Posts by davie2000

    Ich dachte die Smart Remote würde standardmässig funktionieren, weil es ja eine MCE-Fernbedienung ist.
    Meine Xbox360 kann ich damit jedenfalls ein- und wieder ausschalten.


    Quote

    Lies die Doku zum Thema ir-keytable und liefer mehr Infos wo es noch hängt.

    Du meinst also, dass das Signal das meine FB beim Drücken des Ein-/Ausschalters sendet nicht das ist
    das dem VDR sagt er soll herunterfahren?


    Quote

    Dass die USB-Tastatur nicht mehr geht halte ich für unwahrscheinlich - wäre aber ganz hilfreich um was für ein Modell es sich handelt.

    Bei der Tastatur handelt es sich um eine "Labtec Media Wireless Desktop" mit USB-Funkempfänger.
    Ich kann mit ihr den VDR-PC aufwecken (im BIOS: wake on any key) aber nicht den yaVDR steuern - bei keinem einzigen Tastendruck passiert was.



    Ich werde mir das Thema "IR-Keytable" morgen in Ruhe durchlesen und die Logdateien durchforsten - vielleicht find ich was hilfreiches.


    Danke inzwischen für Eure Hilfe!


    lg
    davie

    Danke vielmals.
    Ich konnte jetzt mittels "sudo apt-get install linux-media-dkms" die Treiber installieren und nach einem Reboot funktioniert die Fernbedienung. :tup


    Zumindest eingeschränkt - Ausschalten mit FB geht zB noch nicht.


    Und da jetzt meine USB-Tastatur auch nicht mehr geht, kann ich den VDR gar nicht mehr normal ausschalten:
    Übers Webinterface gibts nur "neu starten" und ohne Tastatur komme ich im VDR nicht auf das Menü Befehle - VDR herunterfahren.


    Bitte um Hilfe!


    Danke u. lg
    davie

    Hallo!


    In meinem VDR steckt eine Hauppauge WinTV Nova-T (inkl. Fernbedienung) und ein - über den CIR-Header am Motherboard angeschlossener - USB-Remote Receiver von ASRocks Smart Remote.


    Da die Fernbedienung nicht ootb funktioniert hat (siehe bisheriger Verlauf im "falschen Thread"), habe ich die Treiber für "Driver for w83627ehf and variants, including NCT6775F and NCT6776F" von roeck-us.net geladen.


    Ich habe jetzt das tar.gz archiv nach /home/davie/groeck-w83627ehf-081aa68 entpackt.
    Dann habe ich die Treiber erfolgreich kompiliert mit "make" und "sudo make install".


    Wenn ich jetzt "sudo modprobe w83627ehf" eingebe, wird der Befehl ohne jegliche weitere Ausgabe ausgeführt.
    Ohne sudo kommt ein Berechtigungsfehler.
    Dann Reboot und ... die Fernbedienung geht immer noch nicht und der Fehler im kernellog bleibt :-(


    Quote

    ...
    [ 12.752303] nuvoton_cir: w836x7hg: unsupported chip, id: 0xc3 0x33
    [ 12.752383] nuvoton-cir 00:04: disabled
    ...


    Auf Empfehlung von DaKilla kommen hier - mach ich gleich noch per edit rein - die folgenden Informationen:

    • cat /proc/bus/input/devices => Ausgabe (pastebin)
    • lsusb liefert:
      Code
      1. Bus 002 Device 003: ID 04b3:310b IBM Corp. Red Wheel Mouse
      2. Bus 002 Device 002: ID 8087:0024 Intel Corp. Integrated Rate Matching Hub
      3. Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
      4. Bus 001 Device 002: ID 8087:0024 Intel Corp. Integrated Rate Matching Hub
      5. Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    • dmesg => Ausgabe (pastebin)


    Was muss ich machen, um die Fernbedienung korrekt zum Laufen zu bekommen?


    Danke für Eure Hilfe!


    lg
    davie

    gda :
    Hab mir schon sowas ähnliches gedacht ... war aber zu Anfangs so verblüfft, dass sich da jetzt was rührt, dass ich es gleich posten musste ;-)



    Was muss ich jetzt machen, um die FB zum Laufen zu kriegen?
    Wenn ich "Punkt 2" durchführen soll, woher bekomme ich die gepatchten files (nuvoton-cir.h, nuvoton-cir.c)?


