Posts by jarny

    Quote

    Original von NullP


    Lauft immer noch mit Automatik. Evtl musst du bei dem ethtool -s noch ein autoneg off angeben.


    Hab ich gerade mal gemacht. Danach kann ich nicht mehr die Geschindigkeit auf 1000mbit stellen. Er meldet dann immer:

    Code
    1. xbmc@XBMCLive:~$ sudo ethtool -s eth0 speed 1000 duplex full
    2. Cannot set new settings: Invalid argument
    3. not setting speed
    4. not setting duplex



    Quote

    Original von jarny Richtig wäre ne gelbe LED.


    Vielleicht stimmt da ja auch das Manual nicht?[/quote]Ok, das könnte sein. Aber da die Schnittstelle bisher noch nicht auf 1000mbit lief werd ich mich eh nicht auf das Teil verlassen.


    Habe einen weiteren Versuch gemacht: Crossover-Kabel von meinem 1gb-Laptop zu dem Ion-Board. Auch hier wird nur mit 100mbit eine Verbindung aufgebaut. Laptop direkt an den Switch bringt ihn auf erwartete 1gbit. Also wiedermal das Ion-Board was die ganze Sache nach langsam macht.


    Kann noch jemand ne Idee aus dem Hut zaubern. Ich glaub (bzw. hoffe) nicht so recht an einen kaputte Schnittstelle.


    Gruß
    Jarny

    Quote

    Original von mk75
    Ich hatte gestern das Problem das meine Fritzbox in den LAN Einstellungen "Automatisch erkennen (green mode)" stehen hatte. Dadurch hat diese die links immer auf 100Mbit/s eingestellt.
    Nachdem ich auf "Automatisch erkennen (power mode)" umgestellt hat waren auch die 1000Mbit/s wieder möglich.


    Ich teste gerade den Anschluss des Ion330-Boards nur an nem Switch, ohne weitere Kabel an dem Switch. Meine ältere Fritzbox kann eh nur 100 Mbit an ihren Anschlüssen. Die lassen wir jetzt mal aus der Betrachtung draußen.
    Gruß
    Jarny

    Hab ma das hier eingegeben:

    Code
    1. sudo ethtool -s eth0 speed 1000 duplex full


    dann sagt ethtool:


    Also immernoch 100mbit. Hmmm wahrscheinlich war der Switch doch zu billig. Hab zweimal den gleichen Switch im Haushalt und mal getauscht. Gleiches Ergebnis wie oben.
    Den einen hab ich mir erst vor ner Woche zugelegt und kann ihn evtl. einfach umtauschen gegen ein anderes (teureres) Model.
    Leider hat niemand in meinem Bekanntenkreis ein gbit-Switch um mal ein anderes Model zu testen :-( Müsste mir nur sicher sein, dass es wirklich am Switch liegt und nicht am Board. Mich macht noch die LED an der Netzwerkbuchse etwas stutzig. Wenn ich ein 100mbit-Switch anschließe leuchtet dort auch die grüne LED die eigentlich 1gbit-Link bedeutet. Richtig wäre ne gelbe LED.
    Hast du noch ne Idee?


    Gruß
    Jarny

    Quote

    Original von jsffm
    Poste doch mal die Ausgabe von:


    ethtool eth0


    Hier ist die Ausgabe:


    Der Rechner hängt gerade mit nem Cat6-Kabel an einem 1gbit-Switch. Habe nur noch nen XBMC auf der Platte, deshalb der Rechnername.
    Noch ein Hinweis: Der Switch ist ein recht billiger 1gbit-Switch von TP-Link. Alle meine anderen Rechner hatten aber nie ein Problem mit dem Switch.
    Ich kann die Ausgabe von Ethtool nicht interpretieren. Stimmt da irgendwas mit der Auto-negotation nicht?
    Gruß
    Jarny

    Hallo
    Ich habe ein Problem mit meinem PointOfView Ion330 Board: Mein komplettes Netzwerk zuhause läuft mit 1gbit. Alle Kabel und Switche sind 1gbit-fähig und es funktionieren auch alle Rechner mit 1 gbit ausser das oben genannte Ion330-Board von POV.
    Hab schon alles mögliche getauscht (Kabel und Switch) um ein evtl. defektes Kabel auszuschliessen. Das Board läuft nur mit 100mbit an dem LAN :evil:. Der Switch zeigt mir das mit ner LED und die Übertragungsgeschwindigkeit ist auch dementsprechend wie in einem 100mbit-Netzwerk (ca. 10-11MByte/s max.)
    Ich hab schon verschiedene Betriebssysteme (Win7 und Ubuntu) ausprobiert um ein Treiberproblem auszuschließen.
    Die LED an der Netzwerkbuchse des Boards leuchtet übrigens grün, was laut Handbuch 1gbit Geschwindigkeit bedeutet. Diese grüne LED leuchtet aber auch wenn ich das Board an ein 100mbit-Switch anschließe, d.h. die Anzeige ist eh schon fehlerhaft.


