Posts by Grillbert

    Hallo zusammen,
    Ich hatte es schon mal in dem entsprechenden Thread versucht, und leider keine Antwort bekommen...
    Bei meinem Versuch die Treiber von NST nach Anleitung in den Kernel zu integrieren (das hat -was den DVB Treiber angeht- soweit funktioniert) reagierte im Anschluss leider mein serieller Atric Empfänger gar nicht mehr...
    Ich hatte dann vor einiger Zeit (auch wegen anderer Probleme mit meinem Setup) aufgegeben, würde es aber gerne nochmal probieren.
    Hat jemand eine Idee wie ich bei der Kompilierung der Linux Media Komponenten sicherstellen kann, dass der IR-Empfänger im Anschluss ohne Funktion ist?


    Besten Dank,
    Grillbert

    Inzwischen ist für das Asrock J3355M ein Bios Update erschienen (V 1.30) mit dem vielsagenden Changelog "Behebt Kompatibilitätsprobleme".


    ... mein VDR läuft zwar mit meiner alten Doppeltunerkarte inzwischen sehr stabil und mit erheblich verbesserten Umschaltzeiten, aber ich denke es wäre nochmal einen Versuch wert auf das Quad-Tuner Setup zu wechseln.


    Ggf. könnten die behobenen Kompatibilitätsprobleme ja auch die Installation von MLD auf meinem zickigen Board ermöglichen.
    Wenn ich dazu komme werde ich berichten.


    Grillbert

    Hallo,
    hast Du inzwischen ein Ergebnis bezüglich der C-states?


    Ich bin erstmal (WAF bedingt) zurück auf meine alte 2-Tuner Karte und die läuft stabil.


    Es gibt auch einen neuen DDDVB-DKMS der vielleicht Besserung bringen könnte. Allerdings werde ich aus den GIT-commits nicht schlau und weiß nicht ob uns die neue Version helfen könnte.


    Grillbert

    Hallo Wolfgang,
    gibt es ein changelog zu den Treibern?
    Wäre spannend für mich ob die Treiber jetzt in meiner 4-Tuner Konfiguration stabil laufen - ich bin wegen meiner Instabilitäten erst mal von Cine S2+Duoflex zurück auf meine alte ngene 2 Tuner Karte...


    Grillbert


    Hallo,


    "dddvb-dkms" wurde für Trusty/Xenial auf Version 0.9.29 aktualisiert.
    DL -> https://launchpad.net/~mango-vdr/+archive/ubuntu/my-others/+packages?field.name_filter=dddvb-dkms&field.status_filter=published&field.series_filter=
    Build unter Trusty - Kernel-4.40 & Xenial - Kernel-4.10 Ok!


    Gruss
    Wolfgang

    Hallo,
    nachdem ich größere Probleme hatte ein stabiles Setup mit meiner Cine S2 (+DuoFlex) auf meinem neuen Apollo Lake Asrock Board hinzubekommen, habe ich jetzt das neue Board mal mit meiner alten (Dual Tuner, ngene based) Digital Devices Karte kombiniert...


    Die Erwartung dass die Abstürze nicht mehr vorkommen hat sich bisher erfüllt, aber was ich erstaunlich finde - deutlich bessere Umschaltzeiten.


    Wenn ich demnächst mal wieder die Muße habe zu basteln werde ich probieren die neue Quad Tuner Karte mit den Kernel-Treibern von NST zum laufen zu bringen.
    Das hat mir bisher meinen ATTIRIC außer Funktion gesetzt, aber Umschalten (über live/WEB) war auch hier schneller.


    Grillbert

    Hallo,
    wo ich jetzt "enhances Linux compatibility" gelesen habe finde ich auch nicht mehr - sehr peinlich ... ich denke ich habe mich da vertan.


