Posts by pbg4

    Hi,


    also das mit dem streamdev-server funktioniert schon, zB BR-Klassik mit folgendem Eintrag in die favorites.opml:


    Code
    1. <outline URL="http://192.168.1.133:3000/ES/S19.2E-1-1093-28403" icon="html/images/radio.png" text="Bayern 4 Klassik" type="audio" />

    die squeezeboxen können ja alle mp2 dekodieren, es gibt dann aber keine epg Programminfos zum laufenden Programm, mehr steht ja auch nicht in dem alten thread von jeibie,.. auch ist mit streamdev beim Umschalten der Sender das buffern der squeezeboxen recht kurz,..


    mit der Lösung von Carsten mit ts2shout hat man aber die Infos zum laufenden Programm, das ist schon ganz nett,.. das buffern dauert etwas länger wg eit payload extract, aber ist schon OK so,..


    viele Grüsse pbg4

    Hi,


    das habe ich auch mal erfolglos probiert, allerdings mit den elementary streams vom streamdev für Radio,. also


    Code
    1. SetEnv TVHEADEND "http://127.0.0.1:3000/ES"

    bei apache2 und vdr/streamdev auf dem selben host,


    und dann bei der URI statt Programmnummer zB für BR-Klassik S19.2E-1-1093-28403 mitgegeben,

    bei deiner apache2 conf datei fehlen aber zur Zeit noch die URI Einträge für die einzelnen Stationen,


    aber hat damals wie gesagt nicht geklappt und ich habe mir dann eine tvheadend Instanz aufgesetzt, damit klappt es


    also wie im ts2shout Readme am Beispiel BR-Klassik in der conf Datei vom apache2


    Code
    1. SetEnv TVHEADEND "http://192.168.1.170:9981/stream/channelnumber"
    2. SetEnvIf REQUEST_URI "BR-KLASSIK$" PROGRAMMNO=17

    und in der favorites.opml dann

    Code
    1. <outline URL="http://192.168.1.133:8060/radio/BR-KLASSIK" icon="html/images/bayern4klassik.png" text="BR-Klassik" type="audio" />

    wobei der apache2 hier auf port 8060 läuft,


    viele Grüsse pbg4

    Hi,


    das habe ich mich auch schon gefragt, CUDA Support scheint ja gegeben, so dass HEVC dekodieren gehen sollte,

    die UHD HW Voraussetzungen auf der HDMI 2.0 Ausgabeseite wohl auch, aber es wird ja noch VDPAU für die Ausgabe und deinterlacing benötigt,

    ob das zur Verfügung steht??


    klar ist nur, dass die Nano hardware encoder und decoder in software über die API's von GStreamer and V4L2 unterstützt werden,..


    viele Grüsse pbg4

    Hi,


    nachdem der Jetson nano sogar schon im Heise shop aufgetaucht ist,


    https://shop.heise.de/katalog/jetson-nano


    kurze Frage:


    hat den schon jemand hier aus dem vdr-portal testen können??


    CUDA scheint zu gehen, NVDEC aber wohl nicht, kommt mit ubuntu bionic und eher abgehangenem kernel 4.9-tegra,

    auf Nachfrage der Plex Community zu NVDEC encode/decode Fähigkeiten im Nvidia forum antwortet ein Nvidia Dev dort:


    https://devtalk.nvidia.com/def…ano/post/5333805/#5333805


    mehr Infos und Nutzungserfahrungen zB hier:


    https://syonyk.blogspot.com/20…op-use-kernel-builds.html


    viele Grüsse pbg4

    Hi,


    nach eigenen Aussagen der Bremer in Buten un Binnen gestern senden Sie jetzt mit eigenen Produktionen seit heute

    live im neuen Studio, jetzt ist auch HD drin, wo vorher HD draufstand, war halt nur des Logo, der Content aber SD hochskaliert,..

    die Studiotechnik gab bisher nicht mehr her,..


