Posts by christoph60

    Hallo zusammen,


    ich hab' kürzlich einen neuen PC mit easyvdr 1.0 als Server eingerichtet. Steuern und gucken will ich über einen iMac mit OSX 10.6 (Snow Leo).
    Über WoL per Browser-Bookmark kann ich den VDR hochfahren, per 'Live' kann ich das meiste steuern.
    Was mir aber fehlt, ist
    1. das Anschauen von Sendern oder Aufnahmen mit einem Klick im Browser
    2. das Runterfahren des VDR mit einem Klick


    Als Workaround für 1. schalte ich in der 'Live'-Seite auf den gewünschten Sender bzw. die Aufnahme, klicke dann auf das Icon für 'im Browser anzeigen', kopiere mir den Link und setze den dann in den manuell gestarteten VLC ein. Aber geht das nicht irgendwie einfacher?
    Und zum Ausschalten verwende ich die Fernbedienung des VDR-Admin. Geht auch, wär' mir aber lieber wenn das aus 'Live' und mit einem Klick ginge. (Bei 'Live' geht es über die Fernbedienung nicht wenn man Serverbetrieb gewählt hat)


    Kann mir da jemand einen Tip geben wie ich das komfortable hinbekomme? Ich bin nicht an einen bestimmten Browser oder den VLC gebunden, solange das geht was ich gerne hätte.


    Danke und Grüße,
    Christoph

    Also erstmal danke für Eure Antworten,


    ich hab' die Karte nun ausgebaut, aber äußerlich ist da nix zu erkennen. Da sie jetzt kaputt ist kann ich nicht mal genauer feststellen wie warm sie wo wird. Aber es war durchaus ein Problem welches mit der Zeit schlimmer wurde. Alte Aufnahmen sind noch top, spätere haben dann ab und an Klötzchen drin und am Ende sind die Aufnahmen abgebrochen und auch Live-TV ging nicht mehr.
    Der Ventilator sitzt seitlich rechts im Gehäuse und bläst die Luft nach links über das Mainboard und dessen Kühlkörper und dann an die DVB-Karte. Die sitzt ganz links auf dem Board vor den Lüftungsöffnungen, aber mit den Bauteilen nach außen, so dass diese die Luft nicht direkt abbekommen. Meint Ihr es lohnt sich, auf einen Chip oder dieses Metall-Kästchen einen Kühlkörper aufzukleben? Oder ich nehme eine Karte bei der die Bauteile auf der anderen Seite sitzen so dass sie direkt im Luftstrom sind?


    Naja, ich rufe morgen mal beim Händler an der mir damals die Karte verkauft hat und vielleicht im DVB-Shop, vielleicht haben die einen Tip für mich.


    Schönen Sonntag,
    Christoph

    N'abend zusammen,


    nach einigem hin und her musste ich heute Abend einsehen, dass meine VDR Probleme (yaVDR 0.4) wohl tatsächlich durch einen Defekt der DVB-Karte verursacht werden. Unter Win7 funktioniert sie nämlich auch nicht mehr.
    Das wäre ja nicht so schlimm, wenn diese Karte nicht bereits eine Austauschkarte gewesen wäre da die ursprünglich gekaufte auch den Geist aufgegeben hatte. Garantie ist mittlerweile abgelaufen, deswegen muss ich mir überlegen wie ich jetzt weitermachen will. Mein System ist ein superleises ION-System, welches 'nur' durch einen langsam laufenden 12cm Lüfter gekühlt wird. Die CPU und GPU-Temperaturen liegen so bei +-60 Grad, was ich für vertretbar halte. Bei der DVB-Karte weiß ich natürlich keine Temperatur, aber soweit ich mich erinnere wird die durchaus mehr als handwarm.


    Weiß denn jemand ob die S2-1600 empfindlich auf höhere Temperaturen reagiert? Oder habe ich einfach Pech gehabt mit den beiden Karten? Hat jemand Erfahrung mit verschiedenen Karten und kann mir sagen ob andere Karten vielleicht robuster sind? Irgendwie gefällt es mir nicht, nach zwei kaputten S2-1600 jetzt Geld für eine dritte auszugeben....


