Posts by Rosendoktor

    Danke erstmal. Hatte das schon im Verdacht und auch schon mal probiert, ich glaube mit GOP Länge 12, leider ohne Erfolg. Habe aber trotzdem gerade nochmal einen Film mit der "-g 15" Option konvertiert, aber das Problem besteht weiter. Es tritt ja auch mit HD Aufnahmen auf die der VDR selbst angelegt hat, ohne dass ich irgendwas damit gemacht hätte.


    Irgendwelche andere Ideen?


    Vielleicht mache ich mal ein System Backup und testweise ein Upgrade auf Debian Stretch, mit VDR 2.2.x und allen xine* Komponenten. Mal sehen wie's dann ist...


    Gruss,


    Robert



    UPDATE:


    Während des "schnellen" Vorlaufs (also der Zeitlupe 8) ) sehe ich diese Meldungen von im syslog:



    Was hat das zu bedeuten?

    Hallo,


    habe kürzlich meinen VDR auf Debian Jessie und VDR 2.0.3 aktualisiert, und kann nunmehr auch die HD Kanäle aufnehmen und schauen. Soweit, so gut, jedoch zeigen sich massive Probleme beim schnellen Vorspulen von HD (h264) Aufnahmen, bzw. "gefakten" SD Aufnahmen die ich von DVD konvertiert und dem VDR im h264 Format sozusagen untergeschoben habe.


    Ich beobachte folgendes Verhalten:


    * Alte (001.vdr, 002.vdr usw.) SD Aufnahmen, sowie neue SD Aufnahmen (00001.ts, mpeg2): Schneller Vorlauf funktioniert einwandfrei.


    * Neue HD Aufnahmen (00001.ts, h264): Schneller Vorlauf lässt sich starten, ist aber kaum oder gar nicht schneller als normales Abspielen. Der "schnelle Vorlauf" lässt sich dann nicht mehr anhalten, weder mit der Play noch mit der FFW Taste, da passiert gar nichts. Anhalten geht nur über schnelles Drücken der REW und Play Taste hintereinander.


    * Nach h264 konverierte mpeg2 Aufnahmen, oder Fake Aufnahmen von DVD, SD im h264 Format (mit ffmpeg nach h264 konvertiert): Schneller Vorlauf lässt sich starten, aber nicht mehr normal anhalten, genau wie die HD Aufnahmen. Erneutes Drücken der FFW Taste führt zusätzlich zu extrem langsamem Abspielen in Zeitlupe.


    Abstürze treten dabei nicht auf. Schneller Rücklauf funktioniert soweit, allerdings sieht das Bild dabei bei h264 Videos etwas seltsam aus, stört aber nicht groß.


    Mein VDR und alles drum herum kommt aus den Debian Jessie Repository.


    Ich habe testweise auch mal die 2.2.x Version aus Debian Stretch installiert, das Verhalten hat sich nicht gebessert.


    Woran könnte das denn liegen? Eventuell an den xineliboutput Bibliotheken usw.? Oder am Nvidia Treiber?


    Grüsse,


    Robert

    Hallo alle zusammen,


    war schon lange nicht mehr hier, mein vor sieben Jahren aus einem alten Pentium 4 PC, zwei Cinergy 1200 DVB-C Karten und einem VGA2SCART Kabel zu unserer alten Röhre auf Debian Lenny Basis gebauter VDR hat die Jahre durch treu und problemlos seine Dienste (SD) getan. Ausser gelegentlichem Sendersuchlauf hab ich das Ding nicht angefasst, was vor allem an dem Intel i915G Videotreiber lag, der gepatched werden musste um die richtigen Modi für die Röhre zu beherrschen (Dank an Sparkie) und in Squeeze aufwärts komplett anders ist.


    Letzte Woche hab ich dann mal einen neuen Sendersuchlauf gemacht, und zuerst (mehr oder weniger erfreut) festgestellt, dass die Privatsender nunmehr frei empfangbar im Kabel sind, war früher nicht so. Wirklich erfreut und vor allem erstaunt hat mich, als ich das streamdev Plugin mal wieder testen wollte und aus Neugier von einem Notebook aus den VLC Player einfach mal auf einen HD Kanal angesetzt habe, in der Erwartung einer Fehlermeldung oder eine Crashes.


    Doch was sehen meine erstaunten Augen? Ein Bild! Bewegt, in Farbe und in HD! Dabei dachte ich die ganzen Jahre dass weder die ollen Cinergy DVB-C Karten noch der alte VDR 1.6.x irgendwas mit HD anfangen können. Warum hat mir das niemand gesagt? ;)


    Ich habe dann gleich versucht, ob ich die HD Kanäle aufnehmen kann, das ging zunächst nicht (siehe dieser Thread HD Sender werden empfangen aber nicht aufgezeichnet ). Nach einem erneuten Suchlauf mit aktuellerem w_scan ging das dann auch. Zwischenzeitlich habe ich das System von Lenny über Squeeze auf Wheezy aktualisiert, dabei den XServer und den Intel Treiber gepinnt, die sind also noch von Lenny.


