Posts by inde

    Ok, habe mal die Zeitzone auf Europa/Berlin gesetzt. Nun sieht es für mich richtig aus:

    Oder muss ich noch irgendwas anderes anpassen?

    Hallo zusammen,


    vielleicht ist es mir bisher noch gar nicht aufgefallen, aber seit meiner yaVDR ansible Installation wird nun eine falsche Uhrzeit angezeigt. Bisher hatte es immer hervorragend funktioniert und ich musste mich darum nie kümmern. Nun bin ich aber mit UTC/RTC etwas verwirrt. Ich dachte immer alles soll auf UTC laufen. Nur ist dann meine Uhrzeit eben zwei Stunden zurück:

    (Ausgabe um 7:05 MEZ, geprüft mittels Funkuhr)

    Code
    1. htpc@spiky:~$ timedatectl
    2. Local time: Mo 2019-04-22 05:06:07 UTC
    3. Universal time: Mo 2019-04-22 05:06:07 UTC
    4. RTC time: Mo 2019-04-22 05:06:07
    5. Time zone: Etc/UTC (UTC, +0000)
    6. System clock synchronized: no
    7. systemd-timesyncd.service active: yes
    8. RTC in local TZ: no

    Ist das so korrekt oder muss ich irgendwo eingreifen? ggf. einfach die BIOS Uhr zwei Stunden vorstellen? Was mich wundert ist, dass die Zeitzone +0 anzeigt. Hier müsste doch +2 stehen, oder nicht?

    Perfekt! Kodi startet schon mal und als Workaround beendet er sich vor dem VDR. So habe ich momentan das gleiche Verhalten wie im yaVDR 6.2.

    Nun gilt es die Fernbedienung wieder richtig anzubinden und danach mache ich mich mal an ein Skript für Kodi (auch wenn meine Skriptfähigkeiten doch sehr begrenzt sind)

    Nun ist es fast soweit und die Unterstützung für Ubuntu 14.04 und damit irgendwie auch für yaVDR 6 läuft aus. Deshalb habe ich mich hingesetzt und yaVDR ansible aufgesetzt. Läuft schon sehr gut! (Vielen Dank seahawk1986!!)

    Nun habe ich fast alle Funktionen die mir bisher im "alten" yaVDR wichtig waren soweit hinbekommen bis auf 3 Dinge:


    1) Kodi soll mein "Haupt" Frontend werden. Das Thema hatte ich schon früher einmal.

    2) Meine Fernbedienung funktioniert noch nicht 100% da ich die für das MS-Tech-MC-1200-Rev-D noch nicht wieder eingerichtet bekommen habe.

    3) Die Framerate beim PVR im Kodi lässt zu wünschen übrig, im VDR läuft alles perfekt.


    Hier soll es vorerst nur um das erste Thema gehen, die anderen beiden versuche ich selbst noch zu lösen. Bin aber natürlich für Hinweise dankbar wenn es keine Mühe macht. :saint:


    Also zu 1) So wie ich es sehe, gibt es verschiedene Möglichkeiten Kodi zu starten. Für mich die sinnvollste, ist die, zuerst den VDR zu starten und daraus dann Kodi damit es beim runterfahren keine Probleme gibt (nicht während der Aufnahme runterfahren, Aufweckzeit über ACPI setzen, etc). Um dies zu gewährleisten, wird Kodi nach 25 min Inaktivität ausgeschaltet und der VDR wieder gestartet. Dieser fährt dann nach 30 min vollständig runter. Vielleicht nicht sehr elegant, aber funktioniert.


    Nur wie erkläre ich dem VDR dass er Kodi automatisch startet? Mein altes Skript war folgendes:


    Funktioniert das menuorg Plugin genauso wenn ich es nachträglich über apt installiere? Und wo müsste ich das Script abspeichern damit es ausgeführt wird? Systemd ist mir irgendwie noch ein Rätsel.

    Ich hoffe allerdings um ehrlich zu sein auf einen eleganteren Weg. Vielleicht gibt es was?

    Ich habe es jetzt so gelöst, dass das VDR Frontend erst gestartet und dann sofort wieder beendet wird. Das erhält mir zumindest mal die "Fallback Option" zum VDR Frontend.


    Ist das nun schlauer?


    Hallo! Also das Script funktioniert schon mal gar nicht schlecht. Interessanterweise wird natürlich das vdr-frontend nicht beendet und so höre ich bei Kodi im Hintergrund das Fernsehprogramm vom vdr-frontend. Deshalb habe ich "and vdr-frontend" aus dem script entfernt. Außerdem in /etc/init/vdr-frontend.conf in vdr-frontend.conf_disabled umbenannt damit es nicht mehr gestartet werden kann.


    So wird nun wie gewünscht Kodi anstelle vom vdr-frontend gestartet. Wahrscheinlich ist das ein sehr laienhafter Weg, aber er funktioniert erstmal.


