Beiträge von Dr. Seltsam

    tja, die Austauschplatte macht die gleichen Geräusche... allerdings wohl auch nicht immer. Der idle3 timer ist deaktiviert.


    Hat noch jemand eine WD60EZRX und sowas bemerkt? Können das ext4-Selbstverwaltungsroutinen des Betriebssystems oder der Platte sein?


    Ist echt nervig. Die Platte sitzt schon im Dämmgehäuse, das zusätzlich schwingungsentkoppelt montiert wurde. Trotzdem übertragen sich die Ruckler auf das PC-Gehäuse.

    eine Alternative zu mplex wäre auch mencoder. Ich hatte mir dazu folgendes aufgeschrieben:

    Code
    1. mencoder "video.m2v" -audiofile "video.mp2" -o "video.mpg" -ovc copy -oac copy -of mpeg -mpegopts muxrate=10000:tsaf


    Zeitweise war mencode in Ubuntu wegen Problemen mit libav nicht enthalten, soll aktuell aber wieder drin sein.


    Bei mplex könnte man auch das mal probieren:


    Code
    1. mplex -f 3 "00001.m2v" "00001.mp2" -r 9000 -b 2000 -o Film.mpg

    Ich wunderte mich, woher die alle paar Sekunden auftretenden Klack-Geräusche aus meinem Rechner herkamen. Der Übeltäter war schnell gefunden, es ist die im Juni letzten Jahres angeschaffte Western Digital Green. Schnell fand ich etwas über IntelliPark.


    Tatsächlich ist der Load Cycle deutlich erhöht:
    martin@martin-desktop:~$ sudo smartctl -A /dev/sdc | egrep "ID|Load|Power"

    Code
    1. ID# ATTRIBUTE_NAME FLAG VALUE WORST THRESH TYPE UPDATED WHEN_FAILED RAW_VALUE
    2. 9 Power_On_Hours 0x0032 097 097 000 Old_age Always - 2685
    3. 12 Power_Cycle_Count 0x0032 100 100 000 Old_age Always - 480
    4. 192 Power-Off_Retract_Count 0x0032 200 200 000 Old_age Always - 24
    5. 193 Load_Cycle_Count 0x0032 191 191 000 Old_age Always - 28735


    Ich habe daraufhin mit idel3ctl den idle3 timer deaktiviert. Auch nach einem Poweroff hat sich an dem Klacken leider nichts geändert. Zumindest erhöht sich der Load_Cycle_Count nicht weiter.


    Ich habe heute Nacht einen Selbsttest laufen lassen, der findet keine Fehler:



    Nun frage ich mich, ob die Platte trotzdem eine Macke haben kann und ob es Sinn macht, einen Garantiefall bei WD aufzumachen.
    Eine neuere WD60EZRX mit gleicher Firmware hat dieses rhytmische Klacken nicht!


    Was meint Ihr? Habt Ihr Erfahrungen mit der Garantieabwicklung durch WD?

    Ich suche für meine Eltern (die bereits daran scheitern, in einem DVD-Menü einen Film zu starten) einen einfachen Bluray-Player, der über folgende Funktionen verfügen soll:


    -USB-Anschluss auf der Vorderseite
    -USB unterstützt NTFS
    -Beim Einstecken eines Sticks, auf dem sich ein mkv Video befindet, soll sofort automatisch die Wiedergabe beginnen. Maximal wäre noch eine Bestätigung mittels OK-Taste akzeptabel, aber nichts, wo man mehrere Tasten drücken oder Menüoptionen aufrufen muss.
    -Beim Einstecken eines Sticks, auf dem sich Bilder im jpeg-Format befinden, soll sofort das erste Bild im Vollbildmodus angezeigt werden. Danach einfaches Blättern durch die Bilder mittels Pfeiltasten vor/zurück. Beim mehreren Ordnern sollen automatisch die Bilder aus dem aphabetisch ersten Ordner angezeigt werden. Wenn dieser durch ist, automatische Fortsetzung mit dem 2. Ordner usw.


    Für die Bluray/DVD-Funktionen wäre ein Titelspeicher schön, d.h. der Film beginnt dort, wo das Gerät zuletzt ausgeschaltet wurde.


    Gibt es so etwas?

