least muss dann das Startscript (mplayer.sh bzw. je nach Distri auch anders benannt) angepasst werden, damit nicht mplayer, sondern omxplayer aufgerufen wird.


    Das ganze macht nur Sinn, wenn Ihr Euren vdr bereits selbst kompiliert bzw. kompilieren könnt.
    Falls Ihr eine Distri mit fertigen Paketen verwendet, müsste man zuerst mal schauen, dass die nötigen Entwicklerbibliotheken installiert sind und auch die zur verwandten vdr-Versionen passenden Sourcen inkl. angewandter Patches.

    der Witz ist, dass DHL aber überhaupt kein Problem damit hat, quiitierungspflichtige Sendungen an irgendeinen x-beliebigen Nachbarn zu geben, der angetroffen wird. In meinem Haus brauchte noch nie ein Nachbar dabei seinen Perso zeigen.
    In meinem Haus wohnen mehrere Leute mit gleichem oder sehr ähnlichen Namen. Das Gekritzel auf den Benachrichtigungskarten ist oft so unleserlich, dass ich auf Verdacht bei mehreren Nachbarn klingeln muss.

    so, bin heute mal in der Hotline durchgekommen.
    Hintergrund des Schreibens soll die Umstellung auf Annex-J sein. Zu allen anderen Fargen (Vectoring, TAS->IMS-Migration) hatte der Mitarbeiter keine Ahnung.


    Also kaufe ich jetzt einen neuen Router. (Telekom sponsort ihn mit 150,- ).
    Die Frage ist jetzt bloß, ob ich meine AVM-Aversion überwinde und eine 7490 kaufe (wozu mir meine Umgebung rät), oder was vergleichbares (?) von Draytek.

    Hotline ist immer noch dauerbesetzt. War am nachmittag in einem Telekom-Shop. Deren Angaben zufolge seien keine Umstellungen bei mir geplant, sonst würden sie das in Ihrem Computer sehen. Ich glaube denen aber gar nichts, die waren auch der Meinung, ich müsste schon Annex J haben, denn was anderes gäbe es bei VDSL gar nicht.

    Ich erhielt gestern einen Brief von der Telekom:



    Ich habe derzeit einen IP-basierten Anschluss mit VDSL 50 und Entertain. Telefon läuft nur über Internet-Telefonie. Mein selbst beschaffter Router ist eine Fritzbox 7570, die laut Handbuch nur Annex-B kann.


    Da nun am Wochenende niemand bei der Telekom erreichbar ist, ich aber trotzdem neugierig bin, habe ich ein wenig gegoogelt. Ein ganz klares Bild habe ich aber nicht bekommen:
    Werden die Anschllüsse jetzt auf Annex J umgestellt?
    Oder geht es darum, dass Vectoring aktiviert wird? Das kann die 7570 auch nicht.
    Oder geht es um die Migration der VoIP-Plattform von TAS auf IMS-Plattform?


    Weiss da jemand genaueres?


    14 Tage Vorlauf finde ich ehrlich gesagt eine Frechheit. Muss ich befürchten, dass nach der Umstellung Telefon und/oder Internet mit altem Router gar nicht mehr funktionieren?

    ich würde niemals einen DVB-Empfänger an einen DATA-Ausgang anschließen, der auch den Rückkanal enthält. Das kann im Tuner zu Übersteuerungen führen.
    Billiger als ein Filter wird ein guter Steckadapter F auf Koax.

    tja, da merkt man mal wieder, was Amazon-Bewertungen Wert sind. Man muss sich wirklch die negativen Bewertungen ansehen, auch wenn es nur wenige sind.
    Von Oehlbach gab es auch mal Antennenkabel, die waren sauteuer und sind im Test der Zeitschrift Video wegen ähnlicher Abschirmungsmängel durchgefallen.


    Im vorliegenden Fall glaube ich aber immer noch, dass etwas mit dem aktiven Rückkanal zu tun hat. Eventuell hilft ein Rückkanalfilter.

    Du hast eine Multimedia-Dose? Üblicherweise hat die einen F-Ausgang für das Kabelmodem sowie herkömmliche Koax(IEC) Buchsen für DVB-C.
    Wo hast Du denn das mit dem Kabelreceiver verbundene Kabel angeschlossen? Eventuell hast Du ein Problem mit dem Rückkanal.

    es würde mich wundern, wenn die bei den Bewertungen wirklich schlecht geschirmt wären. Was ich mich frage: Warum nimmst Du Sat-Kabel mit F-Steckern, wenn Du Koaxstecker für Kabel-TV brauchst? Wie hast Du denn die F-Stecker an Dose und Receiver angeschlossen? mit zusätzlichen F-/IEC-Adaptern?

    ich benutze das scheduler-Plugin ('Job-Planer' schon seit 2 Jahren. Es nimmt mir mittels streamripper jede Woche eine Sendung von einem Internet radio auf.