    Morgen muss ich mal schauen warum der VDR nun nicht gleich beim ersten drücken des Power Knopfes vollständig runterfährt. (Kodi ist im Lifeguard deaktiviert). Momentan wird Kodi nur beendet und ich lande im Openbox Window Manager. Logisch weil ja die "vdr-frontend.conf" nicht gestartet werden kann. Ein erneutes drücken des Power Kopfes lässt den HTPC dann komplett runterfahren.

    @backalive: Vielen Dank! Das ist doch schon mal was. Aber ein "vollautomatischer" Start wäre mir noch lieber.


    Quote

    Du solltest kein Problem haben, einfach Kodi nach dem Start von VDR zu
    starten. Da gibt es mehrere Möglichkeiten (z.B. via Upstart).

    Habe mir mal den Wiki Eintrag bei Ubuntuusers zu Upstart angesehen und dann die /etc/init/kodi.conf. Daraus werd ich nicht schlau. Wie kann ich das Script so ändern, dass kodi gestartet wird nachdem der VDR läuft?

    Hallo seahawk,


    hier meine Eingaben im Terminal. Denke mal etwas ähnliches hast du auch schon festgestellt...

    Code
    1. htpc@Spiky:~$ echo $(dbget system.yavdr.version)
    2. htpc@Spiky:~$ sudo dbset system.yavdr.version=0.6
    3. [sudo] password for htpc:
    4. htpc@Spiky:~$ echo $(dbget system.yavdr.version)
    5. 0.6
    6. htpc@Spiky:~$


    Ich vermute danach funktionierts, kann gerade nicht neu starten da eine Aufnahme läuft.

    Ist nur eine Kleinigkeit: Der Link zur Dokumentation von der yaVDR Startseite (ich rede von der lokalen Seite im Heimnetz wenn ich die IP des VDR im Browser eingebe) führt bei mir zur Dokumentation von der Version 0.5. Wenn ich es richtig sehe, müsste dies nur auf yavdr.org umgestellt werden...


    URL bei yaVDR Startseite: http://www.yavdr.org/documentation//de/index.html
    URL zu Doku 0.5: http://www.yavdr.org/documentation/0.5/de/ (bzw. die URL oben)
    URL zu Doku 0.6: http://www.yavdr.org/documentation/0.6/de/

    Vielen Dank für den Hinweis, aber openelec hatte ich mal auf einem Raspi 2 ausprobiert. Nett, aber von der Performance nicht das was ich mir vorstellle. Ausserdem funktioniert z. Bsp. Skype nicht mit einem ARM Prozessor. Und ausserdem will ich kein zusätzliches Gerät neben dem HTPC auf dem bereits der VDR läuft.
    Ich bevorzuge aber Kodi da mir die User Experience einfach besser gefällt. (ist wohl Geschmackssache)

    Leider ist ja Kodi als Frontend für den VDR nicht mehr verfügbar. Da ich dennoch primär Kodi benutzen möchte, habe ich mich gefragt ob es möglich wäre dass der VDR nach dem hochfahren bis zum OSD Kodi automatisch startet. Bisher muss ich das immer von Hand über das Menü tun (6,2,1 :D ) Quasi eine Autostart Funktion im VDR.


    Natürlich muss Kodi sich nach einer bestimmten Zeit im Leerlauf auch wieder von selbst beenden um dem VDR den Shutdown zu ermöglichen. Das sollte aber eingestellt werden können.


    ==> Dies war bisher meine Idee als eine Art Workaround um Kodi wieder als Frontend nutzen zu können.


    Gibt es da was?

    AAAAAhhhaaa!! Tatsächlich!


    Warum auch immer stand in der /etc/init/xbmc.conf der Startbefehl für XBMC falsch drin! Hab ihn jetzt mal geändert von


    Code
    1. exec /usr/lib/xbmc/xbmc.bin --standalone --lircdev /var/run/lirc/lirc


    auf


    Code
    1. exec /usr/lib/xbmc/xbmc.bin --standalone --lircdev /var/run/lirc/lircd


    und schon funktioniert die Fernbedienung im XBMC mit aktiviertem eventlircd. :-) Jetzt kommen auch Tastendrücke im Log an! :-))


    Danke für eure Hilfe! :bounce1



    Leider sind die Tasten nun komisch belegt. Das muss ich noch mal anpassen. Muss ich dazu die *evmap ändern oder gibts da was spezifisches im XBMC? Will mir ja nicht die wirklich guten Settings im VDR kaputt machen.

    Hier mal ein paar Tastendrücke:


    htpc@Spiky:~$ sudo irw
    8b 0 KEY_MENU devinput
    164 0 KEY_POWER2 devinput
    6a 0 KEY_RIGHT devinput
    69 0 KEY_LEFT devinput
    67 0 KEY_UP devinput
    6c 0 KEY_DOWN devinput
    18e 0 KEY_RED devinput
    18f 0 KEY_GREEN devinput
    190 0 KEY_YELLOW devinput
    191 0 KEY_BLUE devinput
    192 0 KEY_CHANNELUP devinput
    193 0 KEY_CHANNELDOWN devinput
    3 0 KEY_2 devinput
    6 0 KEY_5 devinput
    7 0 KEY_6 devinput
    ^Chtpc@Spiky:~$


    Jetzt mal ganz doof nachgefragt: Laut dem Schaubild aus der Doku müssten doch meine Tastendrücke über die ganz linke Linie laufen. Soweit ich weiß wird meine FB als HID Empfänger erkannt. Kann es sein, dass XBMC dann "irgendwo anders" lauscht und eben nicht bei eventlircd?


