Beiträge von Dr. Seltsam

    Ich stelle mir die Breite auch immer manuell so ein, dass es schmaler wird und ein 4:3-Format hat. Ich finde, es ist so einfach besser lesbar. Aber da gehen die Ansichten vielleicht auseinander. Bei vielen 16:9-TVs ist der eingebaute Teletext auch bildschirmfüllend breit. Aber da konnte ich mich nie dran gewöhnen.

    ich habe hier noch einen Stand von 2015 laufen, bei dem ich etwas rausgepatcht habe, was m.E. falsch und überholt ist.


    Und zwar geht es um diese Stelle in txtrecv.c, die auch in 0.9.7 noch enthalten ist:


    Code
    1. void cTxtStatus::ChannelSwitch(const cDevice *Device, int ChannelNumber, bool LiveView)
    2. {
    3. // Disconnect receiver if channel is 0, will reconnect to new
    4. // receiver after channel change.
    5. if (LiveView && ChannelNumber == 0)
    6. DELETENULL(receiver);


    Das hat seinen Ursprung in einem Patch von Udo Richter für ein Problem mit FF-Karten:

    https://projects.vdr-developer.org/issues/9


    Das wurde dann mit

    https://projects.vdr-developer…49b08ede02efd459c09a6bc2a

    nochmal modifiziert und ist seitdem unverändert im Code von 0.9.7 und auch bei rofafor im repository vür vdr 2.3.x


    Bei mir hat dies beim zappen zwischen iptv-Kanälen den unschönen Effekt, das nach dem bereits erfolgten Kanalwechsel das Bild schwarz wird, ehe es wiederkommt. Das gleiche Problem hatte ich auch schon früher mit der PVR350 als Ausgabedevice und pvrinput-Kanälen.


    Seitdem ich die Zeilen auskommentiert habe, ist das Umschalten auch auf iptv-Kanälen einwandfrei. (vdr-2.2.0 mit Nvidia-Grafikkarte und softhddevice)


    Vielleicht könnt Ihr das auch mal probieren und berichten, ob es irgendwelche unerwünschten Nebeneffekte gibt? Ich rechne nicht damit und halte den Code für überholt.


    Es muss also der Block


    // Disconnect receiver if channel is 0, will reconnect to new

    // receiver after channel change.

    if (LiveView && ChannelNumber == 0)

    DELETENULL(receiver);


    am Anfang von void cTxtStatus::ChannelSwitch(const cDevice *Device, int ChannelNumber, bool LiveView)

    in txtrecv.c raus.


    Ideal wäre, wenn das auch jemand mit einer S2-6400 als Ausgabedevice testen könnte.


    Sorry, wenn ich den Thread gehijackt haben sollte, aber soviele Nutzer des Plugins, die auch noch kompilierfähig sind, trifft man selten :-)

    Kabelsignal ist bei mir im Haus nicht das allerbeste - Arte und HR3 kann ich nicht in HD empfangen, da sind nur Klötze zu sehen.

    wenn das bei einem normalen DVB-C Endgerät mit normalem Koaxkabel direkt an der Dose auftritt, liegt ein Mietmangel vor, den Du beim Vermieter reklamieren solltest. Ein gestörtes, zu niedriges oder frequenzbeschnittene Signal zu verstärken oder zu verteilen, ist zum Scheitern verurteilt. Vielleicht reicht eine neue Dose, vielleicht muss der Hausanschlussverstärker ersetzt werden.

    ich hatte das gleiche Problem mit einem Raspberry Pi. Dort half ein Tip von seahwak. Er vermutete, dass mein TV falsche Werte in der EDID liefert und empfahl, in der config.txt

    hdmi_pixel_encoding=2 # RGB full ( 0-255)

    zu setzen. Danach war das Bild genauso gut wie ich es von Nvidia kannte.


    Wo und wie man full range RGB bei Nvidia setzt, weiss ich nicht, aber vielleicht hilft Dir dieser Artikel:

    https://pcmonitors.info/articl…r-on-nvidia-and-amd-gpus/


    Verwendet yavdr aber denn nicht eine eigene EDID-Datei? Das müsste das Problem eigentlich umgehen.