    Inzwischen habe ich aber eine Antwort vom Digital Devices Support bekommen:


    Quote

    Mir ist aber beim durchlesen des Treads etwas eingefallen, und zwar gab es bei den älteren Bay-Trail Boards Probleme mit den C-States. Hierbei kam es zu Problemen wenn die CPU in den C6 gegangen ist. Deshalb würde ich vorschlagen test weise im BIOS den "CPU C States Support" auf "C1" zu setzen und das ganze nochmals zu testen.



    Ich bin leider in den nächsten Tagen nicht in der Lage das zu testen, aber vielleicht ist das ja der Punkt der für Stabilität sorgt :)



    Grillbert

    Hallo,
    ich habe auch ein Apollo-Lake Celeron (Asrock J3355M) (also fast dasselbe Board) und vermutlich exakt dasselbe Problem. I2C Timeouts, danach "emergency Exit" des VDR und das System hängt und lässt sich auch nicht mehr durch Rechnerneustart (Web-Interface) zum re-boot bringen.


    Nachdem ich mit viel Mühe das ganze zum Laufen gebracht habe lief es nie so richtig stabil. Immer mal wieder hängt sich der VDR auf und beendet Aufnahmen sporadisch.



    Ich hatte auf der Asrock Seite gesehen dass es für ein anderes Board (J4205-ITX) ein Bios Update gab ("Enhances Linux Compatibility") und Asrock mal angeschrieben und gefragt ob eine Bios Update auch für mein Board geplant ist - leider habe ich keine Antwort bekommen.



    MLD als aktuellere Alternative zu yaVDR zu installieren wird schwer wegen des zickigen Boot-Verhaltens des Boards. Vielleicht probiere ich es noch mal mit Easy-VDR. Update von Kernel und DVB Treibern hat bei mir leider auch nichts gebracht.


    Außerdem wollte ich noch die 2 zusätzlichen Tuner mal rausnehmen um zu schauen ob es dann stabil läuft.
    Würde mich freuen wenn wir hier vielleicht doch noch eine Lösung finden.


    Grillbert

    Super!
    Ich habe das Paket installiert.
    (Setup: 4 Tuner, Cine S2 + Duoflex)
    Vorher hatte ich das Paket aus dem oben angegebenen Repository installiert, hatte aber immer mal wieder Probleme mit diesen Timeouts (Trotz: cat ddbridge.confoptions ddbridge msi=0)

    Heute habe ich (nach einem Kernelupdate) mal probiert die Kernel-Treiber von NST zu installieren, was mir leider meinen ATRIC außer Funktion setzt (irgendwas passt wohl mit LIRC nicht mehr)


    Mal schauen ob sich mein VDR mit der Version von Jasminj irgendwie anders verhält - laufen tut er schon mal :)


    Gilbert



    Hallo,
    Dr.Seltsam mit dd sollte klappen ... hat es zumindest bei mir.
    dd schreibt ja low-level. Wenn Du das ganze device beschreibst sollte die Formatierung vorher egal sein (so mein Verständnis)


    Ich vermute deshalb gab es bei Dr. Seltsam auch die Probleme mit CDROM,
    für den Rechner sieht der Stick wohl aus wie ein CD Filesystem - wie gesagt - ist bei mir nicht aufgetreten.


    Grillbert

    Hallo,
    ich habe auch deinen anderen Thread gelesen - darf ich fragen warum das Mainboard einen neueren Kernel benötigt?
    Oder hat man nur irgendwelche Vorteile bei Apollo Lake Celerons mit dem aktuelleren Kernel?


    Also auf meinem Asrock Board läuft der VDR inzwischen recht stabil (Mit yaVDR Standard Kernel) - mir wurde aber in einem anderen Zusammenhang auch schon mal ein wechsel auf einen aktuelleren Kernel vorgeschlagen, vielleicht probiere ich es am Wochenende mal zu wechseln.