    Hat jemand ne Idee was das sein könnte? Oder hat jemand mit nem ION330 Board schonmal ähnliches erlebt? Hätte gerne nen funktionierenden 1gbit Anschluss.


    Bin für jede Idee dankbar. Wie funktioniert denn so ne Geschwindigkeiterkennung bei den Netzwerkkomponenten überhaupt?


    Gruß
    Jarny

    Hi
    Ich bin auch an dem Digitainergehäuse interessiert.
    Was mich im Moment noch von ner Bestellung abhält sind die alten Stecker an dem Netzteil. Da kann man ohne Adapter wohl kein (Intel-Atom) ITX-Mainboard und Standard-SATA-Festplatten anschließen. :tdw
    Kann man das Netzteil gegen ein Standard-ATX-Netzteil austauschen? Das verbaute schein mir äusserst kurz zu sein. Passt bei nem Standard-Netzteil dann das optische Laufwerk noch rein?


    Gruß
    Jarny

    Hört ich ja ganz gut an wg. Preis und Verfügbarkeitsdatum (wenns denn stimmt).
    Wer hat denn hier noch Interesse an der Karte? Ich würde mir ein kaufen wenns genügend Leute mit VDR gibt die sich auch so eine holen wollen (wbreu ? :whatever).
    Dieser Hersteller von den Tunern auf der Karte (chinesische Firma 'Montage') ist der jemanden hier bekannt? Gibts schon DVB-Karten die andere Tuner von denen verbauen? Ich hab im Internet mal kurz gegoogelt und nur Receiver gefunden die 'Montage' heissen. Der Name 'Montage' ist natürlich schwierig zu googeln wegen unzähliger Fehlinterpretationen des Wortes.


    Gruß
    Jarny

    Hi
    Hatte vor über einem Jahr meinen Fernseher und VDR abgeschafft, will demnächst aber wieder einsteigen. Deshalb mal ne Frage:
    Wenn die Karte im Februar kommt und ca. Ende Mai wirklich da ist ;D, kann dann der VDR schon mit der Karte umgehen, also das OSD richtig darstellen? Oder muss man wieder ein paar Monate einplanen bis das alles richtig läuft? Ich beziehe mich natürlich auf die Ausgabe über den HDMI-Ausgang nicht über ein Softdevice.


    Gruß
    Jarny


    Jo, hast recht, gehört wirklich nicht in den Thread, aber ich will nur nochmal kurz auf dein Beitrag antworten.
    Ich weiss, dass du FRC auf meinen Wunsch an EasyVDR angepasst hast. Hab mich auch oft genug dort bedankt. Ohne die Anpassung hätte ich (und alle anderen EasyVDR-Nutzer) es auch nie ausprobieren können. Ich hab mir halt meine Meinung über das OSD unter xinelibout gebildet. Die Fernsehbildausgabe mit der FRC-Lösung ist aber wirklich erste Sahne. Mein BudgetOnly-VDR auf meiner Intel-Hardware hatte ich wg. der OSD-Geschichte nie produktiv im Wohnzimmer eingesetzt. Das hat nichts mit EasyVDR zu tun. EasyVDR läuft auf meinem Produktiv-VDR mit FF im Wohnzimmer seit über einem halben Jahr (ich müsste mal meine Sig anpassen) und auch bei den kommenden Versionen bin ich bestimmt am Start.
    Wg. der Patchanpassung war ja nur ne Frage. Deine Antwort ist auch vollkommen akzeptabel für mich.


