Posts by zaubi4u

    Öhm, also ich hab sowas über J2 mit nem optischem Sender von Toshiba (Aufwand ist minimal) auf ner Lochrasterkarte an einer alten Slotblende dran. So sind die Probleme mit dem nicht passenden Signalpegel gleich geregelt und zusammen mit dem AC3overDVB Patch funktioniert das supi. Hab es erst auf nem alten Pentium 1 probiert und läuft jetzt im EPIA ME 6000 (daher fällt die Variante mit einer Soundkarte eh flach)
    Gibt zwar Leute, die die Variante aus irgend welchen Gründen nicht mögen, aber mir gefällts. Okay, Dein DD Decoder sollte natürlich mit dem Stream klarkommen, aber mein Sony macht das ganz toll! Bin begeistert und sehe jetzt auch öfter Filme mit 5.1 Ton auf Pro 7.


    Gruß zaubi

    Öhm, wieso drehen???


    Es gibt Video-IN, Video-OUT(auch als FBAS bezeichnet) und entsprechend Audio-IN-R, Audio-IN-L und Audio-OUT-L, Audio-OUT-R, dann noch RGB-IN und RGB-OUT.
    Es sollte also das OUT-Signal der Karte auf das IN-Signal des Fernsehers gehen. Dabei ist es egal, ob Du Buchse oder Stecker hast, die Pinbezeichnung ist identisch.


    Gruß zaubi

    Habe gerade mein neues System installiert (neue Hardware) und dank linvdr Sicherung auch sehr schnell den Stand von vorher gehabt. Nun wollte ich eine Teil der Aufnahmen der nun deutlich größeren Platte über Samba wieder zuführen, aber Windows meint, ich habe dort keine Schreibrechte. Mit dem alten System konnte ich jedoch am gleiche Windows PC in beiden Richtungen Daten übertragen.
    Wo muss ich jetzt schauen, damit die Rechte so konfiguriert sind, dass ich in /video0 jetzt auch schreiben kann? Sollte ich die Rechte des Ordners mal beschauen oder in der Smb.conf?


    Gruß zaubi

    Die Beschreibung in der linvdr FAQ funktioniert bei mir so nicht.


    ssh vdr -l root "cd /; tar -X /etc/notar.full -czf - *" > vdr.tar.gz


    Gibt ne Fehlermeldung, dass vdr nicht bekannt ist.
    Danach hab ich es mit


    ssh linvdr -l root "cd /; tar -X /etc/notar.full -czf - *" > vdr.tar.gz


    probiert und es funktionierte supi :)


    Mal noch ne Frage dazu: es gab sowohl beim Sichern als auch beim Zurückspielen einige Fehlermeldungen, dass Dateien sich verändert hätten und bestimmte Prozesse ein Sichern nicht zuließen....
    Da ich nicht so firm im Linux bin, dass ich beim sichern was ausgeschlossen habe, nun mal an die Experten die Frage: was kann ich denn alles in die notal.full eintragen, damit nur das wirklich notwendige und z.B. keine Temporärdaten, streams bzw. Videotextdaten mit gespeichert werden, aber schon die Patches gesichert werden...
    2. Frage ist es ratsam vdr beim Sichern anzuhalten? Habs nur beim Entpacken gestoppt.


    Gruß zaubi

    Hi andy,


    mag schon sein, dass sie nicht in jedem Fall notwendig ist, nur wenigstens ein Hinweis auf das auftretende Problem wäre okay. Hab ja nun bei Leibe kienen schnellen PC hier laufen, wo das Problem also theoretisch garnicht auftreten sollte.
    Bin mit Elektronik nicht gerade unbeleckt, aber dass gerade im Tuner jede noch so kleine Spannungsschwankung oder Peak verheerende Folgen hat, versteht sich doch von selbst, zumal dieses Problem ja bei den späteren Revisionen von TT erkannt wurde.
    Hab ja auch nicht gesagt, dass usa-x die Karten auf eigenes Risiko umbauen sollte... Ist sicher eher eine Sache des Kartenherstellers, aber darauf kann ein Shop doch auch in gewisser Weise einwirken. Und das es kein Einzelfall ist beweist ja der tread oben.
    Und für einen technisch unkundigen ist es ein Problem, was er ja nicht mal einkreisen kann.. Ist es jetzt das DECT Telefon was stört, das Kabel zur Schüssel oder irgend was im PC? Man sollte doch davon ausgehen, dass eine solche mit hochintegrierter und hochfrequenter Technik bestückte Karte eine 100% sichere Spannungsversorgung hat... Und die zulässigen Toleranzen liegen meines Wissens bei 0.1V beim Tuner bei 5V.
    also wie gesagt, war nicht unbedingt eine Kritik am Handeln von usa-x sondern eher der Hinweis, dass man für diese Karte eine Info bereitstellt, dass es die Möglichkeit gibt bei Signalschwankungen, dass die Spannungsvcersorgung daran Schuld ist.
    Und der Widerstand vor dem regler ist auf meiner Karte ein 2 Watt Metallfilm, der hält ne Runde was aus.... So viel Strom geht nicht an Pin 11.