    In jedem Fall scheint das Motherboard von Asus ähnlich zickig zu sein :) Ich habe auch lange gebastelt, aber einmal installiert lief es dann. Ich würde einer UEFI Installation eine Chance geben - eine non-UEFI Installation ist mir zwar nie gelungen, aber non-UEFI Installationsmedien haben sich auch sehr merkwürdig verhalten.
    Achtung(!), das yaVDR Image war (genau wie das original Ubuntu) nicht UEFI fähig, sondern musste erst ein bisschen gepimpt werden. (s.o.)


    Grillbert

    Hallo zusammen,
    ich habe das Paket
    dddvb-dkms Version: 0.9.28.0easyVDR0-trusty
    von hier: https://launchpad.net/~mango-vdr/+archive/ubuntu/my-others installiert.


    Läuft und löst das Problem für yaVDR0.6 (nach bisherigem Kenntnisstand)


    Die Feldstärkenanzeige unter FEMON ist natürlich immer noch extrem gering für "hinteren" Tuner, aber immer noch größer als mit der Version 0.9.22.0yavdr0-trusty. Bild ist auf jeden Fall OK.



    Grillbert

    Ich bin gerade dazu gekommen es mit easyVDR zu testen.
    Der live Stick scheint tatsächlich zu laufen - ich kann mit FEMON durch alle 4 Tuner schalten und das Bild kommt ohne fehler.
    Leider musste ich auf "Software Decoding" gehen da irgendwas falsch erkannt wurde - vermutlich habe ich während der Setup Prozedur einen kleinen Fehler gemacht ...


    Einen Systemwechsel auf easyVDR würde ich gerne wenn es geht vermeiden ...


    Hat mal jemand probiert die relevanten Treiber aus dem yaVDR unstable repository zu installieren (geht das überhaupt ohne komplett auf unstable umzustellen?)


    Grillbert

    LiveCD angucken steht auf meiner "to Do" Liste... wobei ... ich bräuchte einen UEFI-Fähigen USB Stick, ansonsten streikt mein Motherboard.
    CD Laufwerk hat mein "neuer" leider nicht mehr.


    Auf jeden Fall werde ich mal testen ob die Empfangsprobleme wirklich mit einer der Distributionen die funktionieren sollen auch klappt - schon damit ich hier keinen Gespenstern hinterherjage ;)


    Einen Wechsel des aktuellen VDRs habe ich ja gerade erst hinter mich gebracht... mit allem Drumherum ist das leider immer etwas mehr Arbeit und fordert das Verständnis meiner besseren Hälfte :D


    ggf. kann ich diese Pakte ja auch aus "yavdr-testing" nachinstallieren

    Update von DigitalDevices Support....
    Nachdem ich in meinem Ticket ein paar re-tests ergänzt habe, hat mir der freundliche DD Mitarbeiter geschrieben dass es wohl ein Problem einiger VDR Distributionen ist.
    (Siehe hier: [yavdr 0.6] Empfangsprobleme DD Cine S2 6.5-Duoflex S2)


    Im EasyVDR 3.0 funktioniert die Duoflex Karte aber wohl inzwischen wieder einwandfrei.


    Quote

    das Problem das ein Tuner der DuoFlex Karte unter yavdr 0.6 sowie auch 0.6.1 nicht funktioniert ist bei yavdr auch bekannt und betraf damals auch easyVDR 2.5 und 3.0alpha.
    (...)
    Unter yavdr 0.5, MLD sowie mittlerweile die easyVDR 3.0 stable funktionieren die Cine S2 V6.5 und die Duoflex S2 V4 ohne Probleme

    Kann das ein Nutzer von EasyVDR bestätigen?


    Ich würde gerne auf YaVDR 0.6a bleiben... vielleicht kann einer der EasyVDR Spezi´s ja mal einen Tipp geben, welche Neuerungen dieses Problem hier gelöst haben könnten?