    Und für "Punkt 3" lade ich mir die Treiber für "Driver for w83627ehf and variants, including NCT6775F and NCT6776F" von roeck-us.net
    runter und entpacke diese irgendwohin.
    Dann platziere ich mich in dem Verzeichnis und tippe "make" und "make install".
    Anschließend tippe ich noch "modprobe" und der Treiber ist installiert?
    Vorher muss ich natürlich "Punkt 2" komplett durchgeführt haben.


    Stimmt das so?


    Danke für Eure Hilfe!


    lg
    davie



    Update:


    Ich habe jetzt das tar.gz archiv nach /home/davie/groeck-w83627ehf-081aa68 entpackt.
    Dann habe ich die Treiber erfolgreich kompiliert mit "make" und "sudo make install".


    Wenn ich jetzt "sudo modprobe w83627ehf" eingebe, wird der Befehl ohne jegliche Ausgabe ausgeführt.
    Ohne sudo kommt ein Berechtigungsfehler.


    Dann Reboot und ... FB geht immer noch nicht, Fehler im kernellog bleibt :-(

    Ja CIR ist jetzt wieder aktiviert und die Fehlermeldungen wieder da (siehe Update 3 oben).


    Ich habe mal mit dem Laden der Pakete (Schritt 1 von deinem "Punkt 2") begonnen und jetzt festgestellt, dass der Link zu den gepatchten Files nicht mehr stimmt.


    Aber wenn ich dich richtig verstehe bin ich noch gar nicht soweit ...


    Da ich ein ASRock-Mainboard habe und kein Intel, wird mir dein "Punkt 3" wohl auch nichts bringen, oder?


    Quote

    [ 12.861425] nuvoton_cir: w836x7hg: unsupported chip, id: 0xc3 0x33
    [ 12.861507] nuvoton-cir 00:04: disabled

    Das bedeutet doch, ich müsste dem "nur" einen bekannten chip vorgaukeln und die Default-Treiber würden geladen werden (nuvoton-cir: enabled)?



    Update:
    Jetzt kommt das Beste: ich kann den ausgeschaltenen VDR mit der ASRock-FB einschalten - verrückt!!!
    (aber nicht wieder aus oder sonst irgendwelche Tasten)

    Also ich habe jetzt ein BIOS-Update (auf v 1.30) durchgeführt.
    Jetzt taucht die angesprochene Fehlermeldung "...nuvoton_cir..." nicht mehr im Kernellog auf.
    Dafür aber folgendes:



    Jetzt spuckt mir offenbar die Fernbedienung in die Suppe, die bei der Hauppauge-DVB-T Karte dabei war :wand
    Die ASRock-Fernbedienung funktioniert natürlich immer noch nicht (auch wenn keine Fehlermeldung mehr auftaucht).
    Wie kann ich denn jetzt die Hauppauge IR deaktivieren?


    @Kurt:
    Das heißt, ich muss deinen "Punkt 2" ohnehin auf jeden Fall durchführen, um die CIR-Smart Remote zum Laufen zu bringen?
    Der Link zu den gepatchten Files funzt nämlich nicht mehr (Bug 651).



    Update:
    In /var/log/syslog stehen noch folgende Fehler:



    Update2:
    Habe probehalber die Hauppauge-Fernbedienung angeschlossen (IR-Empfänger per Klinkenkabel an Nova-T) und die funktioniert grundsätzlich.
    Man kann umschalten aber zB nicht "OK" oder lauter/leiser und schon gar nicht den kompletten VDR aus- bzw. einschalten - aber prinzipiell funktionierts.



    Update3:
    Sorry, mein Fehler - nach dem BIOS-Update war der CIR-Header deaktiviert. Die "...nuvoton_cir...-Fehlermeldungen sind wieder da :-(

    Hallo!


    Jetzt - mit DVD-ROM - hat das Setup einwandfrei geklappt und yaVDR läuft und ich sehe 3-Sat (über IPTV) *freu*
    (@DaKilla: Danke für den Hinweis mit "/srv" - habe ich beherzigt.)
    Habe mich gleich an der Konsole angemeldet und update und dist-upgrade durchgeführt.
    Dann auch gleich im Webfrontend (von Windows-PC aus) ein bißchen rumgestöbert.


