Beiträge von Dr. Seltsam

    Zitat

    Original von Martin.Paulick
    die Hauppauge PVR 350 mit mpeg2 De + Encoder


    Soweit ich weiss, hat auch die PVR 350 keinen Hardware- DEkoder, d.h. die Wiedergabe läuft mit Software/CPU-Dekodierung (Mindestanforderung laut Hauppauge P3/600Mhz).
     
    Deswegen habe ich mir auch die günstigere 250 gekauft, denn Radio brauche ich nicht und für die Wiedergabe ist der TV-out aus dem o.g. Grund für VDR m.E. wertlos.


    Gruß
    Dr. Seltsam

    tja,


    ich hatte gelesen dass bei der Rev. 2.1 nur noch die SPDIF-Kontakte am J2 verdrahtet sind. Ich habe daraufhin sowohl mit Technotrend als auch mit Hauppauge telefoniert und beide haben mir bestätigt, dass mit der aktuellen Rev. 2.1 weder RGB noch Y/C abgegriffen werden kann.
    Wenn das doch möglich ist, dann ärgere ich mich jetzt natürlich.


    Gruß
    Dr. Seltsam

    nach meiner Kenntnis gibt es die Kabelkarte von TT nur in der Rev. 2.1, das Hauppauge-Modell ist identisch. Es gibt zwar einen J2, aber der ist bei diesen beiden Karten NICHT voll verdrahtet, d.h. Y/C und RGB abzugreifen geht nicht. Anders sieht es bei den Sat-Karten aus, hier gibt es unterschiedliche Hardware-Revisonen, bei denen die Videosignale auch an J2 anliegen.


    Dies ist mein Kenntnisstand nach tagelangen Recherchen. Ich habe mir daher die Siemens DVB-C gekauft, auch wenn die klobiger ist. Hat auch den Vorteil, dass dort RGB und Y/C über eine Jumperleiste standardmäßig abgegriffen werden, d.h. dort liegen bereits gepufferte Siganle an.


    Gruß
    Dr. Seltsam

    Hallo Andi,


    Du hast auch eine Siemens? Und auch wirklich eine DVB-C für Kabel und nicht die
    hardwaremäßig ganz andere Sat-Karte von Siemens?


    Wo steht denn da die Revisions-Nr. 1.5 drauf?
    Wollte eine Siemens DVB-C bei ebay ersteigern, der Vk sagt es steht nur "Rev. C" drauf.


    Gruß
    Dr. Seltsam

    Ich stolpere hier gerade über einen Satz im c`t-Artikel:
    "Linux-Treiber kennen alle; das gilt leider nicht für alle Varianten,
    so bleiben etwa alte Siemens-Karten für den Kabelempfang ohne
    Unterstützung."
    Nun bin ich verwirrt. Die Fujitsu-Siemens DVB-C-Karte haben hier doch diverse Leute unter vdr im Einsatz. Muss man dazu eine andere Distribution nehmen, oder gibt es updates für die c´t-Distribution? Oder ist das ein Fehler im c`t - Artikel?


    Gruß
    Dr. Seltsam

    Hallo kasyopayer,


    habe ähnliches Problem wie Du.


    Soweit ich das hier im Forum bislang richtig verstanden habe, ist es wie folgt:


    -derzeit werden im digitalen Kabel i.d.R. keine Privatsender übertrargen. Kabel Deutschland ist noch am Verhandeln und hat zunächst den 1.4.04 avisiert, jetzt spricht man nur noch vom 2. Quartal.