    Dann hab ich mal noch folgendes eingegeben:


    htpc@Spiky:/var/run/lirc$ ls -l
    insgesamt 4
    srw-rw-rw- 1 root root 0 Aug 7 19:08 lircd
    -rw-r--r-- 1 root root 5 Aug 7 19:08 lircd.pid


    htpc@Spiky:/var/run/lirc$ ps aux|grep xbmc
    vdr 4845 8.2 4.1 2736252 157876 ? S<sl 19:28 0:13 /usr/lib/xbmc/xbmc.bin --standalone --lircdev /var/run/lirc/lirc
    htpc 4929 0.0 0.0 10888 944 pts/0 S+ 19:31 0:00 grep --color=auto xbmc


    Ich schließe daraus, dass XBMC das lircdev gar nicht starten kann, da es in /var/run/lirc/ gar kein programm lirc gibt. Sondern nur lircd. Oder ist das Quatsch?

    Dann würde ich in den Einstellungen von XBMC mal den Debug-Modus anschalten und in /var/lib/vdr/.xbmc/temp/xbmc.log nachsehen, ob XBMC die Tastendrücke 1) erkennt und 2) verwerten kann.

    Debug Mode ist an. Ein Blick in xbmc.log offenbarte tatsächlich etwas:



    Zuerst war eventlircd gestartet, so etwa um 17:11:50 hab ich eventlircd ausgeschaltet. Er sagt zwar immer noch "Failed to connect to LIRC", aber wie man sieht funktionieren nun die tastendrücke der FB. Aber keine Farbtasten, die hab ich auch gedrückt aber nichts ist im Log angekommen.


    ATD : Die Doku habe ich gelesen. Finde die auch sehr hilfreich. Aber vielleicht nur zur Hälfte verstanden. ;(
    Dein Vorschlag hat leider gar nichts bewirkt. Es wird nirgendwo im Log ein Tastendruck registriert. :wand

    Mein Frage wäre jetzt, ob man eventuell auf event5 die fehlenden Tastendrücke mit evtest sehen kann, wenn sie auf event4 nicht ankommen bzw. ob man bei laufendem eventlircd mit "sudo irw" die Tastendrücke sehen kann.

    Habe es gerade mal ausprobiert: Bei event5 kommen tatsächlich die Farbtasten an. Und "sudo irw" liefert mir für alle Tasten eine Rückmeldung. Soweit so gut...

    Ich glaube eher, er hat von mir folgendes überlesen:

    Hmm, gelesen habe ich das schon. Habe das aber so verstanden das du bereits die 03_1d57_ac01.evmap bereits entsprechend angepasst hast und ich diese nur nach /etc/eventlirc.d/ kopieren muss. Oder hab ich das falsch verstanden?
    Und wie schon geschrieben: Die FB funktioniert nach der Installation vom "hid-mstech" Modul perfekt im VDR. Alle Tasten (auch Farbtasten) funktionieren wie sie sollen.

    Gibt es eventuell noch weitere Eingabegeräte, die für den Empfänger angelegt werden?

    Warum sollte das so sein? Wie schon gesagt, im VDR funktioniert das Teil mit gestartetem eventlircd perfekt. Das zeigt schon mal, dass sowohl Hard- als auch Software funktionieren. Nur im XBMC dagegen geht gar nichts. Deshalb eben meine Vermutung das der XBMC nicht korrekt mit Informationen von eventlircd versorgt wird. Nur fehlt mir da das Fachwissen und ich weiß einfach nicht wo ich suchen soll. Ich habe mal die Ausgabe von cat /proc/bus/input/devices als Datei angehängt. Hilft euch das vielleicht weiter?

    Files

    • Devices.txt

      (4.5 kB, downloaded 24 times, last: )

    Vielleicht hilft Dir das hier. Readme in der zip bitte aufmerksam lesen!

    Vielen Dank erstmal! Nun funktionieren die Farbtasten hervorragend. :D Leider aber nur im VDR, nicht im XBMC. Dort geht es nur wenn ich eventlircd stoppe.


    Per evtest kann ich nun wieder aufzeichnen welche Tasten eigentlich erkannt werden, die Farbtasten sind mit gestopptem eventlircd nicht dabei. :wand


    Nun zurück zu meinen Überlegungen:
    Laut dem Schema in der Dokumentation von yaVDR sollte doch aber erst eventlircd die "Tastendrücke" an VDR bzw. XBMC übermitteln. Das scheint aber nur für den VDR zu funktionieren. Bei XBMC steht eventlircd dem Ganzen sogar noch im Weg. Gibt es da einen XBMC eigenen konkurrierenden FB Dienst? ?(