    Leider funzt (wie eigentlich erwartet) meine Smart Remote von ASRock nicht.
    Bevor ich jetzt den VDR ins Wohnzimmer (zu den DVB-Kabeln) übersiedle, möchte ich, dass die Fernbedienung korrekt funktioniert (wg. dem "Women-Acceptance-Factor")


    Ich habe am Motherboard alle 4 USB-Kabel (die an der Frontseite rauskommen) angeschlossen.
    Ein Kabel habe ich - lt. ASRock-Anleitung (siehe hier im Abschnitt "Quick Installation Guide for ASRock Smart Remote") - halb auf den USB- halb auf den CIR-Header gesteckt.
    Den mitgelieferten USB-Stick (=ASRock Remote Receiver) habe ich am Front-USB angesteckt.


    Wenn ich jetzt auf der Fernbedienung alle Tasten durchprobiere passiert gar nichts.
    Nur wenn ich die "Windows-Taste" auf der Fernbedienung drücke, schaltet sich meine XBox360 ein - und mit dem On/Off-Schalter der Fernbedienung auch wieder aus.


    Ich finde eigentlich keine fernbedienungsrelevanten Fehlermeldungen in den VDR-Logdateien.
    Wenn ich im Webfrontend den "LIRC-support" einschalte und den "Empfänger" auswählen soll, taucht mein ASRock-Empfänger nicht auf.



    Was muss ich jetzt tun?
    Muss ich jetzt wirklich das machen:

    Punkt 2
    F: Ich benutze den Intel CIR. Die Tasten meiner FB kommen doppelt an. Woran liegt das?
    A: Doppelte keyevents sind ein Fehler im nuvoton cir Treiber
    Abhilfe:

    • sudo apt-get install build-essential libdigest-sha1-perl linux-headers-generic patchutils git-core
    • git clone git://linuxtv.org/media_build.git
    • Die nuvoton-cir.h nuvoton-cir.c mit den patches aus https://bugs.yavdr.com/issues/651 ersetzen und zwar im pfad /media_build/linux/drivers/media/rc
    • cd media_build
    • ./build
    • make install
    • reboot


    ...

    Das o.a. ist doch "Kernel-Kompilieren", oder nicht?


    Gibts noch andere (einfachere) Möglichkeiten, die Fernbedienung unter yaVDR 0.4 zum Laufen zu bringen?


    Update:
    Habe gerade folgende Zeilen im kernel.log entdeckt:

    Code
    1. ...
    2. [ 12.946907] nuvoton_cir: w836x7hg: unsupported chip, id: 0xc3 0x33
    3. [ 12.946988] nuvoton-cir 00:04: disabled
    4. ...

    ... könte es sein, dass du (unabsichtlich) den Installer im UEFI-Modus gestartet hast ...

    Seahawk, du bist der Beste: hast voll Recht!


    Ich konnte im UEFI-Bios bei der Bootreihenfolge zwischen USB und USB-UEFI auswählen.
    Mit USB hat er gar nicht gebootet (bzw. wollte Windows XP booten), also habe ich (absichtlich) USB-UEFI genommen - damit hat er dann (zumindest) gebootet.
    Ich dachte, ich hätte mich gut auf meinen VDR vorbereitet, aber die Sache mit UEFI muss ich überlesen haben.


    Ich werde dann mal auf meinen DVD-Brenner warten und dann von CD "ganz normal" installieren.


    gda :
    no problem, du hast mich/uns schließlich in die richtige Richtung gelenkt - danke dafür!



    Und spätestens dann werde ich wohl doch "solche harten Sachen" machen müssen wie kh1309 unter seinem "Punkt 2" schreibt.
    :-(

    Also danke mal für die vielen, schnellen Antworten.


    Hatte bis jetzt nur Zeit sie zu überfliegen und möchte schnell auf den Punkt FAT32 eingehen:


    Ich habe die Platte NIE mit FAT32 formatiert.
    Die Platte war vorher Systemplatte in einem Windows-XP-Rechner und mit NTFS formatiert (3 Partitionen).
    Die habe ich einfach genommen und in den VDR eingebaut und zwar ohne vorher zu partitionieren oder formatieren - viell. war genau das mein Fehler?


    Mit yaVDR-Setup habe ich die Platte immer komplett neu partitioniert - oft geführt, zwei mal manuell und mehrfach automatisch.
    Setup hat auch immer gesagt, dass ALLE Daten verloren gehen.



    Ich möchte die Platte einfach wieder in den "Auslieferungszustand" bekommen.
    Unter Windows nannte sich das "fabrikneu" und zwar, wenn ich einfach alle Partitionen gelöscht habe.