    Viele Grüße aus dem Saarland,
    Christoph

    Danke Steffen, jetzt ist die Sache rund.



    Ich hab' wie von Dir angeregt das hid-lcpower in die /etc/initramfs-tools/modules eingebaut (sogar per template-Mechanismus) und dann die initram mittels update-initramfs -u neu gebaut. Reboot - und geht.
    Damit sind wir dem Produktivstart wieder ein Stück näher gekommen.



    Danke an das ganze yavdr Team für die super Arbeit die Ihr Euch da macht.



    Und wegen des 'upstream': Wo soll ich mein directory hid-lcpower-1.0 abliefern?



    Viele Grüße,
    Christoph

    So, jetzt klappt es - fast. Vielen Dank noch mal für Eure Unterstützung.


    Es lag wohl wirklich daran dass der Treiber gar nicht angesprungen wurde. Wenn ich aber erst den usbhid per rmmod raushole, dann meinen hid-lcpower lade und danach wieder den usbhid lade funktionieren sowohl die Farbtasten wie auch die Standard-Tasten.


    Derzeit mache ich das noch manuell. Kann mir vielleicht jemand einen Tip geben wie ich es am besten anstelle, dieses module hid-lcpower automatisch zu laden und zwar vor dem usbhid? Vielleicht sogar so, dass das nur passiert wenn der USB-Empfängerstick auch wirklich drinsteckt bzw. wenn er reingesteckt wird?

    Ok, Du hast recht. Ich hatte es nicht kapiert. Sorry.
    Also es kommen keine Ausgaben wenn man eine Farbtaste drückt. Bei anderen Tasten und beim Trackball kommt was:



    Also was bedeutet das denn jetzt? Wo hapert es?

    Hallo Gerald,


    war wohl schon spät gestern abend :-) Die Ausgabe von evtest steht direkt über Deiner Antwort...


    Ich denke wie gesagt nicht dass es was mit der Hardware zu tun hat oder meinem Code liegt. In anderer Form hat das unter easyvdr ja alles funktioniert.
    Ich hab' die Vermutung dass das Kernelmodul gar nicht angesprochen wird wenn ich diese Tasten drücke. Aber wie kann ich das prüfen und ggfls abstellen?


    C.

    Hallo Gerald,


    hm, eventlircd scheint sich durchaus beide devices zu greifen:




    Müsste mir evtest denn die Farbtasten mit Bezeichnung ausgeben? Tut es nämlich anscheinend nicht:




    Ich bin halt auch nicht sicher, wie ich mit diesem Kernel Modul verfahren muss. Nach dem Laden noch irgendwas neu starten? Kannst Du mir dazu was sagen bitte?


    Grüße,
    Christoph

    Hallo nochmal,


    ich habe jetzt einen neuen Anlauf gemacht mit yavdr 0.4 und dieser Fernbedienung. Nachdem ich ein bisschen eventlircd Nachhilfe genommen habe funktioniert jetzt die Fernbedienung - bis auf die Farbtasten. Und da wäre ich froh wenn mir wieder jemand Tips geben könnte.
    Was habe ich gemacht?
    Ich habe unter /usr/src analog zu dem Verzeichnis hid-gyration-3101EU ein neues Verzeichnis hid-lcpower-1.0 erstellt.
    In diesem /usr/src/hid-lcpower-1.0 habe ich die Dateien dkms.conf, Makefile, hid-ids.h und hid-lcpower.c angelegt, meines Erachtens nach korrekt. Unter easyvdr mit in den Kernel gelinktem Treiber hat der Code jedenfalls das gewünschte Verhalten gebracht.
    Dann per dkms das Kernel-Modul hid_lcpower erzeugt und per modprobe geladen. Das hat offenbar geklappt:


    Code
    1. lsmod | fgrep hid
    2. hid_lcpower 12579 0
    3. usbhid 46956 0
    4. hid 91020 2 hid_lcpower,usbhid



    Die Fernbedienung hat Vendor ID 1241 Product ID f767 und führt zu zwei devices, nämlich /dev/input/event4 = Tastatur und /dev/input/event5 = Maus + spezielle Tasten.
    Die Symptome sind jetzt die, dass (nach wie vor) am raw-device der Maus Daten rauskommen wenn ich eine Farbtaste drücke, aber irw nur dann Codes ausgibt wenn ich andere Tasten drücke, nicht aber bei Farbtasten.