    Stefan, wieso haust Du solche Ansagen raus? Selbstverständlich funktioniert VDPAU mit dem orig. Stand von johns nachwievor ...

    wenn aber VDPAU mit aktuellem ffmpeg nicht mehr geht, was nimmt man dann für einen vdr mit softhddevice? Sind nicht die aktuellen Distris gerade wieder von libav auf ffmpeg zurück?


    Ich habe die letzten Jahre das nur am Rande verfolgt und bin nun etwas verwirrt. Ist VAAPI jetzt die stabilste Lösung? Was für eine Grafik brauch ich da? Werd ich da noch was mit der onboard-Grafik eines i5-4570?

    Moin,


    der Skin ist jetzt auch per Skindesigner installierbar...wer mag kanns mal testen ;)


    Ciao Louis

    Sorry, wenn ich hier eine blöde Frage stelle, aber ich habe die letzten Jahre nicht viel mit dem VDR gemacht und bin vielleicht etwas aus der Übung und habe auch nicht alles verfolgt.


    Wie ist das gedacht mit der Installation per Skindesigner? In den Plugin-Sourcen (aus dem git) habe ich nur estuary4vdr und metrixhd im Ordner skins. Nur die sind daher beim make install auch in /usr/local/share/vdr/plugins/skindesigner/skins gelandet. Den Reufer-Skin musste ich aus dem zip-Pakt von reufer selbst dort ablegen, sonst läuft er nicht.


    Ich hab edanach auch noch versucht, einen anderen skin über das OSD zu installieren, da vom skindesigner-Plugin in seinem Menü angeboten wird. Wenn ich davon einen per OSD installiere, gibt es einen auswählbaren Eintrag in Einstellungen- OSD. Der vdr benutzt aber anschließend sofort seinen LCARS standard skin.


    Hier am Beispiel des simplex-Skins, nachdem der reufer-Skin ja schon manuell installiert wurde. Im Log steht:



    Mir ist nicht klar, weshalb das Plugin die globals.dtd im ConfigDirectory sucht. Der Ordner dtd mit der globals.dtd wurde beim make install in

    /usr/local/share/vdr/plugins/skindesigner/ kopiert, also in mein ResourceDirectory. So soll es laut README auch sein:


    Zitat

    Important: All Skins (both the skins installed by a packet manager or by "make install" and the skins installed with Skindesigner) need the directory "dtd" accessible one level above the directory the skin itself is placed. With a "make install" the dtd directory is copied to <ResourceDirectory>/dtd. If you use a <SKINPATH> different to the default, please add a symlink in the appropriate directory to <ResourceDirectory>/dtd. Add this symlink necessarily for the skins installed to <INSTALLERPATH>. If <INSTALLERPATH> is /var/cache/vdr/plugins/skindesigner/skins for instance, and the dtd directory is located at /etc/vdr/plugins/skindesigner/dtd, create the following symlink: ln -s /etc/vdr/plugins/skindesigner/dtd /var/cache/vdr/plugins/skindesigner/dtd

    Ich übergebe beim Starten des skindesigner-Plugins keine Parameter, so dass der <SKINPATH> default ist, also ResourceDirectory>/plugins/skindesigner/skins/ (= /usr/local/share/vdr/plugins/skindesigner/skins/ ) :


    Zitat

    -s <SKINPATH>, --skinpath=<SKINPATH> Path where XML skins get installed by "make install" or by package manager (Default: <ResourceDirectory>/plugins/skindesigner/skins/)

    Da ich keinen "<SKINPATH> different to the default" verwende, sollte nach meinem Verständnis ein Symlink daher nun nicht notwendig sein. Den Hinweis "add a symlink ... to <ResourceDirectory>/dtd verstehe ich ohnehin nicht, denn das wäre ja /usr/local/share/vdr/dtd. ??