    Wie bekomme ich jetzt das FAT32 weg ohne die Platte wieder aus dem VDR auszubauen?
    Habe schon von USB-Stick (yaVDR) gebootet und in eine Konsole gewechselt, aber mit fdisk komme ich nicht wirklich klar.


    thx4info und lg
    davie

    Hallo!


    Ich habe mir nach langen Lieferzeiten jetzt endlich meinen VDR zusammengebastelt (Hardware: siehe Thread hier im Forum).


    Da ich (noch) kein DVD-Laufwerk habe, habe ich mir mit der Ubuntu-Live-CD einen bootbaren USB-Stick mit yaVDR 0.4 erstellt und damit installiert.
    Die Installation lief fehlerfrei durch bis zum Reboot. Dann kam ein "Bluescreen", also ein Dump*) und ich führte einen HW-Reset durch.


    *) Dieser Dump kommt seitdem immer wenn ich von der Platte boote und reboote (Strg + Alt + Entf).
    Wenn ich von USB-Stick boote und reboote klappts einwandfrei.
    Aber das nur nebenbei - zuerst soll die Kiste mal laufen.


    Der VDR bootet jetzt von Festplatte (Bootreihenfolge wurde automatisch nach Installation im EFI-BIOS umgestellt) und endet mit folgender Anzeige auf der Konsole:


    Code
    1. [ 6.277767] nuvoton_cir: w836x7hg: unsupported chip, id: 0xc3 0x33
    2. fsck: fsck.vat: not found
    3. fsck: Error 2 while executing fsck.vfat for /dev/sda1
    4. /dev/sda2: sauber, 42965/30269440 Dateien, 2129688/121047607 Blöcke
    5. init: ureadahead-other main process (622) terminated with status 4



    Mein Installations-Setting:

    • VDR komplett zusammengebaut (inkl. DVB-Karten, aber kein SAT- bzw. Antennenkabel angeschlossen)
    • USB-Maus und PS2-Funktastatur angeschlossen
    • per LAN-Kabel am DHCP-Router
    • Bild: VDR analog angeschlossen am PC-TFT
    • kein CD-/DVD-Laufwerk
    • CIR-Header am ASUS-Mainboard gesteckt und USB-Receiver (der ASUS Smart Remote) vorne eingesteckt


    Ich habe mir jetzt mal einen DVD-Brenner und ein HDMI-Kabel bestellt, damit ich yaVDR dann von CD installieren kann - vielleicht hilfts ...
    Und mit dem HDMI-Kabel kann der VDR dann auch schon beim Installieren am TV hängen und zwar mit angeschlossenen DVB-Kabeln.



    Wie kann ich, ohne yaVDR überhaupt installiert zu haben ("yaVDR jobs" werden nicht gefunden), die Treiber für den CIR-Receiver updaten?
    Ich habe hier im Forum gelesen, dass ich für meinen "nuvoton w836x7hg" andere (alte) Treiber brauche (siehe hier ).
    Lassen sich Kernel-Kompilieren und solche "harten Sachen" vermeiden?


    Ich hoffe, Ihr könnt mir wieder so schnell und kompetent weiterhelfen, wie bei den letzten Malen ;-)


    Danke und lg
    davie

    Wenn ich euch richtig verstehe, dann kann ich mir also die Fernbedienung mit Empfänger von ASRock
    holen (ASRock Smart Remote ab €18,99) und kann damit

    • den VDR einschalten (im Sinne von Keine_Ahnung)
    • den VDR aufwecken (aus S3 oder Ruhezustand)
    • den VDR bedienen (Sender wechseln, Lautstärke, Aufnahmen starten, pausieren, etc.)

    Wenn ich mir dann später eine All-in-one FB (zB die Harmony 300) besorge, kann ich damit
    dann all das (siehe oben) und zusätzlich noch meinen Fernseher steuern? Hätte dann also
    nur mehr eine Fernbedienung?


    thx4info u. lg
    davie

    Danke, john, für die Hinweise mit der SSD - von der kann ich mich am leichtesten trennen.
    Dank auch an seahawk: ich werde eine "kleinere" GT430-GraKa ins Auge fassen.