    Tja, und jetzt weiß ich nicht mehr so recht weiter. Meine Fragen wären:


    1. Wie kann ich kontrollieren ob mein Modul korrekt geladen und auch angesprochen wird? Debug-Ausgaben in's Modul einbauen oder so?
    2. Reicht es prinzipiell, nur die speziellen zusätzlichen Tastencodes in meinem Kernelmodul zu behandeln oder müsste ich da alle mit reinnehmen? Im /usr/src/hid-gyration-3101EU scheinen auch nur die speziellen vorzukommen.
    3. Könnte es damit zu tun haben, dass eventlircd nur aus dem Tastatur-device liest und nicht aus dem für die Maus? Oder liest das immer aus allen devices welche die gleiche Vendor ID und Product ID haben?
    4. (Aber das wäre schon die Kür) Wie erreiche ich es, dass das neue Modul automatisch geladen wird? Ich dachte dass es sich auf die beiden IDs registriert und der Kernel es bei Vorhandensein eines entsprechenden Geräts selber lädt?


    Wie gesagt, so ganz falsch kann ich nicht liegen, weil ich es mit dem gleichen Code unter easyvdr hinbekommen habe.


    Ich würde mich freuen wenn mir jemand Tips geben könnte.



    Grüße,
    Christoph

    Guten Morgen,


    ich bin derzeit dabei von EasyVDR auf yaVDR umzusteigen. Derzeit habe ich 0.3 installiert und das klappt auch prima, bis auf einen Punkt: Ich habe eine Fernbedienung namens LCPower 1000MCE die als USB HID fungiert. Dadurch funktionieren die Standard-Tasten sofort, die Farbtasten aber leider nicht. Seit ca. Februar 2011 existiert für das Teil aber ein spezieller 'Treiber', sprich in der hid-ids.h ist die USB-Kennung dieser FB eingetragen und es gibt eine passende hid-lcpower.c in drivers/hid. Unter easyVDR habe ich den Kernel neu gebaut um das einzubinden.
    So, und jetzt die Fragen:


    1. kann mal bitte jemand der 0.4 installiert hat nachschauen, ob es dieses hid-lcpower in yaVDR 0.4 geschafft hat? Sprich gibt es das hid-lcpower.ko? Oder kann ich das irgendwo selber nachschauen, ohne 0.4 zu installieren?


    2. Was müsste ich tun, um nur diese HID-Kernelmodule selber neu zu übersetzen? Bei easyVDR war das relativ klar (keine Module, Kernel komplett neu bauen), aber yaVDR hat die HID-Unterstützung ja als Module, und dafür habe ich keine klaren Anweisungen gefunden. Welche Pakete muss ich nachinstallieren etc.?


    Wäre nett wenn mir da jemand wieterhelden könnte.


    Viele Grüße,
    Christoph

    Hallo zusammen,


    ich hab' gestern abend mal folgende Fernbedienung für meinen easyVDR 0.8 in Betrieb genommen:


    LC-Power-RC1000MCE


    Sie wird als zwei HID-Geräte (Tastatur und Maus) erkannt und ich habe sie per inputlirc verwendet. Geht soweit ganz gut, aber zwei Probleme habe ich:


    1. Die Farb-Tasten gehen nicht
    2. Ich kriege keine Tastenkombinationen hin


    Zu 1: Ich starte irw und das bringt auch brav die üblichen Ausgaben für fast alle Tasten. Leider kommt bei den Farbtasten rein gar nix. Mit mode2 auch nicht. Woran kann das liegen?


    Zu 2: Wenn ich in der /etc/defaults/inputlirc die Option "-c" NICHT setze, kommen bei bestimmten Tasten mehrere Codes nacheinander (z.B. KEY_LEFTMETA und dann KEY_ENTER oder so). Wenn ich aber "-c" setze, dann kommt - nix. Das ist nicht so schlimm wie die fehlenden Farbtasten, aber schön wär's ja schon...


