Posts by KMichl

    Hallo allerseits,


    danke für die Inputs / Uploads! Da die neueren Revs im Betrieb bei mir recht instabil sind, bin ich letztendlich für meinen VDR 1.7.10 bei der (vergleichsweise alten) Rev. 25957 gelandet, die bei mir auf den ersten Blick ganz passabel funktioniert. Falls jemand von euch die ausprobieren möchte:


    Installer
    VDR-Addon


    cheers,
    Michl

    Hallo allerseits!


    Mein Versuch zum Kompilieren eines halbwegs aktuellen Builds von xbmc-pvrtesting2 für Win32 nach der Anleitung im XBMC-Wiki war bis jetzt auch nicht ganz erfolgreich:


    Der aktuelle Build 27986 geht nicht durch - sieht für mich danach aus, als ob die in Build 27881 eingeführten Änderungen am Addon Helper unter Windows noch nicht ganz verdaut sind?


    Nächster Versuch war der davor liegende Build 27832. Nach einigen Korrekturen in den Sources konnte ich diesen zwar kompilieren, allerdings kann der VDRClient 1.0.1 nicht geladen werden - es wird das TV im Hauptmenü nicht angezeigt und in System / Addons wird angezeigt "Add-on can not used. An unknown error has occurred."


    Log (ab dem ersten bis zum letzten Vorkommen von VDR im Log):



    Anmerkung:
    Verwende zum Kompilieren ein VSExpress2008SP1 in einer XP_SP3-VM mit DirectX SDK Feb. 2010.
    Mein Client, auf dem XBMC laufen soll, ist ein Notebook mit VistaBusiness_SP2_32bit mit Intel GMA950 Grafik.


    Hat jemand von euch einen Verdacht, woran es liegen kann, dass der VDRClient nicht will?


    Cheers,
    Michl

    Hab auch Gentoo ohne X11 installiert und hatte mit dem ebuild von sun-jdk-1.4.2 genau das selbe Problem. Bei mir half das Update auf den aktuellen (noch maskierten) ebuild von sun-jdk-1.5.0.07-r3 (vom 29.7.).


    Jetzt läuft ProjectX ohne jegliche X-Libraries bei mir...


    cheers,
    Michl

    Hallo allerseits,


    ich weiß nicht, wie es euch beim Schneiden von Aufnahmen geht, aber mir hat beim VDR bis dato eine Art Fortschrittsanzeige gefehlt. Als "very quick and very dirty"-Lösung habe ich aus diesem Grund jetzt mal einen 10-Zeiler-Patch für VDR 1.2.6 mit Improved-OSD (ich benutze den ElchiAIO) aus dem Boden gestampft, der die aktuelle Position (innerhalb des Ausgangsvideos) beim Schneiden anzeigt - siehe Screenshots weiter unten.


    Bei mir funktioniert das Teil, und ich konnte bis jetzt keine negativen Auswirkungen des Patches feststellen. Ich geb allerdings keine Garantie, dass der Patch auch bei euch funktioniert. Falls ihr kein Improved-OSD benutzt, wird z.B. eine Änderung der Position der Anzeige nötig sein. Ob der Patch mit den 1.3er Versionen des VDR zusammenarbeitet, kann ich euch leider auch nicht beantworten, da ich ausschließlich den 1.2.6er verwende.


    Vielleicht kanns ja mal jemand von euch als Ausgangspunkt bzw. Idee für die Entwicklung eines schönen Patches / Plugins z.B. mit fortlaufender Anzeige der Schnittposition im Progressbar der Aufnahme benutzen, sodass man wie bei der Wiedergabe - nur halt in anderer Farbe als Grün - sieht, wie weit der Schnitt bereits fertig ist. :D


    cheers,
    Michl

    Hi,


    also bei mir funktionierts mit folgender Konfiguration:


    1. in /etc/sysconfig/vdr:


    Code
    1. VDR_PLUGINS="[...] remote"
    2. VDR_PLUGINS_remote="-i /dev/input/ir"

    (wobei /dev/input/ir auf /dev/input/event1 zeigt)


    2. In der /etc/init.d/dvb mußte ich als letzten Befehl beim start-Zweig ein


    Code
    1. chown vdr /dev/input/event1

    einfügen, da sonst der VDR iirc keinen Zugriff auf das input-device bekommt.


    3. und natürlich dem Setzen des richtigen Keys-Files in /etc/sysconfig/dvb, was Du aber ja schon drin hast.


