Posts by nimbusfx

    Hallo,


    habe hier leider auch Probleme mit dem RPI2. Nach mehreren Tastendrücken auf der Fernbedienung wird der Bildschirm für ein paar Sekunden schwarz, dann kommt das Bild meist wieder.


    User.log:


    Interessant dürfte diese Passage sein, sonst sieht alles gut aus:

    Code
    1. May 30 18:05:47 pi2 vdr: [2248] rpihddevice: video stream started 1920x1080@50i
    2. May 30 18:07:02 pi2 vdr: [2251] rpihddevice: [EGL] failed to create pixel buffer surface: bad alloc!
    3. May 30 18:07:02 pi2 vdr: [2238] rpihddevice: [OpenVG] failed to create pixmap! (allocation failed)
    4. May 30 18:07:12 pi2 vdr: [2364] VDR version 2.1.10 started



    Alles heute neu aufgesetzt. Plugin-Code frisch aus dem Git gecloned.

    Ich habe jetzt nach hondansx's Hinweis auch die Pakete von da genommen. Das Paket baut und wird installiert, es wird aber beim VDR-Start nicht geladen... Der Start-Vorgang hängt in einem Loop bei:


    Code
    1. Jan 18 17:51:22 raspberrypi vdr: [2416] loading plugin: /usr/local/lib/vdr/libvdr-rpihddevice.so.2.1.6


    Source-Eintrag:

    Code
    1. deb http://www.deb-multimedia.org wheezy main non-free


    Ein manueller Startversuch ergibt:

    Code
    1. pi@raspberrypi ~ $ sudo /usr/local/bin/runvdr
    2. /usr/local/bin/runvdr: Zeile 76: 2410 Ungültiger Maschinenbefehl /usr/local/bin/vdr -w 60 -u pi -c /var/lib/vdr -s /usr/local/bin/vdrpoweroff.sh -P rpihddevice -P streamdev-client
    3. So 18. Jan 17:51:12 CET 2015 reloading DVB driver
    4. So 18. Jan 17:51:22 CET 2015 restarting VDR

    Genau das gleiche erhalte ich hier mit einer frisch aufgesetzten Installation auch.

    Dieses Board zu benutzen war dann wohl ein Designfehler deinerseits. ;-)

    Nee, das Board habe ich ja schon ein paar Jahre und das Gehäuse super günstig im Weihnachtssale erstanden...


    Ein Update der Hardware war eh geplant, da der Athlon > 50 Watt zieht.


    Ich will hier auch gar nicht groß die Kühlung diskutieren, mich interessieren schon die Antworten auf die Eingangsfrage, ob man eine dedizierte Grafikkarte überhaupt noch braucht.

    Nein, keine Hardware, muss nicht alles testen, kann auch mal jemand anderes machen und nicht immer nur aufs gesattelte Pferd sitzen ...


    Ich weiß nicht was Du für ein altes Schätzchen hast, aber meine passiven GT630 (Rev.2) sind kaum ein Faktor im Wärmehaushalt und die OnChip GPUs von Intel bzw. AMD produzieren auch extra Wärme, unterschätze das nicht ...


    Wieso, kannst doch jederzeit eine GT630/730 zustecken. Wenn Du nur reinstecken und soll laufen willst, bist Du nach wie vor mit Nvidia auf der richtigen Seite ...

    Du musst ja auch nicht alles testen. Ist schon richtig. War ja auch nur eine Frage.


    Ich habe noch eine onBoard 8200. Die wird ja semi-passiv vom CPU-Lüfter mitgekühlt. Da ich den aber im Streacom FC5 nicht habe, wird der Chip zu heiß. Daher thermische Probleme.


    Mit einer passiven Geforce gäbe es wahrscheinlich die gleichen Probleme, mit einer aktiven hätte ich wieder einen Lüfter im System...


    Die APUs hätten halt den Vorteil, dass ihre Wärme mittels der Heatpipes mit an das Gehäuse bzw. den Kühlkörper übertragen würde.


    Es wäre zwar schön, wenn man möglichst wenig machen muss, es muss aber keine Plug'n'play Lösung sein.


    Meine letzten Erfahrungen mit VAAPI rühren vom H55 Sandy Bridge. Da war es mit den Deinterlacern vor allem beim Fussball noch nicht so überzeugend.

    Also ganz so einfach ist das mit VDPAU nimmer, zbl/Antti's Arbeit an der Intel-Ausgabe für softhddevice ist ganz hervorragend.


    Die Bildqualität überzeugt in Motion Adaptive Deinterlacing als auch Motion Compensated Deinterlacing und ist auf Nvidia Niveau. Ich teste das ja nun seit Monaten mit einer kleiner BayTrail GPU (J1800), bisher MADI, aber inzwischen geht auch MCDI.

    Hast Du den dritten Player, also AMD, auch getestet?


    Ich möchte in den nächsten Wochen unbedingt updaten, und die nVidia soll aus thermischen Gründen raus.


    Zur Wahl stehen:
    - AsRock AM1H-ITX + Athlon
    - AsRock B85M-ITX + Haswell



    Ich würde natürlich ungern auf's falsche Pferd setzen und würde mich über Empfehlungen, speziell von denjenigen, die vielleicht schon beides getestet haben, freuen.