    Übrigens funktioniert die Fernbedienung unter Windoof Media Center einwandfrei, es sind also keine Tasten kaputt oder sowas.
    Ich hätte irgendwie erwartet, dass so eine MCE Fernbedienung standardisierte Tasten(kombinationen) verwendet die auch unter Linux bestens bekannt sind. Deswegen wundert es mich, dass die Farbtasten nicht bis an die Konsole durchdringen?


    Also wer da sachdienliche Hinweise geben kann, dem danke ich schon mal im voraus.


    Viele Grüße,
    Christoph

    Achso,


    na dann sind wir uns ja einig :-)


    Das ist übrigens auch der Grund, warum ich mir bis auf weiteres kein iPad kaufen werde, obwohl sonst zuhause bis runter zum MacPlus alles voller Apple ist. Ein iPhone oder iPod ist ein Gerät für sich und ersetzt keinen 'richtigen' Rechner, aber ein iPad stößt ja (durchaus erfolgreich) in den Markt der Tablet- und sonstwie Kompakt-Computer vor, und da finde ich es ärgerlich bis unheimlich, wenn die Herstellerfirma bestimmen will wer welches Programm dafür entwicklen darf (und die Hand dabei aufhält). Lieber nicht.


    Hasta la vista,
    Christoph

    Hallo izeman,


    ich muss da aber einwerfen, dass zumindest die iPhone 4 und iPod touch 4G Hardware nicht so schlecht ist wie Du das vom iPad behauptest (ich habe selber kein iPad). Ich hab' den FullHD Trailer von 'I am Legend' auf meinem Twonky-Server, und der streamt mir das 1A auf meine Apple Winzlinge. Also 1080p über 802g WLAN funktioniert ruckelfrei und ohne Tonversatz. Ich weiß halt nicht wie lange der Akku dabei durchhalten würde; ist ja nur ein Trailer von ein paar Minuten.
    Ich hab' auch die ein oder andere DVD rekodiert und das lässt sich dann natürlich auch abspielen.
    Ich denke Apple hat halt nur bestimmte Formate in die Hardware-Unterstützung aufgenommen. Wenn man eins dieser Formate verwendet läuft es prima, alles andere ärgert einen. Ich denke mit einem entsprechend fetten Rechner zum Transkodieren in ein hardware-unterstütztes Format bekommt man auch ein Quasi-Live-Bild in HD vom VDR auf das iPad.


    Viele Grüße,
    Christoph

    Nabend,


    ich bin mit meiner easyVDR 0.8 auf dem oben genannten System recht zufrieden, nur das Wake-On-LAN habe ich noch nicht hinbekommen. Die Hardware kann's, unter yaVDR hat es nämlich schon funktioniert. Leider weiß ich nicht mehr die Details, wie ich das damals hinbekommen habe. Ich denke die Einstellungen im BIOS passen, ich setze per ethtool das Wake-on-LAN beim shutdown und frage es auch erfolgreich hinterher ab, ich schreibe in die /proc/acpi/wakeup - aber es geht immer noch nicht. Die Leuchtdiode an der Ethernet-Buchse bleibt leider aus.
    Seltsamerweise schafft es auch ein alternativ gebootetes Windows 7 nicht, die zum Leuchten zu bringen. Aber wie gesagt, an der Hardware kann's nicht liegen. Mist.
    Also wenn es hier jemanden gibt, der das hinbekommen hat (am liebsten unter easyVDR 0.8, aber vielleicht auch unter einer anderen Variante), dann würde ich mich freuen wenn er/sie mir ein paar Details (z.B. das Modul für den Netzwerkchip, BIOS-Einstellungen etc) dazu verraten würde.


    Grüße,
    Christoph

    Tja, also zumindest laut der Beschreibung auf der Website ist das so:


    Beschreibung ION-REMOTE


    Zitat:


    Remote controller


    Optionally available your Point of View Mobii ION miniPC or Point of View FamilyP. The wireless RF transmitter is integrated in the computer so no external USB adapters needed!