    Aus meiner Make.config:


    Code
    1. PREFIX = /usr/local
    2. RESDIR = $(PREFIX)/share/vdr
    3. CONFDIR = /var/lib/vdr

    Ich stehe vor dem gleichen Problem und habe also ins Manual gesehen. Darin heisst es:


    Code
    1. Channel Logos
    2. -------------
    3. Since each XML skin is responsible for it's used channel logos, skindesigner searches for channel logos only in the skin dependend directory
    4. <ResourceDirectory>/plugins/skindesigner/skins/<skinname>/logos

    Demzufolge habe ich die Kanallogos in

    /usr/local/share/vdr/plugins/skindesigner/skins/reufer/logos/

    gelegt. Funktioniert aber nicht. Im Log steht nun:

    Code
    1. skindesigner: did not find /usr/local/share/vdr/plugins/skindesigner/logos/das erste hd.svg

    Das dürfte daran liegen, dass ich für das skindesigner-Plugins keine Paramter beim Laden vorgegeben habe, so dass die default-Einstellung greift::

    Code
    1. -l <LOGOPATH>, --logopath=<LOGOPATH>
    2. Path to common logo set for all skins (Default: <ResourceDirectory>/plugins/skindesigner/logos/)

    Ich sehe da einen Widerspruch zum Abschnitt 'Channel logos'. Vielleicht kann man das in der README richtig stellen?



    Kodi kann in den erweiterten Einstellungen so konfiguriert werden, dass es die Bildwiederholrate des TVs umschaltet.

    An meinem VDR benutze ich immer noch das mplayer-Plugin in Verbindung mit einem eigenen Script, das mpv startet. Da wird auch die Rate des Videos geprüft und dann der TV passend umgeschaltet.

    ich erinnere mich, dass ich beim Umstieg von KDE4 auf KDE5 erhebliche Probleme hatte. Ich habe dabei sogar Daten verloren, weil die Konvertierung nach Akonadi fehlschlug. Ich hatte ständig Ressourcenprobleme mit Akonadi und kmail2 war auch nicht ausgereift. Beim letzten Wutanfall bin ich dann zu xfce gewechselt und habe es bisher nicht bereut. Nur den Dateimanager sollte man vielleicht austauschen, da thunar verbuggt ist. Die Zeit, die ich brauchte, um mir xfce nach meinem Geschmack einzurichten, war auch nicht länger als die vielen Stunden und Tage, die ich versucht habe die KDE Bugs zu lösen.

    so auf den ersten Blick vermisse ich hier beim Kanalwechsel CloseDvr und OpenDvr für das PvrDevice. Deshalb fehlt auch die Ausführung von Tune() mit der Frequenzänderung auf ZDF, weil das innerhalb von OpenDvr aufgerufen wird.
    Warum hier der laufende read thread von Eurosport nicht beendet wird, verstehe ich nicht.

    Code
    1. cPvrDevice::ProvidesChannel: /dev/video0: Receiving()=true, needsDetachReceivers=true, Priority=50, hasPriority=true


    Hiernach hätte ein detach erfolgen müssen.


    Kannst Du bitte mal das log eines normalen Kanalwechsels während Live-TV von einem PVR-Sender auf einen anderen posten?
    Welche yavdr-Version? 0.6 oder noch 0.5?
    welche vdr-Version und welche pvrinput-Version?


    Ich sehe gerade, das gleiche Problem wurde schon mal beschrieben:
    pvrinput bug


    Du kannst ja mal probieren, ob das Deaktivieren von dynamite hilft. Ansoinsten bin ich fürchte ich ratlos.

    den Code des pvrinput-Plugins und speziell die Ablaufsteuerung beim Kanalumschalten habe ich damals mitverbrochen :-)
    Das ist eigentlich rock stable, wurde von mir aber schon seit Jahren nicht mehr ausprobiert. Wenn dann nutze ich das Plugin nur in Verbindung mit externen Eingängen zum Digitalisieren von VHS-Kassetten meines Vaters. Da wird nicht mehr umgeschaltet. Es sollten aber auch am Treiber eigentlich keine Änderungen mehr erfolgt sein, die eine regression erklären könnten.


    Wenn das hin- und herschalten zwischen den Kanälen im Live-Betrieb klappt, dann muss das Umschalten auch beim Starten eines Timers funktionieren.
    Hat der vdr außer der PVR150 noch ein weiteres device (DVB-Karte oder iptv-Plugin?)
    Stell mal in den pvrinput-Plugineinstellungen den loglevel auf 4 , schalte auf Eurosport, setze einen Timer auf ZDF in einer Minute und mach dann nichts mehr, bis der timer beginnt. Dann poste das Log vom Schalten auf Eurosport bis zum Beginn der Timer-Aufnahme.


    externchannelswitch ist übrigens für etwas ganz anderes gedacht: