Posts by klosteine

    wenn sich dein router so verhält, wie mein wireless-router hier bei mir, dann würde ich das wie folgt machen:


    du kommst ja mit einer strippe von deinem Hauptrouter zu dem problemrouter. nun stopselst du nicht das kabel in den wan/dsl-port sondern in einen freien switch-port (gegebenfalls mußt du da noch ein crossed-cabel zwischenstecken). die ip-adresse des problemrouters änderst du auf eine, die im ip-bereich des hauptrouters liegt und schaltest am problemrouter den dhcp-dienst ab. jetzt bekommen alle rechner die an den anderen switchports des problemrouters liegen, ihre ip-adresse vom hauptrouter. gegebenfalls mußt du auf dem problemrouter noch dns-adressen händisch nachtragen.... ich musste das bei mir auch so machen, da ich an einen wireless-router billiger dran gekommen bin, als an einen accespoint. ...


    erklärungsversuch warum deine verkabellung nicht gehen könnte:


    ein pc (192.168.1.x) der auf dem hauptrouter hängt, will einen pc(192.168.2.x) erreichen, der auf dem problemrouter hängt. da der problemrouter vom hauptrouter eine 192.168.1.x-adresse für den wan-port bekommen hat und der problemrouter sich in dem fall wie ein "client/pc" verhält, weiß der hauptrouter natürlich nicht, wo er die pakte hinschicken soll die für pc 192.168.2.x bestimmt waren und läßt sie verfallen. anders rum geht es natürlich. wenn pc 192.168.2.x pakte zu pc 192.168.1.x schicken möchte, dann sieht es für den hauptrouter so aus, als wenn ein datenaustausch zwischen ip-des-problemrouters(192.168.1.x) und dem pc 192.168.1.x erfolgt und alles klappt problemlos. der problemrouter verfügt ja über nat und leitet alle antwortpakte zum pc192.168.2.x . fazit: der hauptrouter kennt das 192.168.2.x-netz nicht und weiß nicht wo er pakte für dieses zielnetz los wird....


    ... das war jetzt nur ein versuch, warum es nicht klappen könnte

    mal ein wenig offtopic:


    1.ich hab mir gestern aufm debian-sarge nen 2.6.8er kernel gebacken (mit der ".config" des linvdr + isdn-unterstützung) und bekomme die maus nicht mehr bewegt.beim hochfahren mit dem 2.6.7er-kernel (".config" vom original-sarge) geht es wunderbar. gibt es irgendwo nen haken den ich setzen muß um die maus nutzen zu können? ...


    2.kann man irgendwie beeinflussen mit welcher gcc-version der kernel übersetzt werden soll? ich habs mal mit einem zuvor aktivierten "export CC="usr/bin/gcc-2.95" " probiert, aber irgendwie hat er diesen befehl ignoriert ...


    gruß und dank

    danke ... tatsächlich, strings ist auf dem debian-sarge, wo ich gerade dran bin schon installiert. bei meinem sarge zu hause, war es nicht zu finden.


    und es klappt auch prima ...



    dank und gruß

    das creativ-teil hab ich auch schon länger im einsatz, nur sollte man nicht bei den anzuschließenden kabeln sparen. ich hab zu erst billige 1euro-kabel dran gehabt und ein fettes brummen vom fernseher eingefangen ... naja aus fehlern lernt man halt ... also noch besser als dd5.1 ist eine dvd in dts zu hören ... aaaaaarh ist das genial, ich bin immer hin und weg und voll dabei ;-) ......



    also in den sound kann man ruhig investieren, vor allem weil immmer mehr in dd ausgestrahlt ....

    weiß jemand welche version bei sourceforge.net zur verfügung steht? ich finde es dort ein wenig unübersichtlich. ist das dort die mediamvp-version 0.1.7 ?


    gruß

    das pro-vdr geht ja schon bei den festplatten los. mit welchem fertiggerät kann man "mal eben" 3x 200er platten reinhängen? ... auch ein "nichtmehrmissenwollendes" feature ist der autotimer von vdradmin ...