    Gruß
    Jarny


    Ok, ich seh das mit dem Anpassen des Skins wie Morone. Bin über jeden Buchstaben dankbar den man mehr darstellen kann. Ganz gute Lösung also. Naja, noch muss ich mich ja mit der Röhre abgeben, d.h. normale PAL-Auflösung.
    Wie schon mehrfach erwähnt bin ich mit der OSD-Ausgabe von xinelibout überhaupt nicht begeistert, so dass ich wohl meinen BudgetOnly-VDR einstampfen werde. Auf dem Röhrenfernseher bin ich auf FRC angewiesen und das läuft nur mit xinelibout. Echt schade, weil die Bildqualität mittels vga2scart herausragend gut war, sogar noch ein Tick besser als mein FF-VDR mit RGB-Out.



    sparkie Kannst du was dazu sagen, ob du deine Interlace-Patche auch für eine neuere Version der Inteltreiber (schon länger aktuell: v2.7.99) anpassen kannst?
    Ich würde gern unter Ubuntu 9.4 bzw. dem kommenden Ubuntu das XBMC betreiben. Auf meiner jetzt überflüssigen VDR-Hardware läuft das im Prinzip am Test-Monitor. Ich kann die Treiber aber nicht auf Interlace schalten und die Kiste am Fernseher betreiben, weil deine Patche nur für die alten Treiber durchlaufen.
    Vielleicht ist es für dich nur ne Kleinigkeit die Patche anzupassen. :versteck
    Wie gesagt, es geht nur um die Interlace-Modi nicht FRC o.ä.


    Gruß
    Jarny

    Problem ist, dass ich nur eine Hardware habe auf der im Moment EasyVDR läuft. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man mit der Fernbedienung im Wohnzimmer vom VDR umschaltet auf einen anderen Player auf der Fluxbox-Oberfläche und dieser soll dann auch noch komfortabel und übersichtlich mit der Fernbedienung zu steuern sein. Vielleicht schafft man es mit Mühe da was zusammen zu bauen, aber ist das wirklich gut bedienbar und annähernd Wohnzimmertauglich? Hast du vielleicht ein paar Vorschläge?
    Ausserdem hat man dann noch das Problem, dass der VDR ja den Rechner runterfährt und aufweckt. Ob das dann auch noch so funtkioniert??



    Quote

    Original von gda
    Genau, deshalb benutze ich XBMC
    Gerald

    Ja, auf der Hardware für mein EasyVDR lief bis vor 3 Tagen noch XBMC. Ist wirklich ein cooles Mediacenter und kann sogar nen DVD-Player ersetzen (was das DVD-Plugin im VDR ja nicht wirklich kann).
    Ich hatte nur ein Problem: Auf meinem Ubuntu 9.04 bekam ich die Intel-Treiber nicht auf die Interlace-Modi gepatcht ( sparkie : Ich hatte dir das schonmal vor ein paar Wochen geschrieben. Vielleicht findest du mal die Zeit um deine Interlace-Patches auf die neueren Intel-Treiber für Ubuntu 9.04 anzupassen. :prost2 das würde mich sehr freuen). Auf nem alten Ubuntu (mit alten Inteltreibern) liefen die Patches und ich konnte XBMC schön am Fernseher im Wohnzimmer betreiben.


    Gruß
    Jarny

    Quote

    Original von sparkie


    wer braucht denn heutzutage noch FFs oder eHDs? FRC oder VDPAU nehmen => und freuen


    da hast du alle Ausgabe-Moeglichkeiten wie VGA/DVI/HDMI/SCART zur Verfuegung.


    Kurze Frage an Sparkie bzw. andere Leute die die Ausgabe über xinelibout machen:
    Wie sieht eigentlich das Music-Plugin auf HD aus? Sieht man die OSD-Oberfläche über den ganzen Bildschirm? Ich habe nämlich zur Zeit ein Problem mit dem Music-Plugin, weil ich über xinelibout das OSD nicht softwäremäßig skalieren lasse (wg. hässlicher Skalierungsartefakte). Beim VDR kann man das OSD ja jetzt einfach auf die neuen Dimensionen einstellen, aber Plugins halten sich zum Teil wohl nicht an die Einstellungen.
    Hat jemand dafür ne Lösung oder hab ich was übersehen?
    Gruß
    Jarny

    sparkie
    Kannst du mal schauen wie ich deinen Patch mit dem Debian-Patch verheirate? Ich würde gerne auf Ubuntu 9.04 bleiben und die Kiste endlich an den Fernseher hängen. Ohne die Interlace-Modi geht das aber nicht.
    Vielleicht siehst du auf den ersten Blick wie man die beiden Patches zusammenführt. Würde mich freuen wenn du helfen könntest.
    Danke und Gruß
    Jarny