    Das ist natürlich auch eine Option, mir würde es aber eher um die Idee gehen den VDR zu virtualisieren aufgrund des vorhandenen ESXi (VT-D ist aktuell leider nicht möglich) mit den Sundtek hatte ich das über eine Dockstar gelöst. Wie steht's den mit den Treibern der CineS2? Über die v6.5 hört man ja nichts gutes

    Was nützt Dir eine CineS2 im ESXi wenn der keine Erweiterungskarten an eine VM durchreichen kann?


    Scheidet also eigentlich aus, es sei denn, Du baust den so um, dass das geht.


    Alternativen wären ein dedizierter VDR-Server z.B. mit dem genannten Q1900M oder ein Octopus NET und SAT>IP Plugin in der VM. Wobei das verbrauchstechnisch kaum einen Unterschied machen dürfte und ich daher aufgrund der besseren Erweiterbarkeit den VDR Server vorziehen würde.

    Hier das Schema des mPCIe-Anschlusses. Scheinbar ist die 1,5 V Versorgung nur als Option verfügbar.



    EDIT:
    Ich habe mal den Support von PC Engines angeschrieben. Der scheint schon mal sehr gut zu sein, ich hatte innerhalb von 15 Minuten eine Antwort.


    Der 1,5 V Regulator ist in der Tat nicht bestückt. PCE sei auch keine Karte bekannt, die dies brauchen würde. Die Teile (ich hatte auch nach der internen Versorgung des Boards mit 12 V gefragt) könnten aber einfach von Hand eingefügt werden.


    Die nächste Generation des Boards werde die 1,5 V liefern.

    Bist Du hier weitergekommen?


    Ich hatte das Board auch für mich entdeckt und wollte damit einen VDR-Server aufbauen, hab' dann aber doch nochmal die große Suchmaschine befragt und bin auf diesen Thread gestoßen.


    Die ngene_18.fw hattest Du heruntergeladen und nach /lib/firmware/ kopiert? Vielleicht muss man das auch nicht mehr, mein aktueller Server läuft seit 4 Jahren nonstop.

    Ich würde gerne mein aktuelles System auch langsam mal in Rente schicken. Die 55 Watt, die mein Athlon II X2 240e auf dem Asus M3N78-VM zieht, sind mir auf Dauer zu viel. Außerdem wird die onboard-GPU im Streacom-Passivgehäuse ohne CPU-Lüfter zu heiß...


    Vorschweben würde mir

    • AsRock AM1H-ITX (mit DC-Stecker)
    • Athlon 5350


    Mein Content ist nahezu ausschließlich HD, also 720p oder 1080i.


    Läuft das mittlerweile relativ problemlos?


    Gruß


    Dennis

    Hallo,


    im Ubuntu-Wiki bin ich auf folgendes gestoßen:

    Quote

    Mittels der generischen API Bibliothek libvdpau-va-gl ist es auch auf Intel Grafikchipsätzen möglich VDPAU zu nutzen. Intern baut diese auf VA API und OpenGL auf. Zur Verwendung müssen folgende Pakete installiert werden (ab Ubuntu 14.04 verfügbar):

    • libvdpau-va-gl1
    • i965-va-driver
    • vdpauinfo

    Hat das jemand mit dem VDR getestet? Gibt es brauchbare Deinterlacer und welche Grafik wird benötigt?



    Gruß, Dennis

    Irgendwie bezweifel ich ja, dass es an der Leistung der Grafikkarte liegt.


    Meine onBoard 8200 gibt zumindest alle HD-Kanäle ohne Ruckeln aus, egal ob 720p oder 1080i.


    Nun ist mein Prozessor zwar ein Jahr jünger (Athlon II X2 240e), aber dein System idled ja auch zu fast 56%.


    Wenn du an den Rechner ne Röhre angeschlossen hast, nutzt du doch wahrscheinlich VGA2Scart oder einen TV-Ausgang. Müsste dann nicht bei HD-Sendern der Stream in SD-PAL runtergerechnet werden, damit der auf der Röhre dargestellt werden kann? Diese Last würde bei einem Wechsel auf einen per HDMI angeschlossenen LCD wegfallen.

    Mmh, mit Patchen hatte ich bisher noch nie zu tun. Kannst Du vielleicht kurz beschreiben, was ich genau machen muss?


    Nach dem, was ich gelesen habe:
    - Deinen Quellcode in eine Datei.patch speichern
    - die omxdevice.c in ein Unterverzeichnis "a" kopieren
    - Unterverzeichnis "b" anlegen
    - "patch -i Datei.patch"
    - die erstellte Datei an den ursprünglichen Ort der omxdevice.c kopieren
    - das Plugin neu bauen und installieren


    Halbwegs richtig oder völlig falsch?

    Weiß zufällig jemand, ob der PCIe-Bug der Cedar Trail Plattform, der das Zusammenspiel z.B. des Intel DN2800MT mit den Digital Devices Karten der Version 5.5 mit Micronas-Chipsatz und ngene-Firmware verunmöglicht hat, bei der Bay Trail Plattform behoben wurde oder fortbesteht?

    Also der PC-Modus ist aus, mehr kann ich am TV glaub' ich nicht einstellen.




    Mode 20 und Mode 31 hab ich versucht.


    Bei den 720p-Sendern ist es gefühlt seltener. Könnte es auch an einer zu langsamen SD-Karte liegen?