    Gruß,
    Grillbert

    Hallo zusammen,
    ich habe anscheinend dasselbe Problem und ein Ticket bei DigitalDevices aufgemacht.
    Folgende Antwort habe ich erhalten:





    Ich habe die Karte zwar gebraucht gekauft, aber anscheinend werden beide Karten auch viel als Bundle verkauft - etwas unglücklich würde ich sagen wenn sie unterschiedliche Treiber (bzw. DVBAPIs) benötigen. Ich bekomme allerdings auch auf den neuen Tunern ein Bild - (zumindest gehe ich davon aus dass das Femon Plugin auch das Bild im Hintergrund von dem jeweiligen Tuner anzeigt.
    Das wundert mich sogar etwas weil die CINE S2 V7 ja anscheinend nur mit extra kompiliertem Treiber funktioniert und ich vermute dass hier dieselbe Hardware eingesetzt wird.


    Grillbert

    Hallo,
    ich habe gerade meinen VDR mit YaVDR 0.6.1 neu aufgesetzt (vorher 0.5) und die Umschaltzeiten sind trotz schellerer Hardware gestiegen.


    Ich habe irgendwie noch im Kopf dass es einen Patch, oder eine Konfiguration gab um das Zapping bei 0.6 zu beschleunigen - finde aber leider mit der Suchfunktion nicht den Thread... kann mir jemand einen Tipp geben?



    Danke,
    Gilbert



    [edit]
    Problem ist inzwischen gelöst.


    Deaktivierung des Dynamite Plugins oder die deaktivierung des Streamdev Clients hat geholfen...

    Naja... zum UEFI Experten bin ich wohl nicht geworden, aber ein paar Dinge habe ich schon gelernt.
    In Kombination mit dem zickigen Board war es schon anstrengend.
    Den CSM kompatibilitätsmodus verstehe ich aus demselben Grund auch nicht so richtig - wenn ich nicht von legacy USB boote könnte ex sogar sein dass ich jetzt darauf verzichten kann... muss ich mal checken (ob ich dann irgendwelche Vorteile habe?? Keine Ahnung). Alle Unterpunkte auf UEFI only entspricht vielleicht "CSM aus".


    Auf jeden Fall fand ich es bemerkenswert wie viele IPTV Sender es bei YaVDR inzwischen nach einer neuen Installation gibt, und in was für einer BOMBEN Qualität!! OK... nach ein bisschen zappen habe ich dann auch gemerkt dass der neu aufgesetzte VDR den laufenden alten im Netz gefunden hat und sich ungefragt integriert hat ;)


    Freitag wird weitergebastelt... ich denke ich installiere dann doch direkt nochmal auf die SSD - wer weiß was es für Nebeneffekte beim Verschieben von Images einer UEFI Installation gibt....


    Gilbert

    So - inzwischen habe ich wohl das Problem "isoliert" und zumindest für meinen Bedarf gelöst.
    Ich erspare mal die ganzen Probleme in die ich heute gelaufen bin - ich glaube ich bin über fast alles gestolpert was so im Weg liegen kann.


    Wer auch ein Asrock J3355M hat, schafft es so:


    CSM Kompatibilitätsmodus einschalten, aber alle Unterpunkte auf "UEFI only" stellen.
    Das ist wichtig ... die externe Grafikkarte macht sonst komische Effekte bzw. zeigt nur einen Cursor oder Unterstrich oben links. (der Rechner läuft übrigens trotzdem weiter - ein USB Stick mit LED hätte mir hier einige Zeit gespart...)


    Nicht UEFI-Medien konnte ich im übrigen auch gar nicht booten... zumindest nicht solange die NVIDIA Karte aktiv war.


    Also musste eine yaVDR 0.6.1 UEFI Installation her - das klappt nur wenn man im UEFI Modus installiert (dann wird aber automatisch so installiert) und dazu benötigt man einen UEFI Installer.


    Den kann man erstellen wie hier beschrieben. Genau so klappt es und die beschriebenen Probleme mit nicht mehr gefundenem CDROM hatte ich nicht.


    Mit dem UEFI Stick hat das Setup von YaVDR dann sofort funktioniert.
    (Vielleicht kann man das dazugehörige ISO auf den Download Servern zur Verfügung stellen?)


    Beste Grüße,
    Gilbert