    viele Grüsse pbg4

    Hi,


    M-Reimer , nur kurz, da OT, ganz einfach, alle in der Familie unter 30 Jahren nutzen Apps unter IOS, iPad, etc und den TvH,

    alle anderen den vdr, der hat hier auch den höheren WAF,..


    und die Lösung zum Radiohören mit 4 Squeezeboxradios hier von den ÖR Sender via Sat geht auch am besten mit ts2shout und TvH, mit streamdev und vdr gibt es keine Metadaten zum Programm,.. viele Grüsse pbg4

    Hi,


    zur Verschlüsselung kann ich ich leider nichts sagen, da wir hier nur die unverschlüsselten Sender nutzen, aber noch ein Wort wegen Stabilität von TVH;


    wenn auf dem TvH Server hier (4x DVB-S2, 4xDVB-T2) viel los ist mit Aufnahmen gibt es immer mal wieder Hänger in der Form:

    Code
    1. Jan 02 22:39:46 J3160MD tvheadend[2084]: mpegts: too much queued input data (over 50MB) for Montage Technology M88RS6000 #1 : DVB-S #0, discarding new
    2. Jan 02 22:39:52 J3160MD tvheadend[2084]: mpegts: too much queued table input data (over 2MB) for Montage Technology M88RS6000 #2 : DVB-S #0, discarding new

    das taucht selten, aber nur dann auf, wenn gleichzeitig noch der TvH interne EIT scan läuft, da das scheinbar ein buffer overrun in den kernel DVBS Treibern ist hilft nur ein Neustart, deshalb läuft hier auch noch zweimal minisatip, wenn man nur satip braucht ist das m.E. im Dauerbetrieb, stabiler, konfigurieren, danach vergessen, läuft einfach, TvH kann zwar viel mehr aber braucht mehr ' Zuwendung' :)


    viele Grüsse pbg4

    Hi,


    das ist so mit der Zeit gewachsen, durch diverse clients und die Anforderungen der Familie,..


    der Haupt-vdr hängt via satip übers Netz an einer digibit-r1 mit minisatip SATIP-AXE server 201810211549-15,

    auch dvb-t2 bekommt er via einer zweiten 0.7.16 minisatip Instanz, damit ist er unabhängig und es gibt keine

    Konkurrenz durch die anderen clients,


    dann gibt es noch einen Server-vdr mit den Aufnahmen, der hängt via satip am TvH 4.3 git,

    auch ein Panasonic TV hängt via satip am TvH, ebenso ein ATV4 mit TvH-client, usw dann noch diverse Squeezebox Radios

    via ts2shout auch am TvH zum Satelliten-Radio hören,


    das mit den Ruckeleien ist Vergangenheit, zw. minisatip und Tvh sehe ich kaum einen Unterschied, eher dass man beim eigenen Aufsetzen von

    minisatip die upnp Announcen und Verteilung der playlist selbst organisieren muss (hier mit mini-http, minidlna),

    der Panasonic ist selbst wenn er nur vdr via hdmi ausgibt im Hintergrund immer aktiv wg. EPG und belegt einen satip port
    die vdr's haben alle den litescan patch von xcoder hier aus dem Forum, damit sie nur einen satip port zur epg Suche bekommen,


    die beste Lösung wäre via epgd das EPG vom TvH anzapfen, aber da habe ich noch nichts gefunden,..


    viele Grüsse pbg4


    p.s. die beiden detect scripte für satip sind hier dauernd im Einsatz, da ich TvH aus dem Git hole und selber baue, diese Versionen

    brauchen manchmal einen TvH Neustart mit systemctl restart, selbst nach einem reboot damit satip von TvH wieder läuft,..