    Ob bei Deinem Rechner /dev/input/event1 oder ein anderes Device funktioniert, kommt afaik drauf an, welche anderen Devices (z.B. USB-Maus) am Rechner hängen.


    hth & cheers,
    Michael

    hallo allerseits,


    weiß wer von euch, obs einen mirror vom linuxtv-cvs gibt? ich konnt mit :suche und :google nix finden, wollt aber grad heut dort was nachgucken...


    thx & cheers,
    michael
    ps: auf linuxdvb.tv war ich schon, is aber nicht das dabei, was ich suche...

    hi,


    Quote

    Original von theblackraven
    wäre cool wenn du das mit dem timer hinbekommst und auch veröffentlichst.


    das mit dem start vom vdr für eine aufnahme hab ich per at-daemon wie folgt schon seit einigen monaten laufen - funzt bei mir wunderbar:


    dazu brauchst du mal in dem skript, welches beim shutdown vom vdr aufgerufen wird, in etwa folgendes:


    Code
    1. echo /usr/local/bin/runvdr | at `/usr/local/bin/amtime.pl -d $(($1 - 60)) +"%R %D"` > /video/atjob 2>&1

    damit wird ein at-job für den aufnahmezeitpunkt ($1 minus 60 sekunden) mit dem entsprechenden startbefehl für den vdr (in diesem fall /usr/local/bin/runvdr) angelegt und gleich die ganze ausgabe in eine textdatei geschrieben (hier: /video/atjob). da beim anlegen des at-jobs die "sekundenzeit" nicht angenommen wird, hab ich mich zur zeitformat-umwandlung eines existierenden perl-skripts (amtime.pl) bedient, welches hier zu finden ist.


    im startskript für den vdr hab ich dann noch folgendes stehen:


    Code
    1. if [ -r /video/atjob ]; then
    2. awk '{ print $2 }' /video/atjob > /tmp/jobnr
    3. atrm `cat /tmp/jobnr`
    4. rm /video/atjob
    5. rm /tmp/jobnr
    6. fi

    das soll bezwecken, dass wenn der vdr nicht zum aufnahmezeitpunkt gestartet wird, dass dann der atjob sinnvollerweise wieder gelöscht wird. dazu wird die vorher angelegte textdatei (/video/atjob) verwendet, um an die jobnummer heranzukommen.


    ja, ich glaub, das wars eigentlich schon - ich hoff, ich hab nichts vergessen... ;)


    hth & cheers,
    michael

    Hi Thomas,


    Leider bietet soweit ich weiß nur das Stream-Plugin derzeit die Funktionalität, FFServer so einzubinden, auch wenns anscheinend nicht mehr weiterentwickelt wird. Zum direkten Streamen ohne Transkodieren würd ich auf jeden Fall das Streamdev-Plugin nutzen, aber zum Transkodieren kenn zumindest ich damit eben keine Möglichkeit...


    Wegen Parallelbetrieb: Ich habs zwar nicht ausprobiert, aber ich denke, das Stream-Plugin sollte parallel zum Streamdev-Plugin funktionieren.


    hth & cheers,
    Michael

    Hi Thomas,


    Sowas hat bei mir prächtig mit dem Stream-Plugin (vom selben Autor wie das Streamdev Plugin) und FFServer funktioniert: Live von MP2 auf MP3 mit z.B. 112 kbps transkodieren sollt nach einiger Konfigurationsarbeit ;) damit funktionieren. Abspielen dann halt z.B. über WinAmp. Ob Transkodieren bei FFServer auch nach Ogg Vorbis möglich ist, weiß ich leider nicht...


    hth & cheers,
    Michael

    Hi,


    Quote

    Was mir eben als einziges aufgefallen ist, dass bei mir bzgl. "$DVD_USE_FONTS"!="yes" ein -a anstatt ein -o steht! Hat das was zu bedeuten!?


    "-a" entspricht dem logischen AND, "-o" dem OR. Macht halt einen Unterschied bei der Auswertung der Argumente...


    Quote

    Habe jetzt mal überlegt, ob ich event. den UTF-8 Patch überhaupt gar nicht brauche - es soll ja auch Leute hier im Forum geben, bei denen das ohne funktioniert. Hab nur leider gerade keine Aufnahme mit welche ich das ausprobieren kann ... *g*


    Naja, Du hast weiter oben geschrieben, daß gozer bei Dir beim Direktaufruf auch mit Umlauten eine lesbare Datei produziert. Hast Du Dir z.B. mit einem Browser angeschaut, ob das resultierende PNG-Grafik auch wirklich die Umlaute, oder doch auch die Kästchen enthält?


    Wenn der Direktaufruf von gozer mit Umlauten funktioniert, dann mach einfach die Änderung der Zeile mit recode wieder rückgängig, dann sollts gehen...


    hth & cheers,
    Michael

    Hi,


    Wie genau äußern sich die Probleme, wenn Du Umlaute verwendest?


    Wegen gozer: Interessant, wenn ich auf meinem VDR gozer so aufrufe, erhalte ich eine Fehlermeldung:


    Code
    1. gozer --background '#00000000' --foreground '#000000ff' --text öäü test.png
    2. gozer error: couldn't create imlib image for text area.


