Posts by meikelmoeller

    Wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis so umschauen, ist noch immer die Mehrheit mit DVB-S unterwegs.
    Meist, weil der DVB-S-Receiver schon vorhanden war und da die Privaten eh nur in SD frei empfangbar sind, will keiner unnötig in einen neuen Receiver investieren, solange der alte tut.
    Ich halte die 20 bis 30 Prozent SD-Satellitenhaushalte für zu niedrig gegriffen, eher anders herum, 30 Prozent HD unter den Satellitenhaushalten.


    So sind die Leute halt. Alle zwei Jahre das neuste Handy kaufen und keine Geld für etwas ausgeben was tagtäglich stundenlang genutzt wird. Allerdings glaube ich nicht dass noch so viel in SD geschaut wird. Zumal mittlerweile jeder einen Flat stehen hat und seit einiger Zeit sind dort S2 Receiver verbaut. Aber was solls, meinetwegen können die von heute auf morgen SD abschalten und die privaten ganz vom Netz nehmen. Bei uns läuft zu >95% öffentlich rechtliches TV und auf die 5% kann ich auch verzichten.

    Leider hat Kodi den direkten streamdev Support entfernt, der ging früher immer gut.
    VNSI hat bei mir nie vernünftig funktioniert.


    Kann ich so nicht bestätigen. VNSI läuft bei mir absolut störungsfrei und problemlos. Fernetmenta ist da sehr aktiv und ständig am optimieren. Wir schauen mit etlichen Clients per VNSI und wie bereits gesagt....rockstable!

    Bei meinem Sohn läuft eine billiger Chinaböller MXQ pro 4K mit Libreelec von SD Karte unds verrichtet mühelos seinen Job. Die Kiste hat mich keine 30€ gekostet und dafür funzt die Box spitze. Die Weteks sind meiner Meinung nach auch nix anderes und daher überteuert. Zumal die FB von dem Wetek HUB unglaublich schlecht ist. Hab die Kiste sofort wieder abgestoßen.

    Bei einem TV Server mit VDR gibt es leider einen kleinen zeitlichen Versatz zwischen den einzelnen Clients da jeder Client einen eigenen Stream zur Verfügung gestellt bekommt. Sind zwar nur ein paar Millisekunden aber es kann auch etwas mehr sein. Für synchrones Schauen jedenfalls eher nicht so geeignet, da wenige Millisekunden bereits bemerkbar sind. Keine Ahnung ob sich das irgendwie synchronisieren lässt.

    Wenn ich mich recht erinnere war der Vorteil von Multiroom dass ein Stream als Multicast gesendet wurde was auch gleichzeitig der große Nachteil war. Denn mit Multicast ist das WLAN zusammen gebrochen was es notwendig machte eine aufwändiges Netzwerkdesign mit VLANs zu implementieren.


    Grundsätzlich begreift aber wohl jeder etwas anderes unter dem Begriff Multiroom. Vielleicht äussert sich der TO ja noch mal zu dem Thema und erklärt was er genau möchte.

    HerrBerne


    Ich komme ebenfalls von einer Reelbox, allerdings ohne Multiroom je genutzt zu haben. Irgendwann hatte ich die Faxen dicke mit den Reelbox Gestalten und habe angefangen mit anderen Lösungen und vor allem mit Lösungen in Verbindung mit Kodi zu experimentieren. Selbst mit der Reelbox Software und dem xvdr Plugin konnte ich auf der Box selber mit Kodi TV schauen und auch mit anderen Clients streamen. Anschließend habe mir einen HP Microserver mit Ubuntu Server hingestellt und einen VDR (headless) installiert. Da das so gut lief hat die Reelbox ihren Weg in die Bucht gefunden. Was ein Glück dass ich den Stromfresser losgeworden bin.


    Es ist echt nicht schwierig einen VDR auf einem Server einzurichten, als Clients Software nutze ich ausnahmslos Kodi. Egal auf was für HW....geht eigentlich immer. Multiroom steht somit nichts im wege und der Live-TV Part ist ja nur ein kleiner Teil des gesamten Multimediaspektakels.


    Vielleicht nennst du ja mal deinen Standort damit sich potentzielle Unsterstützer finden. Ich sehe mich allerdings nicht als Profi und daher fällt meine Unterstützung eher mau aus. Dennoch läuft mein System perfekt und mehrere Freunde haben das so, oder ähnlich "kopiert"

    Mir ist leider nicht klar geworden für was du den RPI genau einsetzt? Da steht zwar was von DVB-C und altem Fernseher, aber für was genau du die Kiste nutzt erschließt sich mir nicht wirklich. Und mal davon ab, was für einen Aufwand willst du für die paar kWh veranstalten die maximal einsparbar sind.

    Auch von mir ein herzliches Dankeschön an Klaus und an all die anderen fleißigen Programmierer und Helfer die dazu beitragen dass der VDR so gut läuft wie er nun mal läuft und weiter verbessert wird. Bin gespannt wann die Anpassung im yaVDR erscheint.

    Es gibt einen Patch, der die Aufnahme von h265-encodiertem Material ermöglichen sollte. Bei der Wiedergabe sieht es nicht so gut aus, da müsste softhddevice angepasst werden.


    Danke für die Info. Ich schaue eh nur per Kodi und da spielt softhddevice für mich keine Rolle.

    Default "Ansicht" sollte einfach das VDR Frontend sein. Praktisch wäre es, wenn man, wie bei yaVDR auch, bei Bedarf XBMC starten kann. Praktisch also yaVDR mit Default VDR auf dem Raspi.


    Wenn du eh schon Wert auf KODI (XBMC) legst, warum dann nicht sofort Kodi als Frontend. Per VNSI am Server angebunden funktioniert perfekt. Wenn man sich erstmal an die andere Bedienung gegenüber dem VDR gewöhnt hat dann wird man nichts vermissen und freut sich über die modernere Oberfläche und die Multimediamöglichkeiten von Kodi.


    Und bei einem Raspberry ist die SD Karte ja schnell gewechselt wenn man wieder einen reinen VDR Client haben möchte 8)

    Ja sicher, sonst hätte ich ja keine Empfehlung ausgesprochen, allerdings benutze ich aktuell eher OpenPHT als LibreELEC. Passt für mich besser, weil ich kein Live-TV-Client brauche,


    Danke für die Rückmeldung, werde ich mir wohl bei Gelegenheit zulegen und testen. Im Zweifelsfall kriegt der Junior die Kiste wenn sie nicht so löppt wie ich es mir vorstelle.

    Als TV Server reicht eigentlich jedes popelige System aus, die Ansprüche an die Leistungsfähigkeit des Servers sind vom VDR her sehr gering. Selbst bei 4-6 parallel laufenden HD Streams gibt es keine zu erwartende Probleme. Ob ich jetzt unbedingt auf Raspberrys als Client setzen würde weiß ich nicht, aber das spielt ja bei der Planung von dem System keine Rolle.


    Beim Server musst du dir halt klar sein was die Kiste noch so alles leisten soll. Im Regelfall kommen ja noch einige andere Sachen zum Einsatz (NAS, Kameraüberwachung, Mediaserver, etc). Für meine Ansprüche reicht ein kleiner HP Micro Server. Der läuft sehr zuverlässig und verhältnismäßig sparsam im 24/7 Betrieb (~60€/Jahr Stromkosten).


    Ob man heute unbedingt überall SAT Kabel benötigt...ich weiß nicht. Vielleicht am Hauptschauplatz falls mal die IP Infrastruktur ausfällt. Aber dann kann man im Zweifelsfall während der Wiederherstellungszeit auch was anders machen als Fernsehen.