    Hi,


    hier läuft u.a. auch ein TvH mit vdr und satip plugin, zusammen mit 2 minisatip Instanzen,


    was sagt denn detectsatip.py aus dem vdr-plugin-satip Paket? das sollte in etwa so aussehen

    Hi,


    einfach eine playlist.m3u in der Form wie oben nach /mnt/data legen,..


    wenn man ausserdem dem minisatip daemon in der sysconfig noch die Option

    -p http://192.168.0.12:80/playlist.m3u mitgibt, erscheint dann in http://192.168.0.12:8080/desc.xml der Eintrag


    <satip:X_SATIPM3U>http://192.168.0.12:80/playlist.m3u</satip:X_SATIPM3U>


    die satip-clients wissen dann wie sie an die playlist kommen, z.B bei mir ein Panasonic TV,


    der httpd auf port 80 kommt von der busybox, siehe auch /etc/httpd.conf, der auf port 8080 von minisatip selbst,


    viele Grüsse pbg4

    Hi,


    zu den minisatip parametern,..


    minisatip7 --help auf dem digibit mit satip-axe listet alles auf,..


    deshalb nur als Hinweis kurz was ich so getestet habe,..

    -a 0:0:0 macht einen autodetect der dvb devices, (das hatte ich drin weil ich auch einen minisatip mit dvb-t2 als slave an die digibit gehängt hatte

    mit Werten von -a ungleich Null, dann kann man die devices hier angeben; kann man auch weglassen wenn man das nicht braucht, ist default so);

    -H 3:25 war empirisch hier am besten bzgl Ruckler Vermeidung der upd/tcp write time threshold;

    -R /mnt/data/html ist das html root Verzeichnis für das minisatip web interface, da habe ich mal Änderungen gemacht, kann man ggfs auch weglassen,..

    das mit der playlist.m3u hatten wir ja schon in deinem anderen thread,..

    -D 4 ist die device id der jeweiligen minisatip instanz im Netz, testweise hatte ich bis zu 4 Instanzen laufen, digibit war No 4 bei mir,

    -e 0-3 sind die lokalen dvb-devices, steht nur drin weil ich hier durch Komma getrennt beim testen die nicht-lokalen slave dvb-t2 devices drin hatte,..

    -l general,http,pmt gibt an was im log steht,..


    das /etc/init.d/satip init script der satip-axe startet den prozess immer wieder neu, beim testen einfach parameter ändern, killall minisatip7, und weiter gehts,..


    viele Grüsse pbg4

    Hi,


    erstmal die Klassiker beim digibit checken:


    - gleicher gigabit switch für digibit und vdr satip systeme, wenn fritzbox, dann die jeweiligen ports auf power mode,

    - dann in der sysctl.conf die net.core und net.ipv4 werte neu setzen, siehe meine Antwort hier:

    Ruckelnde Aufnahmen mit Digibit R1

    - wenn man den eitscan vom vdr benutzen will gibt es für vdr 2.2.0 den litescan patch von xcoder, siehe hier:

    minisatip für Server und Client


    so läuft das hier problemlos, obwohl mischkonfiguration mit 2x satip: digibit und minisatip für dvb-t2 auf zweitem server,


    die neu 15.er beta fw version von perexg enthält minisatip7 = 0.7.4-axe205 und minisatip8 = minisatip 0.7.15-axe,

    letzteres läuft bei mir nicht gut mit vdr-satip, daher bin ich bei minisatip7 geblieben, den tcp mode von satip-axe auf digibit nutzen

    vor allem tvheaden user, lt rofafor ist tcp mode beim vdr-satip-plugin nur experimentell, dh man muss wohl bei udp bleiben,..


    viele Grüsse pbg4

    Hi,


    wenn ich mich recht erinnere wird /media beim Systemstart auf /mnt/data verlinked, einfach die playlist.m3u dahin kopieren,

    zumindest läuft es hier so, der httpd ist Teil von busybox,


    falls man mal wirklich etwas am rootfs von satip-axe ändern will geht das auch,


    busybox mount -o remount,rw /


    dann etwas ändern,..
    so macht man das rootfs wieder readonly, vorher 2 x sync nicht vergessen:



    /mnt/data # busybox mount -o remount,r /



    viele Grüsse pbg4


    Hi,


    in kernel 4.17-rc1 gibt es eine ganze Menge patches für diverse Hauppauge Karten, u.a. auch die dual-tuner

    Funktionalität der WinTV DualHB DVB-T2/C scheint dabei zu sein, muss ich demnächst mal testen,..