    Soweit, so gut, eigentlich alles bestens. :)


    Allerdings habe ich ein Phänomen beobachtet, das mich jetzt doch noch neugieriger macht. Meist habe ich wenn ich auf einen HD Kanal schalte erwartungsgemäss kein Bild, auch keinen Ton. Nur schwarzer Bildschirm, aber auch ohne "no signal" Anzeige. Der VDR läuft dabei stabil. Aber eben nicht immer. Scheinbar zufällig passiert es, dass der VDR doch ein Bild anzeigt, allerdings ohne Ton. Im Grunde sieht es ganz gut aus, Grösse, Seitenverhältnis, Farben, Bewegung, alles korrekt. Nur ist etwa das untere Drittel des Bildes von einem flirrenden Muster überlagert. Nach etwa 10 Sekunden stürzt der VDR (jetzt 1.7.28 ) dann ab. Beim Versuch, HD Aufnahmen abzuspielen passiert das reproduzierbar immer, bei Live TV selten.


    Jetzt bin ich also schon angefixt, die HD Sender und HD Aufnahmen auf der alten Röhre gucken zu wollen. Natürlich nicht in HD ;) aber es wäre schon cool wenn ich nurmehr die HD Sendungen aufzeichnen müsste (die können wir für die Tablets und Notebooks gut brauchen, und irgendwann wenn die Röhre mal die Grätsche macht kommt auch was HD fähiges her).


    Daher die Frage, wieso geht das überhaupt, wenn auch mit Geflirre, ohne Ton und mit Absturz? Skaliert da irgendeine Komponente das HD herunter? Welche? Und kann man da was machen dass das sauber läuft? Einstellungen, Modeline, Patch, was auch immer? Die Ausgabe erfolg über das xineliboutput Plugin an vdr-sxfe.


    Irgendwelche Tips?


    Danke&Grüsse,


    Robert

    Okay, danke Dir. Schade, aber wenn's nicht geht dann halt nicht. :( Das mit der Fernbedienung ist eh nur ein "nice to have", ich habe jetzt die Navigation im OSD auf ansonsten unbrauchbare Tasten der FB gelegt, ist zwar unelegant, aber funktioniert. Andererseits will ich das was da ist auch richtig zum Funktionieren bringen, und sei's nur ein doofes Winmodem... Vielleicht probiere ich mal lircrc, neue Hardware schaffe ich aber nicht an.


    Falls aber jemand die Stelle im VDR Code weiss wo die Channel+ und Channel- Tasten ihre Funktion im OSD aendern, immer her damit, vielleicht kann ich mir doch was basteln. :D


    Gruesse,
    Robert

    Ich habe fuer mein Notebook (IBM X24, Debian Squeeze) einen DVB-T USB Stick (Digittrade), mit integriertem Infrarotempfaenger und Fernbedienung. Als Software zum Fernsehschauen verwende ich den VDR mit dem xineliboutput Plugin und gxine als Frontend (die anderen Programme zum Fernsehen wie Totem, MeTV usw. sind alles andere als zufriedenstellend). Grundsaetzlich funktioniert es praechtig.


    Leider hat die mitgelieferte Fernbedienung einen sehr begrenzten Satz Tasten, z.B. keine Rechts-, Links, Ok, Zurueck Tasten, um das OSD vernuenftig bedienen zu koennen.


    Jetzt moechte ich gerne die Nummerntasten von 1 bis 10 als Navigationstasten im OSD verwenden. Ohne OSD sollen diese Tasten wie gewohnt der Programmumschaltung dienen, im OSD soll 1=Zurueck, 2=Up, 4=Left, 5=Ok, 6=Right, 8=Down als Tastaturbelegung eingestellt werden.


    Ich habe keinen Plan wie ich sowas in der remote.conf erreichen kann. Geht das ueberhaupt irgendwie? Ich verwende inputlirc um die Ferbedienung an den VDR anzubinden.


    Danke & Gruss,
    Robert

    Ich habe einen SD VDR in Betrieb, Konfiguration siehe Signatur.


    Jetzt möchte ich mir gerne eine HD Karte zulegen, z.B. die TerraTec Cinergy C PCI HD für DVB-C Empfang. Der restliche VDR soll erst mal unverändert bleiben. Mir gehts zunächst nur darum HD Sendungen auch in HD aufnehmen zu können. Die Ausgabe soll wie gehabt in SD erfolgen bis irgendwann mal ein HD Fernsehgerät und entsprechende VDR Hardware da ist. Geht das überhaupt?


    Das Thema HD ist zwar vielfach behandelt hier, aber insgesamt verwirrt es mich doch alles etwas. Daher die Frage, was muss ich alles machen um mit dem bestehenden System und einer neuen HD Karte Sendungen in HD aufzeichnen zu können?