    Damit es funktioniert, muß zumindest ich die Umlaute recoden, wie es z.B. hier auch schon von burki beschrieben wurde. Beim Direktaufruf von gozer würde das bspw. so aussehen:


    Code
    1. gozer --text="$( echo äöü | recode latin1..UTF-8 )" test.png


    D.h. ich würd vorschlagen, schau als erstes mal, ob Du "recode" einfach so von der Shell aus aufrufen kannst. Wenn ja, schau nochmals mal, ob Du folgende Zeile in der dvdauthor_helperfunctions.sh so abgeändert hast:


    Code
    1. # local text="$1"; shift
    2. local text="$( echo $1 | recode latin1..UTF-8 )"; shift


    Außerdem sollte bei beiden Aufrufen von gozer (es sind zwei Varianten im Skript enthalten, je nachdem, welche Fonts verwendet werden sollen) jeweils der Text unter Anführungszeichen stehen:


    Code
    1. if [ -z "$PATH_FONTS" -o "$DVD_USE_FONTS" != "yes" ]
    2. then
    3. #set -x
    4. gozer --background $color_bg --foreground $color_fg --text "$text" $rest $tmp_png
    5. else
    6. gozer --fontpath $PATH_FONTS --font $font --background $color_bg --foreground $color_fg --text "$text" $rest $tmp_png
    7. #set +x
    8. fi


    So klappts eigentlich bei mir. BTW: Hat zwar jetzt nicht direkt mit gozer was zutun, aber welche Version zeigt Dir dvdauthor an, wenn Du es aufrufst - 0.5.3 hab ich jedenfalls?


    hth & cheers,
    Michael

    Hi Daniel,


    schaut eigentlich komplett aus, was Du da an Files/Links von libpng hast. Ich hab sogar die gleichen Versionen... Seltsam, daß er sie nicht findet...


    ldconfig kümmert sich jedenfalls grob gesagt darum, daß libs im system "richtig" gefunden werden können (siehe "man ldconfig" :D), genauer kann ichs ad hoc leider selbst nicht beschreiben... ;) Du kannst ldconfig (als root) "irgendwo" aufrufen, es geht soweit ich weiß die kompletten lib-Pfade durch.


    Wenns nach explizitem ldconfig noch immer nicht geht, dann fällt mir im Moment nur mehr ein, daß Du mal die 1.0.6er von imlib2 zu kompilieren probieren könntest, käme mir aber komisch vor, weil 1.0.5 ja auch bei Hubertus Sandmann anscheinend bestens funktioniert hat.


    hth & cheers,
    Michael

    Hi Daniel,


    sorry, ich habs mir kurz angeschaut und muß zugeben, das die Angabe des Include-Verzeichnisses in dem Fall nicht so wirklich eine sinnvolle Idee sein wird. Prinzipiell gehts zwar mit dem Parameter "--includedir=[dir mit png.h drin]". Da Du aber das devel Package installiert hast, sollte die entsprechende Datei (bzw. ein Link auf die "richtige" Datei) in /usr/include enthalten sein, da das devel-Package u.a. folgendes enthält:


    /usr/include/libpng12 // Directory
    /usr/include/libpng12/png.h
    /usr/include/libpng12/pngconf.h
    /usr/include/libpng // --> Link auf /usr/include/libpng12
    /usr/include/png.h // --> Link auf /usr/include/libpng12/png.h
    /usr/include/pngconf.h // --> Link auf /usr/include/libpng12/pngconf.h


    Wenn /usr/include/png.h (bzw. halt die Datei, auf die der Link zeigt) vorhanden is, dann sollt configure auch die png.h finden. Schau bitte mal, ob die Sachen auf Deinem System drauf sind.


    Was mir allerdings beim nochmaligen Durchlesen Deines Postings gekommen is: Du hast geschrieben, daß eigentlich das "ganze" libpng und nicht nur das Header-File nicht gefunden wird. Wie sieht denn der Output des configure Skripts von imlib2 aus?


    Bei mir siehts folgendermaßen aus, wenn libpng und das entsprechende Header-File gefunden wurde:


    Code
    1. michael:~/Download/imlib2-1.0.6 # ./configure --prefix=/usr | grep png
    2. checking for png_read_info in -lpng... (cached) yes
    3. checking for png.h... yes


    Sind bei Deinem System die png-libs in /usr/lib vorhanden? Ein Aufruf von "ldconfig" zwischendurch sollt nicht schaden.... ;)


    hth & cheers,
    Michael

    Hi Daniel,


    ich benutz imlib2 1.0.6 (selbst-kompiliert), sollt aber schätz ich mal mit einer selbstkompilierten 1.0.5 auch gehen, wenns mit der png-Unterstützung klappt.