    siehe unten:


    viele Grüsse pbg4


    http://kernel.ubuntu.com/~kern…ainline/v4.17-rc1/CHANGES


    Hi,


    der Entwickler von ts2shout Carsten Gross hat am Wo-Ende eine neue Version auf github als v0.56 getagged gepushed,

    mit der die oben erwähnten Buffer Probleme auf dem Squeezeboxradio und bei Squeezeplay/MacOS nicht mehr auftreten,


    wir hatten die Woche über einige emails Austausch wg. Tests mit unterschiedlichen streams vom SAT-ARD Radio Transponder jeweils

    von vdr/streamdev und tvheadend und unterschiedlichen Radio Sendern mit viel oder wenig EPG Infos,..


    dabei zeigt sich relativ schnell, dass die gemultiplexten z.T. recht langen EPG Infos (StreamTitle) im Audiostream zu den Problemen führten,

    gerade BR-Klassik ist da sehr gut zum Testen geeignet, da hier besonders viele EPG Daten übertragen werden (0x32 x 16 Byte EPG-Info

    die alle 8192 Byte eingefügt werden müssen),..


    beim Test mit VLC sieht man auch, dass die Input Streamrate dann ca 10% grösser ist als die eigentliche Streamrate, darauf ist Squeezeplay

    unter SqueezeOS bzw MacOS nicht eingerichtet und crashed dann irgendwann,


    jetzt wird der StreamTitle erstmalig und dann immer bei Änderungen der EPG Info übertragen, das ist auch Shoutcast kompatibel und funktioniert dann

    auch gut, vielen Dank nochmal an Carsten für die rasche Änderung!!


    eine Ergänzung noch zu der Anleitung von Carsten:


    die .png Images der Senderlogos kann man auch gut lokal auf dem Logitechmediaserver ablegen, bei mir sind ts2shout und LMS 7.9.1 auf dem

    gleichen Server und liegen unter zB /usr/share/perl5/Slim/Plugin/Favorites/HTML/EN/html/images/bayern4klassik.png


    der Eintrag in /var/lib/squeezeboxserver/prefs/favorites.opml sieht dann so aus:


    Code
    1. <outline URL="http://192.168.1.133/radio/BR-KLASSIK" icon="html/images/bayern4klassik.png" text="BR-Klassik" type="audio" />


    viele Grüsse pbg4

    Hi,


    die 15. er Versionen sind noch im Test und deswegen hier verlinkt :


    https://github.com/perexg/satip-axe/issues/94


    die digibit und der vdr sollten am gleichen gigabit switch hängen - keine fritzbox als switch, die hat ihre eigene agenda beim traffic shaping,

    evtl verändert das die Reihenfolge der udp pakete,


    dann bei vdr noch in der sysctl.conf etwas setzen:


    Code
    1. net.core.wmem_max=20491520
    2. net.core.rmem_max=20491520
    3. #net.ipv4.tcp_rmem= 10240 87380 125829120
    4. #net.ipv4.tcp_wmem= 10240 87380 125829120
    5. net.ipv4.tcp_mem = 65536 131072 262144
    6. net.ipv4.udp_mem = 65536 131072 262144


    und ab version 2.2.5 für satip plugin bei vdr 2.2.0 akzeptiert er folgende parameter als Beispiel (lokal anpassen, wichtig ist -r ) :


    Code
    1. --plugin=satip -d 3 -s 192.168.1.145|DVBS2-4|minisatip;192.168.1.133|DVBT2-2|minisatip -r 851968

    der minisatip auf meiner digibit hier läuft mit folgenden Parametern:


    Code
    1. minisatip7 -f -g -a 0:0:0 -H 3:25 -B 10000 -R /mnt/data/html -p http://192.168.1.145:80/playlist.m3u -D 4 -e 0-3 -l general,http,pmt


    auf der digibit ist in der letzten 15. er Version die sysctl.conf auch neu angepasst :



    damit läuft es hier, siehe auch https://github.com/perexg/satip-axe/issues/108,


    viele Grüsse pbg4