    Seit der Umstellung auf vdr 2.2 (yavdr testing) klappt das nicht mehr, weil der Rechner nicht aufwacht. Ich habe in den Logs gesehen, dass vdr beim Runterfahren auch nur den nächsten eigenen Timer als Wakeupzeit an das poweroff-script übergibt. Dass ein vorher erfolgender Job vorliegt, wird nicht berücksichtigt.


    Ich kann keinen Fehler finden.Der Job ist als aktiv gekennzeichnet, und die angezeigten nächsten Startzeiten stimmen auch. 'VDR wecken' steht auf ja.


    Kann es sein, dass es bei vdr 2.2 eine Änderung gab, so dass Plugins keine Aufwachzeiten mehr übergeben können?

    Bin gerade hierüber gestolpert. Das hier klingt besonders interessant:

    Zitat

    xHCI Controller to support USB 3 devices (requires the Extension Pack)


    Unter http://download.virtualbox.org/virtualbox/5.0.0_BETA1/ gibt es verschiedene Pakete, allerdings keine für Ubuntu 14.10


    Das hier schreckt mich ab:

    Zitat


    NOTE: do NOT use this Beta release on production machines. It should be considered a bleeding-edge release meant for early evaluation and testing purposes.


    Falls es jemand schon getestet hat, würde ich mich über Erfahrungsberichte freuen.

    Externe USB-Platten werden bei meinem Kubuntu über die Geräteüberwachung per Klick auf /media/martin/<Name des Datenträgers> eingebunden. Mein Kubuntu-Desktop-Rechner ist zugleich mein NFS-Server. Damit ich auf dem Client (VDR) Zugriff auf die Inhalte von diesen Platten habe, habe ich deshalb den Ordner /media/martin in der /etc/exports auf dem Server ergänzt. Auf dem Client komme ich auch bis auf diesen Ordner, aber auf die dort eingehängten Platten kann ich nicht zugreifen: Diese werden beim mounten in einem Ordner eingehängt, der root-Rechte hat. Also: /media/martin hat noch Userrechte, aber /media/martin/WD40EZRX-00SPEB0 gehört root. Auf dem Server kann ich als User martin trotzdem den Ordner WD40EZRX-00SPEB0 anklicken und dort auf die Unterordner zugreifen, da read-rechte für andere User vorhanden sind:


    Code
    1. drwxr-xr-x 4 root root 4096 Dez 26 12:22 WD40EZRX-00SPEB0


    Diese Rechte erkennt der Client aber offenbar nicht.


    Ich habe versucht mit Symlinks einen workaround zu basteln, aber die werden auf dem Client natürlich auch nicht richtig interpretiert.


    Im nächsten Schritt habe ich dann versucht, am Beispiel von einer konkreten Platte den kompletten Pfad zu exportieren:

    Code
    1. /media/martin/WD40EZRX-00SPEB0/SF-Sammlung/ 192.168.178.20/24(ro,async,no_subtree_check)


    Ein sudo exportfs ergibt auch

    Code
    1. /media/martin/WD40EZRX-00SPEB0/SF-Sammlung
    2. 192.168.178.20/24


    Selbst das geht komischerweise nicht:

    Code
    1. martin@ubuntuvdr1:/etc$ sudo mount -v 192.168.178.20:/media/martin/WD40EZRX-00SPEB0/SF-Sammlung /mnt
    2. mount: kein Typ angegeben – aufgrund des Doppelpunkts wird NFS angenommen
    3. mount.nfs: timeout set for Tue Mar 24 21:37:30 2015
    4. mount.nfs: trying text-based options 'vers=4,addr=192.168.178.20,clientaddr=192.168.178.26'
    5. mount.nfs: mount(2): Permission denied
    6. mount.nfs: access denied by server while mounting 192.168.178.20:/media/martin/WD40EZRX-00SPEB0/SF-Sammlung


    Die Rechte für den ausgewählten Ordner 'SF-Sammlung' sind m.E. auf dem Server aber in Ordnung:

    Code
    1. martin@martin-desktop:/media/martin/WD40EZRX-00SPEB0$ ls -l
    2. insgesamt 4
    3. drwxrwxr-x 2 martin martin 4096 Mär 24 19:54 SF-Sammlung


    Was übersehe ich? Oder wie könnte man mein Ziel anders lösen?