    Update:
    der DMAX-/ServusTV-Fehler: kommt der am Sat oder über DVB-T vor?
    (Bei mir gibts nämlich DMAX nur am Sat und Servus-TV nur über DVB-T;
    beide Sender schaue ich recht häufig, möchte ich also nicht missen.


    Die GT430er-Karten brauchen mehr Strom und gibts passiv nicht mit "nur" 512 MB.
    (siehe Geizhals GT430, passiv, HDMI )



    Wegen der Fernbedienung bin ich jetzt etwas verwirrt:

    • mein Board verfügt über einen CIR-header (siehe Spezifikation ASRock)
    • bei der Hauppauge ist ein Fernbedienungs-Sender und Empfänger dabei (siehe hier )

    Kann ich mit der FB von der Hauppauge nur die Karte selbst steuern, oder reicht die schon als FB für den gesamten PC/VDR?
    Oder muss ich mir eine Extra-FB zB ASRock Smart Remote ab €18,99 besorgen?


    Ich will auf jeden Fall den gesamten PC/VDR mit einer Fernbedienung bedienen können und ihn auch damit ein- und ausschalten.

    Hallo!


    Nachdem ich aus euren Antworten zu meinem ersten Beitrag viel gelernt habe, habe ich mir folgende Hardware für mein VDR-System zusammengestellt:



    Hardware-Liste (Link zur kompletten Liste auf geizhals)

    • Gehäuse
      Zu klein soll das Gehäuse auf keinen Fall sein, da ich erstens den Platz brauche und außerdem leise kühlen möchte.
      1 x AeroCool AeroCube M40 schwarz ab €50,16
      Das scheint beim HW-Einbau etwas weniger frickelig zu werden, als bei den SmallFactor Gehäusen.
      Hier gibts eine ausführliche Review mit Bildern.



    • Mainboard
      Vorgabe vom Gehäuse ist Micro-ATX.
      Sonst nix besonderes: klein, kein Mini-Lüfter, genug PCI(e)-Steckplätze, PWM-Lüfteranschluß, kein SATA6:
      1 x ASRock H61M-GE, H61 (dual PC3-10667U DDR3) ab €47,64



    • CPU
      Bin mit meinem Sandybridge i5-2500K total zufrieden. daher wirds wieder ein Sandybridge.
      Äußerst günstig und (hoffentlich) stromsparend - Leistung soll lt. VDR-Forum (mit GT520) ausreichen:
      1 x Intel Celeron Dual-Core G530, 2x 2.40GHz, boxed (BX80623G530) ab €34,64



    • Lüfter und CPU-Kühler
      Da mir der boxed Kühler bald auf die Nerven gehen wird, habe ich mich für diesen sehr niedrigen und
      doch leistungsstarken CPU-Kühler entschieden:
      1 x Cooler Master GeminII M4 ab €24,53 (Test/Review hier)
      Außerdem möchte ich die zwei 80 mm Lüfter im Gehäuse durch die laufruhigen Noctuas ersetzen:
      2 x Noctua NF-R8, 80x80x25mm, 1800rpm, 53m³/h, 17dB(A) ab €9,51



    • RAM
      1 x Kingston ValueRAM DIMM 4GB PC3-10667U CL9 (DDR3-1333) (KVR1333D3N9/4G) ab €11,--
    • SSD
      1 x OCZ Vertex Plus 32GB, 2.5", SATA II (OCZSSD2-1VTXPL32G) ab €42,45
      Update wg. Hinweis von John



    • Grafikkarte (VDPAU) und DVB-Karten
      Die GT520 wird immer wieder empfohlen. Dank PCI 2.0 x16 sollte sich auch der hohe Kühlkörper ausgehen, ohne die PCI-Slots zu verdecken.
      1 x ASUS ENGT520 SILENT/DI/1GD3(LP), GeForce GT 520, 1GB GDDR3, VGA, DVI, HDMI (90-C1CQQ0-L0UANAYZ) ab €37,90
      Dazu dann noch je eine DVB-T- und -S-Karte, die mit VDR problemlos zusammenarbeitet:
      1 x TechnoTrend TT-budget S2-1600 retail ab €49,90 und
      1 x Hauppauge WinTV Nova-T PCI (909/928 ) ab €41,90



