Posts by Trashcan

    Hab's mal als Debian Paket verpackt. :-)

    (der Zauber geschieht in der Datei debian/postinst).


    tts2-6400 source

    tts2-6400 binary


    Wer will, kann sich das Paket tts2-6400 aus meinem Repository installieren/runterladen - und im besten Fall verbessern.

    Unter Debian GNU/Linux Buster und Bullseye läuft es bei mir mittlerweile bulletproofed.

    Ich werde mich darum bemühen, das Paket so aktuell wie möglich zu halten.

    Wenn es den passenden Patch von Soeren für den betreffenden Kernel gibt, werde ich ihn gerne einpflegen.

    Um mein Repository zu nutzen, einfach die Datei /etc/apt/sources.d/www.jueling.de.list erstellen:


    Debian Bullseye:

    deb https://www.jueling.de/vdr bullseye main contrib non-free #experimental

    deb-src https://www.jueling.de/vdr bullseye main contrib non-free #experimental


    Debian Buster:

    deb https://www.jueling.de/vdr buster main contrib non-free #experimental

    deb-src https://www.jueling.de/vdr buster main contrib non-free #experimental


    Anschließend sudo apt update ausführen und das Paket sudo apt install jueling-keyring installieren, da meine Pakete GPG-signiert sind.

    Alternativ kann man auch die angehängte Datei in den Ordner /etc/apt/trusted.gpg.d kopieren.

    Danach kann man mit sudo apt install tts2-6400 das Paket installieren.


    Die Module müssen neu gebaut werden, sobald ein anderer Kernel läuft!

    Dies geschieht mit sudo dpkg-reconfigure tts2-6400.


    Da Ubuntu auf Debian GNU/Linux basiert, sollte es nicht schwer sein, auch für Ubuntu und Derivate das Paket anzupassen.

    Momentan fragt das postinst-script ab, ob Debian GNU/Linux oder Ubuntu benutzt wird.

    Einfach mal unter Ubuntu ausprobieren und bitte ein Feedback geben.

    Heute ist nicht mein Tag. Habe noch die Abfrage, ob das Source Verzeichnis existiert, hinzugefügt.


    Habe die Ausgabe des Scripts in ein Logfile exportiert und weitere kleine Änderungen gemacht.

    Ich denke, dass es die letzte Version ist. :-)


    Das Script fragt jetzt auch die Distribution ab.

    Ausserdem habe ich wirbel's Vorschlag eingebaut.


    Das Script lädt und installiert nun auch die Firmware. :-)


    Nachteil beim streamen: kein OSD, keine Fernbedienung (IR/Tastatur).

    Umschalten mit der Fernbedinung geht bestimmt mit dem VLC Player - aber ohne OSD, oder?

    Mit der Nexus konnte ich, mit der entsprechenden keytable, tvtime bequem den VDR per Tastatur und OSD bedienen.

    Es geht um das MPlayer Plugin in Kombination mit meiner Onboard-Grafik, bzw. mit der internen Radeon Grafikeinheit.

    Hat dies jemand per HDMI bei HD-Auflösung 1920x1080 zum Laufen bekommen?


    Ich kann mit der S2-6400 entweder über HDMI am TV oder mit dem VLC per streamdev-server gucken.

    Früher hatte ich keinen HD-Fernseher und guckte zuerst mit kvdr, später dann mit tvtime auf dem Monitor.


    Ich blick' da nicht durch. Bei der Nexus ging das über v4l - bei der S2-6400 nicht.

    *Kopfklopf*


    Habe eine TT Premium DVB S2-6400 - früher liefen (mit der WinTV Nexus) kvdr und tvtime wunderbar auf meiner Kiste.

    Nun kann ich nur noch mit dem VLC und dem streamdev-client auf dem Desktop fernsehen.


    Kann man wirklich nicht mehr den Stream direkt auf dem Desktop bereit stellen?

    Ach ja: e-Tobi hatte sich mächtig ins Zeug gelegt um ein umfassendes Angebot an Debian (und Konsorten) angepasste Plugins für uns alle bereit zu stellen. Danke für die Wahnsinnsarbeit. Das ganze VDR-System lief früher (bei mir bis Debian Jessie) mit einer Riesenauswahl an Plugins recht stabil. Aber ihm scheint es mittlerweile - wie mir - an Zeit (und hoffentlich nicht an der Lust) zu fehlen...


    Meine Medienwelt hat Klaus Schmiedinger's VDR auf jeden Fall gewaltig erweitert.

    Vielen Dank auch an ihn.

    Hallo liebe Leute.


    Habe seit 2014 (oder 2015?) folgende Hardware:


    Motherboard: Gigabyte F2A88X-D3H (Rev. 3)

    Prozessor: AMD A8-6500 APU with Radeon(tm) HD Graphics


    Hatte früher mit dem unfreien fglrx immer ein Bild.

    Ich beiss' mir die Zähne aus um unter dem aktuellen Debian Bullseye wieder Videos mit dem VDR zu gucken.

    Der Ton ist da, aber das Bild streikt.


    Kann mir da vielleicht jemand helfen? Gibt es vielleicht eine Alternative (z. B. ein vdr-plugin-vlc)?

    Der VLC ist doch eine eierlegende Wollmilchsau für Videos jeglicher Art.

    Ich verstehe es auch nicht.

    Hatte seit knapp 20 Jahren eine 2.1'er gepatchte Hauppauge Nexus und seit letzem Jahr die TT S2-6400,

    mit der ich sehr zufrieden bin. Beide bieten hardwaredekodierte Streams, was die CPU deutlich entlastet.


    Keine Ahnung, warum Linus den Treiber nicht in die Kernelquellen aufnimmt.

    Für die Nexus ist er drin.


    Übrigens: Die Firmware für die TT S2-6400 gibt's zum Glück noch von Andreas Regel (http://www.aregel.de).


    Vielen Dank für den unermüdlichen Einsatz!

    Hallo VDR Liebhaber.


    Bezugnehmend auf den Thread TT S2-6400 - saa716x kompilieren unter 18.04 habe ich ein Script (make_tt-s2-6400.sh) erstellt, mit dem man die Module für die TT S2-6400 für das aktuelle Debian Buster oder Bullseye baut. :)



    Update: mit Firmware