    -wenn Du mit VDR die Privatsender aus dem analogen Kabel aufnehmen willst, geht das nicht mit der DVB-C-Karte. Du brauchst dazu das analog-plugin, wobei die Aufzeichnung dann hardwaremäßig auf zwei verschiedene Wege erfolgen kann: Entweder über Software-Encoding in Echtzeit (leistungsfähige CPU vorausgesetzt, wobei dies aber evtl. nur in MPEG-1 und nicht in voller PAL-Auflösung möglich ist -man möge mich hier ggf. korrigieren.)
    Die andere Möglichkeit ist relativ neu, und zwar unter Verwendung der Hauppauge PVR 250 oder PVR 350. Das Echtzeit-Encodieren erfolgt dann über die Hardware der Karte, so dass es auch eine kleinere CPU tut. Die Wiedergabe erfolgt über den TV-Ausgang der DVB-C-Karte, so dass auch für die Wiedergabe Hardware-Decoding (ohne CPU-Belastung) zur Verfügung steht.


    -zur Wahl der DVB-C-Karte: Auf alle Fälle brauchst Du ein Premium-Modell (keine Budget-Karte), so dass für die Wiedergabe MPEG-2-Hardwaredecoding zur Verfügung steht. Die Hauppauge-Nexus DVB-C hat nach meiner Kenntnis aber keine Möglichkeit, ein RGB-oder Y/C (S-Video) -Signal abzugreifen. Bei anderen Revisionen von Technotrend ist dies wohl möglich -vielleicht kann uns ein kundiger Mensch hierzu noch aufklären ? (Man findet im Web viele Seiten, die für die DVB-S-Karten die verschiedenen revisionen mit ihren Vor- und Nachteilen beschreiben, aber für DVB-C habe ich bis jetzt nichts gefunden.) Die DVB-C-Karten von Siemens sind tatsächlich etwas größer. Sie laufen unter Linux/VDR anscheinend ohne Probleme, machen aber unter Windows XP ihren Besitzer i.d.R. heftige Probleme. Das Analogmodul kannst Du Dir eigentlich sparen, von VDR wird es nicht unterstützt und selbst unter Windows kriegt man es derzeit nur mit einem einzigen Programm zum Laufen.


    -Bei der Entscheidung Nexus/Technotrend ggü. den älteren Siemens-Karten solltest Du ggf. berücksichtigen, dass es dafür jeweils unterschiedliche Common-Interface-Module gibt. Die brauchst Du, falls Du in Verbindung mit einem Alphacrypt-CAM Premiere sehen willst. Nach meiner Kenntnis gibt es dafür derzeit noch keine Software-Lösung (Emulation eines CAMs), so dass Premiere ein teurer Spaß wird (Common-Interface + Alphacrypt + natürlich legales Premiere-Abo).


    Gruß
    Dr. Seltsam

    In die Diskussion würde ich mich gerne einklinken. Habe auch vor, einen VDR mit der PVR 250 oder 350 sowie einer DVB-C-Karte aufzubauen. In der letzten Erweiterungsstufe soll später evtl. noch eine DVB-T-Karte dazukommen.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, klappt die Wiedergabe der von der PVR-Karte aufgezeichenten Filme problemlos über den MPEG-Hardwaredekoder der DVB-Karte, so dass eine stromhungrige Grafikkarte entfälllt. (Eine Billig-Grafikkarte für Administrationsarbeiten brauche ich aber wohl, richtig?)


    Ansonsten kommt nur noch eine HD und vielleicht ein DVD-LW rein. Und
    beim Prozessor dachte ich an Celereon 600 mit Passivkühlung.


    So, nun mein Hauptanliegen: Mit was für einem Stromhunger muss ich denn bei dieser Ausstattung rechnen? Muss es ein 300 Watt-NT sein (dachte da ernsthaft an ein lüfterloses Silentmaxx), oder reicht auch deutlich weniger?


    Gruß
    Dr. Seltsam

    Tach!


    Frage eines Newbie:


    Kann man unter VDR gleichzeitig eine DVB-C und eine DVB-T Karte betreiben? Hat sowas jemand schon am Laufen?
    Falls es nicht geht: Eine DVB-T-Karte alleine läuft doch ohne Probleme, oder ?


    Ich bin nämlich Pessimist und glaube, dass die digitale Einspeisung der Privaten ins Kabel noch länger dauert.


    Gruß
    Dr. Seltsam