    Hallo zusammen,


    der eine oder andere hat ja sicher auch ein ipad :D


    Bei früheren updates war ich oft unglücklich, dass das Tablet hinterher zäher lief. Mein erstes ipad mini (1.Generation) war mit ios 8 und 9 nie wieder so flott wie es mal mit 6 oder 7 war.
    Wie sind Eure Erfahrungen mit der 9.3.1? Kann man das bedenkenlos installieren?

    Hallo,


    ein Verstärker ist sicherlich nicht notwendig, so wie die Lage aussieht.
    Das Signal kommt in einer sehr guten Qualität an und was die Signalstärke angeht, so werde ich dieses WE dem Rat folgen und die Dose aus dem Strang nehmen und den Verteiler direkt anklemmen.
    Dann wird das Signal noch einen Ticken stärker sein.


    Die Dose hat eine Anschlussdämpfung von nur 2 dB. Dein Problem sind die Verteilverluste durch den 4-fach-Verteiler, das macht gut 7-8 dB. Der Antennengewinn einer Dachbodenantenne ist nicht so hoch, als dass das ausgeglichen werden könnte.

    also ohne jetzt alles im Detail gelesen zu haben (dazu fehlt mir im Moment die Zeit):


    Um die Verteilverluste und Dämpfungen auszugleichen, die durch Kabel, Dose und Verteilung auf mehrere Geräte entstehen, solltest Du unbedingt einen Antennenverstärker einsetzen! Der sollte möglichst dicht hinter der Antenne (also auf dem Dachboden) montiert werden. Falls Du da keinen Stromanschluss hast, nimm einen mit Fernspeisenetzteil.


    Die Qualität der Kabel bzw. deren Dämpfung ist für DVB-T zunächst nachrangig.


    Die SNR/STR-Werte zwischen Airstar und Sundtek sind nicht vergleichbar.

    vielleicht hast Du ja Lust, Dir mal mein HowTo für das mplayer-Plugin in Verbindung mit mpv anzuschauen. Es erfordert etwas mehr händishces einrichten, aber dafür kannst Du sogar den TV automatisch auf die richtige Bildwiederholfrequenz schalten lassen.


    Ob die Anleitung für yavdr 0.6.1 so übertragbar ist, weiss ich allerdings nicht. Es kann auch sein, dass in Ubuntu 14.04 schon eine mpv-version ohne direkten lirc-Support eingeflossen ist. Falls Deine Fernbedienung über lirc läuft, sollte diese dann für mpv mittels irxevent zum Laufen zu kriegen sein:
    https://github.com/mpv-player/mpv/wiki/IR-remotes

    Ich würde die Hausverwaltung nochmal befragen. Hat das Haus Fußbodenheizung? Dann besteht wohl die Sorge, dass Du beim Bohren in die Decke die Schläuche im Estrich der über Dir gelegenen Wohnung von unten anbohrst. Das halte ich aber für fast unmöglich, denn es kommt ja erstmal die Betondecke und dann noch der Estrich.

    Bei der Klingelerweiterung vom ebay-Anbieter merkendorf sollte man mit einkalkulieren, dass diese evtl. nicht lange hält. Bei meinen Eltern musste ich nach wenigen Monaten mehrere 1N4148-Dioden austauschen, die zum Gleichrichten in der Schaltung eingebaut waren (um auch mit Wechselstrom-Klingeln zu funktionieren). Diese Dioden waren wohl nachträglich eingelötet und in Schrumpfschlach verpackt worden. Ich vermute, dass sie durch das Erhitzen des Schrumpfschlauchs schon vorgeschädigt waren. Der ebay-Anbieter merkendorf reagiert leider nicht auf Mails, so dass die Garantie nicht durchgesetzt werden konnte.
    Davon abgesehen ist das Teil ein tolles Ding und war damals auch die beste und günstigste Lösung.

    Das Stichwort für die Hilfe zur Forumssuche wäre hier AES-Parameter. Allerdings gibt es in softhddevice dafür inzwischen die Option, diese automatisch zu setzen - ist dies aktiviert?
    Eine weitere Frage wäre, welche Parameter in yavdr 0.6 standardmäßig (oder von Dir manuell konfiguriert?) für softhddevice verwandt werden. Und ist ClearOnSwitch aktiviert?


    Ich hatte ein ähnliches Problem mit Ton über SPDIF. Da gab es sporadisch beim Umschalten einen lauten Knack - aber unabhängig von ac3/mp2. Die Lösung war nach meiner Erinnerung, entweder alsa-no-close-open zu setzen oder das zu deaktivieren. So genau kriege ich das gerade nicht mehr zusammen.