    Die nötigen Header-Files zu libpng sollten in libpng-devel enthalten sein. Bei SuSE 9 hab ich ein libpng-devel auf jeden Fall installiert - bei SuSE 8.2 sollt es zu
    ftp://ftp.leo.org/pub/suse/i38…/libpng-1.2.5-25.i586.rpm
    auch das devel-Paket
    ftp://ftp.leo.org/pub/suse/i38…g-devel-1.2.5-25.i586.rpm
    geben. Das sollt imho an sich genügen, weil ja - soweit ich weiß - nur die Header vom libpng-Sourcecode benötigt werden und nicht die ganzen Quellen.


    Einen Versuch is es auf alle Fälle wert, das devel-Paket einzuspielen, falls Du es noch drin drin hast und nochmals imlib2 zu kompilieren (mit neuem configure vorher natürlich, ob er die headers on libpng auch findet, bei Bedarf mit einem extra Parameter, mit dem du dem Skript mitteilst, in welchem Verzeichnis genau die Header-Files zu finden sind...)... :)


    hth & cheers,
    Michael

    Hi,


    Quote

    Original von jedy
    gozer error: Saving to file Stadt failed


    Ich glaub, den gleichen Fehler hatte ich auch. Abgesehen von den natürlich notwendigen Hochkommas und dem Recoding für funktionierende Umlaute mußte ich damals (wenn ich mich richtig erinnere) imlib2 in der nicht mehr aktuellen version 1.0.6 selbst kompilieren, weils einem fertigen rpm der Version 1.1.0 nicht ging und dafür glaub ich noch irgendein ein anderes lib (ev. libpng mit headern?) installieren, damit das überhaupt funktioniert. Das Dumme dran is, daß ich mich nicht mehr genau erinnere, aber ich glaub, es hatte was damit zutun, daß die png-Unterstützung in imlib2 nicht funktioniert hat, weswegen gozer keine pngs erzeugen konnte. Kann jetzt aber auch ziemlicher Blödsinn sein, was ich da schreib... ;)


    Welche Version von imlib2 hast Du installiert? Selbst kompiliert oder fertiges rpm installiert?


    Versuch vielleicht mal, ob gozer bei einem Kommandozeilenaufruf, z.B. in /tmp mit
    gozer --text "Test Text" test.png
    eine Datei test.png richtig anlegt, d.h. wirklich mit dem Bild drin und keine leere Datei. Wenn das geht, sollt eigentlich der Aufruf von den Helperfunctions auch klappen...


    hth & cheers,
    Michael

    Hi jedy,


    soweit ich weiß, löscht vdr2dvd einfach alle erstellten Dateien, wenn im Konvertrierungsprozeß was schiefgeht, also würd ich mal annehmen, daß irgendwo mittendrin was schiefgeht. Neben dem Debug-Modus hab ich eine andere Methode fürs Troubleshooting verwendet, die Dir vielleicht auch helfen könnt: Wenn Du vdrconvert nach der Anleitung von Hubertus Sandmann installiert hast, hast Du wahrscheinlich auch vdrconvert als (Hintergrund-)Service ins System eingebaut? Falls ja, deaktiviere den Service mal und starte in einer Shell die vdrconvert.sh manuell als root (was anderes macht der Service, wenn ich mich recht erinnere, auch nicht...).


    Bei Sandmann-Install schätz ich mal, müßt das so gehen:
    /etc/vdr/vdrconvert/vdrconvert.sh


    Dann siehst Du nämlich, was beim Konvertieren grad passiert und kannst vielleicht eher verfolgen, wo was schiefgeht.


    Zum Problem mit den Logfiles: Auch als root kannst Du diese nicht öffnen??? Oder wird einfach Müll angezeigt?


    hth & cheers,
    Michael

    Hi Asai,


    inzwischen schon eine Lösung gefunden?


    Bei mir läuft das Ganze nämlich im Moment stabil. Der Thread über die UPT errors hat mich jedenfalls irgendwie auf eine Idee gebracht, da dort berichtet wurde, daß auch andere Probleme mit angeschlossenem CI-Interface auftreten können, wenn ich das richtig verstanden hab. Und seitdem ich das CI-Interface komplett abgehängt hab, läuft alles einwandfrei....


    cheers,
    Michael

    Hallo Hardy,


    Quote

    Original von HFlor
    ich weiß auch nicht wie die ersten Zeilen in die Diff-Datei gekommen sind, ich hatte dort nichts geändert.


    Bei dem zweiten Patch waren sie nicht mit dabei ...?!


    Den BigPatch verwend ich für 0.95 noch nicht, deswegen hab ich nur den ersten Patch probiert...


    Jedenfalls wollt ich das mit der Variable einfach nur posten, falls auch bei anderen Usern der VDRAdmin nach dem Patchen nicht mehr starten wollte...


    Auf alle Fälle besten Dank für den Patch! :D


    cheers,
    Michael