    • Netzteil
      Für die drei PCI(e)-Karten und mit ein bißchen Reserve sollte ein 300-Watt Netzteil ausreichen, oder?
      Wegen dem Gehäuse wird immer wieder erwähnt, nur Netzteile mit max 140 mm zu verbauen.
      Lt. der Review (siehe Punkt 'Gehäuse') passt das 'Enermax Liberty ECO' perfekt ins Gehäuse;
      lt. meinen Recherchen hat das beQuiet die gleichen Abmessungen:
      1 x be quiet! Pure Power 300W ATX 2.3 (L7-300W/BN103) ab €30,78


    Im ersten Schritt kommt dann noch eine 320 GB SATA II Platte rein; später dann eine 2 TB.
    Ubuntu möcht ich auf der SSD installieren; Recorder-Aufnahmen (und Fotos, Videos, etc.) auf der HDD speichern.
    Ich möchte mich dabei an der Anleitung von Sewn4 (Ubuntu HD VDR mittels Xine und VDPAU ) orientieren.
    Später möchte ich evtl. auch XBMC installieren, weil ich es schon auf meiner alten gechipten Xbox kennen und lieben gelernt habe.


    Um auch Inhalte von CD und DVD abspielen zu können, kommt noch ein altes DVD-ROM Laufwerk rein.



    Und jetzt wieder meine Fragen:


    • Wird die Hardware im VDR leise und einigermaßen stromsparend zusammenspielen?
    • Welche Fernbedienungslösung könnt ihr mir empfehlen?
    • Habe ich sonst noch etwas vergessen?
    • Werden die beiden DVB-Karten wirklich gut und "anfängertauglich" von VDR unterstützt?
    • Hat jemand genau diese Kombination von DVB-T und DVB-S im Einsatz und kann seine Erfahrungen kundtun?
    • Wenn ich anfangs auf eine SSD verzichte und Ubuntu in einer extra Partition auf der HDD installiere,
      kann ich dann später einfach diese Partition auf die SSD verschieben, oder muss ich Ubuntu/VDR wieder
      komplett neu installieren?
      Update: nicht mehr notwendig

    Ich bedanke mich schon jetzt wieder für eure zahlreichen und kompetenten Antworten!


    lg
    davie

    Vielen, vielen Dank für euren Input! ==> ich werde nicht mehr versuchen, auf dem Lenovo M55 aufzubauen, weil mich der einfach zu sehr einschränkt.


    Dann würde ich gerne meinen angestaubten Pentium D-805 auf dem Intel D865GSA (kein PCIe!) weiterverwenden. :D
    Neben mehreren SATA-Festplatten und einem DVD-ROM stehen noch 2 x 512 MB DDR 400 zur Verfügung.


    Zusätzlich würde ich mir (tw. aufgrund eurer Ratschläge) noch das hier besorgen:


    1 x Gehäuse: HTPC 'Digitainer' (Umbaubericht mit Fotos hier ) inkl. Fernbedienung ab 24,90
    1 x PCI-Grafikkarte: Zotac GeForce GT 520 passiv, 512MB GDDR3, VGA, DVI, HDMI (ZT-50610-10L) ab €56,02
    1 x PCI-DVB-S: TechnoTrend TT-budget S2-1600 retail ab €49,90 (VDR-geeignet lt. VDR-Wiki)
    1 x PCI-DVB-T: Hauppauge WinTV Nova-T PCI (909/928 ) ab €44,99 (VDR-geeignet lt. VDR-Wiki , aber nicht ganz sicher wg. Revision?)


    Oder ist es Quatsch, jetzt noch ca. 150,- für PCI-Geräte auszugeben, nur weil (alte) Mobo, CPU u. RAM vorhanden sind?
    Wenn ja, welche aktuelle Kombi CPU + Motherboard (Mikro-ATX) mit PCIe könnt ihr mir empfehlen?
    Wenn ich zB dem Vorschlag von john (weiter oben im Beitrag) folgen würde, dann kämen gleich nochmal mehr als 200,- dazu.


    Danke für eure Geduld!

    Jetzt unternehme ich noch einen letzten Versuch, DVB-T u. -S unter einen Hut zu bringen:
    (Da es erstaunlicherweise für PCI die aktuelleren GraKas (zB GT520) als für PCIe gibt, werde ich für die DVB-Karte wohl PCIe 1x verwenden müssen.)



    Was haltet ihr von der BGT3600 oder der günstigeren BGT3630 von der (englischen?) Firma Blackgold?



    Laut Google soll es seit Q1/2011 Linux-Treiber geben.
    Hat irgendjemand Erfahrung mit diesen Karten unter VDR?