    Ich melde mich nochmal, weil ich nicht weiterkomme.
    Ich habe die Sourcen von hier: https://launchpad.net/~siretart/+archive/ppa gezogen und mit dem Patch von Sparkie (siehe drei Postings weiter oben im Anhang 'xv-intel_for_v241.zip') für diese Version gepatcht. Der Patch läuft durch.
    Wenn ich aber jetzt den Treiber mittels dpkg-buildpackage bauen will, vertragen sich die mitgelieferten Patches für Debian in den IntelTreiber-Sourcen nicht mehr mit dem Patch von Sparkie.
    Ich bekomme folgende Meldung:

    Ich hänge mal den Patch (bzw. die 3 Patche die er für Debian bisher angewendet hat) hier als Dateianhang an. Der Patch '11_textured_video_option.patch' ist der, der sich nicht mit dem von Sparkie veträgt. Ich hoffe, dass mir da jemand helfen kann.


    Danke im Voraus
    Gruß
    Jarny

    Also erstmal Danke für die Rückmeldungen.
    Hibbelharry :
    Die Sourcen hatte ich schon vo der Seite. Das Problem war, dass ich nicht wusste wie man den Kompilierungsvorgang richtig initiiiert.
    sparkie und gda:
    mit dem Befehl 'dpkg-buildpackage' hat das Kompilieren funktioniert. Man merk schon dass ich nicht viel Ahnung habe. Hatte es vorher halt immer mit dem üblichen 'configure, make, make install' probiert. Die Methode mit 'autogen' hab ich dann irgendwo mal gesehen und die hat dann ja auch nicht richtig geklappt.


    Also wie gesagt. Kompilieren geht jetzt. Sowohl der Treiber v2.4.1 als auch v2.6.3 (aber für den v2.6.3 hab ich keinen Interlace-Patch).
    Ab jetzt gehts nur noch um die Treiberversion 2.4.1 weil ich dafür den Patch bekommen habe um im Inteltreiber die Interlace-Modi zu aktivieren. Das ist Grundvorraussetzung um den Rechner an meinem Fernseher zu betreiben. Sparkie hat mir den Patch damals extra für die Treiber 2.4.1 angepasst (Danke nochmal :tup). Unter Ubuntu 8.10 konnte ich den Patch auch ohne Rejects anwenden. Dort hatte ich aber mit der 'configure, make, make install'-Methode den Treiber kompiliert und installiert.
    Bei der 'dpkg-buildpackage'-Methode wendet er selbständig irgendwelche Patches an die bei den Sourcen mit dabei sind. Diese vertragen sich wahrscheinlich nicht mit dem Patch von Sparkie vertragen.


    Habt ihr ne Idee was man jetzt noch machen könnte? Ich weiss gar nicht was das dpkg-buildpackage alles so tut. Es patcht, konfiguriert, compiliert und installiert. Mir fehlt da der Überblick, aber das Hauptproblem ist wohl, dass sich die Patche nicht vertragen.


    Gruß
    Jarny


    Anbei nochmal der Patch von Sparkie für den Inteltreiber 2.4.1 der unter Ubuntu 8.10 durchläuft

    Ich wollte jetzt mal probieren, ob man überhaupt irgendeinen Intel-Grafik-Treiber unter Ubuntu 9.04 kompilieren kann.
    Deshalb hab ich einfach versucht den aktuellen Treiber zu kompilieren, der auch bei Ubuntu dabei ist:


    Code
    1. cd /usr/local/src
    2. sudo apt-get install xutils-dev
    3. sudo apt-get source xserver-xorg-video-intel
    4. cd xserver-xorg-video-intel-2.6.3
    5. sudo ./autogen.sh --prefix=/usr
    6. sudo make


    Hiermit bricht er ziemlich gegen Ende der Kompilierung ab:

    Kann mir bitte mal jemand erzählen wie man es schaffen soll nen Intel-Treiber unter Ubuntu 9.04 zu kompilieren ohne durchzudrehen?


    Gruß
    Jarny

    ah, ok. Das ist also ein Bug im libdrm. Oder wie soll ich das verstehen. Bin leider blutiger Anfänger!
    Aus den Antworten werd ich nicht schlau. Haben die da überhaupt eine Lösung für? Muss ich ein altes libdrm installieren, wenn ja wie geht das?

    Code
    1. apt-get install libdrm-dev

    installiert doch immer die aktuelle Version.


    Die drei Pakete hatte ich auch noch installiert:
    apt-get install libdrm-dev x11proto-xf86dri-dev x11proto-gl-dev


    Gruß
    Jarny