    Gruß, Robert

    Quote

    Originally posted by nox24
    - meine MP3-Sammlung verwalten und hören
    - Fotos verwalten und anschauen
    - Video verwalten und anschauen


    Also von "Verwalten" kann beim VDR keine Rede sein... Hören und Anschauen ja, verwalten tu ich Bilder und Musik aber über das Netzwerk von einem anderen PC aus.

    Hallo,


    ich moechte mir das IPTV Plugin installieren, um Webradio mp3 Streams direkt in die channels.conf eintragen zu koennen.


    Dazu habe ich mir die Sourcen vom VDR 1.6.0 und dem IPTV Plugin heruntergeladen, nach /usr/local/src/ entpackt, den VDR mit dem vom Plugin mitgelieferten Patch gepatched und beides kompiliert. Hat soweit funktioniert.


    Jetzt habe ich nur keinen Plan wie ich das Plugin und den gepatchten VDR installieren soll.


    Den jetzigen VDR habe ich als *.deb Pakete aus den Debian Repositories mit apt-get installiert. Das ist alles irgendwie wirr verteilt auf /etc/vdr, /var/lib/vdr, /usr/share/vdr, /usr/sbin, /etc/alternatives und noch einige andere Verzeichnisse, und auch noch mit einem Haufen Softlinks kreuz und quer verlinkt. Was mich noch mehr verwirrt ist das Zusammenspiel der Dateien runvdr, vdr-kbd, vdr, vdr-lirc usw. Blick' ich nicht.


    Wohin muss ich was kopieren damit der gepatchte VDR gestartet und die alten und das neue Plugin geladen werden?


    Danke & Gruss,


    Robert

    Quote

    Originally posted by tioan


    Liegt vielleicht an den Fähigkeiten der verwendeten GPU ob das OSD weiterhin transparent bleibt oder nicht.


    Davon gehe ich auch mal aus. Na ja, was soll's. Vielleicht kommt ja doch noch eine Nvidia rein, das Intel Onboard macht eh ständig Ärger...

    Quote

    Originally posted by Hibbelharry
    [...] statt Software Blending mal Hardware Blending [...]


    Danke, so ist es viel besser lesbar! Leider ist das OSD dann nicht mehr transparent, aber lieber lesbar und nicht transparent als transparent und verpixelt. Falls das mit der Transparenz auch noch gehen sollte wär's super!

    Hi,


    ist es möglich, LIRC bzw. die remote.conf so zu konfigurieren daß bestimmte Menüpunkte, auch Plugins, direkt angesprungen werden können? Ich habe auf meiner Fernbedienung noch ein paar unkonfigurierte Tasten die ich gerne z.B. so belegen würde:


    Code
    1. Taste Funktion
    2. "Guide" "Menü->Programm"
    3. "Music" "Menü->mp3" (Plugin)
    4. "TV" Menü beenden, auch aus Plugin heraus
    5. "Radio" Auf den ersten bzw. zuletzt gespielten Radiokanal (DVB-C) springen
    6. "Home" "Menü->Teletext" (Plugin)


    Danke & Gruß,


    Robert

    Hi,


    ich hatte die Frage schon mal gestellt, aber keine Antworten bekommen, deswegen nochmal mit Bildern.


    Also, ich benutze zur Ausgabe xineliboutput und vdr-sxfe, der Rechner hängt mit einem VGA2SCART Kabel an einem 4:3 Röhrenfernseher.


    Das OSD ist bei 4:3 Sendungen einwandfrei (Foto1). Bei 16:9 Sendungen (Foto2) ist die Schrift aber verpixelt, teilweise fehlen ganze Pixelzeilen, so daß die Schrift zum Teil sehr schlecht lesbar ist wie z.B. die Zeilen "Kanäle", "Timer-Konflikte" oder "Einstellungen" im Foto2. Im Hauptmenü wie auf dem Foto mag es ja noch gehen wenn man sowieso weiss was da steht, im Aufnahmenverzeichnis oder in der EPG Anzeige kann man vieles aus der Entfernung nur schwer entziffern.


    Ich habe schon versucht mit allen möglichen Einstellungen herumzuspielen und verschiedene Schriftarten ausprobiert, aber nichts hilft.


    Gibt es eine Möglichkeit, das so zu konfigurieren, daß man bei 16:9 eine schönes, gut lesbares Schriftbild bekommt? Wenn es dann in 4:3 doof aussieht ist mir egal, ist eh fast alles in 16:9 heute.


    Danke & Gruß,


    Robert

    Hi,


    ich hatte die ARD in Muenchen anfangs (Januar) auf zwei Sendeplaetzen, irgendwann (2. Februar?) war einer davon tot, der andere geht aber immer noch. ARTE, Phoenix usw. waren nicht betroffen.


    Ich hab' Dir mal meine channels.conf fuer DVB-T in Muenchen angehaengt.

    Files

    • channels.conf

      (1.93 kB, downloaded 101 times, last: )