    Hallo,


    bin mit dem Service von usa-x bisher auch voll und ganz zufrieden. Die erste nach kurzem voll ausgefallene DVB-S Karte wurde innerhalb einer Woche anstandslos getauscht.
    Da ich eine Revision 1.3 der TT-FF Karte habe und immer wieder kurze Ton- und Bildaussetzer auftraten (an einer Anlage kaum, an einer Haus-SAT-Anlage mehr), hab ich hier im Forum durch Zufall den Hinweis auf das Problem der 5 Volt Spannungsversorgung gelesen, der einen Teil des Tuners vom PCI-Bus mit 5Volt versorgt. Da diese nicht unbedingt sauber ist, führt das zu Instabilöitäten der Karte.
    Nachdem ich die 5V entsprechend der Anleitung des TT-Service umgebaut habe, hab ich ein superstabiles Signal (vorher schwankte es zwischen 20 und 80%)


    Meine Frage an usa-x ist jetzt, warum wird die Karte noch ohne die Hardwaremodifikation verkauft bzw. warum gibt es von Ihrer Seite keinen Hinweis auf mögliche Probleme bei der Rev. 1.3?
    Da in den nachfolgenden Revisionen die Spannungsversorgung durch TT entsprechend abgeändert wurden betrifft es nur diese Karte....
    Hätte beinahe schon den Hausverwalter angesprochen, warum das Signal so schlecht ist, ehe ich dann zufällig auf den Tread stieß....


    http://vdrportal.de/board/thread.php?threadid=14982&sid=

    Danke für Deinen Tip Cooper,


    wenn meine neue Hardware mal endlich mit der Post eintrifft, werd ich es so machen, wie Du mir geraten hast, sicher ist sicher :)
    Kann ja heute Abend schon mal das Backup machen :)


    Danke auch allen anderen für Ihre Erfahrungen!

    Da bei mir in den nächsten Tagen ein Wechsel des Motherboards von meiner Testumgebung (Gigabyte/AMD K6-233) auf ein EPIA-ME 6000 ansteht, wollte ich fragen, ob das installierte System auf der Festplatte ohne Probleme mit der neuen hardware klar kommt sprich diese beim Rechnerstart automatisch detectiert wird, oder ob man besser neu installieren sollte...


    2. Frage dazu: da mein jetziges Motherboard nur 30 der möglichen 80 auf der Festplatte erkennt, gibt es ein linuxtool, mit dem man bei Beibehaltung der jetzigen Installation die Partition vergrößern kann? Andernfalls würde ich einfach eine weitere Partition erstellen und diese als /video1 mounten...


    Herzlichen Dank Euch für gute Tips :)

    Hallo Andy,


    dank Deines super Tipps habe ich jetzt eine super stabil laufende TT 1.3 zu laufen. Vorher schwankte der Pegel fröhlich zwischen 20 und 80%, jetzt hab ich stabile 60 :) Wollte schon die Hausverwaltung bei meiner Lebensgefährtin attakieren, dass sie eine miese Sat-Anlage haben....
    Eigentlich unverständlich, dass die Karten noch mit diesem Fehler verkauft werden! Hab ja einen recht langsamen Rechner, wo das Problem ja eigentlich garnicht auftritt!!!
    Also nochmal ein großes Danke für die Weitergabe des Tipps!!!

    Hallo Cooper,


    leider habe ich immer das gegenteilige Problem, wenn ich (wie vorgestern) linvdr neu installieren will ohne Video0 zu verlieren, passiert es mir regelmäßig, dass video0 schon wech ist, ehe ich überhaupt zum Punkt formatieren komme :((( Zum Glück mache ich regelmäßige Datentransfers zum Windows-PC so halten sich die Verluste in Grenzen, aber ärgerlich ist das schon.
    Frag mich bitte nicht, wie das passiert, meistens bin ich ehe ich mich versehe schon an der Stelle, dass Linvdr ein Update durchführt. Wenn ich dass dan abbreche und ins root schaue, ist video0 schon wech :((
    Wäre es bei der Installation nicht möglich, da noch einen Break mit einer Abfrage manuelle/automatische Installation zu machen?

    Also, wir sprachen darüber, in wie weit die Linux Gemeinde sich zu einem Hardwareprojekt "Gehäusebau" zusammenfindet. In wie weit sich da Kapazitäten für ne Kleinserie finden lasen und welche Varianten man haben müsste oder ob man sich auf eine allgemeingültige Variante einigt. speziell Hifi-fähige Gehäuse (430 breit) findet man ja leider nur im oberen Preissegment....

    Hallo an alle,


    schön vdr auf der CeBit zu sehen, gesehen hab ich das linvdr im linuxpark, das c't vdr bei heise und noch ein ganz verstecktes, was Arcor für die Präsentation seiner Multimediadienste nutzte :) War auch gut sich auszutauschen und sich so mal gesehen zu haben. Dank an alle, die speziell am linvdr-Stand "Dienst" getan haben und für Fragen bereit standen. Hab einige Anregungen aufgenommen (Thema Gehäusebau für vdr) und so auch erfahren, dass die neue 0.6 da ist, owohl sie gestern noch nicht auf den linvdr-Seiten als Link angeboten wurden, aber über die Mirrows verfügbar waren :)
    Aber eh ich mein System auf die neue Version umstelle, warte ich erst mal auf die dazugehörigen Patches (AC3 und Enhanced OSD...)


    Also weiter zu neuen Taten in Sachen linvdr :)


    Muss heute noch ein wenig meine Füsse schonen, 2 Tage Messe sind halt schon anstrengend, aber sonst gehts gut :)

    Also,


    ich habe mit meiner KNC1 DVB-S Karte schon EURO1080 Testsendungen auf nem 17" Monitor gesehen und selbst da sieht man schon einen deutlichen Qualitätsunterschied zu DVD-Qualität. Wenn ihr mich fragt, wenn die Beamer preiswerter werden, ist HDTV schon im Wohnzimmer präsent ob über PC oder Receiver ist doch egal. Ich denke kaum, dass man sich für teuer Geld einen großformatfernseher zulegt, wenn ein guter Beamer preiswerter wäre. Und ob nun verschlüsselt oder nicht, wird sich zeigen. Selbst wenn es nur wenige HDTV-Programme gibt, wird es einen Markt dafür geben.


    Gruß zaubi