    * Microsoft Windows XP MCE / Windows Vista / Windows 7 Compatible


    * Integrated 2.4 Ghz RF Transmitter (10M effective)


    * 19mm optical trackball & 2 mouse keys


    * KEY: Including 45 hot-keys


    * Bounce Time: less than 10msec


    * PAW3201DH Low Power CMOS Optical Mouse Sensor


    * MCE Keys: My Music, My Videos, My Pictures, My TV, Guide, Live TV, Recorded TV, DVD Menu


    Zitat Ende.


    Übrigens ist mir mittlerweile eine frappierende Ähnlichkeit der FB mit einer 'Faytech FF-150' aufgefallen, wie sie derzeit in einem großen Internet-Auktionshaus unter der Nummer 200402149273 angeboten wird; dort aber mit Empfänger-USB-Stick. Vielleicht kennt die ja jemand...


    Es bleibt spannend.


    Christoph

    Hallo VDRler,


    ich hab' seit einiger Zeit ein Point-Of-View ION Sydney (CS330-1) und bin eigentlich ganz zufrieden. Nur eine Fernbedienung hab' ich noch nicht. Natürlich gibt's haufenweise serielle und USB-Lösungen, aber es gibt ja auch von POV eine spezielle Funk-FB für die ION-Serie. Ein 2,4 Ghz Empfänger ist in der Kiste ja angeblich schon drin. OK, die FB ist mit €30 nicht ganz billig, aber dafür braucht man auch nicht in die Hardware eingreifen.


    Hat denn jemand von Euch so eine FB? Wie sind denn die Erfahrungen?
    Wär' nett wenn mir da jemand bei der Entscheidlungshilfe beistehen könnte :-)


    Christoph


    P.S. Auf das Einschalten per FB lege ich übrigens keinen Wert.

    Hallo,


    also zuerst mal vielen Dank an die yaVDR Entwickler für Ihre Arbeit. Funktioniert auf meinem POV ION 330-1 auf Anhieb bereits sehr gut. An einer Stelle musste ich aber noch Hand anlegen, wobei ich aber glaube dass sich das ganz leicht verbessern liesse. Und da ich nicht weiß wie ich einen Verbesserungsvorschlag an die Entwickler richten soll poste ich es eben mal hier:


    Mein ION 330-1 kann ja bekanntermassen kein Suspend/S3. Und wenn er das defaultmässig aktive /usr/share/vdr/shutdown-hooks/S90.suspend2ram durchläuft setzt er keine ACPI-Aufwachzeit. Man kann ja einfach das Skript löschen oder den Inhalt auskommentieren, aber mir scheint man kann das S90.suspend2ram durch eine kleine Änderung dazu bringen dass es mein Board nicht ins Schleudern bringt.


    Das Skript sieht ja im Standard so aus:


    #!/bin/sh
    #
    # VDR shutdown hook for suspend to ram (S3) - Holger Reichelt
    # --------------------------
    #
    # This shutdown hook checks wether "S3" is available and in case
    # emits an upstart event to suspend the PC instead of powering
    # it off.


    if grep -q "S3" /proc/acpi/sleep ; then
    echo "SHUTDOWNCMD=\"service vdr stop ; sleep 5 ; /sbin/initctl --quiet emit --no-wait init-s3\""
    fi


    ich hab' es einfach um zwei banale Zeilen erweitert und damit klappt's dann:


    #!/bin/sh
    #
    # VDR shutdown hook for suspend to ram (S3) - Holger Reichelt
    # --------------------------
    #
    # This shutdown hook checks wether "S3" is available and in case
    # emits an upstart event to suspend the PC instead of powering
    # it off.


    if grep -q "S3" /proc/acpi/sleep ; then
    echo "SHUTDOWNCMD=\"service vdr stop ; sleep 5 ; /sbin/initctl --quiet emit --no-wait init-s3\""
    else
    exit 0

    fi


    In /proc/acpi/sleep ist S3 nicht drin, und so macht das Skript dann gar nix und liefert returncode 0.


    Vielleicht prüft Ihr das mal? Wahrscheinlich habt Ihr ja alle nur 'richtige' Mainboards die auch S3 können, und da ist das nicht aufgefallen :-)


    Grüße,
    Christoph